Häufigste HIV-Symptome bei Männern

Häufigste HIV-Symptome bei Männern

HIV ist ein Virus, das das Immunsystem, insbesondere die CD4-Zellen, angreift. Die CD4-Zellen helfen, den Körper vor Krankheiten zu schützen. Im Gegensatz zu anderen Viren, die das Immunsystem abwehren kann, kann HIV vom Immunsystem nicht eliminiert werden.

Die Symptome von HIV können von Person zu Person sehr unterschiedlich sein. Keine zwei Menschen mit HIV werden wahrscheinlich genau die gleichen Symptome haben. Allerdings wird HIV in der Regel diesem Muster folgen:

  • akute Erkrankung
  • asymptomatische Zeitspanne
  • fortgeschrittene Infektion

Akute Erkrankung

Etwa 80 Prozent der Menschen, die sich mit HIV infizieren, erleben innerhalb von zwei bis vier Wochen grippeähnliche Symptome. Diese grippeähnliche Erkrankung wird als akute HIV-Infektion bezeichnet. Die akute HIV-Infektion ist das primäre Stadium von HIV und dauert so lange, bis der Körper Antikörper gegen das Virus gebildet hat.

Zu den häufigsten Symptomen dieses Stadiums von HIV gehören:

  • Körperausschlag
  • Fieber
  • Halsentzündung
  • starke Kopfschmerzen

Weniger häufige Symptome können sein:

  • Müdigkeit
  • geschwollene Lymphknoten
  • Geschwüre im Mund oder an den Genitalien
  • Muskelschmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • nächtliche Schweißausbrüche

Die Symptome dauern in der Regel ein bis zwei Wochen. Jeder, der diese Symptome hat und denkt, dass er sich mit HIV infiziert haben könnte, sollte einen Termin mit seinem Arzt vereinbaren, um sich testen zu lassen.

Männerspezifische Symptome

Die Symptome von HIV sind bei Frauen und Männern im Allgemeinen die gleichen. Ein HIV-Symptom, das für Männer einzigartig ist, ist ein Geschwür am Penis.

HIV kann bei beiden Geschlechtern zu Hypogonadismus oder einer schlechten Produktion von Sexualhormonen führen. Die Auswirkungen des Hypogonadismus auf Männer sind jedoch leichter zu beobachten als die Auswirkungen auf Frauen Symptome von niedrigem Testosteronspiegel, ein Aspekt des Hypogonadismus, können erektile Dysfunktion (ED) beinhalten.

9 häufige HIV-Symptome bei Frauen, die nicht ignoriert werden sollten

Asymptomatische Periode

Nach dem Verschwinden der ersten Symptome kann HIV monatelang oder jahrelang keine weiteren Symptome verursachen. Während dieser Zeit vermehrt sich das Virus und beginnt, das Immunsystem zu schwächen. Eine Person in diesem Stadium wird sich nicht krank fühlen oder aussehen, aber das Virus ist immer noch aktiv. Sie können das Virus leicht auf andere übertragen. Deshalb sind frühzeitige Tests, auch für diejenigen, die sich gut fühlen, so wichtig.

Fortgeschrittene Infektion

Es kann einige Zeit dauern, aber HIV kann schließlich das Immunsystem einer Person zerstören. Sobald dies geschieht, wird HIV auf Stufe 3 des HIV, oft auch als AIDS bezeichnet, fortschreiten. AIDS ist das letzte Stadium der Erkrankung. Eine Person in diesem Stadium hat ein stark geschädigtes Immunsystem, das sie anfälliger für opportunistische Infektionen macht.

Opportunistische Infektionen sind Bedingungen, die der Körper normalerweise abwehren kann, aber für Menschen mit HIV schädlich sein kann. Menschen, die mit HIV leben, können bemerken, dass sie häufig Erkältungen, Grippe und Pilzinfektionen bekommen. Sie können auch die folgenden HIV-Symptome der Stufe 3 erleben:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • anhaltender Durchfall
  • chronische Müdigkeit
  • schnelle Gewichtsabnahme
  • Husten und Kurzatmigkeit
  • wiederkehrendes Fieber, Schüttelfrost und nächtliche Schweißausbrüche
  • Ausschläge, Wunden oder Läsionen im Mund oder in der Nase, an den Genitalien oder unter der Haut.
  • Längere Schwellungen der Lymphknoten in den Achselhöhlen, in der Leiste oder im Nackenbereich
  • Gedächtnisverlust, Verwirrung oder neurologische Störungen

Wie sich HIV entwickelt

Im weiteren Verlauf von HIV greift es so viele CD4-Zellen an und zerstört sie, dass der Körper Infektionen und Krankheiten nicht mehr abwehren kann. Wenn dies geschieht, kann es zu einer HIV-Infektion der Stufe 3 führen. Die Zeit, die es braucht, bis sich HIV in diesem Stadium entwickelt, kann zwischen einigen Monaten und 10 Jahren oder sogar länger liegen.

Allerdings wird nicht jeder, der an HIV erkrankt ist, in die dritte Stufe aufsteigen. HIV kann mit Medikamenten kontrolliert werden, die als antiretrovirale Therapie bezeichnet werden. Die Medikamentenkombination wird manchmal auch als Kombination aus antiretroviraler Therapie (cART) oder hochaktiver antiretroviraler Therapie (HAART) bezeichnet.

Diese Art der medikamentösen Therapie kann die Vermehrung des Virus verhindern. Während es in der Regel das Fortschreiten von HIV stoppen und die Lebensqualität verbessern kann, ist die Behandlung am effektivsten, wenn sie früh begonnen hat.

