⚡ Tyramin-Freie Diäten: Zu essende Lebensmittel

Was ist Tyramin?

Wenn Sie unter Migränekopfschmerzen leiden oder Monoaminoxidase-Hemmer (MAOI) einnehmen, haben Sie vielleicht schon einmal von einer tyraminfreien Ernährung gehört. Tyramin ist eine Verbindung, die durch den Abbau einer Aminosäure namens Tyrosin entsteht. Es ist natürlich in einigen Lebensmitteln, Pflanzen und Tieren vorhanden.

Welche Wirkung hat Tyramin?

Ihre Nebennieren reagieren im Allgemeinen auf Tyramin, indem sie Katecholamine – Kampf- oder Fluchtchemikalien, die sowohl als Hormone als auch als Neurotransmitter wirken – in den Blutkreislauf schicken. Zu diesen Botenstoffen gehören:

  • Dopamin
  • Noradrenalin
  • Epinephrin

Das gibt Ihnen einen Energieschub und erhöht im Gegenzug Ihren Blutdruck und Ihre Herzfrequenz.

Die meisten Menschen verzehren tyraminhaltige Lebensmittel, ohne negative Nebenwirkungen zu verspüren. Die Ausschüttung dieses Hormons kann jedoch lebensbedrohliche Blutdruckspitzen verursachen, insbesondere wenn es im Übermaß konsumiert wird.

Wann sollte ich eine tyraminfreie Ernährung in Betracht ziehen?

Tyraminreiche Nahrungsmittel können Wechselwirkungen mit Medikamenten haben oder die Wirkung von Medikamenten in Ihrem Körper verändern. Zum Beispiel können bestimmte MAOIs, darunter bestimmte Antidepressiva und Medikamente gegen die Parkinson-Krankheit, eine Tyramin-Ablagerung verursachen.

Eine übermäßige Einnahme von Tyramin kann zu einer hypertensiven Krise führen, die nach Ansicht der Mayo-Klinik tödlich sein kann. Eine hypertensive Krise kann auftreten, wenn der Blutdruck so hoch ist, dass Sie ein größeres Risiko für Schlaganfall oder Tod haben.

Wenn Sie schlecht in der Lage sind, Amine wie Tyramin oder Histamin abzubauen, kann es bei Ihnen zu allergischen Reaktionen auf kleine Mengen von Aminen kommen. Ihr Arzt kann sagen, dass Sie „aminintolerant“ sind.

Für die Mehrheit der Menschen, die eine Aminintoleranz haben, sind die Auswirkungen von Tyramin am offensichtlichsten, wenn man übermäßige Mengen hat. In ausreichender Menge können Symptome auftreten, wie zum Beispiel

  • Herzklopfen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Kopfschmerzen

    Wenn Sie glauben, dass Sie möglicherweise empfindlich auf Tyramin reagieren oder wenn Sie MAOIs einnehmen, melden Sie Ihrem Arzt alle Symptome.

    Zur Behandlung von Migräne empfehlen einige Ärzte eine tyraminarme oder tyraminfreie Ernährung. Die Wirksamkeit der Diät zur Behandlung von Migräne ist medizinisch nicht erwiesen.

    Welche Nahrungsmittel sind tyraminreich und welche tyraminarm?

    Wenn Sie empfindlich auf Tyramin reagieren oder MAOIs einnehmen, sollten Sie die Einnahme von tyraminreichen Nahrungsmitteln und Getränken einschränken, um die Wahrscheinlichkeit einer Tyraminablagerung zu verringern.

    Tyraminreiche Nahrungsmittel

    Bestimmte Lebensmittel enthalten hohe Mengen an Tyramin, insbesondere Lebensmittel, die Tyramin enthalten:

    • fermentiert
    • geheilt
    • im Alter von
    • verwöhnt

      Zu den spezifischen Lebensmitteln mit hohem Tyramin-Gehalt gehören

      • starke oder gereifte Käsesorten wie Cheddar, Blauschimmelkäse oder Gorgonzola
      • gepökeltes oder geräuchertes Fleisch oder Fisch, wie z.B. Wurst oder Salami
      • Biere vom Fass oder selbst gebraut
      • einige überreife Früchte
      • bestimmte Bohnen, wie Fava oder Saubohnen
      • einige Saucen oder Soßen wie Sojasauce, Teriyaki-Sauce oder Saucen auf Bouillonbasis
      • eingelegte Produkte wie Sauerkraut
      • Sauerteigbrote
      • fermentierte Sojaprodukte wie Misosuppe, Bohnenquark oder Tempeh; einige Formen von Tofu sind ebenfalls fermentiert und sollten vermieden werden, wie „stinkender Tofu“.

        Lebensmittel mit moderatem Tyramingehalt

        Einige Käsesorten sind weniger tyraminhaltig, darunter

        • Amerikanisch
        • Parmesan
        • Bauer…
        • Havarti
        • Brie

        Andere Lebensmittel mit mäßigen Tyraminwerten sind

        • Avocados
        • Sardellen
        • Himbeeren
        • Weine

        Möglicherweise können Sie etwas Bier oder andere alkoholische Getränke zu sich nehmen. Erkundigen Sie sich unbedingt bei Ihrem medizinischen Betreuer.

        Tyraminarme oder -freie Lebensmittel

        Frisches, gefrorenes und konserviertes Fleisch, einschließlich Geflügel und Fisch, sind für eine tyraminarme Ernährung akzeptabel.

        Tipps zur Begrenzung der Tyraminzufuhr

        Wenn Sie Ihre Tyramineinnahme einschränken möchten, befolgen Sie diese Richtlinien:

        • Seien Sie bei der Auswahl, Lagerung und Zubereitung Ihres Essens besonders vorsichtig.
        • Essen Sie frische Produkte innerhalb von zwei Tagen nach dem Kauf.
        • Lesen Sie alle Lebensmittel- und Getränkeetiketten sorgfältig durch.
        • Vermeiden Sie verdorbene, gealterte, fermentierte oder eingelegte Lebensmittel.
        • Tauen Sie Lebensmittel nicht bei Zimmertemperatur auf. Tauen Sie sie stattdessen im Kühlschrank oder in der Mikrowelle auf.
        • Essen Sie konservierte oder gefrorene Lebensmittel, einschließlich Produkte, Fleisch, Geflügel und Fisch, direkt nach dem Öffnen.
        • Kaufen Sie frisches Fleisch, Geflügel und Fisch und essen Sie sie noch am selben Tag oder frieren Sie sie sofort ein.
        • Denken Sie daran, dass durch das Kochen der Tyramin-Gehalt nicht verringert wird.
        • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie auswärts essen, da Sie nicht wissen, wie die Lebensmittel gelagert wurden.

          Tyraminablagerungen im Körper wurden mit Migränekopfschmerzen und lebensbedrohlichen Blutdruckspitzen bei Menschen in Verbindung gebracht, die MAOI-Antidepressiva einnehmen.

          Wenn Sie unter Migränekopfschmerzen leiden, glauben, dass Sie möglicherweise eine Aminintoleranz haben, oder MAOIs einnehmen, sollten Sie eine tyraminarme oder tyraminfreie Ernährung in Betracht ziehen. Sprechen Sie zuerst mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin und fragen Sie ihn oder sie, ob diese Diät mit Ihrer laufenden medizinischen Behandlung gut zusammenpasst.

          Zusammenhängende Posts
          Scroll to Top