was du über einen Herzinfarkt wissen musst?

Während eines Herzinfarkts wird die Blutversorgung, die das Herz normalerweise mit Sauerstoff versorgt, unterbrochen und der Herzmuskel beginnt zu sterben. Herzinfarkte – auch Myokardinfarkte genannt – sind in den Vereinigten Staaten sehr verbreitet. Tatsächlich wird geschätzt, dass einer alle 40 Sekunden passiert.

Einige Menschen, die einen Herzinfarkt haben, haben Warnschilder, während andere keine Anzeichen zeigen. Einige Symptome, von denen viele Menschen berichten, sind:

  • Brustschmerzen
  • Oberkörperschmerzen
  • Schwitzen
  • Übelkeit
  • Müdigkeit
  • Atembeschwerden

Ein Herzinfarkt ist ein schwerer medizinischer Notfall. Suchen Sie sofortige medizinische Aufmerksamkeit, wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Symptome verspürt, die einen Herzinfarkt signalisieren könnten.

was du über einen Herzinfarkt wissen musst

Ursachen

Es gibt einige wenige Herzerkrankungen, die Herzinfarkte verursachen können. Eine der häufigsten Ursachen ist die Plaqueansammlung in den Arterien (Atherosklerose), die verhindert, dass Blut zum Herzmuskel gelangt.

Herzinfarkte können auch durch Blutgerinnsel oder ein gerissenes Blutgefäß verursacht werden. Seltener wird ein Herzinfarkt durch einen Blutgefäßkrampf verursacht.

Symptome

Symptome für einen Herzinfarkt können sein:

  • Brustschmerzen oder Unannehmlichkeiten
  • Übelkeit
  • Schwitzen
  • Benommenheit oder Schwindelgefühl
  • Müdigkeit

Es gibt noch viel mehr Symptome, die während eines Herzinfarkts auftreten können, und die Symptome können zwischen Männern und Frauen unterschiedlich sein.

Risikofaktoren

Eine Reihe von Faktoren können Sie einem Risiko für einen Herzinfarkt aussetzen. Einige Faktoren, die Sie nicht ändern können, wie z.B. Alter und Familiengeschichte. Andere Faktoren, die als modifizierbare Risikofaktoren bezeichnet werden, sind solche, die Sie ändern können.

Zu den Risikofaktoren, die Sie nicht ändern können, gehören:

  • Alter. Wenn Sie über 65 Jahre alt sind, ist Ihr Risiko für einen Herzinfarkt größer.
  • Sex. Männer sind stärker gefährdet als Frauen.
  • Familiengeschichte. Wenn Sie eine Familiengeschichte von Herzerkrankungen, Bluthochdruck, Fettleibigkeit oder Diabetes haben, sind Sie stärker gefährdet.
  • Rennen. Menschen afrikanischer Herkunft haben ein höheres Risiko.

Zu den veränderbaren Risikofaktoren, die Sie ändern können, gehören:

  • Rauchen
  • hoher Cholesterinspiegel
  • Fettleibigkeit
  • Bewegungsmangel
  • Ernährung und Alkoholkonsum
  • Stress

Diagnose

Eine Diagnose eines Herzinfarkts wird von einem Arzt gestellt, nachdem er eine körperliche Untersuchung durchgeführt und Ihre Krankengeschichte überprüft hat. Ihr Arzt wird wahrscheinlich ein Elektrokardiogramm (EKG) durchführen, um die elektrische Aktivität Ihres Herzens zu überwachen.

Sie sollten auch eine Probe von Ihrem Blut nehmen oder andere Tests durchführen, um zu sehen, ob es Beweise für eine Schädigung des Herzmuskels gibt.

Neue Technologie kann vorhersagen, wann ein Herzinfarkt eintritt.

Tests und Behandlungen

Wenn Ihr Arzt einen Herzinfarkt diagnostiziert, wird er eine Vielzahl von Tests und Behandlungen durchführen, je nach Ursache.

Ihr Arzt kann eine Herzkatheteruntersuchung anordnen. Dies ist eine Sonde, die durch einen weichen flexiblen Schlauch, der als Katheter bezeichnet wird, in Ihre Blutgefäße eingeführt wird. Es ermöglicht Ihrem Arzt, Bereiche zu sehen, in denen sich Plaque gebildet haben könnte. Ihr Arzt kann auch Farbstoff durch den Katheter in Ihre Arterien injizieren und eine Röntgenaufnahme machen, um zu sehen, wie das Blut fließt, sowie alle Verstopfungen zu sehen.

