Madenwurm-Infektion: Symptome, Diagnose, Behandlung, Prävention, Hausmittel

Was ist eine Madenwurm-Infektion (Pinwurm)?

Eine Madenwurm-Infektion ist eine der häufigsten Arten von menschlichen Darmwurm-Infektionen. Madenwurm sind winzige, schmale Würmer. Sie sind weiß und weniger als einen halben Zoll lang. Madenwurm-Infektionen werden auch als Enterobiasis oder Oxyuriasis bezeichnet.

Sie sind die häufigste Form der menschlichen Wurminfektion in den Vereinigten Staaten, so das Center for Disease Control and Prevention (CDC).

Pinwurm-Infektionen können sich leicht ausbreiten. Am häufigsten sind sie bei Kindern im Alter von 5 bis 10 Jahren, bei Menschen, die in Institutionen leben, und bei Menschen, die regelmäßigen und engen Kontakt zu Personen in diesen Gruppen haben.

Eine effektive Behandlung von Madenwurm-Infektionen ist ein Medikament, wobei eine Reinfektion möglich ist. Schwere Komplikationen und langfristige gesundheitliche Auswirkungen sind selten.

Madenwurm-Infektion Symptome, Diagnose, Behandlung, Prävention, Hausmittel

Wie sehen Madenwurm aus?

Was sind die Symptome einer Madenwurm-Infektion?

Bei einigen Personen mit Madenwurm-Infektionen treten möglicherweise keine Symptome auf. Sie können jedoch vermuten, dass Sie oder Ihr Kind eine Madenwurm-Infektion haben, wenn Sie es bemerken:

  • häufiger und starker Juckreiz im Analbereich
  • unruhiger Schlaf durch Analjuckreiz und Unbehagen
  • Schmerzen, Ausschlag oder andere Hautreizungen um den Anus herum
  • das Vorhandensein von Pinnwürmern im Bereich des Anus Ihres Kindes
  • das Vorhandensein von Pinnwürmern im Stuhl

Was verursacht eine Madenwurm-Infektion?

Madenwurm-Infektionen sind hoch ansteckend. Sie infizieren sich mit Madenwürmern, indem Sie versehentlich Madenwurmeier aufnehmen oder einatmen.

Diese Eier werden in der Regel von einer infizierten Person auf einer Oberfläche oder einem Objekt abgelegt. Der Infektionszyklus beginnt mit der Einnahme dieser mikroskopisch kleinen Eier.

Sobald die Eier in Ihren Körper gelangen, bleiben sie im Darm, bis sie schlüpfen und reifen. Als Erwachsene bewegen sich die weiblichen Pinworms in den Dickdarm und verlassen den Körper nachts durch den Anus.

Weibliche Madenwurm legen Eier in den Hautfalten um den Anus und kehren dann zum Dickdarm zurück. Das Vorhandensein dieser Eier führt oft zu Analjucken und Irritationen.

Wenn eine Person die betroffene Stelle zerkratzt, übertragen sich die Madenwurmeier auf die Finger. Die Eier können mehrere Stunden an Ihren Händen überleben.

Wenn eine infizierte Person Haushaltsgegenstände wie Bettwäsche, Kleidung, Toilettensitze oder Spielzeug berührt, werden die Eier auf diese Gegenstände übertragen. Madenwurmeier können auf diesen kontaminierten Oberflächen bis zu drei Wochen überleben.

Kinder übertragen Madenwurmeier leicht, da sie infiziertes Spielzeug oder andere Gegenstände direkt in den Mund stecken können. Die Eier können auch von kontaminierten Fingern direkt auf Lebensmittel oder Flüssigkeiten übertragen werden.

Obwohl ungewöhnlich, ist es auch für Erwachsene möglich, Eier aus der Luft zu inhalieren, wenn sie kontaminierte Bettwäsche, Handtücher oder Kleidung schütteln.

Madenwurm leben in der Regel bis zu 13 Wochen. Das Kratzen an einer betroffenen Stelle kann zu unbeabsichtigter Einnahme führen, was zu einer Reinfektion und einem Neustart des gesamten Madenwurm-Lebensprozesses führen kann.

Manchmal können Eier auf dem Anus schlüpfen und die Pinwurm-Larven können den Darm, aus dem sie stammen, wieder infizieren. Dies kann dazu führen, dass eine Infektion auf unbestimmte Zeit andauert, wenn sie nicht behandelt wird.

Wer ist für eine Madenwurm-Infektion gefährdet?

