Was ist ein ALT-Test (Alanin-Aminotransferase)? Alles darüber

Was ist ein ALT-Test (Alanin-Aminotransferase) Alles darüber

Was ist ein ALT-Test?

Ein Alanin-Aminotransferase-(ALT)-Test misst den ALT-Wert in Ihrem Blut. ALT ist ein Enzym, das von Zellen in Ihrer Leber gebildet wird.

Die Leber ist die größte Drüse des Körpers. Es hat mehrere wichtige Funktionen, darunter:

  • Herstellung von Proteinen
  • Speicherung von Vitaminen und Eisen
  • Entfernen von Giftstoffen aus dem Blut
  • produziert Galle, die bei der Verdauung hilft.

Proteine, Enzyme genannt, helfen der Leber, andere Proteine abzubauen, damit Ihr Körper sie leichter aufnehmen kann. ALT ist eines dieser Enzyme. Es spielt eine entscheidende Rolle im Stoffwechsel, dem Prozess, der Lebensmittel in Energie umwandelt.

ALT wird normalerweise in Leberzellen gefunden. Wenn Ihre Leber jedoch beschädigt oder entzündet ist, kann ALT in Ihren Blutkreislauf abgegeben werden. Dies führt zu einem Anstieg des ALT-Spiegels im Serum.

Die Messung des ALT-Wertes im Blut einer Person kann Ärzten helfen, die Leberfunktion zu beurteilen oder die zugrunde liegende Ursache eines Leberproblems zu bestimmen. Der ALT-Test ist oft Teil eines ersten Screenings auf Lebererkrankungen.

Ein ALT-Test ist auch bekannt als Serum-Glutamic-Pyruvic-Transaminase (SGPT)-Test oder Alanin-Transaminase-Test.

Warum wird ein ALT-Test durchgeführt?

Der ALT-Test wird in der Regel verwendet, um festzustellen, ob jemand eine Leberverletzung oder ein Leberversagen hat. Ihr Arzt kann einen ALT-Test anordnen, wenn Sie Symptome einer Lebererkrankung haben, einschließlich:

  • Gelbsucht, die eine Gelbfärbung der Augen oder der Haut darstellt.
  • dunkler Urin
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Schmerzen im rechten oberen Quadranten des Bauches

Leberschäden verursachen in der Regel einen Anstieg der ALT-Werte. Der ALT-Test kann die Werte von ALT in Ihrem Blutkreislauf bewerten, aber er kann nicht zeigen, wie viel Leberschaden es gibt oder wie viel Fibrose oder Narbenbildung vorhanden ist. Der Test kann auch nicht vorhersagen, wie schwer die Leberschäden werden.

Ein ALT-Test wird oft mit anderen Leberenzym-Tests durchgeführt. Die Überprüfung des ALT-Wertes zusammen mit dem Gehalt an anderen Leberenzymen kann Ihrem Arzt spezifischere Informationen über ein Leberproblem geben.

Ein ALT-Test kann auch durchgeführt werden, um:

  • das Fortschreiten von Lebererkrankungen wie Hepatitis oder Leberversagen zu überwachen.
  • beurteilen, ob mit der Behandlung von Lebererkrankungen begonnen werden sollte
  • bewerten, wie gut die Behandlung funktioniert

Wie bereite ich mich auf einen ALT-Test vor?

Ein ALT-Test erfordert keine besondere Vorbereitung. Allerdings sollten Sie Ihren Arzt über alle verschreibungspflichtigen oder rezeptfreien Medikamente informieren, die Sie einnehmen. Einige Medikamente können den ALT-Spiegel in Ihrem Blut beeinflussen. Ihr Arzt könnte Ihnen sagen, dass Sie bestimmte Medikamente für einen bestimmten Zeitraum vor dem Test vermeiden sollten.

Wie wird ein ALT-Test durchgeführt?

