12 Zeichen, dass Sie eine Niereninfektion haben können (und was zu tun ist!)

Anzeichen einer Niereninfektion sind erhöhte Harnfrequenz, Harndrang, Brennen beim Wasserlassen, Fieber, Schmerzen im unteren Rücken, Leistenschmerzen, anstößig riechender Urin, Blut im Urin, Übelkeit und Erbrechen, generalisierte Schwäche, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr und trüber Urin.

Für viele Leute kann eine Niereninfektion eine extrem irritierende Zeit sein, von den Unannehmlichkeiten oder dem Brennen, zur peinlichen Notwendigkeit, das nächste Badezimmer zu finden – ständig während des Tages.

Glücklicherweise sind sie nicht sehr wahrscheinlich, sehr ernst zu sein, solange Sie sie in einer fristgerechten Weise behandeln, aber ignorieren Sie Symptome und Sie konnten Sachen falsch sehr schnell bilden.

Im Gegensatz zu einer Harnwegsinfektion (UTI), die überall entlang der Harnwege auftreten kann, also von der Niere bis zur Blase und Harnröhre, betreffen Niereninfektionen nur die Niere. Die Symptome sind im Allgemeinen ähnlich, obwohl Personen mit Niereninfektionen mehr lokale Schmerzen haben als Personen mit einer Infektion der Blase oder Harnröhre.

Wie wird man Nierenstein auf natürliche Weise los? 11 Hausmittel

Häufige Anzeichen dafür, dass Sie an einer Niereninfektion leiden, sind unter anderem:

12 Zeichen Niereninfektion (und was tun!)

12 Anzeichen für eine Niereninfektion

1. Erhöhte Harnfrequenz

Das erste offensichtliche Zeichen dafür, dass Sie eine Harnwegsinfektion oder eine Niereninfektion haben, ist die Notwendigkeit, innerhalb weniger Minuten mehrmals zu urinieren. Das geht so weiter, bis Sie beginnen, die zugrundeliegende Infektion zu bekämpfen.

Die Häufigkeit der Harnwege ist bei beiden Infektionsarten gleich, daher ist dies in der Regel ein Zeichen, das zusammen mit anderen beobachtet werden muss, um eine Niereninfektion zu diagnostizieren.

2. Dringlichkeit des Urinierens

Viele Erwachsene sind in der Lage, den Harndrang zu kontrollieren, so dass sie genügend Zeit haben, eine angemessene Toilette zu finden. Personen mit Niereninfektionen neigen jedoch dazu, diese Fähigkeit, ihren Urin zu halten, zu verlieren, so dass sie sofort in den nächsten Waschraum gehen müssen. Andernfalls kann es an den ungünstigsten Stellen zu einem peinlichen Unfall kommen.

3. Brennen mit Urinieren

Urin ist von Natur aus eine saure Substanz, aber eine, die unsere Harnwege ohne große Probleme transportieren können. Personen mit Niereninfektionen oder Harnwegsinfektionen verlieren in der Regel einen gewissen Grad dieser Schutzwirkung, da Bakterien Entzündungen in den Nieren verursachen können, die dazu führen, dass Personen besonders empfindlich auf den durchlaufenden Urinstrom reagieren.

Die Verbrennung erfolgt in der Regel beim Wasserlassen und kurz danach, was zwar an sich nicht sehr schmerzhaft ist, aber dennoch unangenehm ist.

4. Fieber

Wenn eine Nieren- oder Harnwegsinfektion mild ist, ist es unwahrscheinlich, dass Sie Fieber bekommen. Basierend auf der Tatsache, dass sich Niereninfektionen tendenziell entwickeln, nachdem Sie eine Weile auf einem UTI gesessen haben, sind sie wahrscheinlicher, dass sie mit Fieber auftreten.

Ein Fieber ist ein Anzeichen dafür, dass Ihr Körper eine Infektion in den Griff bekommt und aktiv versucht, sie unter Kontrolle zu bekommen. Scheuen Sie sich nicht, OTC-Fiebersenker zu verwenden, um Ihre Körpertemperatur zu senken, da Fieber nicht etwas ist, das Sie heraus warten müssen – dieser Glaube ist eine alte Frauengeschichte.

5. Schmerzen im unteren Rücken

Aufgrund der anatomischen Lage der Nieren kommt es zu Entzündungen dieses Organs, wie z.B. einer Infektion, mit entsprechenden Schmerzen. Der Schmerz kann dumpf und pochend, oder intensiver und durchdringender sein. Unabhängig davon ist dies ein sehr zuverlässiger Indikator dafür, dass Sie wahrscheinlich eine Niereninfektion haben, besonders wenn diese mit anderen Symptomen wie z.B. der Häufigkeit der Harnwege auftritt.

