7 Arten von Ekzemen: Symptome, Ursachen und Bilder

7 Arten von Ekzemen

Wenn Ihre Haut juckt und von Zeit zu Zeit rot wird, können Sie ein Ekzem haben. Diese Hautkrankheit ist bei Kindern sehr häufig, aber auch Erwachsene können sie bekommen.

Ekzeme werden manchmal als atopische Dermatitis bezeichnet, die die häufigste Form ist. „Atopie“ bezieht sich auf eine Allergie. Menschen mit Ekzemen haben oft Allergien oder Asthma zusammen mit juckender, rötlicher Haut.

Ekzeme gibt es auch in einigen anderen Formen. Jeder Ekzemtyp hat seine eigenen Symptome und Auslöser.

7 Arten von Ekzemen Symptome, Ursachen und Bilder

Es gibt auch einige häufige Symptome für alle Arten von Ekzemen:

  • trockene, schuppige Haut
  • Rötung
  • Juckreiz, der stark sein kann.
  1. Atopische Dermatitis

Atopische Dermatitis ist die häufigste Form des Ekzems. Sie beginnt meist in der Kindheit und wird oft milder oder geht im Erwachsenenalter verloren. Atopische Dermatitis ist Teil dessen, was Ärzte die atopische Triade nennen. „Triade“ bedeutet drei. Die beiden anderen Krankheiten in der Triade sind Asthma und Heuschnupfen. Viele Menschen mit Neurodermitis haben alle drei Erkrankungen.

Symptome

Bei Neurodermitis:

  • Der Ausschlag bildet sich oft in den Falten der Ellenbogen oder Knie.
  • Haut in Bereichen, in denen der Ausschlag erscheint, kann heller oder dunkler werden oder dicker werden.
  • kleine Unebenheiten können auftreten und Flüssigkeit austreten, wenn Sie sie zerkratzen.
  • Babys bekommen oft den Ausschlag auf Kopfhaut und Wangen.
  • Ihre Haut kann infiziert werden, wenn Sie sie kratzen.

Ursachen

Atopische Dermatitis tritt auf, wenn die natürliche Barriere Ihrer Haut gegen die Elemente geschwächt ist. Das bedeutet, dass Ihre Haut Sie weniger gut vor Reizstoffen und Allergenen schützen kann. Atopische Dermatitis wird wahrscheinlich durch eine Kombination von Faktoren wie:

  • Gene
  • trockene Haut
  • ein Problem des Immunsystems
  • Auslöser in der Umgebung
  1. Kontaktdermatitis

Wenn Sie rote, gereizte Haut haben, die durch eine Reaktion auf Substanzen verursacht wird, die Sie berühren, kann es zu einer Kontaktdermatitis kommen. Es gibt sie in zwei Ausführungen: Allergische Kontaktdermatitis ist eine Reaktion des Immunsystems auf ein Reizmittel wie Latex oder Metall. Reizendes Kontaktdermatitis beginnt, wenn eine Chemikalie oder eine andere Substanz Ihre Haut reizt.

Symptome

Bei Kontaktdermatitis:

  • deine Haut juckt, wird rot, brennt und sticht.
  • Juckende Unebenheiten, die Nesselsucht genannt werden, können auf Ihrer Haut auftauchen.
  • es können sich flüssigkeitsgefüllte Blasen bilden, die auslaufen und überkrusten können.
  • Mit der Zeit kann sich die Haut verdicken und schuppig oder ledrig anfühlen.

Ursachen

Kontaktdermatitis entsteht, wenn Sie eine Substanz berühren, die Ihre Haut reizt oder eine allergische Reaktion auslöst. Die häufigsten Ursachen sind:

  • Reinigungsmittel
  • Bleichmittel
  • Schmuck
  • Latex
  • Nickel
  • Farbe
  • Giftefeu und andere giftige Pflanzen
  • Hautpflegeprodukte, einschließlich Make-up
  • Seifen und Parfüms
  • Lösemittel
  • Tabakrauch
  1. Dyshidrotisches Ekzem

Dyshidrotische Ekzeme verursachen kleine Blasen an Händen und Füßen. Es ist bei Frauen häufiger als bei Männern.

Symptome

Bei dyshidrotischem Ekzem:

  • Flüssigkeit gefüllte Blasen bilden sich an den Fingern, Zehen, Handflächen und Fußsohlen.
  • Diese Blasen können jucken oder schmerzen.
  • die Haut kann sich schuppen, brechen und abplatzen.

