Wie Ärzte Menschen mit COPD behandeln, die eine Lungenentzündung haben

Auswirkungen der COPD

Die Lungenerkrankung chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) beeinflusst die Atemfähigkeit einer Person. COPD ist oft das Ergebnis jahrelangen Zigarettenrauchens. Auch andere Lungenreizstoffe können die Erkrankung verursachen. Bei COPD können schwere und sogar lebensbedrohliche Komplikationen auftreten, darunter eine Lungenentzündung.

Wie Ärzte Menschen mit COPD behandeln, die eine Lungenentzündung haben

Was ist eine Lungenentzündung?

Lungenentzündung ist eine Entzündung der Lunge, die in jedem Alter auftreten kann. Zu den entzündlichen Zuständen, die eine Lungenentzündung verursachen können, gehören:

  • Virusinfektion
  • bakterielle Infektion
  • eingeatmete Partikel oder Flüssigkeiten
  • Pilzbefall

Lungenentzündung ist gefährlich, weil sie die Sauerstoffmenge im Körper reduziert. Ohne Sauerstoff können die Zellen beginnen zu sterben. Bei Menschen mit COPD können lebensbedrohliche Komplikationen auftreten. Es kann tödlich sein, wenn es nicht behandelt wird.

Menschen mit COPD und anderen chronischen Lungenerkrankungen haben ein erhöhtes Risiko, eine Lungenentzündung zu entwickeln. Denn Infektionen sind häufiger, wenn die Lunge bereits geschwächt ist. Zu den Risikofaktoren gehört ein Immunsystem, das nicht richtig funktioniert und wenn der Körper weniger in der Lage ist, Viren und Bakterien aus der Luft zu filtern.

Woher wissen Sie, ob Sie eine Lungenentzündung haben?

Anzeichen einer Lungenentzündung können sein:

  • Kurzatmigkeit, die sich zu verschlimmern scheint.
  • plötzliche Unfähigkeit zu atmen
  • sich für mehr als ein paar Tage überlastet zu fühlen.
  • Husteln einer ungewöhnlichen Menge an dunkelgelbem oder grünem Schleim
  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • ständige Müdigkeit

Wenn Sie denken, dass Sie eine Lungenentzündung haben, ist es sehr wichtig, Ihren Arzt aufzusuchen. Ihr Arzt wird Ihre Brust durch ein Stethoskop untersuchen, um festzustellen, ob eine Lungenentzündung Ihre Symptome verursacht. Das Stethoskop hilft ihnen, knisternde Geräusche beim Atmen zu erkennen. Sie können auch auf Ihre Brust klopfen, um auf andere ungewöhnliche Geräusche zu hören.

Wie es behandelt wird

Die Behandlung einer Lungenentzündung hängt von ihrer Ursache ab. Wenn Ihr Arzt eine Lungenentzündung vermutet, kann er einen der folgenden Tests anordnen:

  • Thoraxröntgenbild
  • CT-Scan
  • Bluttests
  • eine Kultur deines Schleims

Sie können auch andere Tests durchführen, um den Ort und die Ursache der Infektion festzustellen.

Wenn eine bakterielle Infektion Ihre Lungenentzündung verursacht hat, dann sind Antibiotika wahrscheinlich die erste Behandlung. Einige Menschen mit bakterieller Lungenentzündung, insbesondere solche im ambulanten Bereich, können Amoxicillin (Amoxil) erhalten. Andere Medikamentenoptionen sind Doxycyclin (Adoxa), Clarithromycin (Biaxin) oder Azithromycin (Zithromax). Ihre Symptome sollten sich innerhalb von zwei Tagen verbessern. Es ist wichtig, Antibiotika genau so einzunehmen, wie es vorgeschrieben ist, und sie alle einzunehmen, auch wenn Sie sich erst einmal besser fühlen. Wenn man eine Antibiotika-Kur frühzeitig einstellt, können die Bakterien stärker als je zuvor zurückkehren.

Wenn Sie eine virale Lungenentzündung haben, kann es antivirale Medikamente geben, die Sie einnehmen können, wenn Ihre Infektion schwer ist. Bei COPD verschreibt Ihnen Ihr Arzt ein eingeatmetes oder orales Steroid, unabhängig von der Ursache der Lungenentzündung. Oder Sie müssen einfach Ihren normalen Inhalator öfter benutzen.

Wird eine Lungenentzündung nicht frühzeitig erkannt, kann es zu einem akuten Atemversagen kommen. Die Behandlung muss sofort erfolgen, um die Lunge vor bleibenden Schäden zu bewahren. Die Lungenentzündung kann einen Aufenthalt auf der Intensivstation (ICU) beinhalten. Ein Beatmungsgerät kann den Sauerstoff zu entbehrten Zellen beschleunigen und überschüssiges Kohlendioxid entfernen.

Ein Quäntchen Prävention

Wenn Sie COPD haben, ist es eine Möglichkeit, besser zu leben, wenn Sie Ihr Bestes tun, um eine Lungenentzündung zu verhindern. Auf Option ist es, einen Lungenentzündungsimpfstoff zu bekommen. Dieser Impfstoff schützt vor einem Bakterium namens Streptococcus pneumonia. Diese Art von Bakterien verursacht eine Lungenentzündung am häufigsten bei älteren Erwachsenen und Menschen mit chronischer Lungenerkrankung.

Eine weitere Präventionsmaßnahme ist ein jährlicher Grippeimpfstoff. Da Krankheiten wie die Grippe bei Menschen mit COPD schnell zu einer Lungenentzündung führen können, kann die Vorbeugung der Grippe Sie gesund halten.

Wenn du rauchst, versuche aufzuhören. Der Zusammenhang zwischen Rauchen und COPD ist bekannt. Das Rauchen ist auch ein Risikofaktor für eine Lungenentzündung.

Halten Sie sich so gesund wie möglich, indem Sie sich die Hände oft waschen und sich von kranken Freunden und Familienmitgliedern fernhalten. Es ist in Ordnung, Besucher zu bitten, ein anderes Mal wiederzukommen, wenn Sie bemerken, dass sie irgendwelche Symptome einer Krankheit haben. Denke immer daran, dass du deine eigene erste Verteidigungslinie bist, um krank zu werden.

Teilen ist die Liebe