11 Symptome von zu niedrigem Blutdruck und 4 Hauptursachen für Hypotonie

Wir hören ständig, wie gefährlich hoher Blutdruck ist, aber was wissen wir über niedrigen Blutdruck? Sicherlich wollen wir einen niedrigen Blutdruck und eine niedrige Ruheherzfrequenz anstreben, wie wir sie von Profisportlern hören? Nun, die Antwort darauf lautet: „Ja, und nein“. Während es gesund ist, niedrigen Blutdruck zu haben, wenn es keine Nebenwirkungen gibt, kann es extrem ungesund und gefährlich sein, wenn es Nebenwirkungen verursacht. Wie der hohe Blutdruck hat auch der niedrige Blutdruck seine eigenen Gesundheitsrisiken, und einige von ihnen sind äußerst schwerwiegend – sogar lebensbedrohlich. Wir reden nicht nur über Schwindel oder Ohnmacht. Denken Sie an Sauerstoffmangel, Herz- und Hirnschäden und Schock.

Plötzlicher Bluthochdruck und 5 natürliche Heilmittel zur Regulierung des Blutdrucks

Was ist niedriger Blutdruck?

Der Blutdruck ist ein Maß für den Druck in den Arterien während der aktiven und ruhenden Phase jedes Herzschlags. Medizinisch gesehen tritt ein niedriger Blutdruck oder Hypotonie auf, wenn der Blutdruck unter 90/60 mm Hg liegt. Blutdruckmesswerte umfassen zwei Zahlen – die erste höhere Zahl ist ein Maß für den systolischen Druck, der durch das Herz erzeugt wird, das Blut durch Ihre Arterien pumpt. Der zweite ist der diastolische Druck, d.h. der Druck in den Arterien während der Ruhezeit zwischen den Herzschlägen. Der optimale Blutdruck liegt unter 120/80 mm Hg.

Es gibt keine Notwendigkeit, über niedrigen Blutdruck betroffen zu sein, es sei denn, Sie sind Erfahrungen Symptome, was bedeutet, es gibt Probleme und Risiken geschaffen werden. Sportler zum Beispiel haben in der Regel einen niedrigeren Blutdruck und eine langsamere Herzfrequenz als Menschen, die nicht besonders fit sind. Nichtraucher und Menschen, die sich gesund ernähren und ein regelmäßiges, gesundes Gewicht halten, haben in der Regel auch einen niedrigeren Blutdruck als übergewichtige Menschen und Raucher. Aber diejenigen von Ihnen, die regelmäßig Schwindel, Übelkeit, Schwäche und Ohnmacht erlebt haben, sind mit den Nebenwirkungen, die bei niedrigem Blutdruck auftreten können, allzu vertraut.

11 Hypotonie-Symptome, die Sie kennen sollten

Der Blutdruck ist nicht immer gleich, d.h. ein Messwert kann sich von einem Tag zum anderen unterscheiden, abhängig von der Position Ihres Körpers, Ihrem Atemrhythmus, Ihrem Stressniveau, Ihrer körperlichen Verfassung, Ihren Medikamenten und Ihrer Ernährung. Menschen, die zu niedrigem Blutdruck neigen oder feststellen, dass ihr Blutdruck plötzlich sinkt, erleben oft einige der Symptome immer wieder. Dazu können gehören:

  • Schwindel oder Benommenheit
  • Schwäche
  • Ohnmacht
  • Konzentrationsschwierigkeiten
  • Verschwommenes Sehen
  • Kältespülungen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Schnelle, flache Atmung
  • Müdigkeit
  • Depression
  • Durst

Wenn Sie konstante niedrige Blutdruckwerte haben, aber sich gut fühlen, dann bedeutet das im Allgemeinen, dass es keinen Grund zur Besorgnis gibt. Selbst gelegentliche Schwindelanfälle oder Schwäche können nur ein Fall von Dehydrierung oder zu viel Sonne sein. In diesen Fällen geht es wahrscheinlich eher darum, wie schnell Ihr Blutdruck sinkt, als darum, wie weit er fällt. Allerdings können diese Symptome möglicherweise auf schwerwiegendere gesundheitliche Probleme hinweisen, so dass es wichtig ist, zu notieren, was Sie zu diesem Zeitpunkt getan haben, und Ihren Arzt aufzusuchen.

Verschiedene Arten von niedrigem Blutdruck

Hypotonie kann in verschiedene Kategorien unterteilt werden, abhängig von der Ursache und einigen anderen Problemen. Ärzte verwenden diese Kategorien oft, um die Schwere des niedrigen Blutdrucks eines Patienten zu entschlüsseln und gegebenenfalls die Behandlung zu bestimmen.