Ursachen

Dyshidrotische Ekzeme können verursacht werden durch:

  • Allergien
  • feuchte Hände und Füße
  • Einwirkung von Substanzen wie Nickel-, Kobalt- oder Chromsalz
  • Stress
  1. Handekzeme

Ekzeme, die nur die Hände betreffen, werden als Handekzeme bezeichnet. Sie können diesen Typ erhalten, wenn Sie in einem Job wie Friseur oder Reinigung arbeiten, wo Sie regelmäßig Chemikalien verwenden, die die Haut reizen.

Symptome

Bei Handekzemen:

  • Ihre Hände werden rot, juckend und trocken.
  • Sie können Risse oder Blasen bilden.

Ursachen

Handekzeme werden durch die Einwirkung von Chemikalien ausgelöst. Menschen, die in Berufen arbeiten, die sie Reizstoffen aussetzen, werden diese Form eher erhalten, wie z.B.:

  • Reinigung
  • Friseur
  • Gesundheitswesen
  • Wäscherei oder chemische Reinigung
  1. Neurodermitis

Die Neurodermitis ähnelt der atopischen Dermatitis. Es verursacht, dass dicke, schuppige Stellen auf der Haut auftauchen.

Symptome

Bei Neurodermitis:

  • Dicke, schuppige Flecken bilden sich an Armen, Beinen, Nacken, Kopfhaut, Fußsohlen, Handrücken oder Genitalien.
  • Diese Pflaster können sehr juckend sein, besonders wenn Sie entspannt sind oder schlafen.
  • Wenn Sie die Pflaster zerkratzen, können sie bluten und sich infizieren.

Ursachen

Neurodermitis beginnt in der Regel bei Menschen, die andere Arten von Ekzemen oder Psoriasis haben. Ärzte wissen nicht genau, was die Ursache ist, obwohl Stress ein Auslöser sein kann.

  1. Nummuläres Ekzem

Bei dieser Art von Ekzemen bilden sich runde, münzförmige Stellen auf der Haut. Das Wort „nummular“ bedeutet Münze auf Lateinisch. Nummuläres Ekzem sieht sehr anders aus als andere Arten von Ekzemen, und es kann sehr stark jucken.

Symptome

Bei nummulärem Ekzem:

  • runde, münzförmige Punkte bilden sich auf der Haut.
  • Die Flecken können jucken oder schuppig werden.

Ursachen

Nummuläres Ekzem kann durch eine Reaktion auf einen Insektenstich oder durch eine allergische Reaktion auf Metalle oder Chemikalien ausgelöst werden. Auch trockene Haut kann die Ursache sein. Sie werden diese Form eher bekommen, wenn Sie eine andere Art von Ekzemen haben, wie z.B. Neurodermitis.

  1. Stauungsdermatitis

Stauungsdermatitis tritt auf, wenn Flüssigkeit aus geschwächten Venen in die Haut austritt. Diese Flüssigkeit verursacht Schwellungen, Rötungen, Juckreiz und Schmerzen.

Symptome

In der Stauungsdermatitis:

  • der untere Teil der Beine kann anschwellen, besonders am Tag, an dem du gelaufen bist.
  • Ihre Beine können schmerzen oder sich schwer anfühlen.
  • Du wirst wahrscheinlich auch Krampfadern haben, die dicke, seilartige, beschädigte Venen in deinen Beinen sind.
  • die Haut über diesen Krampfadern wird trocken und juckend sein.
  • Sie können offene Wunden an Ihren Unterschenkeln und an den Spitzen Ihrer Füße entwickeln.

Ursachen

Stauungsdermatitis tritt bei Menschen auf, die Durchblutungsstörungen in den Unterschenkeln haben. Wenn die Klappen, die normalerweise Blut durch die Beine in Richtung Herzfehler drücken, kann sich das Blut in den Beinen sammeln. Ihre Beine können anschwellen und sich Krampfadern bilden.

Einen Arzt aufsuchen

Gehen Sie zu Ihrem Arzt, wenn der Juckreiz und die Rötung, die Sie verspüren, nicht von selbst verschwinden, oder wenn sie Ihr Leben stört. Ein Hautarzt namens Dermatologe kann Ekzeme diagnostizieren und behandeln.

