Dyspnoe: 8 häufige Ursachen für Kurzatmigkeit

Was ist Dyspnoe?

Dyspnoe ist der Zustand, in dem man sich außer Atem fühlt. Obwohl diese Erkrankung typischerweise zur Beschreibung der allgemeinen Atemnot verwendet wird, ist sie in chronischen Fällen am häufigsten mit einer chronischen Lungenerkrankung verbunden. Für diejenigen, die mit Lungenerkrankungen wie COPD, Lungenfibrose und Emphysem leben, kann das Gefühl der Atemlosigkeit eine ständige Quelle von Stress und Müdigkeit sein. Bei der Beurteilung, ob man eine Dyspnoe hat oder nicht – vor allem, wenn man sie gewöhnlich erlebt – ist es wichtig, sich an einen Arzt zu wenden, sobald man das Gefühl hat, dass etwas nicht stimmt.

Das Gefühl, nicht in der Lage zu sein, Luft zu schnappen, ist etwas, was die meisten Menschen irgendwann erleben, oft aufgrund der körperlichen Überanstrengung des Körpers. Dies wird als temporäre Dyspnoe bezeichnet, da sich die Atemnot sehr schnell auflöst.

Dies ist jedoch nicht immer der Fall, da Dyspnoe häufig aufgrund anderer gesundheitlicher Probleme auftritt. Ob es plötzlich auftritt (sog. akute Dyspnoe) oder über einen längeren Zeitraum (sog. chronische Dyspnoe), Dyspnoe sollte nicht außer Acht gelassen werden. Im Folgenden sind acht mögliche Gründe für eine Atemnot aufgeführt.

1. Angst

Wenn eine Person Angst, Dyspnoe tritt oft als Folge der Hyperventilation. Auch bekannt als Überatmung. Diese Hyperventilation geschieht, „wenn Ihr Körper zu viel Sauerstoff bekommt und zu viel Kohlendioxid ausstößt.“

Diese Überaufnahme von Sauerstoff und die Freisetzung von zu viel Kohlendioxid kann dem Körper das Gefühl geben, als ob er kurzatmig wäre. Hyperventilation am häufigsten verursacht durch schnelles Atmen während eines Angstanfalls oder wenn eine Person aktiv über ihre Atmung nachdenkt.

2. Lungenentzündung

Wenn eine Person eine Lungenentzündung bekommt – ob Bakterien oder Viren – werden die Atemwege geschwollen, wodurch sich die infizierte Lunge mit Schleim und anderen Flüssigkeiten füllt.

Solche Entzündungen und Flüssigkeitsansammlungen erschweren es dem Sauerstoff, das Blut zu erreichen und die Luft durch die Atemwege des Körpers zu gelangen. Dies kann zu Symptomen wie „Kurzatmigkeit, Atembeschwerden und Müdigkeit führen“.

3. Kohlenmonoxid-Exposition

Kohlenmonoxid ist eine Chemikalie, die bei der unvollständigen Verbrennung von Erdgas oder anderen kohlenstoffhaltigen Produkten entsteht. Häufige Quellen von Kohlenmonoxid sind unter anderem Automotoren, bestimmte Warmwasserbereiter und Brände.

Wenn eine Person Kohlenmonoxid einatmet, ersetzt es den Sauerstoff im Blutkreislauf, wodurch der Körper an Sauerstoff verhungert, den er braucht, um richtig zu funktionieren. Atembeschwerden wie Atemnot, Atemnot oder schnelle Atmung sind häufige Symptome einer Kohlenmonoxidvergiftung.

Dyspnoe 8 häufige Ursachen für Kurzatmigkeit

4. Herzinsuffizienz

Herzinsuffizienz tritt auf, wenn das Herz nicht so viel Blut pumpt, wie der Körper benötigt. Während das Herz dies anfangs oft kompensieren kann, indem es entweder schneller pumpt oder mit jedem Schlag mehr Blut pumpt, verschlimmern sich die Symptome der Erkrankung, wenn das Herz zunehmend kämpft.

In den frühen Stadien der Herzinsuffizienz kann eine Dyspnoe nur dann auftreten, wenn der Körper körperlich belastet wurde. Da sich das Versagen jedoch verschlimmert, wird die Atemnot oft schon in Ruhe erlebt und kann oft zu einem chronischen Problem werden.

