hochfunktionelle Depressionen: Anzeichen, Symptome, Behandlung

Stellen Sie sich eine ideale Person in Ihrem Kopf vor, die eine liebevolle Familie, einen tollen Job und ein anständiges soziales Leben hat.

Jeder sucht nach einem solchen Leben. Aber hey, sind all diese perfekt aussehenden Leute da draußen glücklich? Die Antwort ist ein großes NEIN. Nicht alle „perfekten“ Menschen sind von innen heraus wirklich perfekt.

Selbst die Wissenschaft sagt, dass, je mehr jemand perfekt zu sein scheint, desto mehr kämpft er oder sie mit einem Aufruhr im Inneren. Hier kommt die hochfunktionale Depression ins Spiel.

Hochfunktionelle Depressionen sind ziemlich verwirrend und ein problematischer psychologischer Begriff, den man verstehen sollte. Es ist ein sehr wirkungsvoller Zustand, der dich jahrelang betreffen kann, aber du weißt vielleicht nichts darüber.

Was ist eine behandlungsresistente Depression? 4 Ursachen und Behandlung

perimenopausale Depression: Ursache, Symptom, Behandlung

10 Nahrungsmittel, die helfen können, Depressionen zu lindern (und warum Diät die Stimmung beeinflussen kann!)

Also, was genau bedeutet eine hochfunktionierende Depression für Sie? Mal sehen.

hochfunktionelle Depressionen Anzeichen, Symptome, Behandlung


Was ist eine hochfunktionelle Depression?

Hochfunktionelle Depressionen sind eine Art von Depressionen, die von hochfunktionellen und sichtbar normalen Menschen erlebt werden.

Inwiefern unterscheidet sich eine hochfunktionelle Depression von anderen Arten der Depression? Es gibt subtile Anzeichen, die eine hochfunktionierende Depression ausmachen.

Wenn es Depressionen sind, können Sie anfangen, sich unwohl und traurig zu fühlen. Du kannst dich von den Freunden und der Gesellschaft isolieren. Vielleicht möchtest du die ganze Zeit in deinem Bett bleiben.

Eine hochfunktionierende depressive Person wird in ihrem Leben herausragend sein, während sie mit einer schweren depressiven Störung in ihrem Kopf zu kämpfen hat. Da die Person von außen völlig normal aussieht. Es wird oft schwierig, diese Art von Depression zu diagnostizieren.

Lassen Sie uns die gemeinsamen Anzeichen und Symptome einer hochfunktionellen Depression besprechen. Lassen Sie uns auch die möglichen Behandlungen sehen.


Symptome einer hochfunktionellen Depression

Nach dem Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders 5th Edition (DSM-5) gibt es neun verschiedene Arten von Depressionen.

Hochfunktionelle Depressionen gehören nicht dazu. Wir können sagen, dass hochfunktionelle Depressionen ein Schlagwort für das sind, was klinisch als Dysthymie bekannt ist.

In der DSM-5 ist die Dysthymie gekennzeichnet durch:

„Depressive Stimmung für den größten Teil des Tages, für mehr Tage als nicht, wie entweder durch subjektive Darstellung oder Beobachtung durch andere, für mindestens zwei Jahre, angezeigt.“

Dysthymie sollte das Vorhandensein von zwei oder mehr der folgenden Symptome beinhalten:

  • Schlechter Appetit oder übermäßiges Essen
  • Schlaflosigkeit oder Hypersomnie
  • Niedriger Energieverbrauch oder Müdigkeit
  • Geringes Selbstwertgefühl
  • Konzentrationsschwäche oder Entscheidungsschwierigkeiten
  • Gefühle der Hoffnungslosigkeit

Diese Symptome einer hochfunktionellen Depression sind diagnostisch ähnlich wie die Symptome einer schweren depressiven Störung (MDD). Was sich bei beiden unterscheidet, ist die Schwere der Symptome.

Eine Person mit einer hochfunktionellen Depression darf im Vergleich zu einer Person mit MDD nicht mehrere Ebenen der körperlichen und geistigen Dysfunktion aufweisen. Dies erschwert das Erkennen und Diagnostizieren.


Das wirkliche Leben deutet darauf hin, dass Sie eine hoch funktionierende Depression haben könnten.

