Scharlachfieber: Symptome, Ursachen, Behandlung, Hausmittel

Was ist Scharlach?

Scharlach, auch bekannt als Scharlach, ist eine Infektion, die sich bei Menschen mit Streptokokken entwickeln kann. Es ist gekennzeichnet durch einen leuchtend roten Ausschlag am Körper, der meist von hohem Fieber und Halsschmerzen begleitet wird. Die gleichen Bakterien, die Streptokokken verursachen, verursachen auch Scharlach.

Scharlach betrifft vor allem Kinder im Alter von 5 bis 15 Jahren. Früher war es eine schwere Kinderkrankheit, aber heute ist sie oft weniger gefährlich. Antibiotika-Behandlungen, die frühzeitig in der Krankheit eingesetzt werden, haben dazu beigetragen, die Genesung zu beschleunigen und die Schwere der Symptome zu reduzieren.

Scharlachfieber Symptome, Ursachen, Behandlung, Hausmittel

Streptokokkenausschlag

Ein Ausschlag ist das häufigste Zeichen von Scharlach bei Erwachsenen und Kindern Es beginnt normalerweise als ein roter fleckiger Ausschlag und wird fein und rau wie Schleifpapier. Der scharlachrote Ausschlag gibt dem Scharlach seinen Namen. Der Ausschlag kann bis zu zwei bis drei Tage dauern, bevor sich eine Person krank fühlt, oder bis zu sieben Tage danach.

Der Ausschlag beginnt typischerweise am Hals, in der Leiste und unter den Armen. Es breitet sich dann auf den Rest des Körpers aus. Auch die Hautfalten an den Achseln, Ellbogen und Knien können tiefer rot werden als die umgebende Haut.

Nach dem Abklingen des Ausschlags, etwa sieben Tage, kann sich die Haut an den Finger- und Zehenspitzen und in der Leiste schälen. Dies kann mehrere Wochen dauern.

Weitere Symptome des Scharlachfiebers

Andere häufige Symptome von Scharlach sind:

  • rote Falten in den Achseln, Ellenbogen und Knien (Pastias Linien)
  • gerötetes Gesicht
  • Erdbeerzunge, oder eine weiße Zunge mit roten Punkten auf der Oberfläche.
  • rote, Halsschmerzen mit weißen oder gelben Flecken
  • Fieber über 38,3°C (101°F)
  • Schüttelfrost
  • Kopfschmerzen
  • geschwollene Mandeln
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Bauchschmerzen
  • geschwollene Drüsen am Hals
  • blasse Haut um die Lippen herum

Ursache des Scharlachfiebers

Scharlach wird durch Streptokokken der Gruppe A oder Streptokokkenpyogene verursacht, also Bakterien, die in Mund und Nasenwegen leben können. Der Mensch ist die Hauptquelle dieser Bakterien. Diese Bakterien können ein Toxin oder Gift produzieren, das den leuchtend roten Ausschlag am Körper verursacht.

Ist Scharlach ansteckend?

Die Infektion kann sich zwei bis fünf Tage ausbreiten, bevor sich eine Person krank fühlt, und kann durch Kontakt mit Tröpfchen aus dem Speichel einer infizierten Person, Nasensekret, Niesen oder Husten verbreitet werden. Das bedeutet, dass jeder Mensch an Scharlach erkranken kann, wenn er in direkten Kontakt mit diesen infizierten Tröpfchen kommt und dann seinen eigenen Mund, seine eigene Nase oder seine eigenen Augen berührt.

Sie können auch Scharlach bekommen, wenn Sie aus dem gleichen Glas trinken oder von den gleichen Geräten wie eine Person mit der Infektion essen. In einigen Fällen wurden Streptokokkeninfektionen der Gruppe A durch kontaminierte Lebensmittel übertragen.

Gruppe A Streptokokken können bei einigen Menschen eine Hautinfektion verursachen. Diese Hautinfektionen, bekannt als Cellulite, können die Bakterien auf andere übertragen. Allerdings wird das Berühren des Ausschlags von Scharlach die Bakterien nicht verbreiten, da der Ausschlag ein Ergebnis des Toxins und nicht der Bakterien selbst ist.

Risikofaktoren für Scharlach

Scharlach betrifft vor allem Kinder im Alter von 5 bis 15 Jahren. Sie bekommen Scharlach, weil Sie in engem Kontakt mit anderen Infizierten stehen.

Komplikationen im Zusammenhang mit Scharlach

In den meisten Fällen werden der Ausschlag und andere Symptome von Scharlach in etwa 10 Tagen bis 2 Wochen mit einer antibiotischen Behandlung verschwunden sein. Scharlach kann jedoch zu schweren Komplikationen führen. Dazu können gehören:

  • rheumatisches Fieber
  • Nierenerkrankung (Glomerulonephritis)
  • Ohrinfektionen
  • Halsabszesse
  • Pneumonie
  • Arthritis

Ohrinfektionen, Halsentzündungen und Lungenentzündungen lassen sich am besten vermeiden, wenn Scharlach sofort mit den richtigen Antibiotika behandelt wird. Andere Komplikationen sind bekanntlich das Ergebnis der Immunantwort des Körpers auf die Infektion und nicht der Bakterien selbst.

