7 nachgewiesene gesundheitliche Wirkungen von Manuka-Honig (und Nebenwirkungen!)

Der Manuka-Honig, der als Naturheilmittel zur Heilung fast aller Beschwerden bekannt ist, genießt einen hervorragenden Ruf. Aber wird es dem Hype gerecht? Wir werfen einen Blick auf das Nährwertprofil des Manuka-Honigs und vertiefen seine nachgewiesenen gesundheitlichen Vorteile….

Was ist Manuka Honig?

Dieser dunkle, dicke Honig wird von Bienen produziert, die den in Neuseeland heimischen Manuka-Busch bestäuben. Honig wird von den Bienen während einer Reihe von Verdauungs- und Regenerationsprozessen produziert und durch einen Dehydrierungsprozess im Bienenstock konzentriert. Es stammt aus dem Nektar, den die Bienen aus den lokalen Blütenpollen sammeln.

Top 7 gesundheitliche Vorteile von Honig (und mögliche Nebenwirkungen!)

Honig hat eine besonders komplexe chemische Zusammensetzung, die je nach botanischer Herkunft variiert. Es wurde berichtet, dass es etwa 200 Stoffe enthält. Es hat einen subtilen süßen Geruch und eine dicke, aber fließende Substanz. Da der Honig jedoch aus den Pollen der einheimischen Pflanzen gewonnen wird, variiert die Farbe und der Nährwert in den verschiedenen Gebieten. Es kann in verschiedenen Farben erhältlich sein, wobei Manuka eine mitteldunkle Sorte ist.

Es braucht etwa 60.000 Bienen, die etwa 55.000 Meilen reisen und sich von mehr als 2 Millionen Blumen ernähren, um genug Nektar für ein Pfund Honig zu sammeln. Einmal gesammelt, lagern die Bienen den Nektar in ihren Mägen, wo er sich mit Enzymen vermischt. Das wird dann in den Mund einer anderen Biene geworfen und wiederholt, bis der Nektar teilweise verdaut ist. Die Substanz wird dann am Bienenstock in eine Wabe überführt.

Honig hat eine lange medizinische Geschichte, von den alten Ägyptern, die ihn zur Wundversorgung verwendeten, bis zu den Griechen und Römern, die ihn zur Heilung von Verdauungskrankheiten verwendeten.

Nährwert (1 Esslöffel)

  • Kalorien – 60
  • Gesamtfett – 0g
  • Cholesterin – 0mg
  • Kalium – 0mg
  • Kohlenhydrate – 17g
  • Zucker – 16g
  • Eiweiß – 0g

Regelmäßiger Rohhonig ist seit langem für sein unglaubliches Nährwertprofil und seine immunstärkende Wirkung bekannt, und Manuka-Honig hat all das und mehr. Die meisten rohen ungefilterten Honig enthält Aminosäuren, B-Vitamine, Kalzium, Kupfer, Eisen, Magnesium, Mangan, Phosphor, Natrium und Zink. Dunklere Honigsorten, wie Manuka, sind in der Regel reicher an diesen Nährstoffen. Tatsächlich kann Manuka-Honig bis zu viermal so viel Nährwert haben wie normaler Blütenhonig (besonders die helleren, wie Orangenblüten). Dies ist bekannt als der einzigartige Manuka-Faktor.

Vorteile von Manuka Honig

Es wurde behauptet, dass Manuka-Honig fast alles heilen kann, aber die Studien sind noch relativ begrenzt. Hier sind einige der nachgewiesenen gesundheitlichen Vorteile der dicken dunklen Honigsorte.

1. Manuka Honig hat antibakterielle Eigenschaften

Tatsächlich haben alle dunkleren Honigsorten mehr Antioxidantien und antibakterielle Eigenschaften als hellere Sorten. Manuka-Honig ist bekannt für seinen Dihydroxyaceton-Gehalt, der in hohen Konzentrationen von Manuka-Blütennektar enthalten ist, der sich in Methylglyoxal umwandelt. Diese Blumen kommen aus Neuseeland, und Sie können verschiedene Sorten Manuka-Honig erhalten, der unter die Unique Manuka Factor-Skala fällt. Diese antibakterielle, antibiotische Komponente ist in den meisten Honigsorten enthalten, jedoch nicht in so großen Mengen wie Manuka. Allerdings enthält nicht jeder Manuka-Honig diese signifikanten antibakteriellen Werte. Um als potent genug angesehen zu werden, um eine Wirkung zu haben, muss der Honig eine Bewertung von 10 UMF oder mehr haben. Wenn sie auf dieser oder einer höheren Ebene vermarktet wird, gilt sie als „aktiv“.