Manchmal ist es schwierig, sich mit den klinischen Symptomen zu identifizieren oder sie zu verstehen.

Hier sind also einige Anzeichen für eine hochfunktionierende depressive Person in Laiensprache. Diese Zeichen sind Wege, wie sich hochfunktionale Depressionen in einem Individuum manifestieren können.

1. Schwierigkeit, Freude zu erleben

Wenn Sie an einer hochfunktionellen Depression leiden, werden die Dinge, die Ihnen früher Freude brachten, oft zu Dingen, die Sie vermeiden wollen.

Sie fangen an, sich wie Lasten zu fühlen. Es kann ein Hobby wie Lesen, Schreiben, Malen oder Tanzen sein, das du früher geliebt hast.

Es kann auch Party sein und deine Freunde treffen. Keiner von ihnen fühlt sich tröstlich. Stattdessen kannst du lieber allein bleiben.

2. Ein Kritiker für sich selbst und andere

Du wirst sehr negativ kritisch gegenüber dir selbst und anderen unter dem Einfluss von hochfunktionierenden Depressionen. Du fängst an, dich selbst als nicht gut genug zu fühlen.

Ein ständiger interner Konflikt besteht fort. Deine Einstellung gegenüber anderen wird brutal kritisch. Du erkennst nur ihre schlechten Eigenschaften und schätzt ihre guten nicht.

3. Ständiger Selbstzweifel

Selbstzweifel ist ein Gefühl, in dem man seine Lebensentscheidungen ständig hinterfragt. Ob Sie den richtigen Karriereweg gewählt haben oder ob Ihre Beziehung zu anderen gut läuft? Bist du eine richtige Person?

Sind Sie eine ideale Tochter oder ein idealer Sohn und erfüllen die Erwartungen Ihrer Eltern. Diese Fragen sind nicht nur bloße Fragen, sondern etwas, über das man einfach nicht hinwegkommt.

4. Niedriger Energieverbrauch und Ermüdung

Ist das Durchstehen des Tages eine große Aufgabe? Fühlt sich Ihr Tagesablauf nach zu viel harter Arbeit an? Hast du das Gefühl, dass du keine körperliche, geistige und emotionale Energie mehr hast, um mit deinem Leben umzugehen? Wenn sich jeder Tag wie das Besteigen eines Berges und zurück anfühlt, ist dies ein deutliches Zeichen für eine hochfunktionierende Depression.

5. Reizbarkeit oder übermäßige Wut

Bemerkst du, dass du dich selbst an trivialen Dingen wie etwas, das dein Ehepartner getan hat, explodierst? Oder ist dein Kind nicht rechtzeitig aufgewacht?

Bist du aufgeregt über kleine Dinge wie jemand, der sich im Lebensmittelgeschäft streitet? Sind deine Wutausbrüche ziemlich vertraut geworden? Stehen sie in keinem Verhältnis zum Ereignis?

Wenn ja, kann dies ein klares Zeichen dafür sein, dass Sie eine hochfunktionelle Depression manifestiert haben.

6. Einfaches Stressen

Ist es jemals passiert, dass sich manche Dinge wie das Ende der Welt anfühlen? Es kann sein, dass dein Freund den Wochenendplan, auf den du gewartet hast, storniert hat. Oder du kannst keine Datei finden, von der du sicher bist, dass du sie in dieser Schublade aufbewahrt hast.

Stresst dich das, und du kannst dir keinen Weg vorstellen, es zu lösen? Schießen deine Stressniveaus auf kleine Dinge hoch?

Sind sie im Vergleich zur Veranstaltung unverhältnismäßig? Dies ist ein deutliches Zeichen für eine hochfunktionelle Depression.

7. Zu viele Schuldgefühle und Sorgen

Befinden Sie sich in einem Pool von Fragen wie: Sind Sie auf dem richtigen Karriereweg? Wirst du in der Lage sein, all diese Studentenkredite zurückzuzahlen? Haben Sie das richtige Studienprogramm gewählt?

Geht es dir in deinem Job gut? Wirst du für deine Eltern da sein können, wenn sie alt werden? Wenn dies bei dir sehr verbreitet ist, ist es möglich, dass dies mehr ist als die übliche Sorge.