Wie häufig ist HIV?

Nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) haben rund 1,1 Millionen Amerikaner HIV. Im Jahr 2016 betrug die geschätzte Zahl der HIV-Diagnosen in den Vereinigten Staaten 39.782. Etwa 81 Prozent dieser Diagnosen wurden bei Männern ab 13 Jahren gestellt.

HIV kann Menschen jeder Rasse, jedes Geschlechts oder jeder sexuellen Orientierung betreffen. Das Virus geht von Person zu Person durch den Kontakt mit Blut, Sperma oder Vaginalflüssigkeiten, die das Virus enthalten, über Sex mit einer HIV-positiven Person zu haben und kein Kondom zu benutzen, erhöht das Risiko, an HIV zu erkranken.

Ergreifen Sie Maßnahmen und lassen Sie sich testen.

Menschen, die sexuell aktiv sind oder Nadeln geteilt haben, sollten überlegen, ihren Arzt nach einem HIV-Test zu fragen, besonders wenn sie eines der hier vorgestellten Symptome bemerken. Die CDC empfiehlt jährliche Tests für Menschen, die intravenöse Drogen nehmen, Menschen, die sexuell aktiv sind und mehrere Partner haben, und Menschen, die Sex mit jemandem hatten, der HIV hat.

Der Test ist schnell und einfach und erfordert nur eine kleine Blutprobe. Viele medizinische Kliniken, Gemeinde-Gesundheitszentren und Programme zum Substanzmissbrauch bieten HIV-Tests an. Ein Heim-HIV-Testkit, wie z.B. der OraQuick In-Home HIV Test, kann online bestellt werden. Diese Heimtests erfordern keine Zusendung der Probe an ein Labor. Ein einfacher oraler Tupfer liefert Ergebnisse in 20 bis 40 Minuten.

Schutz vor HIV

Die CDC schätzte, dass in den Vereinigten Staaten ab 2015 15 Prozent der mit HIV lebenden Menschen nicht wissen, dass sie es haben. In den letzten Jahren ist die Zahl der mit HIV lebenden Menschen gestiegen, während die jährliche Zahl der neuen HIV-Übertragungen recht stabil geblieben ist.

Es ist wichtig, sich der Symptome von HIV bewusst zu sein und sich testen zu lassen, ob es eine Möglichkeit gibt, sich mit dem Virus infiziert zu haben. Die Vermeidung der Exposition gegenüber Körperflüssigkeiten, die möglicherweise das Virus enthalten, ist ein Mittel zur Prävention.

Diese Maßnahmen können dazu beitragen, das Risiko einer HIV-Infektion zu reduzieren:

  • Verwenden Sie Kondome für vaginalen und analen Sex. Bei richtiger Anwendung sind Kondome sehr effektiv im Schutz vor HIV.
  • Vermeiden Sie intravenöse Medikamente. Versuchen Sie, Nadeln nicht zu teilen oder wiederzuverwenden. In vielen Städten gibt es Nadelaustauschprogramme, die sterile Nadeln anbieten.
  • Treffen Sie Vorsichtsmaßnahmen. Gehen Sie immer davon aus, dass das Blut infektiös sein könnte. Verwenden Sie zum Schutz Latexhandschuhe und andere Barrieren.
  • Lassen Sie sich auf HIV testen. Getestet zu werden ist der einzige Weg, um zu wissen, ob HIV übertragen wurde oder nicht. Diejenigen, die positiv auf HIV testen, können die Behandlung erhalten, die sie brauchen, und Maßnahmen ergreifen, um das Risiko der Übertragung des Virus auf andere zu verringern.

Prognose bei Männern

Es gibt keine Heilung für HIV. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung kann jedoch das Fortschreiten der Erkrankung verlangsamen und die Lebensqualität deutlich verbessern. Ressourcen im Zusammenhang mit der HIV-Behandlung in den Vereinigten Staaten finden Sie unter AIDSinfo.

Eine Studie aus dem Jahr 2013 ergab, dass Menschen mit HIV eine nahezu normale Lebenserwartung haben könnten, wenn sie mit der Behandlung beginnen, bevor ihr Immunsystem schwer geschädigt ist. Darüber hinaus ergab eine Studie der National Institutes of Health (NIH), dass eine frühzeitige Behandlung Menschen mit HIV half, ihr Risiko, das Virus auf ihre Partner zu übertragen, zu reduzieren.

Neuere Studien haben gezeigt, dass die Einhaltung der Behandlung, bei der das Virus im Blut nicht mehr nachweisbar ist, es praktisch unmöglich macht, HIV auf einen Partner zu übertragen. Die von der CDC unterstützte Prevention Access Campaign hat diese Erkenntnis durch ihre Kampagne Undetectable = Untransmittable (U=U) gefördert.

Q:

Wie schnell sollte ich mich auf HIV testen lassen?

A:

Gemäß den Richtlinien des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) sollten alle Personen im Alter von 13 bis 64 Jahren freiwillig auf HIV getestet werden, da Sie als normaler Bestandteil der medizinischen Praxis auf jede Krankheit getestet werden. Wenn Sie sich Sorgen machen, dass Sie der Krankheit ausgesetzt waren, sollten Sie sich sofort an Ihren Arzt wenden. Wenn getestet, sagt HIV.gov, dass 97 Prozent der Menschen innerhalb von 3 Monaten nach der Exposition positiv auf HIV testen werden.

verbunden

Teilen ist die Liebe