Beginnen Sie mit der Einnahme eines rezeptfreien Schmerzmittels, aber konsultieren Sie Ihren Arzt so bald wie möglich, um festzustellen, ob eine Infektion die Ursache Ihrer Schmerzen ist.

6. Leistenschmerzen

Leistenschmerzen sind lokalisiert und treten in der Regel als Folge des brennenden Gefühls auf, das von Harnwegsinfektionen oder Niereninfektionen zurückbleibt. Schmerzen können auch schwerer sein, ähnlich wie Menstruationsbeschwerden oder Bauchschmerzen, wenn Sie schlechte Nahrung zu sich genommen haben.

Denken Sie nur daran, dass diese Schmerzen nicht den Bauch betreffen, sondern viel näher an Ihrer Harnröhre oder im Beckenbereich liegen.

7. Offensiv riechender Urin

Während normaler Urin schlecht genug riecht, wird dieser faulige Geruch bei einer Niereninfektion normalerweise um ein Vielfaches verstärkt. Es macht nur Sinn, während Sie eine aktive bakterielle Infektion brauen, die von diesen Organismen produzierten Abfallstoffe zusammen mit Ihren natürlichen Abfällen ergeben einen sehr unangenehmen Schwefelgeruch.

8. Blut im Urin

Während Blut im Urin aus verschiedenen Gründen auftreten kann, liegt es bei Niereninfektionen fast immer daran, dass sich die bakterielle Infektion von Anfang an verschlechtert hat. Entzündung entlang irgendeines Teils der Harnwege führt zu einem gewissen Grad an Blutungen, mikroskopisch oder anderweitig, aber wenn sie gut sichtbar ist und Sie Schmerzen haben, die für eine Niereninfektion charakteristisch sind, sollte sie nicht ignoriert werden.

Frauen sehen häufiger Blutungen aus diesen Infektionen, da die Harnwege in der Regel länger sind und eine größere Oberfläche haben.

9. Übelkeit und Erbrechen

Obwohl Übelkeit und Erbrechen sehr unauffällige Symptome sind, sollten Sie sie nicht ignorieren, wenn sie bei anderen häufigen Symptomen von Niereninfektionen wie Rückenschmerzen und Harnfrequenz auftreten. Sie sollten so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen, da die Dehydrierung nach dem Erbrechen die Genesung erheblich erschweren und sogar zu schwerwiegenderen Problemen führen kann.

10. Verallgemeinerte Schwäche

Da bei Männern Harnwegsinfektionen und Niereninfektionen mit einer geringeren Rate als bei Frauen diagnostiziert werden, verstehen sie nicht immer, dass Schwäche ein häufiges Zeichen ist, nach dem sie suchen müssen, besonders wenn sie bei anderen Anzeichen einer Niereninfektion auftreten.

Ähnlich wie bei einer Grippe oder Erkältung fühlen Sie sich schwächer, so auch bei Niereninfektionen, die um ein Vielfaches schwerer sind als Infektionen, die sich meist von selbst lösen.

Es ist wichtig, sich von der Arbeit freizunehmen, um sich zu erholen oder Medikamente zu verabreichen, um das Immunsystem des Körpers bei der Bekämpfung der Krankheitserreger zu unterstützen.

11. Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

Ein weiteres unauffälliges Zeichen für eine Niereninfektion sind Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, die normalerweise nicht auftreten. Dies geschieht aus einer Reihe von Gründen, wie z.B. Entzündungen entlang der Harnwege oder der Scheide, oder der Zärtlichkeit, die durch die Infektion zu diesem Zeitpunkt verursacht wird.

Noch deutlicher wird es, wenn die Schmerzen nach dem Geschlechtsverkehr anhalten und sich bis zum Rücken oder Bauch erstrecken. Das ist normalerweise ein Hinweis auf eine Niereninfektion. Es müssen auch Tests durchgeführt werden, um das Vorliegen einer sexuell übertragbaren Infektion auszuschließen, da sich viele Symptome überschneiden.

12. Bewölkter Urin

Bewölkter Urin ist häufiger mit dem Vorhandensein einer sexuell übertragbaren Infektion verbunden, aber auch Niereninfektionen, wenn sie lange genug zurückbleiben, haben eine hohe bakterielle Dichte, die Trübung im Urin verursacht.

Hoffentlich müssen Sie dieses Zeichen nicht sehen, da dies bedeutet, dass Sie schon eine Weile eine Infektion hatten, bevor Sie es bemerkt haben.

Fazit

Niereninfektionen sollten nicht verpfuscht werden. Beim ersten Anzeichen, dass etwas nicht stimmt, auch wenn es sich nur um eine leichte Harnwegsinfektion handelt, konsultieren Sie Ihren Arzt. Es ist in der Regel viel einfacher, Infektionen frühzeitig zu bekämpfen, als abzuwarten, wie sich die Dinge entwickeln.

verbunden

Teilen ist die Liebe