Pinwurm-Infektionen betreffen Menschen jeden Alters und jeder geografischen Region. Da die Madenwurmeier mikroskopisch klein sind, ist es unmöglich, Personen oder Bereiche zu vermeiden, die infiziert wurden.

Während jeder eine Madenwurm-Infektion bekommen kann, sind die folgenden Gruppen anfälliger:

  • Kinder, die eine Tagesstätte, eine Vorschule oder eine Grundschule besuchen.
  • Familienangehörige oder Betreuer von infizierten Personen
  • Personen, die in Einrichtungen oder anderen überfüllten Unterkünften, wie z.B. Wohnheimen, wohnen.
  • Kinder oder Erwachsene, die kein regelmäßiges und sorgfältiges Händewaschen vor dem Essen durchführen.
  • Kinder, die die Gewohnheit haben, an den Daumen zu lutschen.

Ist es möglich, Madenwurm von Ihren Haustieren zu bekommen?

Menschen sind die einzigen Madenwurm-Wirte. Ihre Katze oder Ihr Hund kann Sie nicht infizieren oder mit Madenwürmern infiziert sein.

Es ist nicht notwendig, Ihre Haustiere gegen die Infektion zu behandeln, auch wenn andere in Ihrem Haushalt betroffen sind.

Wie wird eine Madenwurm-Infektion diagnostiziert?

Ein Bandtest ist die zuverlässigste Methode zur Diagnose einer Madenwurm-Infektion. Dieser Test besteht darin, ein Stück Zellophanband zu nehmen und die klebrige, klebrige Seite gegen die Haut um den Anus zu drücken.

Madenwurm verlassen oft den Anus, während eine Person schläft. Aus diesem Grund sollten Menschen, die vermuten, dass sie infiziert sind, einen Bandtest nach dem Aufwachen am Morgen durchführen. Wenn Eier vorhanden sind, kleben sie am Klebeband.

Bringen Sie das Klebeband zu Ihrem Arzt, der es auf einen Objektträger legen und unter dem Mikroskop untersuchen kann, um zu sehen, ob es Madenwurmeier enthält.

Routinemäßige morgendliche Aktivitäten, wie z.B. Baden oder Toilettengang, können Eier von der Haut entfernen. Daher sind die Ergebnisse eines Bandtests am genauesten, wenn Sie den Test beim ersten Aufwachen durchführen.

Die CDC empfiehlt, dass Sie mindestens dreimal an drei aufeinander folgenden Morgen einen Bandtest durchführen, um die Wahrscheinlichkeit zu erhöhen, Madenwurmeier zu finden.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es für eine Madenwurm-Infektion?

Sie können Madenwürmer mit Hilfe von Medikamenten und Haushaltsreinigungsstrategien loswerden.

Medikamente

Ihr Arzt kann eine Madenwurm-Infektion in der Regel effektiv mit oralen Medikamenten behandeln.

Da Madenwürmer so leicht von einer Person zur anderen gelangen, muss jeder, der im Haushalt einer infizierten Person lebt, in der Regel gleichzeitig behandelt werden, um eine Reinfektion zu verhindern.

Betreuer und andere, die einen engen, persönlichen Kontakt zu dem Einzelnen haben, sollten ebenfalls behandelt werden.

Die häufigsten und wirksamsten Medikamente zur Behandlung von Madenwurm-Infektionen sind:

  • Mebendazol (Vermox)
  • Albendazol (Albenza)
  • Pyrantel Pamoate (Reese’s Madenwurm Medizin)

Eine Medikamenteneinnahme beinhaltet in der Regel eine Anfangsdosis, gefolgt von einer zweiten Dosis zwei bis drei Wochen später. Mehr als ein Kurs kann notwendig sein, um die Madenwurmereier vollständig zu entfernen. Cremes oder Salben können juckende Haut im Bereich des Anus beruhigen.

Machen Sie Ihr Zuhause frei von Regenwürmern.

