⚡ Warme Hände: Ursachen, Behandlung und Warnzeichen

Während kalte Hände schmerzhaft und unangenehm sein können, können warme Hände auch Probleme verursachen. In einigen Fällen können sich Ihre Hände im Vergleich zum Rest Ihres Körpers einfach warm anfühlen. In anderen Fällen können Sie sogar ein brennendes Gefühl in Ihren Händen bemerken.

Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, was die Ursache dafür sein könnte und wie Sie Ihre Symptome lindern können.

Palmar-Erythem

Wärme oder Brennen in beiden Händen kann durch eine seltene Hauterkrankung, ein so genanntes Palmarerythem, verursacht werden. Diese Erkrankung verursacht auch eine fleckige rote Farbe an Ihren Handflächen und manchmal sogar an Ihren Fingern.

Einige Fälle von Palmarerythem haben keine bekannte Ursache, oder es kann vererbt werden. Andere stehen jedoch in Zusammenhang mit oder werden verursacht durch:

  • Schwangerschaft
  • Medikamente
  • Hauterkrankungen, wie atopische Dermatitis
  • Diabetes mellitus
  • Autoimmun-Bedingungen
  • Schilddrüsenprobleme
  • HIV

Wenn es keine bekannte Ursache für ein Palmarerythem gibt oder es erblich bedingt ist, gibt es keine spezifische Behandlung für dieses Erythem. Wenn es jedoch mit einer behandelbaren, zugrundeliegenden Ursache zusammenhängt, klärt es sich in der Regel auf, nachdem die zugrundeliegende Ursache behandelt wurde.

Fibromyalgie

Fibromyalgie ist in der Regel durch Schmerzen, die an verschiedenen Stellen des Körpers empfunden werden, sowie durch generalisierte Müdigkeit gekennzeichnet. In einigen Fällen werden Menschen mit Fibromyalgie ein brennendes Gefühl in Händen und Füßen verspüren.

Weitere Symptome der Fibromyalgie können sein:

  • Schwierigkeiten, gut zu schlafen und aufzuwachen, ohne sich ausgeruht zu fühlen
  • Kopfschmerzen
  • Depression
  • Angst
  • Schwierigkeiten beim Fokussieren
  • Entwicklung eines Reizdarmsyndroms mit Schmerzen oder Schmerzen im Unterbauch

Fibromyalgie kann für Ärzte schwer zu diagnostizieren sein. Sie kann bei Ihnen auftreten, wenn Sie seit mindestens drei Monaten oder länger anhaltende, weit verbreitete Schmerzen haben, die keine erkennbare Ursache haben.

Zu den Behandlungsmöglichkeiten zur Bewältigung der Symptome gehören

  • Muskelrelaxans-Medikamente
  • Antikonvulsiva-Medikamente
  • Antidepressiva-Medikamente

Andere finden Erleichterung durch alternative Rechtsmittel, darunter

  • Akupunktur
  • Massage
  • yoga

Karpaltunnel-Syndrom

Das Karpaltunnelsyndrom bezieht sich darauf, was passiert, wenn Druck auf Ihren Medianusnerv ausgeübt wird. Dieser Nerv wandert im Karpaltunnel des Handgelenks von Ihrem Unterarm in Ihre Handfläche. In einigen Fällen kann er Wärme oder ein brennendes Gefühl in Ihren Händen verursachen.

Weitere Symptome sind

  • Taubheit und Kribbeln in Handfläche und Fingern
  • Schwäche der Handmuskulatur
  • Schmerzen im Handgelenk, Taubheit oder Schwäche
  • Schmerzen und Brennen, die den Arm hochziehen

    Mehrere Dinge können das Karpaltunnelsyndrom verursachen. Dazu gehören:

    • Verletzungen des Handgelenks
    • schlecht eingestellter Diabetes mellitus
    • Rheumatoide Arthritis
    • Schilddrüsenunterfunktion

      Die Behandlung des Karpaltunnelsyndroms hängt davon ab, wie stark die Schmerzen sind. Die Behandlungsmöglichkeiten umfassen:

      • Vermeiden Sie Positionen, die Ihr Handgelenk überbeugen oder überdehnen
      • Tragen einer Handschiene, um Ihre Hand in einer neutralen Position zu halten
      • Therapie mit nicht-steroidalen entzündungshemmenden Medikamenten (NSAID)
      • Kortikosteroid-Injektionen
      • Chirurgie

        Periphere Neuropathie

        Wärme oder ein brennendes Gefühl in Ihren Händen kann ebenfalls ein Symptom der peripheren Neuropathie sein. Bei dieser Erkrankung handelt es sich um eine Nervenfunktionsstörung aufgrund einer Nervenschädigung durch eine Grunderkrankung.