5. Asthma

Durch Entzündungen in den Atemwegen ist Asthma eine der Hauptursachen für Dyspnoe. Bei einem Asthmaanfall „schwillt die Auskleidung der Atemwege an und die die Atemwege umgebenden Muskeln verengen sich. Dies reduziert die Menge der Luft, die durch die Atemwege gelangen kann“, was zu Kurzatmigkeit führt.

Während Asthma in vielen Fällen nur ein kurzzeitiges Problem ist – etwa während eines Anfalls, bei dem ein Inhalator leicht verfügbar ist -, kann die Dyspnoe mehrere Wochen andauern, was sie zu einem chronischen Problem macht.

6. Chronisch obstruktive Lungenerkrankung

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung ist ein Begriff für eine Vielzahl von Lungenerkrankungen, darunter Emphysem, chronische Bronchitis, refraktäres Asthma und einige Formen der Bronchiektasie.

Dyspnoe ist das Hauptsymptom und tritt auf, wenn die Lunge beschädigt wird und nicht mehr richtig funktioniert.

7. Adipositas

Weil diejenigen, die übergewichtig oder fettleibig sind, zusätzliches Gewicht in Brust und Bauch tragen, werden die Muskeln, die die Atmung kontrollieren, besteuert, was zu Kurzatmigkeit führt.

Das zusätzliche Gewicht des Fettes an der Brustwand lässt zudem weniger Platz für die Lunge und erschwert deren Expansion beim Atmen.

8. interstitielle Lungenerkrankung

Interstitielle Lungenerkrankung ist eine Bezeichnung für eine Vielzahl von Erkrankungen, von denen viele eine Vernarbung des Lungengewebes verursachen. Diese Narbenbildung beeinträchtigt schließlich Ihre Fähigkeit zu atmen und genügend Sauerstoff in Ihren Blutkreislauf zu bekommen.

Dyspnoe wird als eines der Hauptsymptome der interstitiellen Lungenerkrankung angesehen, zusammen mit einem trockenen Husten. Obwohl die Ursache der interstitiellen Lungenerkrankung oft unbekannt ist, sind die häufigsten Auslöser die langfristige Exposition gegenüber gefährlichen Stoffen (wie Asbest) oder bestimmten Autoimmunerkrankungen wie rheumatoider Arthritis.

Wie können Sie mit Dyspnoe umgehen?

Bei der Behandlung von Dyspnoe ist die Lösung vergleichbar mit der Behandlung von chronischen Lungenerkrankungen; sie beginnt mit einer Änderung des Lebensstils. Für den Anfang, hör auf zu rauchen. Im Lungeninstitut können wir das nicht genug betonen. Mit dem Rauchen aufzuhören ist unglaublich schwierig, und für diejenigen, die geraucht haben, seit sie Teenager und junge Erwachsene waren, ist es ähnlich, die Gewohnheit des Rauchens aufzugeben, einen Kernaspekt Ihrer Persönlichkeit zu verändern.

Es ist nicht einfach, und für 80% der Menschen, die versuchen aufzuhören, scheitern sie. Und das ist in Ordnung. Es kann eine Weile dauern, aber der Akt des Versuchens ist das Wichtigste, weil das weitere Rauchen nur Ihre Lebenserwartung verringert. Wenn Sie das Glück haben, die Gewohnheit fallen zu lassen, ist der nächste Schritt, sich mit Ihrer Ernährung zu beschäftigen und mehr Bewegung zu bekommen.

Vorwärts bewegen

Das Gefühl von Atemnot oder Dyspnoe kann oft lähmend sein. Als Kernsymptom einer chronischen Lungenerkrankung kann häufige Kurzatmigkeit verheerende Auswirkungen auf Ihre Lebensqualität haben. Durch Ernährungsumstellung, konsequentes Training und Raucherentwöhnung ist es jedoch möglich, die Ausprägung der Symptome bei chronisch obstruktive Lungenerkrankung, Lungenfibrose und Emphysem stark zu beeinflussen. Wenn Lebensstiländerungen Ihre Lebensqualität nicht so verbessern, wie Sie es erwarten können, kann es an der Zeit sein, eine Zelltherapie in Betracht zu ziehen. Anstatt nur die Symptome einer Lungenerkrankung zu behandeln, kann die Zelltherapie den Krankheitsverlauf direkt beeinflussen und die Lebensqualität verbessern.

Scroll to Top