Orthostatische Hypotonie

Orthostatische oder posturale Hypotonie tritt auf, wenn Sie aufstehen. Der plötzliche Blutdruckabfall beim Übergang von der sitzenden oder liegenden Position in die aufrechte Position kann zu Schwäche und Schwindel führen. Normalerweise kompensiert Ihr Körper das Blut, das zu Ihren Beinen fließt, während Sie stehen, indem er automatisch Ihre Herzfrequenz erhöht und die Blutgefäße verengt, so dass genügend Blut zum Gehirn zurückfließt. Aber es gibt ein Versagen in dieser Funktion für Menschen mit posturaler Hypotonie, und dies führt zu einem Rückgang des Blutdrucks, was zu verschwommenem Sehen, Schwindel und Ohnmacht führen kann.

Mehrere Faktoren können zur orthostatischen Hypotonie beitragen, darunter Dehydrierung, langfristige Bettruhe, Schwangerschaft, Herzprobleme, Diabetes, Verbrennungen, übermäßige Hitze und große Krampfadern. Bestimmte Medikamente können auch zur posturalen Hypotonie beitragen, insbesondere solche, die hohen Blutdruck behandeln.

11 Symptome von zu niedrigem Blutdruck und 4 Hauptursachen für Hypotonie

Postprandiale Hypotonie

Dieser plötzliche Blutdruckabfall kann nach dem Essen auftreten und wird durch die große Menge Blut verursacht, die nach einer Mahlzeit in den Verdauungstrakt fließt. Der Körper wirkt dem normalerweise entgegen, indem er wieder die Herzfrequenz erhöht und die Blutgefäße verengt, um einen normalen Blutdruck aufrechtzuerhalten, aber es kann zu einem Versagen kommen, das zu Schwindel und Ohnmacht aufgrund von niedrigem Blutdruck führt. Diese Erkrankung betrifft vor allem ältere Erwachsene und kann bei Menschen auftreten, die Medikamente gegen Bluthochdruck oder Parkinson einnehmen.

Neural vermittelte Hypotonie

Dies wird auch als „Ohnmachtsreflex“, neurokardiogene Synkope, Vasodepressor-Synkope, vaso-vagaler Reflex und autonome Dysfunktion bezeichnet. Es verursacht einen Blutdruckabfall nach längerem Stehen und kann zu Schwindel, Übelkeit und Ohnmacht führen. Diese Art der Hypotonie betrifft in der Regel jüngere Menschen, und es wird vermutet, dass es aufgrund einer Fehlkommunikation zwischen dem Gehirn und dem Herzen auftreten. Es ist im Allgemeinen ein Fall, in dem der Körper keine entsprechenden Anpassungen des Blutdrucks vornimmt, wenn die Schwerkraft eine große Menge an Blutansammlungen in den Beinen verursacht. Anstatt den Blutdruck als zu niedrig abzulesen, signalisieren Nerven in der linken Herzkammer dem Gehirn, dass der Blutdruck zu hoch ist, was zu einem plötzlichen Absinken führt.

Mehrere Ursachen für niedrigen Blutdruck

Jeder Körper ist anders, und was für Sie als niedriger Blutdruck gilt, könnte für einen anderen normal sein. Denn die meisten Ärzte halten chronisch niedrigen Blutdruck nur dann für zu niedrig, wenn er spürbare Symptome hervorruft, wie die oben genannten. Wenn Ihr Blutdruck unter 90/60 mm Hg liegt, entweder beim systolischen oder diastolischen Druck oder bei beiden, dann ist er technisch gesehen niedrig.

Ein plötzlicher Blutdruckabfall kann gefährlich sein. Zum Beispiel kann ein Abfall von 20 mm Hg von 110 systolisch auf 90 systolisch eine unzureichende Blutversorgung des Gehirns verursachen und zu Schwindel oder Ohnmacht führen. Größere Blutdruckstürze, verursacht durch unkontrollierte Blutungen, schwere Infektionen oder allergische Reaktionen, können lebensbedrohlich sein.

Krankheiten und Veränderungen im Körper können zu niedrigem Blutdruck führen.

Bestimmte Krankheiten oder Veränderungen im Körper können den Blutdruck beeinflussen. Eine Schwangerschaft kann zum Beispiel den Blutdruck dramatisch verändern und den Blutdruck der Frau senken. Das liegt daran, dass sich das Kreislaufsystem schnell ausdehnt. Es handelt sich jedoch nicht um ein langfristiges Problem, und der Blutdruck kehrt in der Regel nach der Geburt auf das Niveau vor der Schwangerschaft zurück.