Zusätzlich zu den Medikamenten kann ein spezielles Hygiene- und Reinigungsschema helfen, die Madenwurmeier vollständig zu eliminieren:

  • Stellen Sie sicher, dass die infizierte Person und andere Haushaltsmitglieder das gründliche Händewaschen mit warmem Wasser und Seife üben. Dies ist besonders wichtig vor dem Essen.
  • Ermutigen Sie alle im Haushalt, jeden Morgen zu duschen und ihre Unterwäsche zu wechseln.
  • Reinigen Sie die Fingernägel aller und schneiden Sie sie kurz.
  • Weisen Sie alle an, aufzuhören, sich in die Nägel zu beißen.
  • Sagen Sie der infizierten Person, sie solle es unterlassen, den Analbereich zu kratzen.
  • Verwenden Sie heißes Wasser, um alle Bettwäsche, Handtücher, Waschlappen und Kleidung im betroffenen Haus zu waschen. Trocknen Sie diese Gegenstände bei hoher Hitze.
  • Vermeiden Sie es, Kleidung und Bettwäsche zu schütteln, um zu verhindern, dass sich Madenwurmeier in der Luft ausbreiten.
  • Lassen Sie Kinder nicht zusammen baden, da sich Madenwurmeier im Badewasser ausbreiten können.
  • Reinigen Sie alle Oberflächen, die infiziert sein könnten, gründlich, einschließlich Spielzeug, Böden, Arbeitsplatten und Toilettensitze.
  • Alle Teppichböden vorsichtig absaugen.

Sind Hausmittel wirksam gegen eine Madenwurm-Infektion?

Es gibt keine neuen wissenschaftlichen Studien, die die Idee unterstützen, dass Hausmittel gegen Madenwurm-Infektionen wirksam sind.

Anekdoten deuten jedoch darauf hin, dass einige Menschen mit rohem Knoblauch, Kokosöl oder rohen Karotten Abhilfe schaffen können.

Welche Komplikationen sind mit einer Madenwurm-Infektion verbunden?

Die meisten Menschen erleben keine schweren Komplikationen als Folge von Madenwurm-Infektionen. In seltenen Fällen, wenn der Befall unbehandelt bleibt, können Madenwurm-Infektionen bei Frauen zu einer Harnwegsinfektion (UTI) führen.

Madenwurm können auch vom Anus in die Scheide wandern und die Gebärmutter, Eileiter und andere Beckenorgane befallen. Dies kann zu anderen Infektionen führen, einschließlich Vaginitis und Endometritis. Endometritis ist eine Entzündung der Gebärmutterschleimhaut.

Das Vorhandensein einer signifikanten Anzahl von Pinnwürmern kann Bauchschmerzen verursachen.

Erhebliche Madenwurm-Populationen können Ihren Körper um lebenswichtige Nährstoffe bringen, was zu Gewichtsverlust führen kann.

Wie kann ich eine Madenwurm-Infektion verhindern?

Der beste Weg, um Madenwurm-Infektionen und Reinfektionen vorzubeugen, besteht darin, die empfohlenen Hygiene-Routinen einzuhalten und andere Haushaltsmitglieder, insbesondere Kinder, zu ermutigen, dasselbe zu tun.

Sie können mit verschiedenen Methoden arbeiten, um Madenwürmer-Infektionen zu verhindern:

  • Waschen Sie Ihre Hände nach dem Toilettengang mit warmem Wasser und Seife. Seien Sie besonders vorsichtig nach Stuhlgang und Windelwechsel. Tun Sie dasselbe, bevor Sie das Essen zubereiten und essen. Dies ist die beste Art der Prävention.
  • Halten Sie Ihre Fingernägel kurz und sauber.
  • Entmutigen Sie Gewohnheiten, die Madenwurmeier verbreiten könnten, wie z.B. das Beißen oder Kratzen von Nägeln.
  • Täglich morgens duschen, um Madenwurmeier zu entfernen, die über Nacht abgelagert wurden.
  • Wechsle täglich deine Unterwäsche und Kleidung.
  • Verwenden Sie heißes Wasser in der Waschmaschine und heiße Luft im Trockner, wenn Sie Bettwäsche, Kleidung und Handtücher waschen, die Madenwurmeier enthalten können.
  • Halten Sie die Räume tagsüber gut beleuchtet, da die Eier empfindlich gegen Sonnenlicht sind.

Es ist möglich, eine Madenwurm-Infektion mit Medikamenten und dem empfohlenen Reinigungsschema zu beseitigen. Da Madenwurmeier jedoch für das bloße Auge unsichtbar und hoch ansteckend sind, kann es leicht zu einer Reinfektion kommen.

Eine Person kann sich selbst reinfizieren oder sich von Eiern einer anderen Person reinfizieren lassen.

Wenn Sie nach der Behandlung Ihres Haushalts wiederkehrende Infektionen feststellen, können Einzelpersonen und Orte außerhalb des Haushalts die Hauptquelle für die Madenwurmereier sein.

Teilen ist die Liebe