Um Ihrem Arzt zu helfen, Ihren Zustand zu verstehen, kann es hilfreich sein, ein Tagebuch zu führen, um Ihre Ekzemauslöser zu identifizieren. Schreiben Sie auf:

  • was du isst und trinkst
  • Welche Hautprodukte, Chemikalien, Seifen, Make-up und Reinigungsmittel Sie verwenden.
  • welche Aktivitäten Sie durchführen, wie z.B. einen Spaziergang im Wald oder das Schwimmen in einem chlorierten Pool.
  • wie lange Sie in der Badewanne oder Dusche verbringen, und die Temperatur des Wassers.
  • wenn du unter Stress stehst.

Sie sollten beginnen, Zusammenhänge zwischen Ihren Aktivitäten und Ihrem Ekzemaufkommen zu bemerken. Bringen Sie dieses Journal zu Ihrem Arzt, um ihm zu helfen, Ihre Auslöser zu lokalisieren.

Ein Allergiker kann auch einen Pflastertest durchführen. Dieser Test setzt kleine Mengen reizender Substanzen auf Pflaster, die auf die Haut aufgetragen werden. Die Pflaster bleiben 20 bis 30 Minuten auf Ihrer Haut, um zu sehen, ob Sie eine Reaktion haben. Dieser Test kann Ihrem Arzt helfen zu sagen, welche Substanzen Ihr Ekzem auslösen, damit Sie sie vermeiden können.

Behandlung

Ekzeme kommen und gehen oft. Wenn es erscheint, müssen Sie möglicherweise verschiedene Medikamente und andere Behandlungen ausprobieren, um den Ausschlag loszuwerden.

  • Antihistaminika wie Diphenhydramin (Benadryl) können den Juckreiz kontrollieren.
  • Kortikosteroidcreme oder Salbe kann den Juckreiz reduzieren. Für eine schwerwiegendere Reaktion können Sie Steroide wie Prednison (Rayos) oral einnehmen, um die Schwellung zu kontrollieren.
  • Calcineurin-Hemmer wie Tacrolimus (Protopic) und Pimecrolimus (Elidel) reduzieren die Immunantwort, die rote, juckende Haut verursacht.
  • Antibiotika behandeln Hautinfektionen.
  • Die Lichttherapie setzt Ihre Haut ultraviolettem Licht aus, um Ihren Ausschlag zu heilen.
  • Kühle Kompressen, die vor dem Reiben auf die Kortikosteroidcreme aufgetragen werden, können dem Medikament helfen, leichter in Ihre Haut zu gelangen.

Wenn eine allergische Reaktion zu einem Aufflammen Ihres Ekzems führt, sollten Sie die Substanz vermeiden, die es auslöst.

Die meisten Ekzeme kommen und gehen im Laufe der Zeit. Atopische Dermatitis ist in der Regel am schlimmsten in der Kindheit und verbessert sich mit dem Alter. Andere Formen von Ekzemen können ein Leben lang bei Ihnen bleiben, obwohl Sie Maßnahmen zur Verringerung Ihrer Symptome ergreifen können.

Tipps zur Reduzierung von Ausbrüchen

Hier sind einige Möglichkeiten, um Ekzemaufbrüchen vorzubeugen und Symptome zu behandeln:

  • Tragen Sie kühle Kompressen auf Ihre Haut auf oder nehmen Sie ein kolloidales Hafermehl oder Natronbad, um den Juckreiz zu lindern.
  • Befeuchten Sie Ihre Haut täglich mit einer reichhaltigen, ölbasierten Creme oder Salbe, um eine Schutzbarriere gegen die Witterungseinflüsse zu bilden. Tragen Sie die Creme direkt nach dem Duschen oder Baden auf, um die Feuchtigkeit zu speichern.
  • Nach dem Baden tupfen Sie Ihre Haut sanft mit einem weichen Handtuch ab. Niemals reiben.
  • Vermeiden Sie Kratzer. Du könntest eine Infektion verursachen.
  • Verwenden Sie parfümfreie Reinigungsmittel, Reinigungsmittel, Make-up und andere Hautpflegeprodukte.
  • Tragen Sie Handschuhe und Schutzkleidung, wenn Sie mit Chemikalien umgehen.
  • Tragen Sie locker sitzende Kleidung aus weichen Fasern, wie Baumwolle.

Sie sollten auch alle bekannten Auslöser vermeiden.

Teilen ist die Liebe