Herzprobleme können ein ernsteres Problem sein, das niedrigen Blutdruck verursacht. Einige Probleme, die zu einem Rückgang des Blutdrucks führen können, sind Bradykardie, eine extrem niedrige Herzfrequenz, Herzklappenprobleme, Herzinfarkt oder Herzinsuffizienz. Diese Probleme können zu niedrigem Blutdruck führen, indem sie den Körper daran hindern, genügend Blut zu zirkulieren.

Bestimmte endokrine Probleme wie Nebenschilddrüsenerkrankungen und Diabetes können einen niedrigen Blutdruck auslösen und Symptome wie Schwindel, Schwäche und Ohnmacht verursachen. Diabetes kann die Nerven, die Ihre Blutgefäße versorgen, schädigen, was beim schnellen Aufstehen zu einem Blutdruckabfall führen kann, da sich die Blutgefäße möglicherweise nicht schnell genug anpassen können.

Lebensstil kann niedrigen Blutdruck verursachen

Dehydrierung tritt auf, wenn der Körper mehr Wasser verliert, als er aufnimmt, und dies kann zu einem Abfall des Blutdrucks führen. Selbst eine leichte Dehydrierung kann zu Schwäche, Schwindel und Müdigkeit führen, und die Dehydrierung selbst kann durch Fieber, Erbrechen, schweren Durchfall und anstrengende Übungen verursacht werden. Eine weitaus schwerwiegendere Komplikation im Zusammenhang mit schwerer Dehydrierung ist der hypovolämische Schock, der lebensbedrohlich ist. Es kann durch ein niedriges Blutvolumen entstehen, das zu einem plötzlichen Abfall des Blutdrucks und der damit verbundenen Unfähigkeit führt, dass genügend Sauerstoff in Ihr Gewebe gelangt. Dies kann je nach Einzelfall innerhalb von Minuten oder Stunden zum Tod führen, wenn es unbehandelt bleibt.

Selbst ein Mangel an Nährstoffen in Ihrer Ernährung kann zu niedrigem Blutdruck führen. Die Vitamine B-12 und Folsäure sind wichtig, um genügend rote Blutkörperchen für einen gesunden Körper zu produzieren, und ein Mangel an Zellen kann einen Zustand verursachen, der Anämie genannt wird und zu niedrigem Blutdruck führt.

Wie zu erwarten, reduziert der schnelle Verlust von viel Blut durch eine Verletzung oder innere Blutung die Blutmenge im Körper und führt somit zu einem Blutdruckabfall. Septikämie, die eine schwere Infektion ist, kann auch zu einem lebensbedrohlichen Blutdruckabfall führen, der als septischer Schock bezeichnet wird. Dies ist heute in der westlichen Welt nicht üblich, aber es kann passieren, wenn eine Infektion im Körper in den Blutkreislauf gelangt. Ebenso kann die Anaphylaxie, eine schwere allergische Reaktion, lebensbedrohlich sein. Auslöser können Nahrung, Medikamente, Insektengift und Latex sein. Eine anaphylaktische Reaktion kann Nesselsucht, Juckreiz, eine geschwollene Kehle, Atembeschwerden und einen Blutdruckabfall verursachen.

Bestimmte Medikamente können auch zu einer Hypotonie führen.

Es gibt einige Medikamente zur Behandlung bestimmter Krankheiten und Zustände, die zu niedrigem Blutdruck führen können. Diuretika (Wasserpillen), einschließlich Furosemid und Hydrochlorothiazid, Alphablocker wie Prazosin und Labetalol und Betablocker, einschließlich Atenolol und Timolol, können alle zu niedrigem Blutdruck führen. Andere Medikamente, die den Blutdruck beeinflussen können, sind Medikamente gegen die Parkinson-Krankheit, wie z.B. Levodopa-Pillen, und bestimmte Antidepressiva wie Doxepin, Imipramin, Protriptylin und Trimipramin, können ebenfalls eine Ursache sein.

Risiken bei extrem niedrigem Blutdruck

Das größte Risiko, wenn es um niedrigen Blutdruck geht, ist der Schock, obwohl dieser nur in sehr extremen Fällen auftritt und für Menschen mit natürlich niedrigem Blutdruck im Allgemeinen nicht von Belang ist. Schock ist ein lebensbedrohlicher Zustand, der darauf zurückzuführen ist, dass der Körper nicht genügend Blutfluss bekommt, wodurch er nicht in der Lage ist, Zellen und Organe mit genügend Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen, um zu funktionieren. Dies kann zu Organschäden führen und erfordert eine sofortige Behandlung.