2. Manuka-Honig kann wunde Stellen bei Kindern lindern

Die Verwendung von Honig zur Linderung von Halsschmerzen gibt es schon seit Jahrhunderten, aber ist es nur eine Geschichte von alten Frauen? Nun, nein, nach mehreren Studien. Mainstream Hustenmittel haben bestimmte Nebenwirkungen, und in einigen Fällen sind sie unwirksam. Einige Studien haben ergeben, dass Honig eine günstigere Behandlung zur Verbesserung des Schlafes für Kinder mit Husten ist. Bisher haben sich diese Studien mit Honig im Allgemeinen beschäftigt, der Manuka umfasst, aber nicht nur Manuka. Bisher haben noch keine Studien verschiedene Honigsorten verglichen, um herauszufinden, welche die vorteilhaftesten sind. In einer Studie wurde jedoch festgestellt, dass Honig eine bessere Alternative zu zwei gängigen Hustenmitteln für Kinder ist. Und ein anderer fand, dass es Hustensymptome reduzierte und den Schlaf noch mehr unterstützte als eine pharmazeutische Hustenbehandlung. Honig sollte jedoch niemals als Hustenmittel bei Säuglingen unter einem Jahr verwendet werden, da die Gefahr von Botulismus besteht, einer seltenen, aber potenziell tödlichen Krankheit, die durch ein von Bakterien produziertes Gift verursacht wird.

3. Manuka Honig kann Wundheilung unterstützen

Manuka-Honig ist wohl am bekanntesten für seine topische Anwendung bei der Behandlung von Wunden, Verbrennungen und Hautgeschwüren. Es heißt Medihoney und ist seit 2007 von der FDA zugelassen. Manuka-Honig wirkt heilungsfördernd aufgrund seines pH-Gehaltes, der zur Säure neigt. Es unterstützt den Heilungsprozess und beruhigt die Wunde.

7-gesundheitliche-auswirkungen-von-manuka-honig-und-nebenwirkungen

4. Manuka Honig kann entzündungshemmende Eigenschaften haben

Potent Manuka Honig hat entzündungshemmende Eigenschaften. Es reduziert Entzündungen und Schmerzen, wenn es topisch auf eine Wunde aufgetragen wird. Und im Jahr 2010 genehmigte der wissenschaftliche Lenkungsausschuss des National Cancer Institute einen Vorschlag für die Verwendung von Manuka-Honig, um die Entzündung der Speiseröhre bei Chemotherapie-Patienten zu reduzieren.

12 beste natürliche entzündungshemmende Kräuter und Gewürze

5. Manuka Honig kann bei der Vorbeugung von Gingivitis wirksam sein

Vorläufige und Pilotstudien haben ergeben, dass Manuka-Honig eine mögliche therapeutische Behandlung von Zahnfleischentzündungen und Parodontalerkrankungen sein kann. Der Grund für seine Verwendung bei der Bekämpfung der Entzündung ist seine Fähigkeit, die Bildung von Plaque zu reduzieren. Manuka-Honig hat starke antimikrobielle Eigenschaften, und Forscher fanden heraus, dass das Kauen oder Saugen eines Manuka-Honigprodukts die Plaque um 35% verringerte und zu einer Verringerung der durch Gingivitis verursachten Blutungen um 35% führte.

10 Ursachen für geschwollenes Zahnfleisch und 14 einfache Hausmittel

6. Manuka Honig ist ein natürlicher Zuckeraustauschstoff

Wir alle wissen inzwischen, wie gefährlich zu viel Zucker sein kann. Das raffinierte Material ist einige der schlimmsten, und wenn Sie eine Menge raffinierte Kohlenhydrate als auch essen, wie raffiniertes weißes Mehl, das sich in Zucker im Körper auch. Es gibt viele natürliche Zuckeraustauschstoffe, die natürlich gesünder sind als raffinierter Zucker. Sie enthalten jedoch immer noch Glukose oder andere Zucker und können bei Überdosierung schädlich sein. Honig ist zwar etwas weniger schädlich als raffinierter Zucker, hat aber immer noch einen hohen Zuckergehalt – die Hälfte davon ist Fruktose – und sollte in Maßen konsumiert werden. Vor allem Manuka-Honig ist reich an Vitaminen, Mineralien und Antioxidantien, was ihn viel wohltuender macht als Zucker, aber als Süßstoff sollte er dennoch sparsam eingesetzt werden, um die Aufnahme von „Zucker“ zu minimieren.

6 beste natürliche Zuckerersatz (Sind sie wirklich gesund?!)

7. Manuka Honig kann Cholesterin verbessern

Hohe LDL (schlechtes) Cholesterin erhöht das Risiko von Herzkrankheiten und Schlaganfällen. Nach mehreren Studien kann Honig den Cholesterinspiegel tatsächlich verbessern. Es reduziert den Gesamt- und LDL-Cholesterinspiegel und erhöht gleichzeitig den HDL-Cholesterinspiegel. Eine Studie untersuchte Honig im Vergleich zu Tafelzucker bei 55 Diabetikern. Forscher fanden heraus, dass das LDL-Cholesterin um 5,8 % und das HDL um 3,3 % gesenkt wurde, wenn der Honig anstelle von Zucker konsumiert wurde. Dadurch haben die Teilnehmer, die Honig essen, auch 1,3% mehr Gewicht verloren als diejenigen, die Zucker konsumieren. Dennoch ist die Wissenschaft über Honig und Diabetes etwas gemischt. Einige Studien haben tatsächlich festgestellt, dass Honig den Blutzuckerspiegel erhöhen kann, wenn auch nicht so sehr wie raffinierter Zucker.