Ein ALT-Test beinhaltet die Entnahme einer kleinen Blutprobe, wie hier beschrieben:

  1. Ein Gesundheitsdienstleister verwendet ein Antiseptikum, um Ihre Haut in dem Bereich zu reinigen, in dem er eine Nadel einsetzen wird.
  2. Sie binden ein Gummiband um den Oberarm, das den Blutfluss stoppt und die Venen in Ihrem Arm besser sichtbar macht.
  3. Sobald sie eine Vene gefunden haben, stecken sie eine Nadel in die Vene. Dies kann zu einem kurzen Kneifen oder Stechen führen. Das Blut wird in einen Schlauch gesaugt, der am Ende der Nadel befestigt ist. In einigen Fällen können mehr als ein Rohr erforderlich sein.
  4. Nachdem genügend Blut entnommen wurde, entfernt der Arzt das Gummiband und die Nadel. Sie legen ein Stück Baumwolle oder Gaze über die Einstichstelle und bedecken diese mit einem Verband oder Klebeband, um sie an ihrem Platz zu halten.
  5. Die Blutprobe wird zur Analyse an ein Labor geschickt.
  6. Das Labor sendet die Testergebnisse an Ihren Arzt. Ihr Arzt kann einen Termin mit Ihnen vereinbaren, damit er die Ergebnisse genauer erklären kann.

Welche Risiken birgt ein ALT-Test?

Ein ALT ist ein einfacher Bluttest mit geringem Risiko. Manchmal können Prellungen an der Stelle auftreten, an der die Nadel eingeführt wurde. Das Risiko von Blutergüssen kann minimiert werden, indem die Injektionsstelle nach dem Entfernen der Nadel mehrere Minuten lang mit Druck beaufschlagt wird.

In sehr seltenen Fällen können während oder nach einem ALT-Test folgende Komplikationen auftreten:

  • übermäßige Blutungen beim Einsetzen der Nadel
  • eine Ansammlung von Blut unter der Haut, die als Hämatom bezeichnet wird.
  • Benommenheit oder Ohnmacht beim Anblick von Blut
  • eine Infektion an der Einstichstelle

Was bedeuten meine ALT-Testergebnisse?

Normale Ergebnisse

Der Normalwert für ALT im Blut liegt zwischen 29 und 33 Einheiten pro Liter (IU/L) bei Männern und 19 bis 25 IU/L bei Frauen, aber dieser Wert kann je nach Krankenhaus variieren. Dieser Bereich kann durch bestimmte Faktoren wie Geschlecht und Alter beeinflusst werden. Es ist wichtig, dass Sie Ihre spezifischen Ergebnisse mit Ihrem Arzt besprechen.

Ungewöhnliche Ergebnisse

Ein überdurchschnittlicher ALT-Wert kann auf eine Leberschädigung hinweisen. Erhöhte ALT-Werte können die Folge sein von:

  • Hepatitis, eine entzündliche Erkrankung der Leber.
  • Zirrhose, bei der es sich um eine schwere Narbenbildung der Leber handelt.
  • Absterben von Lebergewebe
  • ein Tumor oder Krebs in der Leber
  • ein Mangel an Blutfluss zur Leber
  • Hämochromatose, eine Erkrankung, die dazu führt, dass sich Eisen im Körper ansammelt.
  • Mononukleose, die eine Infektion ist, die normalerweise durch das Epstein-Barr-Virus verursacht wird.
  • Pankreatitis, die eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse ist.
  • Diabetes

Die meisten untergeordneten ALT-Ergebnisse deuten auf eine gesunde Leber hin. Studien haben jedoch gezeigt, dass niedrigere als die normalen Ergebnisse mit einer erhöhten Langzeitsterblichkeit zusammenhängen. Besprechen Sie Ihre Zahlen speziell mit Ihrem Arzt, wenn Sie über einen niedrigen Messwert besorgt sind.

Wenn Ihre Testergebnisse auf Leberschäden oder Krankheiten hindeuten, benötigen Sie möglicherweise mehr Tests, um die zugrunde liegende Ursache des Problems und den besten Weg, es zu behandeln, zu bestimmen.

Teilen ist die Liebe