Essig & Diabetes: Kann er den Blutzuckerspiegel senken?

Merkwürdig, wie es scheinen mag, einschließlich etwas Essig in Ihrer Diät konnte Ihren Blutzucker verbessern. Obwohl Essig hat ein wenig eine karierte Vergangenheit – es wurde zu oft in Gewichtsverlust Diäten und Wundermittel gehypt – solide Forschung hat eindeutig gezeigt, dass es die Kontrolle der Glykämie verbessern kann.

Essig ist in ganz Asien weit verbreitet und gilt als „Functional Food“. Es gibt jetzt moderne Forschung, die den alten Gebrauch des Essigs, besonders für das Halten der Blutzuckerspiegel unter Steuerung, für normale Einzelpersonen und die mit Diabetes unterstützt.

Der biologisch aktive Bestandteil des Essigs ist Essigsäure, die auch die Quelle für die Schärfe der Flüssigkeit ist. Essigsäure hemmt die Aktivität verschiedener kohlenhydratverdauender Enzyme, darunter Amylase, Sucrase, Maltase und Laktase. Wenn Essig im Darm vorhanden ist, passieren einige Zucker und Stärken vorübergehend, ohne verdaut zu werden, so dass sie weniger Einfluss auf den Blutzuckerspiegel haben.

Forschung, die Hämoglobin A1C in den Leuten mit Art 2 Diabetes aufspürt, fand, daß eine tägliche Dosis des Essigs glycemic Steuerung verbesserte, und war Dillgurken oder Essig in der Pilleform überlegen.

Da die Einnahme eines oder zweier Teelöffel Essig allein bei vielen Menschen zu Rülpsen und Sodbrennen führt, ist es eine gute Idee, Essig mit Essen zu kombinieren. Der einfachste Weg, dies zu tun, ist die Verwendung von Öl-und-Essig-Salat-Dressings: Balsamico, Rotwein, Apfelmost oder andere aromatisierte Essigsorten (vermeiden Sie die fruchtigen, süßen, natürlich, oder Sie können den Vorteil aufheben.) Wenn Sie das Dressing, verwenden Sie etwa 50 bis 75 Prozent Essig, und fügen Sie etwas gehackten Knoblauch, getrockneten Oregano, und Basilikum-oder rühren in ein wenig Dijon-Senf. Sie können auch Vinaigrette-Dressings probieren, die über gedünstetes Gemüse wie Blumenkohl geträufelt werden.

Essig & Diabetes Kann er den Blutzuckerspiegel senken

Wie Essig Glukose senkt

Essigsäure, der Wirkstoff im Essig, soll den Blutzuckerspiegel in dreifacher Hinsicht senken: Langsame Verdauung, Verhinderung des vollständigen Abbaus von Stärke und Erleichterung der Muskelglukoseabsorption. Es gibt verschiedene Arten von Essig. Die drei häufigsten sind Apfelessig aus Äpfeln, Weinessig aus Trauben, Malzessig aus Gerste und Zucker und weißer Essig aus destilliertem, verdünntem Alkohol. Die Menge an Essigsäure variiert je nach Essigsorte. Apfelwein und Weinessig enthalten 5% bis 6% Essigsäure, und weißer Essig reicht von 4% bis 7%.

Was die dem Essig zugeschriebenen Gewichtsverlustansprüche betrifft, so gibt es einige Hinweise darauf, dass er die Entleerung des Mageninhalts verzögert und eine gewisse Aufnahme von Kohlenhydraten verhindert. Untersuchungen haben ergeben, dass die tägliche Einnahme von Essig durch Tiere mit Typ-2-Diabetes vor Fettleibigkeit schützt.

Die Essigsäure in Essig wurde in der Forschung zur Senkung des postprandialen Blutzuckers nachgewiesen. Dieser Vorteil ist beim Verzehr von Essig zu Ihrer Mahlzeit stärker als nach der Mahlzeit. Täglicher Essig, als Teil einer Mahlzeit, konnte Ihre Blutglukosezahlen gerade verbessern.

Wie viel und welche Art von Essig

Studien zeigen, dass Weinessig, weißer Essig und Apfelessig die Fähigkeit zeigen, den Blutzuckerspiegel zu senken. Jedoch ist Apfelessig – aufgrund der guten Vermarktung – am bemerkenswertesten. Die Realität ist, dass alle Essig hat Essigsäure, die der Wirkstoff ist.

Es gibt keine offiziellen Empfehlungen, wie viel Essig zu verwenden ist.

Essigzusätze sind ebenfalls erhältlich, jedoch nicht standardisiert, und die Menge an Essigsäure variiert.

Nebenwirkungen und Wechselwirkungen

Große Mengen Essig können den Magen reizen und Übelkeit verursachen, Mund und Speiseröhre verbrennen und den Zahnschmelz schädigen. Essig in großen Mengen kann auch den Kaliumspiegel senken, was lebensbedrohlich sein kann. Essig kann auch die Gastroparese verschlechtern (verzögerte Magenentleerung).

Wenn Sie Abführmittel, Diuretika, Medikamente gegen Herzerkrankungen oder Diabetes einnehmen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, bevor Sie Essig oder Essigzusätze in großen Mengen und/oder auf einer konsistenten Basis einnehmen.

Unterm Strich

Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihrem täglichen Diabetesprogramm Essig hinzuzufügen, ist es wichtig, Ihren Blutzuckerspiegel häufiger zu kontrollieren. Die Kontrolle des Blutzuckerspiegels beugt einer unerwarteten Hypoglykämie vor – niedriger Blutzucker. Hören Sie nicht auf, Ihre Diabetes-Medikamente zu nehmen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin, um festzustellen, ob Sie eine Anpassung Ihrer Diabetes-Medikamente benötigen.

verbunden

Teilen ist die Liebe