Gicht: Definition, Symptome, Ursachen, Behandlung, Diagnose

Gicht – Definition

Was ist das?

Gicht ist eine schmerzhafte Form der Arthritis. Es verursacht Steifigkeit, Schwellungen und starke Schmerzen in einem Gelenk. In den meisten Fällen betrifft Gicht das Gelenk in der Großzehe. Gesundheitsexperten haben gezeigt, dass Harnsäure im Blutkreislauf zu dieser Art von Arthritis führt. Es besteht die Gefahr, dass die Gicht wieder auftritt, sobald sie auftritt. Diese Angriffe schädigen Ihr Gewebe in einer entzündeten Region. Gicht wird oft als Folge der Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankung betrachtet. Darüber hinaus ist Gicht eine der häufigsten Formen der entzündlichen Arthritis, vor allem bei Männern und Frauen nach der Menopause sind anfällig für sie als gut.

Arten von Gicht

Es gibt bestimmte Phasen, in denen die Gicht fortschreitet, die als die Arten der Gicht bezeichnet werden.

  1. Asymptomatische Hyperurikämie

Diese Art von Gicht erhöht den Harnsäuregehalt, zeigt aber keine signifikanten Symptome. Eine Behandlung ist daher nicht erforderlich. Sie benötigen medizinische Hilfe, wenn sich Harnsäure ansammelt, wenn sich diese Harnsäurekristalle in Ihrem Gewebe ansammeln, da sie Schäden verursachen.

  1. Chronische Tophaceous Gicht

Ärzte sind der Ansicht, dass dieses Niveau der Gicht lähmend ist, da es schwere Schäden an Ihren Nieren und Gelenken verursacht. Menschen mit chronischer Arthritis entwickeln große Klumpen von Harnkristallen in Bereichen wie Fingergelenken, die kühlere Teile sind als der Rest des Körpers. Diese Erkrankung braucht jedoch Zeit, um sich zu entwickeln, und es ist unwahrscheinlich, dass sie dieses Niveau erreicht, wenn Sie von Anfang an Gicht behandeln.

  1. Akute Gicht

Akute Gicht ist, wenn sich Urinkristalle schnell angesammelt haben und Entzündungen und starke Schmerzen verursachen. Dieser unerwartete Angriff ist bekannt als eine Leuchtkugel, die sich nach 3-10 Tagen verringert. Darüber hinaus können Faktoren wie Drogen, Alkohol, Kälte oder sogar Stress zu Schlaganfällen führen.

  1. Intervall oder interkritische Gicht

Dieser Typ ist Ihr Zustand zwischen Angriffen und dem Auftreten einer akuten Gicht. Obwohl die Fackeln in den meisten Fällen monatelang oder jahrelang nicht auftreten, können sie, wenn Sie sich nicht für die Behandlung entscheiden, auftreten und länger als üblich anhalten. Außerdem besteht die Gefahr, dass sich während des Intervalls mehr Uratkristalle in Ihrem Gewebe ansammeln.

Aber wie kann man Gicht erkennen?

Gicht Definition, Symptome, Ursachen, Behandlung, Diagnose

Anzeichen und Symptome einer akuten Gicht

Akute Gicht-Schmerzen können sein:

  • Plötzliches Quetschen, Pochen oder quälende Schmerzen in einem oder wenigen Gelenken (oft in der Großzehe, im Knie oder im Sprunggelenk), die einige Tage anhalten können.
  • Schmerzen, die in der Nacht auftreten (einige Leute sagen, der Schmerz weckt sie auf).
  • Verbindungen, die sich sehr empfindlich anfühlen (es kann sogar wehtun, sie mit einem Tuch oder einer Decke zu bedecken).
  • Gelenke, die geschwollen aussehen (die Haut kann rötlich-violett sein und sich bei Berührung warm anfühlen).

Was ist ein Tophus (Gichttophus)? Ursache, 4 Symptome, Behandlung

Anzeichen und Symptome einer chronischen Gicht

Chronische Gicht-Schmerzen können sein:

  • Schmerzen, die zu einem anhaltenderen Gefühl von stumpfen Schmerzen oder Schmerzen in den Gelenken führen.
  • Harte weiße Ablagerungen oder Klumpen unter der Haut, genannt Tophi, die während eines Gichtangriffs anschwellen können. Sie sind oft an den Ellenbogen, Ohren oder Fingern zu finden.