Wenn Sie einen Herzinfarkt hatten, kann Ihr Arzt ein Verfahren empfehlen (Operation oder nicht chirurgisch). Verfahren können Schmerzen lindern und helfen, einen weiteren Herzinfarkt zu verhindern.

Zu den üblichen Verfahren gehören:

  • Angioplastie. Eine Angioplastie öffnet die blockierte Arterie mit einem Ballon oder durch Entfernen der Plaqueanhäufung.
  • Stent. Ein Stent ist ein Drahtgitterrohr, das in die Arterie eingeführt wird, um sie nach der Angioplastie offen zu halten.
  • Herz-Bypass-Operation. Bei einer Bypass-Operation leitet Ihr Arzt das Blut um die Blockade herum weiter.
  • Herzklappenoperation. Bei der Klappenersatzoperation werden Ihre undichten Klappen ersetzt, um der Herzpumpe zu helfen.
  • Herzschrittmacher. Ein Herzschrittmacher ist ein Gerät, das unter die Haut implantiert wird. Es wurde entwickelt, um Ihrem Herzen zu helfen, einen normalen Rhythmus zu halten.
  • Herztransplantation. Eine Transplantation wird in schweren Fällen durchgeführt, in denen der Herzinfarkt einen dauerhaften Gewebetod für den größten Teil des Herzens verursacht hat.

Ihr Arzt kann auch Medikamente zur Behandlung Ihres Herzinfarkts verschreiben, einschließlich:

  • Aspirin
  • Medikamente zur Auflösung von Gerinnseln
  • Antiplättchen- und Gerinnungshemmer, auch bekannt als Blutverdünner.
  • Schmerztabletten
  • Nitroglyzerin
  • Blutdruckmedikamente

Ärzte, die Herzinfarkte behandeln

Da Herzinfarkte oft unerwartet sind, ist ein Notfallarzt in der Regel der erste, der sie behandelt. Nachdem die Person stabil ist, wird sie zu einem Arzt gebracht, der sich auf das Herz spezialisiert hat, dem sogenannten Kardiologen.

Alternative Behandlungsmethoden

Alternative Behandlungen und Lebensstiländerungen können Ihre Herzgesundheit verbessern und Ihr Risiko eines Herzinfarkts verringern. Eine gesunde Ernährung und Lebensweise sind für die Aufrechterhaltung eines gesunden Herzens unerlässlich.

Komplikationen

Mehrere Komplikationen sind mit einem Herzinfarkt verbunden. Wenn ein Herzinfarkt auftritt, kann er den normalen Rhythmus Ihres Herzens stören und ihn möglicherweise ganz stoppen. Diese abnormen Rhythmen werden als Arrhythmien bezeichnet.

Wenn Ihr Herz während des Herzinfarkts keine Blutversorgung mehr bekommt, kann ein Teil des Gewebes sterben. Dies kann das Herz schwächen und später lebensbedrohliche Zustände wie Herzinsuffizienz verursachen.

Herzinfarkte können auch Ihre Herzklappen betreffen und zu Leckagen führen. Die Behandlungsdauer und das Schadensfeld bestimmen die langfristigen Auswirkungen auf Ihr Herz.

Vorbeugung

Während es viele Risikofaktoren gibt, die außerhalb Ihrer Kontrolle liegen, gibt es noch einige grundlegende Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihr Herz gesund zu halten. Rauchen ist eine der Hauptursachen für Herzerkrankungen. Der Start eines Raucherentwöhnungsprogramms kann Ihr Risiko reduzieren. Die Aufrechterhaltung einer gesunden Ernährung, Bewegung und Begrenzung des Alkoholkonsums sind weitere wichtige Möglichkeiten, um das Risiko zu verringern.

Wenn Sie an Diabetes leiden, sollten Sie Ihre Medikamente einnehmen und Ihren Blutzuckerspiegel regelmäßig überprüfen. Wenn Sie ein Herzleiden haben, arbeiten Sie eng mit Ihrem Arzt zusammen und nehmen Sie Ihre Medikamente ein. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Bedenken bezüglich des Risikos eines Herzinfarkts haben.

Teilen ist die Liebe