Babykacke – Wie oft ist Stuhlgang bei Babys normal?

Babykacke und ihre Gesundheit

Es ist wichtig, die Windeln Ihres Neugeborenen zu überwachen. Neugeborene Abfälle können Ihnen viel über ihre Gesundheit verraten und ob sie genügend Milch konsumieren. Schmutzige Windeln können Ihnen auch helfen, sicherzustellen, dass Ihr Neugeborenes nicht dehydriert oder verstopft ist.

Wie oft Ihre Neugeborenen in den ersten Lebenswochen kacken, hängt stark davon ab, ob sie stillen oder stillen.

Gestillte Neugeborene haben in der Regel mehrere Stuhlgänge pro Tag. Formel-gefütterte Neugeborene können weniger haben. Wenn Sie von Stillen auf Formelfütterung oder umgekehrt wechseln, erwarten Sie Veränderungen in der Stuhlkonsistenz Ihres Neugeborenen.

Es kann auch eine Änderung in der Häufigkeit von Windelwechseln geben. Ihr Baby kann während dieser Zeit durchschnittlich fünf bis sechs nasse (uringefüllte) Windeln pro Tag haben.

Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, was Sie erwartet und wann Sie den Kinderarzt Ihres Babys anrufen können.

Babykacke - Wie oft ist Stuhlgang bei Babys normal
Babykacke – Wie oft ist Stuhlgang bei Babys normal

Schmutzige Windeln nach Alter

Ein Neugeborenes passiert in den ersten Tagen nach der Geburt Mekonium, eine schwarze, klebrige, teerartige Substanz. Nach etwa drei Tagen verwandeln sich die neugeborenen Stuhlgänge in einen leichteren, flüssigeren Stuhl. Er kann hellbraun, gelb oder gelbgrün sein.

  Tage 1-3 Erste 6 Wochen Nach dem Start von Feststoffen
Gestillt Neugeborene passieren Mekonium bis 24-48 Stunden nach der Geburt. Sie wird sich am vierten Tag in eine grün-gelbe Farbe verwandeln. Verlaufender, gelber Hocker. Erwarten Sie mindestens 3 Stuhlgänge pro Tag, bei einigen Babys können es jedoch bis zu 4-12 sein. Danach darf das Baby nur noch alle paar Tage kacken. Das Baby wird in der Regel mehr Stuhl passieren, nachdem es Feststoffe aufgenommen hat.
Formel-gespeist Neugeborene passieren Mekonium bis 24-48 Stunden nach der Geburt. Sie wird sich am vierten Tag in eine grün-gelbe Farbe verwandeln. Hellbrauner oder grünlicher Stuhl. Erwarten Sie mindestens 1-4 Stuhlgänge pro Tag. Nach dem ersten Monat darf das Baby nur noch jeden zweiten Tag den Stuhl passieren. 1-2 Hocker pro Tag.

Defäkationskonsistenz bei Säuglingen (gestillt vs. formula-gespeist)

Gestillte Babys können an schäbigen, losen Stühlen vorbeikommen. Der Hocker kann in Farbe und Struktur wie Senf aussehen.

Gestillte Babys können auch einen lockereren, runderen Stuhl haben. Das ist kein schlechtes Zeichen. Es bedeutet, dass Ihr Baby die Feststoffe in Ihrer Muttermilch aufnimmt.

Formelbabys können einen gelb-grünen oder hellbraunen Stuhl passieren. Ihr Stuhlgang kann fester und pastenförmiger sein als der Stuhl eines gestillten Babys. Allerdings sollte der Stuhl nicht fester sein als die Konsistenz der Erdnussbutter.

Ursachen für Babykacke (Babykot)

Sie werden wahrscheinlich eine Veränderung des Stuhls Ihres Neugeborenen bemerken, während er wächst. Sie können auch einen Unterschied sehen, wenn sich ihre Ernährung in irgendeiner Weise ändert.

Zum Beispiel kann der Wechsel von Muttermilch auf Formel oder die Änderung der Art der Formel, die Sie Ihrem Baby geben, zu Veränderungen in der Stuhlmenge, Konsistenz und Farbe führen.

Wenn Ihr Baby anfängt, Feststoffe zu essen, können Sie kleine Stücke von Nahrung in seinem Stuhl sehen. Diese Änderungen in der Ernährung können auch die Anzahl der Male, die Ihr Baby pro Tag kackt, verändern.

Sprechen Sie immer mit dem Kinderarzt Ihres Neugeborenen, wenn Sie sich um eine Veränderung des Stuhles Ihres Babys sorgen.

Wann Sie Hilfe suchen sollten

Gehen Sie zum Kinderarzt Ihres Neugeborenen oder suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie Folgendes in einer Windel bemerken:

  • kastanienbrauner oder blutiger Stuhlgang
  • schwarzer Stuhl, nachdem Ihr Baby bereits Mekonium passiert hat (meist nach dem vierten Tag).
  • weiße oder graue Hocker
  • mehr Stuhl pro Tag als normal für Ihr Baby ist.
  • Stuhl mit viel Schleim oder Wasser

Ihr Neugeborenes kann in den ersten Lebensmonaten Durchfall oder explosiven Durchfall haben. Es kann ein Symptom eines Virus oder einer Bakterie sein. Lassen Sie es Ihren Kinderarzt wissen. Dehydrierung ist ein häufiges Problem, das mit Durchfall einhergeht.

Während es in der Neugeborenenzeit, besonders beim Stillen, ungewöhnlich ist, kann es sein, dass Ihr Baby Verstopfung hat, wenn es harte Stühle hat oder Schwierigkeiten hat, den Stuhl zu passieren.

Wenn das passiert, rufen Sie ihren Kinderarzt an. Der Kinderarzt wird Ihnen einige Dinge empfehlen, die Sie tun können, um zu helfen. Apfel- oder Pflaumensaft wird manchmal empfohlen, aber geben Sie Ihrem neugeborenen Baby niemals Saft ohne die vorherige Empfehlung eines Arztes.

Auf der Suche nach Hilfe für gestillte Babys

Wenn Ihr gestilltes Neugeborenes nicht an Stuhl vorbeikommt, kann es ein Zeichen dafür sein, dass es nicht genug isst. Wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt oder einen Stillberater. Sie müssen möglicherweise Ihre Verriegelung und Position überprüfen.

Lassen Sie es Ihren Kinderarzt wissen, wenn Sie einen durchweg hellgrünen oder neongrünen Hocker bemerken. Während dies oft normal ist, kann es an einem Ungleichgewicht der Muttermilch oder an der Empfindlichkeit gegenüber etwas in Ihrer Ernährung liegen.

Es kann auch ein Symptom eines Virus sein. Ihr Arzt wird am besten in der Lage sein, das Problem zu diagnostizieren.

Der Stuhl Ihres Neugeborenen ist ein wichtiges Fenster für seine Gesundheit in den ersten Lebensmonaten. Du kannst mehrere Veränderungen in ihrem Stuhl während dieser Zeit bemerken. Dies ist in der Regel normal und ein gesundes Zeichen für Wachstum und Entwicklung.

Ihr Kinderarzt wird Sie wahrscheinlich bei jedem Termin nach den Windeln Ihres Kindes fragen. Nutzen Sie Ihren Kinderarzt als Hilfsmittel. Scheuen Sie sich nicht, Fragen zu stellen oder Bedenken bezüglich des Stuhls Ihres Neugeborenen zu äußern.

verbunden

Teilen ist die Liebe