Ist Seitan gesund? Ernährungsbedingte Wirkung und Nebenwirkungen

Seitan ist ein beliebter veganer Ersatz für Fleisch.

Es wird aus Weizengluten und Wasser hergestellt und oft als proteinreiche, kohlenhydratarme Alternative zu tierischem Eiweiß beworben.

Es gibt jedoch einige Bedenken hinsichtlich der möglichen negativen Auswirkungen des Konsums eines Produkts, das vollständig aus Gluten hergestellt ist.

Dieser Artikel wird die Vor- und Nachteile des Essens von Seitan überprüfen und Ihnen helfen, zu entscheiden, ob es eine gute Passform für Ihre Ernährung ist.

Was ist Seitan?

Seitan ist ein veganer Fleischersatz, der vollständig aus hydratisiertem Gluten hergestellt wird, dem Hauptprotein im Weizen.

Es wird manchmal auch als Weizengluten, Weizenfleisch, Weizeneiweiß oder einfach nur Gluten bezeichnet.

Seitan wird durch Kneten von Weizenmehl mit Wasser hergestellt, um klebrige Stränge von Glutenprotein zu entwickeln. Der Teig wird dann gespült, um die gesamte Stärke abzuwaschen.

Ist Seitan gesund Ernährungsbedingte Wirkung und Nebenwirkungen

Was bleibt, ist eine klebrige Masse aus reinem Glutenprotein, die gewürzt, gekocht und in veganen oder vegetarischen Gerichten als Fleischersatz verwendet werden kann.

Seitan kann in den Kühl- oder Tiefkühlräumen der meisten Lebensmittelgeschäfte vorgefertigt gekauft werden. Es kann auch zu Hause hergestellt werden, indem man lebenswichtiges Weizengluten (gereinigtes getrocknetes Glutenpulver) mit Wasser mischt.

Seitan ist nahrhaft.

Seitan besteht fast ausschließlich aus Weizengluten, aber es ist immer noch ein nahrhaftes Lebensmittel, das reich an Proteinen und Mineralien ist, während es wenig Kohlenhydrate und Fett enthält.

Eine Portion Seitan (hergestellt aus einer Unze lebenswichtigem Weizengluten) enthält die folgenden Nährstoffe:

  • Kalorien: 104
  • Protein: 21 Gramm
  • Selen: 16% der FEI
  • Eisen: 8% der FEI
  • Phosphor: 7% der FEI
  • Kalzium: 4% der FEI
  • Kupfer: 3% der FEI

Es ist auch extrem vergaserarm, da die gesamte Stärke, die normalerweise im Weizenmehl enthalten ist, bei der Herstellung von Seitan weggespült wird. Eine Portion enthält nur 4 Gramm Kohlenhydrate.

Da Weizenkörner nahezu fettfrei sind, enthält Seitan auch sehr wenig Fett. Eine Portion enthält nur 0,5 Gramm Fett.

Denken Sie daran, dass viele im Laden gekaufte Seitan-Produkte zusätzliche Zutaten enthalten, um den Geschmack und die Textur des Endprodukts zu verbessern, so dass die genauen Nährwertprofile variieren können.

Es ist eine Quelle für Protein

Seitan wird vollständig aus Gluten, dem Hauptprotein im Weizen, hergestellt, so dass es eine gute Proteinoption für Vegetarier und Veganer ist.

Die genaue Menge an Protein in Seitan variiert, je nachdem, ob andere Proteine wie Soja- oder Hülsenfrüchtemehl während der Produktion hinzugefügt wurden.

Eine 3-Unzen-Dosis enthält in der Regel zwischen 15 und 21 Gramm Protein, was in etwa dem von tierischen Proteinen wie Huhn oder Rindfleisch entspricht.

Seitan ist zwar proteinreich, enthält aber nicht genug von der Aminosäure Lysin, um den Bedarf des Körpers zu decken.

Da es wenig Lysin enthält, eine essentielle Aminosäure, die der Mensch aus der Nahrung beziehen muss, gilt Seitan nicht als vollständiges Protein.

Aber viele Veganer und Vegetarier lösen dieses Problem leicht, indem sie lysinreiche Lebensmittel wie Bohnen essen, um ihren Bedürfnissen gerecht zu werden.

Es ist einfach zu kochen mit

Plain Seitan wird einfach aus Weizenkleber und Wasser hergestellt, so dass es einen relativ neutralen Geschmack hat und die Aromen von Saucen und anderen Gewürzen sehr gut aufnehmen kann.

Dies macht ihn zu einer vielseitigen Kochzutat, die sich in fast jede Mahlzeit integrieren lässt.

Einige der beliebtesten Möglichkeiten, Seitan zu kochen, sind:

  • Mariniert, gebacken und in Scheiben geschnitten wie Fleisch
  • Wird als Hackfleischersatz verwendet.
  • In Streifen geschnitten für Fajitas oder Pfannengerichte.
  • In Barbecue-Sauce geschmiert und als Hauptgericht serviert.
  • Paniert und frittiert wie Hühnerstreifen
  • Gedünstet in herzhaften Wintereintöpfen
  • Auf Spieße aufgefädelt und gebacken oder gegrillt
  • In Brühe gekocht, um zusätzlichen Geschmack aufzunehmen.
  • Gedämpft für einen leichteren Geschmack

Die Textur von Seitan wird oft als dicht und schmackhaft beschrieben, so dass sie einen viel überzeugenderen Fleischersatz darstellt als Tofu oder Tempeh.