Sind diese Fragen und die Angst vor der Zukunft und die Schuld für die Vergangenheit wird dominant über deine Gedanken? Wenn ja, ist es möglich, dass Sie an einer hochfunktionellen Depression leiden.

8. Zu abhängig von Ihren Bewältigungsmechanismen

Bewältigungsmechanismen sind Substanzen oder Verhaltensweisen, die uns aus der Realität des Lebens entweichen lassen. Es kann Alkohol, Zigaretten, übermäßiges Fitnessstudio, Spiele oder sogar konstantes Netflix sein.

Hast du bemerkt, dass du dich regelmäßig mit etwas beschäftigst? Es kann ein Zeichen dafür sein, dass du es vermeidest, über etwas nachzudenken. Es ist möglich, dass du vor einem bestimmten Gedanken davonläufst. Durch diese Bewältigungsmechanismen fühlst du dich kontinuierlich besser. Es kann ein deutlicher Hinweis sein.

9. Generalisierte Traurigkeit

Fühlst du dich die ganze Zeit niedergeschlagen, ohne Grund, etwas zu sagen? Findest du lächelnd eine Aufgabe und musst ständig vor deiner Familie, Freunden und Kollegen vortäuschen?

Dieses Gefühl kann von einem allgemeinen Gefühl der Hoffnungslosigkeit begleitet werden. Du kannst dich ohne triftigen Grund hilflos fühlen. Du magst vielleicht das Gefühl haben, dass du nicht in der Lage bist, glücklich zu sein, komme was wolle. Wenn es wahr ist, kann es von einer zugrunde liegenden Depression sprechen.

10. Wunsch nach Perfektionismus

Dies kann schwierig zu unterscheiden sein, aber ungesunder Perfektionismus kann durch hohe Stresspegel erkannt werden. Menschen mit hochfunktionaler Depression neigen dazu, sich unrealistische Ziele zu setzen und gestresst zu werden, wenn sie nicht in der Lage sind, sie zu erreichen.

Dieser Wunsch ist ein Zeichen dafür, dass man sich psychologisch als der Beste schlägt. Dies kann man als Bewältigungsmechanismus bezeichnen, um sich selbst zu beschäftigen und von der Realität fernzuhalten.

11. Unfähigkeit zur Erholung und Verlangsamung

Hast du alle oben genannten Punkte beachtet? Du musst gesehen haben, dass es sich auf eine gemeinsame Sache beschränkt: Du kannst nicht ruhen. Weder dein Körper noch dein Geist.

Ob Perfektionismus oder Bewältigungsmechanismen, ein Mensch mit einer hochfunktionellen Depression wird auf psychologischer Ebene immer sehr wachsam sein.

Sie können sich nicht zurücklehnen und entspannen. Es ist schwer für sie, sich zu entspannen und einfach für eine Weile mit dem Denken aufzuhören. Dies kann sogar zu Schlafstörungen oder übermäßigen Träumen führen.

Wenn Sie sich nicht in der Lage befinden, sich auszuruhen, dann kann es ein klares Zeichen für eine hochfunktionierende Depression sein.


Behandlungen für hochfunktionelle Depressionen

Es gibt viele medizinische Behandlungsmöglichkeiten, um hochfunktionelle Depressionen zu behandeln. Fühlst du dich in diese Kategorie eingeordnet?

Sie sollten sich nach Hilfe erkundigen und nach Behandlungen suchen, die verfügbar sind. Lassen Sie uns einen Blick auf einige dieser Verfahren im Detail werfen.

1. Kraniale Elektrotherapie Stimulation (CES)

Die kraniale Elektrotherapie-Stimulation funktioniert mit Hilfe des von der FDA zugelassenen Fisher Wallace Stimulators. Diese Stimulatoren sind handgehaltene Impulsgeber. Diese erhöhen die Produktion von Serotonin.

Es stört auch die Bildung des stressproduzierenden Hormons Cortisol im Laufe der Zeit. Neben hochfunktionellen Depressionen behandeln diese Stimulatoren auch Schlaflosigkeit und Angstzustände. Der von der FDA zugelassene Fisher Wallace Stimulator ist auch hilfreich, um körperliche Schmerzen zu lindern.