Andere Gicht-Symptome können sein:

  • Gelenksteifigkeit
  • Fieber oder Schüttelfrost
  • Ermüdung

Ist es Gicht, Pseudogicht oder etwas anderes? Ähnliche Bedingungen

Es gibt eine Reihe von Erkrankungen, die ähnlich wie Gicht aussehen und mit Gicht verwechselt oder falsch diagnostiziert werden können.

Wenn Ihre Gicht nicht auf die Therapie anspricht, haben Sie möglicherweise eine dieser anderen Erkrankungen:

  • Pseudogicht Wie Gicht ist Pseudogicht eine Art von Arthritis, die entsteht, wenn sich schmerzhafte Kristalle in den Gelenken bilden. Die Zusammensetzung der Kristalle ist beim Pseudogicht unterschiedlich. Gichtkristalle entstehen durch eine Ansammlung von Harnsäure, während Pseudogichtkristalle aus zu viel Kalzium entstehen. Pseudogicht tritt oft in den Knien auf.
  • Reaktive Arthritis Dies ist eine Art von Gelenkschmerzen, die durch eine bakterielle Infektion irgendwo anders im Körper ausgelöst wird.
  • Infektiöse Arthritis Dies ist eine schmerzhafte Erkrankung, die auftreten kann, wenn Bakterien direkt ein Gelenk infizieren.
  • Psoriatische Arthritis Vier bis sechs Prozent der Menschen mit der Hauterkrankung Psoriasis können diese Form der Arthritis bekommen.
  • Chronische rheumatoide Arthritis Bei dieser Autoimmunerkrankung greift das körpereigene Immunsystem fälschlicherweise die eigenen Gelenke an und verursacht Schmerzen, Steifigkeit und Schwellungen.
  • Chronische Arthrose Arthrose ist der mit dem Alter häufig auftretende Abbau von Knorpel- oder Kissengewebe zwischen den Gelenken.

Geschwollene Großzehe: Ursachen, Symptome und Behandlung

Ursachen der Gicht

Studien haben gezeigt, dass Risse auftreten, wenn sich Uratkristalle in Ihrem Gelenk ansammeln. Diese Erkrankung führt zu starken Schmerzen und Entzündungen im betroffenen Bereich. Die Hauptursache für Urinkristalle ist ein hoher Gehalt an Harnsäure in Ihrem Blutkreislauf.

Es passiert, wenn Ihr Körper nach dem Abbau von Purinen Harnsäure produziert – eine Substanz, die in Ihrem Körper auf natürliche Weise vorhanden ist. Darüber hinaus können Sie Purine in bestimmten Lebensmitteln wie Meeresfrüchten, Steaks und anderen Organfleischarten finden. Auch Lebensmittel wie Bier, fruktosehaltige Getränke oder alkoholische Getränke können den Harnsäuregehalt im Körper fördern.

Obwohl Ihr Körper die Harnsäure auf natürliche Weise auflöst und durch Wasserlassen ausscheidet, führt sie, wenn Ihr Körper übermäßige Harnsäure produziert oder Ihre Nieren kleine Teile davon ausscheiden, zu Gicht. In diesem Fall bildet die Harnsäureansammlung scharfe und nadelförmige Harnkristalle in Ihrem Gelenk oder Gewebe, die zu Schwellungen, Schmerzen und Entzündungen beitragen.

Behandlung von Gicht

Gicht ist eine heilbare Form der Arthritis. Es gibt mehrere Behandlungen und Medikamente zur Verfügung, um die Symptome zu bekämpfen, ohne Ihre Gesundheit zu beeinträchtigen. Bei Gicht werden Medikamente verabreicht, um zukünftige Aufflackern zu verhindern und das Risiko weiterer gesundheitlicher Komplikationen wie der Entwicklung von Tophi- und Nierensteinen zu reduzieren.

