⚡ Trockene Haut in den Wintermonaten, warum? Und wie behandelt man sie?

Trockene Haut in den Wintermonaten, warum Und wie behandelt man sie

Es kann selbst unter den besten Umständen eine Herausforderung sein, die Haut richtig zu pflegen. Aber in den Wintermonaten, wenn das Wetter kalt wird und die Luftfeuchtigkeit sinkt, kann es noch schwieriger werden, die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen.Wenn Sie besonders darauf achten, Ihre Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen, können Sie Risse, Juckreiz und Risse vermeiden.

Was verursacht trockene Haut?

Wenn Ihre Haut nicht genügend schützende Öle hat, entweicht Feuchtigkeit aus ihr. Und wenn sich in der äußersten Hautschicht nicht genügend Wasser befindet, wird sie trocken. Dieser Effekt kann sich im Winter, wenn die Umgebungsfeuchtigkeit niedrig ist, noch verstärken.

Andere häufige Ursachen für trockene Haut sind

  • übermäßiger Gebrauch von Seife und Warmwasser
  • Exposition gegenüber aggressiven Chemikalien
  • bestimmte Arten von Hautkrankheiten
  • alternd

Was stimmt nicht mit trockener Haut?

Für sich allein genommen scheint trockene Haut vielleicht keine große Sache zu sein. Aber sie ist mit verschiedenen Gesundheitsproblemen verbunden, die Ihre täglichen Aktivitäten beeinträchtigen könnten. Trockene Haut kann dazu führen:

  • Juckreiz
  • Bereiche mit verdickter, rauer Haut
  • schmerzhafte Risse in Ihrer Haut
  • Dermatitis, an der gerötete, entzündete und schuppige Haut beteiligt ist
  • Ekzem, das als runde, schuppige, juckende und rote Flecken auf der Haut auftreten kann
  • bakterielle Infektion

Wie kann man trockene Haut behandeln?

Der erste Schritt bei der Behandlung trockener Haut ist die Ermittlung der Ursache. Winterwetter ist eine häufige Ursache für trockene Haut. Wenn Ihre Haut jedoch extrem trocken ist, sollten Sie mit Ihrem Arzt über andere mögliche Probleme sprechen.

Ihr Arzt kann Ihnen vielleicht helfen, herauszufinden, warum Ihre Haut trocken ist und wie Sie dies vermeiden können. Er kann Ihnen zum Beispiel raten, den Kontakt mit bestimmten Produkten oder Chemikalien zu vermeiden.

Die folgenden Strategien können Ihnen auch beim Umgang mit trockener Haut helfen.

Weniger heißes Wasser verwenden

Wenn Sie versuchen, Ihre Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen, kann es eine gute Idee sein, sie in viel Wasser zu tränken. Aber Wasser kann trockene Haut noch schlimmer machen, besonders wenn Sie heißes Seifenwasser verwenden. Zu viel Waschen kann der Haut die schützenden Öle entziehen und sie so anfällig für Austrocknung machen.

Halten Sie Ihre Bäder und Duschen kurz – 10 Minuten oder weniger – und verwenden Sie eher warmes als heißes Wasser.

Verwenden Sie möglichst wenig Seife

Auch die zu häufige Verwendung von zu viel Seife oder Handdesinfektionsmitteln kann dazu führen, dass Ihre Haut austrocknet. Verwenden Sie Seife und Handdesinfektionsmittel sparsam.

Tragen Sie Seife nur dann und dort auf, wo Sie sie brauchen, z.B. unter den Armen, in der Leistengegend und an den Füßen. Entscheiden Sie sich für milde, parfümfreie Optionen, die so konzipiert sind, dass sie weniger austrocknen.

Befeuchten Sie

Hautfeuchtigkeitscremes sind wichtige Waffen in Ihrem Arsenal zur Bekämpfung trockener Haut. Die richtigen Feuchtigkeitscremes können Ihnen bei der Behandlung und Vorbeugung trockener Haut helfen. Es gibt vier Grundtypen von Feuchtigkeitscremes, die ohne Rezept erhältlich sind.

Salbenfeuchtigkeitscremes neigen dazu, die meiste Feuchtigkeit in Ihrer Haut einzuschließen, aber manchmal können sie sich fettig anfühlen. Vaseline (Vaseline) ist ein Beispiel für diese Art von Feuchtigkeitscreme.

Öl-Feuchtigkeitscremes neigen dazu, weniger fettig zu sein als Salben, aber sie sind immer noch wirksam im Kampf gegen trockene Haut. Beispiele hierfür sind Babyöl, Mineralöl und Badeöl.

Cremefeuchtigkeitscremes sind in der Regel beliebter als andere Arten von Salben oder Ölen, weil Ihre Haut sie leichter aufnimmt. Beispiele hierfür sind Handcremes.

Lotion-Feuchtigkeitscremes fühlen sich im Allgemeinen am wenigsten fettig an. Sie können jedoch aufgrund ihres höheren Alkoholgehalts weniger feuchtigkeitsspendend sein als die anderen Optionen.

Nachdem Sie Ihre Haut gewaschen haben, tupfen Sie sie trocken. Tragen Sie dann sofort Ihre Salbe, Ihr Öl, Ihre Creme oder Ihre Lotion auf. Eine Feuchtigkeitspflege direkt nach dem Waschen kann Ihnen helfen, so viel Feuchtigkeit wie möglich in Ihrer Haut einzuschließen.

Wenn diese Tipps nicht ausreichen, um Ihre Haut zu rehydrieren, sollten Sie Ihren Arzt um eine Überweisung an einen Dermatologen bitten. Sie können Ihnen helfen zu verstehen, warum Ihre Haut trocken ist und wie Sie sie gesund erhalten können.

Scroll to Top