Kraniale Elektrotherapiestimulatoren sind komfortabel und einfach zu bedienen. Sie wird durch Untersuchungen über ihre Wirksamkeit unterstützt. Sie können Ihren Arzt konsultieren, wenn Sie daran interessiert sind, diese neue und einzigartige Technik zur Bekämpfung von Depressionen auszuprobieren.

2. Psychotherapie

Psychotherapie wird auch als Gesprächstherapie bezeichnet. Hier arbeitet die Person mit einem lizenzierten Therapeuten zusammen. Zusammen arbeitet ihr daran, das Bewusstsein für seine Gedanken, Gefühle und sein Verhalten zu erreichen.

Der Therapeut führt Sie durch Ihre persönliche Geschichte. Sie helfen Ihnen, die Grundlage Ihrer Depression zu finden. Die Psychotherapie kann auf verschiedene Arten durchgeführt werden, wie z.B. Einzelunterricht, Gruppen- und Familientherapie.

3. Kognitive Verhaltenstherapie (CBT)

Die kognitive Verhaltenstherapie ist eine Therapie, die darauf abzielt, negative Denkmuster in einem Individuum zu verändern. Hier hilft der Therapeut dem Patienten, die immer wiederkehrenden depressiven Gedanken und Emotionen zu erfassen. Im Allgemeinen wird diese Therapie zur Behandlung von Drogenmissbrauch, Angstzuständen, Schlaflosigkeit und Depressionen eingesetzt.

In CBT werden die negativen Gedanken in positive umgewandelt. Der Therapeut arbeitet monatelang mit Ihnen zusammen, um das Gleichgewicht zu erhalten. Sie helfen dir auch, deine Emotionen auf Positivität und Produktivität auszurichten.

Sie helfen dir, deine schlechten Gewohnheiten loszuwerden, die für dich schädlich sind. Der Therapeut führt Sie dazu, Ihre emotionalen Probleme aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten. Sie versuchen, dir die Perspektive zu zeigen, die dir hilft, sie zu lösen.

CBT hilft einem Einzelnen, Klarheit über seine Lebensziele zu gewinnen. Es ermöglicht dir, die negativen Emotionen loszuwerden. Damit du, anstatt in diesen Gefühlen zu ertrinken, an der Lösung deiner Probleme arbeiten kannst.

4. Medikamentöse Therapie

In vielen Fällen manifestiert sich die Depression auf der physiologischen Ebene. In solchen Fällen zeigen Bewegung, Ernährung und ein guter Schlaf keine Verbesserung der Symptome.

Es müssen Drogen beteiligt sein. Diese Medikamente beinhalten Antidepressiva, Stimmungsstabilisatoren, Anti-Angst-Medikamente und antipsychotische Medikamente.

Diese Medikamente helfen dem Patienten, lähmende Symptome zu kontrollieren. Wir sollten bedenken, dass diese Medikamente keine natürlichen Mittel zur Linderung sind. Diese können mit einem breiten Spektrum von Nebenwirkungen einhergehen.

Die medikamentöse Therapie wird dort eingesetzt, wo Depressionen vererbt werden. In einigen Fällen ist es den Menschen von Natur aus nicht möglich, die richtige Menge an Serotonin zu produzieren.

Dies führt zu einer depressiven Episode. Wenn Sie der Meinung sind, dass die Selbsthilfepraktiken zu keinen Ergebnissen führen, sollten Sie Ihren Psychiater konsultieren, um verschreibungspflichtige Medikamente auszuprobieren.

Umgang mit depressiven Menschen, was kannst du tun?


Selbsthilfepraktiken für hochfunktionelle Depressionen

Um jede psychische Erkrankung zu bekämpfen, spielt Ihre Willenskraft eine entscheidende Rolle. Wenn Sie feststellen, dass Sie psychisch nicht gesund sind, sollten Sie sich an uns wenden.

Um Ihnen also zu helfen, Ihre Reise hier zu überstehen, gibt es sieben hochfunktionelle Depressionskuren. Diese Praktiken werden Ihnen helfen, die Symptome einer hochfunktionellen Depression unter Kontrolle zu bringen.