Es gibt einige verschiedene Arten von Schock und Auslösern, die zu dieser Erkrankung führen können, darunter Herzprobleme (kardiogener Schock), wenig Blutvolumen (hypovolämischer Schock), allergische Reaktionen (anaphylaktischer Schock), Infektionen (septischer Schock) und Schäden am Nervensystem (neurogener Schock). Diese Bedingungen können durch Herzinfarkt oder Herzinsuffizienz, starke Blutungen oder starke Dehydrierung und allergische Reaktionen oder Infektionen verursacht werden. Eine Person unter Schock wird extrem niedrigen Blutdruck haben, und je nach Art des Schocks, Symptome können Angst, blaue Lippen und Fingernägel, Brustschmerzen, Verwirrung, Schwindel, feuchte Haut, starkes Schwitzen, flache Atmung und ein Verlust des Bewusstseins.

Behandlungen für niedrigen Blutdruck

Manche Menschen haben von Natur aus einen niedrigen Blutdruck und sind anfällig für Schwäche, Schwindel und Ohnmacht, wenn sie sich nicht um ihren Körper kümmern, richtig essen und trinken. Häufig können sie durch intensive Bewegung oder einen anstrengenden Tag an einem körperlich anstrengenden Arbeitsplatz aufgefangen werden, weil sie nicht genügend Treibstoff im Körper haben, um damit fertig zu werden. Das ist der Grund, warum, wenn Sie haben niedrigen Blutdruck und wurden anfällig für Hypo-Episoden, ist es wichtig, immer vorbereitet zu sein und sich Ihrer Bedingung. Abhängig von der Ursache Ihrer Symptome, gibt es eine Reihe von Veränderungen, die Sie in Ihrem Alltag vornehmen können, um Hypotonie zu behandeln.

Hydratisiert bleiben

Das Trinken von viel nichtalkoholischen Flüssigkeiten, besonders Wasser, hält Sie hydratisiert und stellt folglich sicher, dass das Herz Blut durch die Blutgefäße zu den Muskeln leichter pumpen kann. Darüber hinaus sollten Sie Ihren Konsum von alkoholischen Getränken minimieren, da sie Sie austrocknen und die Funktionsfähigkeit Ihres Körpers beeinträchtigen. Wenn das Wetter besonders heiß ist, oder wenn Sie durch Bewegung schwitzen, müssen Sie daran denken, sich mit Wasser und Flüssigkeiten zu versorgen. Auch wenn Sie an einer Erkältung oder Grippe erkrankt sind, ist es wichtig, sich Ihrer Flüssigkeitsaufnahme bewusst zu sein und zu versuchen, diese zu erhöhen, um während der gesamten Krankheit und während der Erholungsphase Ihres Körpers hydratisiert zu bleiben.

Pflegen Sie Ihren Körper

Eine gesunde, ausgewogene Ernährung mit vielen Nährstoffen (vor allem Vitamin B-12 und Folsäure) kann einen großen Unterschied in Ihrer Lebensqualität machen, und es kann Episoden von Hypotonie minimieren. Das Essen einer Diät höher im Salz kann auch helfen, weil es mit der Speicherung der eingenommenen Flüssigkeiten unterstützt. Sie können aber auch während eines intensiven Trainings oder an einem besonders heißen Tag erwischt werden. Wenn Sie auf eine lange körperliche Verfolgung, wie z.B. eine Straße oder ein Mountainbike, oder eine lange Wanderung gehen, sollten Sie Essen und Wasser mitnehmen, falls Sie sich schwach fühlen.

Fit bleiben

Regelmäßige Bewegung und Bewegung fördert eine gesunde Durchblutung, stärkt das Herz und gewöhnt den Körper an körperlichen Stress. Cardio ist großartig, um Ihr Herz zu testen, während Yoga äußerst nützlich ist, weil es Flexibilität schafft und die Durchblutung verbessert, indem es Ihren Körper mit Inversionen und Verdrehungen testet. Seien Sie jedoch vorsichtig, wenn Sie nach einer gewissen Zeit im Sitzen oder Liegen aufstehen. Sie können Ihren Körper auf die Bewegung vorbereiten, indem Sie Ihre Füße bewegen oder Ihre Knöchel ein paar Mal rollen, um Ihren Kreislauf zu verbessern.

Teilen ist die Liebe