Diagnose von Scharlach

Der Arzt Ihres Kindes führt zunächst eine körperliche Untersuchung durch, um nach Anzeichen von Scharlach zu suchen. Während der Untersuchung überprüft der Arzt insbesondere den Zustand von Zunge, Hals und Mandeln Ihres Kindes. Sie suchen auch nach vergrößerten Lymphknoten und untersuchen das Aussehen und die Textur des Ausschlags.

Wenn der Arzt den Verdacht hat, dass Ihr Kind Scharlach hat, wird er wahrscheinlich die Rückseite der Kehle Ihres Kindes abtupfen, um eine Probe seiner Zellen zur Analyse zu entnehmen. Dies wird als Rachenabstrich bezeichnet und wird verwendet, um eine Rachenkultur zu schaffen.

Die Probe wird dann an ein Labor geschickt, um festzustellen, ob Streptokokken der Gruppe A vorhanden sind. Es gibt auch einen Halsschnelltest, der im Büro durchgeführt werden kann. Dies kann helfen, eine Streptokokkeninfektion der Gruppe A zu identifizieren, während Sie warten.

Behandlung von Scharlach

Scharlach wird mit Antibiotika behandelt. Antibiotika töten Bakterien und helfen dem Immunsystem des Körpers, die Bakterien, die die Infektion verursachen, zu bekämpfen. Stellen Sie sicher, dass Sie oder Ihr Kind den gesamten Verlauf der verschriebenen Medikamente absolvieren. Dies wird dazu beitragen, dass die Infektion keine Komplikationen verursacht oder weitergeht.

Sie können auch bestimmte rezeptfreie (OTC) Medikamente wie Acetaminophen (Tylenol) gegen Fieber und Schmerzen einnehmen. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, ob Ihr Kind alt genug ist, um Ibuprofen (Advil, Motrin) zu erhalten. Erwachsene können Acetaminophen oder Ibuprofen verwenden.

Aspirin sollte niemals in irgendeinem Alter während einer fieberhaften Erkrankung verwendet werden, da das Risiko, das Reye-Syndrom zu entwickeln, erhöht ist.

Der Arzt Ihres Kindes kann auch andere Medikamente verschreiben, um die Schmerzen bei Halsschmerzen zu lindern. Andere Mittel sind das Essen von Eiswürfeln, Eiscreme oder warmer Suppe. Das Gurgeln mit Salzwasser und die Verwendung eines kühlen Luftbefeuchters kann auch die Schwere und den Schmerz einer Halsschmerzen verringern.

Es ist auch wichtig, dass Ihr Kind viel Wasser trinkt, um eine Austrocknung zu vermeiden.

Ihr Kind kann zur Schule zurückkehren, nachdem es mindestens 24 Stunden lang Antibiotika eingenommen hat und kein Fieber mehr hat.

Gegenwärtig gibt es keinen Impfstoff gegen Scharlach oder Streptokokken der Gruppe A, obwohl sich viele potenzielle Impfstoffe in der klinischen Entwicklung befinden.

Vorbeugung gegen Scharlach

Eine gute Hygiene ist der beste Weg, um Scharlach zu verhindern. Hier sind einige Tipps zur Prävention, die Sie befolgen und Ihren Kindern beibringen können:

  • Waschen Sie sich die Hände vor den Mahlzeiten und nach der Benutzung der Toilette.
  • Waschen Sie sich die Hände, wenn Sie husten oder niesen.
  • Bedecke Mund und Nase beim Niesen oder Husten.
  • Teilen Sie keine Utensilien und Trinkgläser mit anderen, besonders nicht in der Gruppe.

Beherrschung Ihrer Symptome

Scharlach muss mit Antibiotika behandelt werden. Es gibt jedoch Dinge, die Sie tun können, um die Symptome und Beschwerden, die mit Scharlach einhergehen, zu lindern. Hier sind ein paar Mittel zum Ausprobieren:

  • Trinken Sie warme Tees oder Suppen auf Brühenbasis, um Ihre Kehle zu beruhigen.
  • Probieren Sie Soft Food oder eine flüssige Ernährung, wenn das Essen schmerzhaft ist.
  • Nehmen Sie OTC Acetaminophen (Tylenol) oder Ibuprofen, um Halsschmerzen zu lindern.
  • Verwenden Sie OTC Anti-Iktus-Creme oder Medikamente, um den Juckreiz zu lindern.
  • Bleiben Sie mit Wasser befeuchtet, um den Hals zu befeuchten und eine Austrocknung zu vermeiden.
  • Lutsch an Halsbonbons. Nach Angaben der Mayo-Klinik können Kinder ab 4 Jahren sicher Rauten zur Linderung von Halsschmerzen verwenden.
  • Halten Sie sich von Reizstoffen in der Luft, wie z.B. Verschmutzung, fern.
  • Nicht rauchen.
  • Probieren Sie eine Salzwassergurgel gegen Halsschmerzen.
  • Befeuchten Sie die Luft, um Halsentzündungen durch trockene Luft zu vermeiden.
Teilen ist die Liebe