1. Rechtes Schlafen

Eine gestörte Schlafroutine ist ein signifikantes Symptom einer hochfunktionellen Depression. Nach DSM-5 ist Schlaflosigkeit oder Hypersomnie ein vitales Zeichen für eine hochfunktionelle Depression.

Bewusste Anstrengungen zur Stabilisierung des Schlafverhaltens können helfen, die Symptome einer hochfunktionellen Depression in den Griff zu bekommen. Es reduziert die Auswirkungen auf dein Verhalten.

2. Schwitzen Sie es aus

Bewegung ist eine gute Möglichkeit, hochfunktionelle Depressionen zu bekämpfen. Durch das Training wird unser Blut über den ganzen Körper verteilt.

Dies führt zu einer guten Sauerstoffzirkulation. Es produziert auch stresslösende und glückliche Hormone. Also, wenn Sie sich das nächste Mal extrem niedrig fühlen, ist ein lebhafter Spaziergang oder ein schneller Joggen das Richtige für Sie.

3. Entspannen

Hochfunktionelle Depressionen führen oft zu mentalen und muskulären Spannungen. Das führt zu Unbehagen. Entspannung ist wichtig, um die Muskeln zu entspannen und die Gedanken zu beruhigen.

Yoga und Meditation sind die besten Möglichkeiten, sich zu entspannen. Man sollte es täglich üben, um den negativen Denkprozess und die Depression zu überwinden.

4. Beteiligen Sie sich an Ihrer Gesellschaft

Eine Person, die mit einer hochfunktionellen Depression kämpft, findet es sehr schwierig, sich zu sozialisieren.

Ein aktiver Teil einer Gemeinschaft zu sein, kann auch schwierig sein. Siehst du sichtbare Veränderungen in deinem Stimmungsmuster und Gedankengang? Es ist immer von Vorteil, sein soziales Leben zu planen.

Sie können von den Grundlagen wie Freiwilligenarbeit ausgehen oder Teil eines Clubs Ihres Interesses sein.

Sobald Sie Gleichgesinnte treffen, wird es für Sie einfacher, aus gemeinsamen Gründen zu sprechen. Du solltest es vermeiden, dich zu isolieren.

5. Sprechen, Sprechen und Sprechen

Wann immer du das Gefühl hast, dass du auf einer Achterbahn der Emotionen bist, ist es eine kluge Entscheidung, einen Freund anzurufen und sich zu entspannen. Es ist wichtig, dass du über deine Gefühle sprichst und dich mit jemandem fühlst, dem du vertraust und dem du vertraust.

Das Sprechen führt zur Katharsis, die sehr wichtig ist, um mehrere psychische Erkrankungen zu überwinden. Es hilft dir, dein Gepäck loszulassen und deine Emotionen zu sortieren.

6. Bildschirme vermeiden

Ob Handy, Laptop oder iPad, halten Sie es einfach beiseite.

Lassen Sie sich nicht zu sehr in die virtuelle Welt hineinversetzen. Nehmen Sie stattdessen ein Buch und lesen Sie einige beruhigende Geschichten oder trinken Sie eine heiße Tasse Kaffee. Vermeiden Sie zu viel Interaktion mit Fremden auf Social Media, da dies zu vielen anderen Problemen führen kann.

7. Gehen Sie alkoholfrei

Es ist eine natürliche Tendenz für Menschen, sich viel zu trinken und zu feiern, während sie sich innerlich nicht wohl fühlen. Wenn nicht in Begleitung, kann das Trinken allein auch eine Attraktion sein.

Sie sollten den Konsum von Alkohol vermeiden, wenn Sie denken oder wissen, dass Sie an einer hochfunktionellen Depression leiden.

Alkohol bringt dich auf ein Hoch, wo du von der Realität entfernt bist. Mit einem unangenehmen Gedankengang wird es zur Flucht. Dies kann neben Depressionen auch zu einer Drogenabhängigkeit führen. Es ist sowohl für die körperliche als auch für die geistige Gesundheit schädlich.

Mit diesen Selbsthilfepraktiken ist es möglich, hochfunktionelle Depressionen zu bekämpfen. Es ist jedoch ratsam, einen Therapeuten zu konsultieren, um die besten Ergebnisse zu erzielen. Bleib stark und kämpfe deinen Kampf, du wirst gewinnen.

Teilen ist die Liebe