9 Symptome von Angstattacken (+wie zu überwinden!)

Das Gefühl deines Herzens explodiert gleich, dein Geist rast endlos mit Gedanken, die außer Kontrolle zu sein scheinen.

Sie können sich außer Atem fühlen oder nicht in der Lage sein, mit offensichtlichen Brustschmerzen zu atmen. Das Licht ist zu hell, die Hände können verschwitzt werden; dies sind alles Anzeichen einer Angst oder Panikattacke.

Leiden Sie unter Angstzuständen oder haben Sie Angstzustände?

Dieses schreckliche, schreckliche Gefühl kann körperliche Symptome verursachen, die einen davon überzeugen können, dass er einen Herzinfarkt hat oder stirbt, was oft zu einer Notaufnahme für Hilfe führt.

Dieser Artikel wird Ihnen helfen, das Gefühl zu verstehen, die Empfindungen eines Angstanfalls zu überwinden und zu bewältigen.

Warum “gute” Angststörung manchmal vielleicht gut zu Ihnen?

Kannst du nicht aufhören zu weinen? Sie können Angst oder bipolare Störung haben

Wie fühlt sich ein Angstanfall an?

Die Symptome eines Angstanfalls teilen viele der Symptome schwerer Gesundheitsprobleme, einschließlich Herzinfarkte.

Wenn dies der Fall ist, ist es wichtig, im Falle eines Herzinfarkts zu wissen, ob es sich um einen echten Notfall handelt oder ob Sie möglicherweise Angst haben.

Viele körperliche und geistige Symptome von Angst können Ihnen helfen, den Unterschied zwischen diesem und einem schwerwiegenderen Gesundheitsproblem zu bestimmen.

Es hilft zu wissen, was die Symptome sind und welche Schritte Sie unternehmen können, um sie bei Bedarf zu behandeln.

9 Symptome von Angstattacken (+wie zu überwinden!)

Körperliche Symptome können die folgenden sein:

1. Atembeschwerden

Hyperventilation ist ein häufiges Symptom einer Angstattacke.

Atembeschwerden, wenn ängstlich, können durch die überwältigende Angst verursacht werden, die Signale an Ihren Körper sendet, um Sauerstoff zu benötigen.

Dieser Prozess kann auch zu Schwindelgefühlen führen, da der Körper zu viel Sauerstoff aufnehmen und zu viel Kohlendioxid ausstoßen kann.

2. Brustschmerzen

Scharfe, brennende, angespannte oder taube Brustschmerzen können auftreten und sind ein wichtiges Symptom für diejenigen, die unter Angstzuständen leiden.

Einige Fälle betreffen nur einen Bereich der Brust, noch schwerwiegendere Fälle können die gesamte Brust betreffen.

Es ist wichtig, alle Brustschmerzen ernst zu nehmen und auf den Körper zu hören.

3. Muskelverspannungen

Angst ist eine Form von Stress, die Muskelverspannungen verursachen kann.

Unser Körper ist großartig darin, Stress zu halten, was bedeutet, dass sich die Muskeln bei einem schweren Angstanfall verspannen und zu Körperschmerzen, Schmerzen und anderen Symptomen führen.

4. Schnelle Herzfrequenz

Erhöhtes Adrenalin kann bei Menschen, die unter Angstzuständen leiden, zu einer schnellen Herzfrequenz oder einem Herzklopfen führen.

Dies kann auch zu Zittern oder Zittern führen, da Ihr Körper im Schnellgang auf die Anzeichen von Panik reagiert.

5. Schwitzen

Übermäßiges Schwitzen ist ein häufiges Symptom einer Angstattacke. Um das Wasserlassen zu vermeiden, löst es eine Flucht- oder Kampfreaktion aus, die versucht zu verhindern, dass das Wasserlassen zu Schweiß führt.

Zu den psychischen Symptomen einer Angstattacke gehören:

6. Katastrophierung

Ein schwererer Angstattacken führt oft zu einem Gefühl des Zusammenbruchs der Welt um dich herum.

Dies führt zu Überlegungen über viele, oft unkontrollierbare Worst-Case-Szenarien, die jegliches andere rationale Denken verhindern, was die Dinge nur noch schlimmer macht.

Im Folgenden erfahren Sie, wie Sie einen Angstattacken überwinden können.

7. Depersonalisierung

Das Gefühl, die Bindung an die Umgebung zu verlieren, sich zu entfernen oder sich benommen zu fühlen, wird oft während eines Angstattacken erlebt.

8. Hilflosigkeit

Die Dinge geraten außer Kontrolle. Deine Gedanken rasen, Körperpaniken, und wenn dir etwas passiert, ist es schwer, die Kontrolle über alles zu haben.

Ein Gefühl der Hilflosigkeit kann auch bei leichten Angstzuständen auftreten. Es ist wichtig, Techniken zu haben, um diese Gefühle zu managen, wenn sie auftreten.

9. Der Wunsch zu gehen (Kampf oder Flugreaktion)

Dies wird oft durch den brennenden Wunsch gehemmt, die Umgebung oder die Situation, in der du dich befindest, zu verlassen.