        Weitere Symptome können sein:

        • Kribbeln in den Händen oder Füßen
        • Stechender Schmerz
        • Taubheit in den Händen oder Füßen
        • Schwäche in Armen oder Beinen
        • Schweregefühl in Armen oder Beinen
        • ein summendes oder schockierendes Gefühl in Händen oder Füßen
        • niedriger Blutdruck
        • erektile Dysfunktion
        • das Gefühl, dass Ihre Arme oder Beine verriegelt sind

          Obwohl die Genetik bei der Entwicklung der peripheren Neuropathie eine Rolle spielen kann, ist sie typischerweise auf eine Grunderkrankung zurückzuführen.

          Einige übliche Rahmenbedingungen sind:

          • Autoimmunkrankheiten
          • Diabetes mellitus
          • Schilddrüsenunterfunktion
          • virale und bakterielle Infektionen

            Die Behandlung der peripheren Neuropathie konzentriert sich in der Regel auf die Behandlung der zugrunde liegenden Ursache. In der Zwischenzeit können Sie mit Ihrem Arzt zusammenarbeiten, um Ihre Symptome in den Griff zu bekommen:

            • Schmerzbehandlungsmedikamente, einschließlich topischer Medikamente wie Lidocain
            • antikonvulsive medikamentöse Therapie
            • alternative Therapien, wie z.B. Akupunktur

            Reflex-sympathische Dystrophie

            Reflexsympathische Dystrophie (RSD), auch komplexes regionales Schmerzsyndrom (CRPS) genannt, ist eine komplexe Erkrankung, bei der Fehlfunktionen in Ihrem Nervensystem und Ihrem Immunsystem vorliegen. Diese Fehlfunktionen sind in der Regel das Ergebnis einer Verletzung oder einer Grunderkrankung, einschliesslich Stress, Infektionen oder Krebs.

            Sie tritt am häufigsten in der Hand auf, kann aber auch andere Körperteile betreffen. Häufig wird der betroffene Körperteil bei Berührung warm. Sie kann auch zum Schwitzen führen.

            Weitere Symptome sind

            • Schmerz
            • Schwellung
            • Empfindlichkeit gegenüber Hitze oder Kälte
            • blasse oder rote Haut
            • Muskelschwäche oder Spasmen
            • Gelenksteifheit

            Je nach Ihren Symptomen gibt es viele Optionen zur Behandlung von RSD. Es kann einige Zeit dauern, bis Sie etwas finden, das wirkt, aber zu den möglichen Behandlungsmethoden gehören

            • Medikamente, einschließlich NSAID, Antikonvulsiva und Kortikosteroid-Therapien
            • Anästhesie-Injektionen
            • Biofeedback
            • Physiotherapie
            • chirurgische Therapie

              Erythromelalgie

              Obwohl es selten vorkommt, kann eine Erythromelalgie intensive Wärme oder ein schmerzhaftes Brennen in Ihren Händen verursachen. Weitere Symptome können sein:

              • Schwellung
              • vermehrtes Schwitzen
              • rote oder lilafarbene Haut

              Die Ärzte sind sich nicht genau sicher, was die meisten Fälle von Erythromelalgie verursacht. Genetische Vererbung ist sehr selten. Eine Erythromelalgie kann damit zusammenhängen, dass bestimmte Blutgefässe nicht so erweitert oder verengt bleiben, wie sie sein sollten, was den Blutfluss zu Ihren Armen und Beinen beeinträchtigt. Sie kann auch mit einer Grunderkrankung zusammenhängen oder durch diese verursacht werden:

              • Knochenmarkserkrankungen
              • Nervenschäden
              • Autoimmunerkrankungen

                Schmerzen und Verbrennungen, die durch Erythromelalgie verursacht werden, sprechen gut auf Kühltechniken an, wie z.B. die Hände in kaltes Wasser zu legen. Weitere Behandlungsmöglichkeiten sind:

                • Erheben der Hände
                • Vermeidung von warmen Temperaturen und heißem Wasser
                • topische Cremes mit Lidocain
                • Medikamente wie Kalziumantagonisten, trizyklische Antidepressiva oder Antihistaminika-Therapie

                  In den meisten Fällen ist es kein Problem, gelegentlich warme Hände zu haben. Wenn die Wärme jedoch nach mehreren Tagen nicht nachlässt oder ein Brennen verursacht, wenden Sie sich am besten an Ihren Arzt. Möglicherweise haben Sie eine Grunderkrankung, die sich auf Ihr Nerven- oder Kreislaufsystem auswirkt und eine zusätzliche Behandlung erfordert.

                  Zusammenhängende Posts
                  Scroll to Top