Hier ist der Grund warum man immer ein Nasenloch verstopft bekommt

Obwohl Sie nicht darauf achten, es sei denn, Sie sind krank, Sie sind immer atmen mehr schwer von einem Nasenloch als das andere.

Tagsüber wechseln die Seiten und das andere Nasenloch geht in den’Arbeitsmodus‘, aber warum?

Dieser Prozess wird durch das passend benannte autonome Nervensystem automatisiert, das das gleiche System ist, das viele Dinge steuert, die Ihr Körper selbst tut, wie z.B. Verdauung und Herzfrequenz.

Für Ihre Nase steuert dieses System Ihren’Nasenzyklus‘, so dass jedes Nasenloch effektiv funktioniert.

Der Nasenzyklus findet laut der US National Library of Medicine mehrmals am Tag statt und wird Ihnen nur dann zur Kenntnis gebracht, wenn Ihre Nase mehr als sonst verstopft ist.

Um die eine Seite Ihrer Nase zu öffnen und die andere zu schließen, bläst Ihr Körper Gewebe mit Blut auf, so wie ein Mann eine Erektion bekommt, außer, Sie wissen schon, in Ihrer Nase.

ein Nasenloch verstopft

Ein erhöhter Blutfluss führt zu Stauungen in einem Nasenloch für etwa 3 bis 6 Stunden, bevor er auf die andere Seite wechselt. Es gibt auch erhöhte Ansammlung, wenn man unten liegt, die besonders wahrnehmbar sein kann, wenn der Kopf zu einer Seite gedreht wird,“ sagte Doktor.

Es wird angenommen, dass dieser Zyklus Ihren Geruchssinn abrundet. Einige Gerüche werden besser von der sich schnell bewegenden Luft durch die Nase aufgenommen, während andere mehr Zeit in Anspruch nehmen und mit langsam bewegender Luft besser erkannt werden.

Wenn eine Seite der Nase weit offen und die andere leicht geschlossen ist, bekommt man alle Gerüche.

Der Prozess gibt auch jeder Seite Ihrer Nase einen Bruch, da ein konstanter Strom der schwer fließenden Luft sie austrocknen und weg von den kleinen Haaren töten kann, die Sie vor fremden Verunreinigungen schützen.

Wenn Sie krank werden, kann der ganze Prozess unerträglich werden, weil sich das eine Nasenloch, das effektiv „ausgeschaltet“ ist, viel mehr verstopft anfühlt als das andere.

Weil deine Nasenlöcher ihre Arbeitslast teilen. Im Laufe des Tages machen sie jeweils Pausen in einem Prozess der abwechselnden Stauung und Entstauung, dem so genannten Nasenzyklus. In einem bestimmten Moment, wenn man durch die Nase atmet, geht der Löwenanteil der Luft in und aus dem einen Nasenloch, während eine viel kleinere Menge durch das andere geht. Alle paar Stunden schaltet Ihr autonomes Nervensystem, das sich um Ihre Herzfrequenz, Ihre Verdauung und andere Dinge kümmert, die Sie nicht bewusst kontrollieren, die Dinge hoch und Ihr anderes Nasenloch macht das ganze schwere Heben für eine kleine Weile. Das Öffnen und Schließen der beiden Durchgänge erfolgt durch Schwellung und Entleerung des Schwellgewebes – das gleiche, was bei der Erregung der Fortpflanzungsorgane am Werk ist – in der Nase.

Der Nasenzyklus geht die ganze Zeit weiter, aber wenn man krank und wirklich verstopft ist, lässt die zusätzliche Schleimhaut das Nasenloch, das sich in der Pause befindet, oft viel stärker verstopft erscheinen.

Es gibt mindestens zwei gute Gründe, warum das Nasenradfahren stattfindet.

Erstens, es macht unseren Geruchssinn kompletter. Verschiedene Duftmoleküle bauen sich unterschiedlich schnell ab, und unsere Duftrezeptoren nehmen sie entsprechend auf. Einige Gerüche sind in einem sich schnell bewegenden Luftstrom leichter zu erkennen und zu verarbeiten, während andere besser im langsameren Luftstrom des verstopften Nasenlochs erkannt werden. Das Nasenradfahren scheint auch die Nase für seine Funktion als Luftfilter und Luftbefeuchter zu erhalten. Die abwechselnde Stauung gibt der Schleimhaut und den Wimpern (den kleinen Haaren in der Nase) in jedem Nasenloch eine wohlverdiente Pause vom Ansturm der Luft und verhindert, dass das Innere der Nasenlöcher austrocknet, bricht und blutet.

Noch ein Rotznasen-Rätsel: Warum läuft meine Nase, wenn ich weine?

Wenn du weinst, laufen die meisten deiner Tränen über dein Unterlid und über dein Gesicht. Einige von ihnen schaffen es aber nicht ganz über den Hügel, sondern gehen zurück in die Tränenkanäle und in die Nasenhöhle, die mit den Kanälen verbunden ist. Wenn du wirklich brüllst, wirst du einige Tränen in die Nase laufen haben, und ihr Salzgehalt hilft auch, die Schleimhäute aufzulockern und sie zum Fließen zu bringen, was dir eine laufende Nase gibt.

Grundsätzlich wird das Verstopfungsgefühl nur durch die Kälte verstärkt.

Wenn Sie also das nächste Mal das Gefühl haben, dass Sie nur von einer Seite Ihrer Nase atmen, denken Sie daran, dass es ein natürliches, automatisches System ist, das dafür sorgt, dass Sie richtig riechen und dass Ihre Nase nicht durch einen ständigen Ansturm von schmutziger Luft ausgetrocknet wird.

Teilen ist die Liebe