Viele Ärzte verschrieben Medikamente wie Kortikosteroide, Colchicine und nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAR). Sie können diese Medikamente oral einnehmen, um Entzündungen und Schmerzen im betroffenen Bereich zu lindern. Medikamente wie Allopurinol werden verabreicht, um die Produktion von Harnsäure zu reduzieren und die Funktion der Nieren zu verbessern, die helfen, die überschüssige Harnsäure zu entfernen.

Vermeiden Sie jedoch eine Selbstmedikation und konsultieren Sie Ihren Arzt im Falle einer Gicht, um die richtige Behandlung zu erhalten.

Homöopathie

Die Homöopathie kann bei schmerzhaften Anfällen von Gelenkschmerzen und Entzündungen eine gewisse Linderung bieten und auch dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit weiterer Episoden zu verringern.

Die Homöopathie ist eine Form der Energiemedizin, die darauf abzielt, die körpereigene Abwehr zu stimulieren, Körper, Geist und Seele in Harmonie zu heilen und das Gleichgewicht wiederherzustellen, anstatt nur Medikamente zur Symptomunterdrückung zu verwenden.

Die Behandlung besteht darin, sehr kleine Dosen von Substanzen zu geben, die als Heilmittel bezeichnet werden, die nach der Homöopathie bei gesunden Menschen die gleichen Krankheitssymptome hervorrufen würden, wenn sie in größeren Dosen verabreicht würden.

Homöopathen wählen die Mittel nach dem Gesamtbild des Patienten aus, nicht nur nach den körperlichen Symptomen, sondern auch nach Lebensstil, Charakter, geistigem und emotionalem Zustand, Stressniveau, Ernährung, Familiengeschichte und anderen allgemeinen Faktoren, um das beste Mittel zu verschreiben. Homöopathische Behandlungen sind sehr individuell. Zwei Menschen mit Gicht werden als unterschiedliche Individuen behandelt, die jeweils einzigartig von den vielen oben genannten Faktoren beeinflusst werden, wobei jedem Patienten ein Mittel verschrieben wird, das seinen Symptomen entspricht.

Die Behandlung kann auch Ernährungs- und Lebensstiländerungen sowie Empfehlungen für Vitamin- und Kräuterergänzungsmittel für eine schnelle Genesung beinhalten.

Ist Gicht heilbar?

Ja, es ist heilbar! Aber du musst wissen, dass es eine langfristige Dauer ist, es ist nur mit dem richtigen Lebensstil, Ernährung und Bewegung heilbar.

Gicht – Diagnose und Test

Gicht kann schwierig zu diagnostizieren sein, da viele Krankheiten Gelenkschmerzen und Entzündungen verursachen können. Ihr Arzt kann Gicht vermuten, wenn Sie einen plötzlichen Anfall von Gelenkschmerzen hatten, gefolgt von einer Periode ohne Symptome.

Sollten Sie sich auf Gicht testen lassen?

Ihr Hausarzt ist die erste Person, die sieht, ob Sie Gichterscheinungen haben.

Hausärzte können Gicht oft diagnostizieren und behandeln. Sie können Sie auch an einen Gicht-Spezialisten, den so genannten Rheumatologen, verweisen, um weitere Untersuchungen oder Behandlungen durchzuführen.

Zu den Tests auf Gicht gehören:

Synovialflüssigkeitsanalyse

Manchmal auch als Gelenkflüssigkeitsanalyse bezeichnet, wird dies als der beste Weg zur Diagnose von Gicht angesehen. Synovialflüssigkeit ist eine dicke, helle Substanz, die das Innere Ihrer Gelenke auskleidet.

Sie können einen Schuss erhalten, um den Bereich zu betäuben. Der Eingriff dauert in der Regel nur ein bis zwei Minuten. Ihr Arzt wird eine Nadel in den Gelenkraum einführen, um etwas von der Flüssigkeit aufzunehmen, und dann eine Probe der Flüssigkeit an ein Labor schicken.

Ein Labortechniker betrachtet die Probe unter dem Mikroskop, um die Flüssigkeit auf Anzeichen von Gicht oder andere Bedingungen zu untersuchen, die zu einer Gelenkschwellung führen können, einschließlich Infektion und Pseudogicht. Anzeichen von Gicht sind hohe Konzentrationen von Harnsäure oder Uratkristallen in der Flüssigkeit.

