Follikuläre Phase: Was es bedeutet, wenn es kurz oder lang und mehr ist.

Phasen des Menstruationszyklus

Ihr Menstruationszyklus ist die Serie von hormongesteuerten Ereignissen, die Ihren Körper darauf vorbereitet, schwanger zu werden und ein Baby zu tragen. Dieser Zyklus folgt einem Prozess, der in vier verschiedene Phasen unterteilt ist:

Follikuläre Phase Was es bedeutet, wenn es kurz oder lang und mehr ist.

Menstruation

Dies ist die erste, aber in gewisser Weise auch die letzte Phase Ihres Menstruationszyklus. Es ist, wenn die verdickte Auskleidung Ihrer Gebärmutter während Ihrer monatlichen Periode abfällt. Die Menstruation kann je nach Dauer des Zyklus drei bis sieben Tage dauern.

Follikelphase

Dies beginnt am ersten Tag der Regelblutung und endet mit dem Beginn des Eisprungs. Während dieser Phase reifen die eihaltigen Hülsen, die Follikel genannt werden, und eines der Eier reift heran.

Eisprung

Diese Phase tritt ein, wenn der Eierstock die reife Eizelle auf dem Weg zur Befruchtung in den Eileiter abgibt. Dies ist die kürzeste Phase des Zyklus, die nur 24 Stunden dauert.

Lutealphase

In dieser Phase produziert der Follikel, der die Eizelle freigesetzt hat, Hormone, die die Gebärmutter verdicken und reifen, um sie für die Schwangerschaft vorzubereiten.

Der Menstruationszyklus jeder Frau ist einzigartig. Die Dauer jedes Zyklus und seiner Phasen kann je nach Alter und anderen Faktoren variieren.

Wenn Sie versuchen, schwanger zu werden, kann es helfen zu wissen, ob Ihre follikulären und lutealen Phasen lang oder kurz sind und wann sie in Ihrem Menstruationszyklus auftreten. Probleme mit diesen Phasen können die Fruchtbarkeit beeinträchtigen. Lassen Sie uns einen genaueren Blick auf die follikuläre Phase werfen.

Was passiert in der follikulären Phase?

Die follikuläre Phase beginnt am ersten Tag Ihrer Periode. Normalerweise nimmt es die gesamte erste Hälfte Ihres Menstruationszyklus ein.

Diese Phase beginnt, wenn das körpereigene Hormon-Kontrollzentrum, der Hypothalamus, eine Nachricht an die Hypophyse an der Basis des Gehirns sendet. Die Hypophyse setzt dann das follikelstimulierende Hormon (FSH) frei.

FSH stimuliert Ihre Eierstöcke, um 5 bis 20 kleine Hülsen zu produzieren, die Follikel genannt werden. In jedem Follikel befindet sich eine unreife Eizelle. Diese Follikel wachsen in dieser Phase Ihres Zyklus.

Irgendwann wird einer dieser Follikel dominant. Die anderen Follikel beginnen zu verkümmern und werden in Ihrem Körper wieder aufgenommen.

Der Follikel mit der reifenden Eizelle erhöht die Östrogenproduktion des Körpers. Höhere Östrogenspiegel lassen Ihre Gebärmutterschleimhaut wachsen und verdicken. Das Futter wird reich an Nährstoffen, um sich auf eine mögliche Schwangerschaft vorzubereiten.

Steigende Östrogenspiegel senden auch ein Signal an Ihre Hypophyse, um die FSH-Produktion zu verlangsamen.

Unterdessen schwanken die Werte eines anderen Hypophysenhormons, das als luteinisierendes Hormon (LH) bezeichnet wird. Der Anstieg der LH stoppt die Östrogenproduktion und beginnt mit dem Prozess des Eisprungs, der nächsten Phase im Zyklus.

Längere follikuläre Phase

Die follikuläre Phase ist oft der längste Teil des Menstruationszyklus. Es ist auch die variabelste Phase. Sie beginnt am ersten Tag Ihrer Periode und endet mit dem Eisprung.

Die durchschnittliche Länge der follikulären Phase beträgt 16 Tage. Aber es kann zwischen 11 und 27 Tagen dauern, abhängig von Ihrem Zyklus.

Die Länge Ihrer follikulären Phase hängt zum Teil davon ab, wie lange es dauert, bis ein dominanter Follikel entsteht. Wenn der Follikel langsam reift, dauert diese Phase länger. Ihr ganzer Menstruationszyklus wird dadurch auch länger.

Eine lange follikuläre Phase bedeutet, dass es mehr Zeit braucht, bis Ihr Körper ovuliert. Die lange Einnahme von Antibabypillen kann die follikuläre Phase verlängern. Ein niedriger Vitamin-D-Spiegel wurde auch mit einer längeren follikulären Phase in Verbindung gebracht.

Frauen mit einer langen follikulären Phase werden genauso wahrscheinlich schwanger wie Frauen mit einer statistisch normaleren follikulären Phase. Ein längerer Zyklus sollte die Fruchtbarkeit nicht beeinträchtigen.

Kürzere follikuläre Phase

Eine kurze follikuläre Phase könnte sich jedoch auf die Wahrscheinlichkeit der Empfängnis auswirken. Es kann ein Zeichen dafür sein, dass Ihre Eierstöcke altern und Sie der Menopause näher kommen.

Die follikuläre Phase kann beginnen, kürzer zu werden, wenn Sie Ende 30 sind, auch wenn Sie noch eine monatliche Periode haben. Der Hormonspiegel verändert sich während dieser Zeit. Deine FSH-Werte steigen immer noch, aber deine LH-Werte bleiben niedrig. Dadurch reift ein Follikel zu schnell. Die Eizelle in diesem Follikel ist möglicherweise nicht reif genug oder nicht befruchtungsfähig. Dies macht eine Schwangerschaft unwahrscheinlicher.

Temperatur während der Follikelphase

Das Verfolgen Ihrer Basaltemperatur kann Ihnen helfen, herauszufinden, an welchen Tagen im Monat Sie die besten Chancen haben, zu empfangen. Deine Basaltemperatur ist deine niedrigste Temperatur, wenn du in Ruhe bist.

Um die Basaltemperatur zu messen, halten Sie ein Thermometer an Ihrem Bett und messen Sie Ihre Temperatur beim Aufwachen, bevor Sie überhaupt aus dem Bett steigen. Dies sollte jeden Morgen zur gleichen Zeit geschehen.

In der follikulären Phase Ihres Zyklus sollte Ihre Basaltemperatur zwischen 36°C (97,0 und 97,5°F) liegen. Wenn Sie ovulieren, steigt Ihre Temperatur und bleibt während der Lutealphase höher, was bestätigt, dass die follikuläre Phase vorbei ist.

Die follikuläre Phase ist das Stadium des Menstruationszyklus, in dem sich der Körper auf die Freisetzung einer Eizelle vorbereitet. Dies ist ein notwendiger Prozess für die Schwangerschaft. Sobald die Eizelle freigesetzt ist, wird die follikuläre Phase überdacht. Bei vielen Frauen geschieht dies in der Regel auf halbem Weg zwischen dem ersten Tag einer Regelblutung und dem ersten Tag der nächsten Regelblutung.

Menstruationszyklen folgen einem allgemeinen Muster, aber die Länge und Dauer des Zyklus einer Frau kann variieren. Wenn Sie Ihren Zyklus verfolgen und keinen Eisprung haben, wenn Sie denken, dass Sie es sollten, dann keine Panik. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Sie können alle möglichen Probleme mit der follikulären – oder einer beliebigen – Phase Ihres Zyklus diagnostizieren.

Teilen ist die Liebe