Dies kann in der Öffentlichkeit, hinter Ihrer Kabine oder während der Fahrt geschehen. Panikattacken kennen keine Grenzen, also seien Sie bitte sicher und bewusst, dass sich diese Empfindungen in Ihrem Körper aufbauen.

Dies ist der Weg des Körpers, um zu versuchen, dich in Sicherheit zu bringen und jede gegenwärtige tödliche Bedrohung zu lindern.


Wie überwindet man die Angstanfälle?

Angstattacken wurden von Forschern als etwas angesehen, das fast jeder an dem einen oder anderen Punkt seines Lebens erleben wird.

Wenn problematisch, entwickelt ein kleiner Prozentsatz der Bevölkerung, die unter Angst leidet, eine Panikattacke (PAD), die dann auftritt, wenn sie problematisch wird und das normale tägliche Leben stört.

Der bestmögliche Weg, um Angstattacken zu überwinden, Ihre Gesundheit zu steuern und Ihren Lebensstil zu optimieren, ist ein disziplinierter Lebensstil, der Stress reduziert.

Der Stress, der einen Angstattacken verursacht, kann sowohl freiwillig als auch unfreiwillig sein; ängstliches Verhalten kombiniert mit der Angst, dass etwas Schlimmes passiert oder ein übermäßig gestresster Körper, der normale Körperfunktionen unsachgemäß funktioniert.

Nachfolgend haben wir einige Wege beschrieben, um Angstattacken zu überwinden und zu stoppen, die Ihnen helfen, Ihr bestes Leben zu führen, angstfrei!

1. Atmung / Dehnung

Meditation ist zu einer weltweit anerkannten Praxis geworden, die sich auf die tiefe Atmung konzentriert, Körper und Geist entspannt und Stress minimiert.

Erschweren Sie nicht den Atem. Atme tief ein für eine Anzahl von vier, atme für eine Anzahl von vier aus und wiederhole bei Bedarf.

Stretching ist ein weiterer Weg, um die körperlichen Symptome einer Angstattacke zu lindern. Du konzentrierst dich auf einen anderen Teil deines Körpers und Bewegung ist bekannt dafür, negative körperliche Empfindungen zu lindern.

Strecken Sie Ihre Arme über den Kopf, machen Sie eine schnelle Quad-Dehnung oder machen Sie einfach einen leichten Spaziergang, während Sie tiefe Atemzüge machen, um Geist und Körper zu beruhigen.

2. Verstehen Sie einen Angstangriff

Wie wir oben gelernt haben, können Angstattacken umfangreiche körperliche und geistige Symptome hemmen, die von Person zu Person stark variieren.

Ihre Fähigkeit, die genauen physiologischen Reaktionen auf einen Angstanfall zu verstehen, wird Ihnen helfen, das Geschehene zu erkennen, es mit dem zu identifizieren, was es ist, und Ihnen helfen, den Zustand nicht mehr zu fürchten.

Lernen Sie, Ihren Körper, die Symptome und wie Sie persönlich am besten mit Stress und Ängsten umgehen, da die beiden sehr eng miteinander verbunden sind.

Ihre Fähigkeit, Stress zu bewältigen, kann der einzige beste Weg sein, um zukünftige Ängste vollständig zu vermeiden.

3. Körperliche Entspannung

Entspannung wird helfen, die Stresssignale, die von Ihrem Körper gesendet werden, abzuschalten, um eine Verschlechterung der Symptome zu vermeiden.

Setz dich ruhig hin, vermeide Stimulationen, suche dir einen bequemen Stuhl oder ein bequemes Bett zum Hinlegen und lass die Situation einfach vorbeiziehen.

Schließen Sie die Augen, wenn Sie dies als beruhigend empfinden, damit der Stress von Ihrem Körper weggeht.

4. Vermeiden Sie Koffein/Stimulanzien.

Stimulanzien können von selbst einen Angstattacken verursachen.

Die Einschränkung der Verwendung von Stresshormonen kann dazu beitragen, die Freisetzung von Stresshormonen im Übermaß zu verhindern und somit das Risiko einer Panik zu begrenzen.

5. Stress abbauen

Ständig erhöhter Stress kann zu einer Vielzahl von abnormalen körperlichen Reaktionen führen, was zu großen Beschwerden in vielen Bereichen Ihrer Gesundheit führt, einschließlich eines potenziellen Risikos für einen Angstanfall.

Zu den Dingen, die den Stress erhöhen können, gehören: Überarbeitung, mehrere Nächte mit weniger als den empfohlenen 7-9 Stunden Schlaf pro Nacht, schlechte Ernährung oder Ernährung, Drogen-/Alkoholkonsum, Bewegungsmangel und mehr.

Stressabbau in Kombination mit richtigen Lebensstiländerungen kann helfen, Angstzustände aus Ihrem Leben zu eliminieren.

Ein angemessenes Trainingsprogramm mit kleinen Verbesserungen der Ernährung kann einen langen Weg gehen, um Stress und Angst zu reduzieren.

Versuchen Sie, einige der oben genannten Maßnahmen anzuwenden, um Ihren Stress zu reduzieren, Angst zu minimieren und Panikattacken so weit wie möglich zu verhindern.

Teilen ist die Liebe