Harnsäureprüfung

Ihr Arzt kann Ihnen einen Harnsäure-Bluttest empfehlen, um die Diagnose Gicht zu erleichtern.

Harnsäure ist eine Chemikalie, die normalerweise im Blut als Abfallprodukt aus dem Abbau bestimmter Lebensmittel enthalten ist. Menschen mit Gicht haben zu viel Harnsäure im Blut.

Dieser Test misst einfach, wie viel Harnsäure Sie im Blut haben.

Menschen mit Gicht haben manchmal einen hohen Harnsäuregehalt. Bei Menschen mit Gichterscheinungen kann ein Bluttest mit hohem Harnsäuregehalt (über 6,8 Milligramm pro Deziliter) auf Gicht hinweisen.

Ein Harnsäure-Bluttest ist kein endgültiger Beweis für Gicht. Einige Menschen mit hohem Harnsäuregehalt haben keine Gicht, und andere Menschen mit Gicht haben keine hohen Harnsäurewerte.

Zwischen 12 und 43 Prozent der Patienten, die an einer Gichtkrankheit leiden, können laut UpToDate, einer vom Arzt autorisierten Website, tatsächlich einen niedrigen bis normalen Harnsäuregehalt im Blut haben.

Ultraschall

Diese Bildgebungstechnik verwendet Schallwellen, um ein Bild davon zu machen, was in einem entzündeten Gelenk vor sich geht. Ultraschall kann Ihrem Arzt helfen, Kristalle in der Flüssigkeit zwischen Ihren Gelenken zu identifizieren.

Bei einer Ultraschalluntersuchung trägt Ihr Arzt eine dünne Gelschicht auf die Haut über dem Gelenk auf und legt dann den Ultraschallsensor direkt auf die Haut.

Harnsäure-Urin-Test

Wenn bei Ihnen bereits eine Gicht diagnostiziert wurde, kann Ihr Arzt Ihren Urin regelmäßig auf Harnsäure testen.

Dieser Test kann helfen, die Bildung von Nierensteinen vorherzusagen und zu überwachen. Nierensteine sind bei manchen Menschen eine Komplikation der Gicht.

Gicht – welche Lebensmittel man essen und vermeiden sollte + 10 Hausmittel

Einige nützliche Tipps:

Sie können sich für Änderungen des Lebensstils entscheiden, um das Risiko eines Wiederauftretens von Leuchtsignalen oder des Auftretens von Gicht zu verringern. Ernährungsumstellungen sind ein Muss, wenn man mit Gichtarthritis zu kämpfen hat. In diesem Zusammenhang sollten Sie die folgenden Änderungen vornehmen.

  • Reduzieren Sie den Alkoholkonsum. Sie können Kaffee oder Tee in Maßen trinken.
  • Erhöhen Sie die Aufnahme von Vitamin C.
  • Verzehr von Vollwertkost, pflanzlichen Lebensmitteln und Vermeidung von purenreichen Lebensmitteln wie Spargel, Rindfleisch, Sardellen, Soße, getrocknete Bohnen, Erbsen, Pilze, Bries, Sardinen, Makrelen und Jakobsmuscheln.
  • Halten Sie ein gesundes Gewicht.
  • Erhöhen Sie die Wasser- oder Flüssigkeitsaufnahme. Trinken Sie mindestens zwei Liter Wasser, egal ob Sie Gicht haben oder nicht. Wasser hilft Ihrem Körper, Urinkristalle, Toxine, Abfallstoffe oder überschüssige Salze zu entfernen, ohne Ihre Gesundheit zu beeinträchtigen. 8-10 Gläser Wasser sind notwendig, um den Beginn der Gicht zu verhindern.

Gichtarthritis bringt Schmerzen, Entzündungen und Unannehmlichkeiten. Wir empfehlen, sofort einen Arzt aufzusuchen, um Ihre Gesundheit vor weiteren Schäden zu schützen.

Was ist Gicht: Stadien, Risikofaktoren, Komplikationen und Prävention

Teilen ist die Liebe