12 Naturheilmittel zur Senkung des Cholesterinspiegels zu Hause

Wie verwendet man Manuka Honig?

Nun, da wir uns einige spezifische Vorteile des Manuka-Honigs angesehen haben, wie verwenden Sie ihn? Nun, das hängt wirklich davon ab, wofür Sie es verwenden….

Konsumiere es roh

Wenn Sie Manuka-Honig essen, ist es besser, ihn roh zu verzehren, als mit ihm zu kochen. Das liegt daran, dass es ein „aktiver“ Inhaltsstoff ist und die Nährstoffe und heilenden Eigenschaften, die es besitzt, reduziert werden können, wenn es gekocht wird. Sie können etwas auf Brei oder Joghurt und Obst träufeln, oder es zu einem Frühstücks-Smoothie hinzufügen. Wenn Sie jedoch Honig als Zuckerersatz beim Backen verwenden, entscheiden Sie sich für eine andere dunkle Sorte, denn Manuka ist ziemlich teuer, also sollten Sie ihn als Rohware verwenden.

Ein Beispiel für einen Rohstoff ist die gesunde Vereisung. Wenn Sie einen natürlichen Bananenmuffin mit Hafer, Honig, Nüssen und Chiasamen herstellen, können Sie den teureren Manuka Honig als Süßstoff in der Glasur verwenden. Probieren Sie Kakaopulver, Manuka-Honig, Vanilleextrakt und Macadamia, Haselnuss oder Mandelbutter für einen nussigen, schokoladigen Zuckerguss. Sie können es auch als Süßstoff in rohen Eiweißkugeln, Energiebissen oder rohem veganen Käsekuchen verwenden.

Aktuell anwenden

Die bekannteste medizinische Anwendung von Manuka-Honig ist in topischer Form bei Wunden, Verbrennungen und Hautgeschwüren. Da es sich um eine natürliche Behandlung handelt, ist das Risiko von Nebenwirkungen und allergischen Reaktionen bei topischer Anwendung geringer. Es hat auch ein beruhigendes Gefühl als ein brennendes Gefühl, wie einige aktuelle Cremes.

Was ist Gelee Royal? 12 Wirkung von Gelée Royale

Risiken des Überverbrauchs

Honig hat einen hohen Zuckergehalt, die Hälfte davon ist Fruktose. Wie viele natürliche Zuckeraustauschstoffe (z.B. Agavennektar und Ahornsirup) sollte Honig wegen des Zuckergehalts nicht in großen Mengen verzehrt werden. Es hat mehr gesundheitliche Vorteile als raffinierter Zucker und ist daher eine bessere Süßstoffoption, sollte aber sparsam eingesetzt werden. Westliche Diäten enthalten viel zu viel Zucker, Kalorien und ballaststoffarme Kohlenhydrate. Vor allem Zucker muss reduziert werden, egal ob man ihn aus raffiniertem Zucker oder einem Ersatzstoff wie Honig gewinnt.

Für die meisten Menschen ist Manuka-Honig sicher zu konsumieren. Normalerweise gibt es keine Begrenzung, wie viel Manuka-Honig du einnehmen kannst. Aber wenn Sie Diabetes haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Manuka-Honig zu Ihrer Behandlung hinzufügen. Manuka-Honig hat, wie andere Honige auch, einen hohen Zuckergehalt. Dies kann zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels führen.

Einige Forscher fragen sich auch, ob Manuka-Honig die Heilung chronischer Wunden bei Menschen mit Diabetes verlangsamt. Denn bei alleiniger Anwendung ist MGO für lebende Zellen giftig. Es gibt jedoch zahlreiche Berichte über eine erfolgreiche chronische Wundbehandlung mit Manuka-Honig. Aber es bedarf noch mehr Forschung.

Wenn Sie gegen andere Honigsorten allergisch sind, konsultieren Sie Ihren Arzt. Sie werden wahrscheinlich nicht in der Lage sein, Manuka-Honig zu verwenden, ohne eine allergische Reaktion zu zeigen.

Worauf Sie beim Kauf von Manuka-Honig achten sollten

Manuka-Honig ist im Internet und in einigen Reformhäusern weit verbreitet. Wenn Sie Ihren Einkauf tätigen, ist es wichtig, genau zu verstehen, was Sie bekommen – nicht jeder Manuka-Honig ist gleich.

Diese Honigsorte wird oft als „aktiver Manuka-Honig“ bezeichnet, was irreführend sein kann. Dieser Begriff bezieht sich auf die antibakterielle Wirkung von Wasserstoffperoxid. Diese antibakterielle Wirkung findet sich in allen Honigsorten.

Um die einzigartigen heilenden Eigenschaften des Manuka-Honigs zu gewährleisten, suchen Sie nach einem Hinweis auf „non-peroxide antibacterial activity (NPA)“ oder einer UMF-Bewertung. Das UMF-Rating misst die Menge an NPA im Honig.

Halten Sie sich auch an Marken, die MGO, den einzigartigen antibakteriellen Faktor im Manuka-Honig, enthalten. Je mehr MGO, desto besser.

Teilen ist die Liebe