Vorgefertigtes Seitan kann eine schnelle und herzliche vegane Proteinoption sein, aber Seitan zu Hause herzustellen ist auch eine relativ einfache und kostengünstige Alternative.

Es ist gut für Veganer mit Soja-Allergien.

Soja gilt laut der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen als eines der acht wichtigsten Lebensmittelallergene.

Viele beliebte vegane Proteinoptionen wie Tofu, Tempeh und verpackte vegane Fleischersatzstoffe werden jedoch aus Soja hergestellt.

Dies kann es für Veganer mit Sojaempfindlichkeit oder Allergien schwierig machen, geeignete fleischlose Produkte im Lebensmittelgeschäft zu finden.

Seitan hingegen wird aus Weizen hergestellt, was es zu einer guten Wahl für Menschen macht, die Soja nicht essen können.

Obwohl Seitan nur aus Weizengluten und Wasser hergestellt werden kann, enthalten viele zubereitete Seitan-Produkte andere Inhaltsstoffe.

Es ist wichtig, die Zutatenlisten aller Seitan-Produkte zu lesen, da viele mit Sojasauce gewürzt sind, um zusätzlichen Geschmack zu verleihen.

Es ist ein hochverarbeitetes Lebensmittel.

Seitan mag nahrhaft sein, aber es ist immer noch ein hochverarbeitetes Lebensmittel.

Seitan existiert nicht von selbst. Es kann nur durch Abspülen der gesamten Stärke aus geknetetem Weizenmehlteig oder durch Rehydrieren von pulverisiertem lebenswichtigem Weizengluten mit Wasser hergestellt werden.

Obwohl Seitan technisch gesehen ein verarbeitetes Lebensmittel ist, ist es nicht reich an Kalorien, Zucker oder Fett. Aus diesem Grund kann es nicht zu Fettleibigkeit beitragen wie andere ultra-verarbeitete Lebensmittel.

Menschen, die eine Ernährung konsumieren, die reich an Vollwertkost ist, einschließlich Obst, Gemüse, Vollkorn, Nüsse, Samen und Hülsenfrüchte, können Seitan wahrscheinlich ohne große Bedenken in ihre Ernährung aufnehmen.

Diejenigen, die bereits große Mengen an verarbeiteten Lebensmitteln konsumieren, sollten jedoch überlegen, ob Seitan eine gute Ergänzung zu ihrer Ernährung wäre.

Bestimmte Personen sollten Seitan meiden.

Da Seitan aus Weizenmehl hergestellt wird, muss es von Menschen vermieden werden, die weder Weizen noch Gluten essen können.

Dazu gehören Menschen mit Allergien, Sensibilitäten oder Unverträglichkeiten gegenüber Weizen oder Gluten und insbesondere solche mit Zöliakie, einer schweren Autoimmunerkrankung, die durch Gluten ausgelöst wird.

Da Seitan im Wesentlichen nur Weizengluten und Wasser ist, kann der Verzehr eine besonders intensive Reaktion bei jedem auslösen, der Gluten nicht verträgt.

Es sollte auch beachtet werden, dass vorverpacktes Seitan einen hohen Anteil an zugesetztem Natrium aufweisen kann.

Diejenigen, die die Natriummenge in ihrer Ernährung überwachen müssen, sollten die Etiketten sorgfältig lesen oder zu Hause ihre eigene Seitan herstellen, um ihre Natriumaufnahme zu reduzieren.

Es kann schlecht für deinen Darm sein.

Da Seitan aus reinem Gluten hergestellt wird, gibt es einige Bedenken, dass das Essen davon schlecht für Ihren Darm sein könnte.

In einem normalen, gut funktionierenden Darm ist die Darmpermeabilität so stark reguliert, dass nur kleine Nahrungsmittelpartikel in den Blutkreislauf gelangen können.

Aber manchmal kann der Darm „undicht“ werden, so dass größere Partikel durchgelassen werden. Dies wird als erhöhte Darmpermeabilität bezeichnet und ist mit einem höheren Risiko für Lebensmittelempfindlichkeit, Entzündungen und Autoimmunerkrankungen verbunden.

Mehrere Reagenzglasstudien haben ergeben, dass der Verzehr von Gluten die Permeabilität des Darms erhöhen kann, selbst bei Menschen ohne Zöliakie oder Glutenempfindlichkeit.

Allerdings haben nicht alle Studien diese Ergebnisse repliziert. Daher ist mehr Forschung erforderlich, um zu verstehen, warum Gluten einige Menschen mehr als andere betreffen kann.

Wenn das Essen von Gluten unangenehme Nebenwirkungen wie Gas, Blähungen, Durchfall oder Gelenkschmerzen verursacht, können Sie versuchen, es für 30 Tage aus Ihrer Ernährung zu entfernen, um zu sehen, ob sich Ihre Symptome verbessern.

Das Treffen mit einem Diätetiker oder einem anderen zugelassenen Ernährungsfachmann kann auch hilfreich sein, um den möglichen Zusammenhang zwischen Ihrer Ernährung und den Symptomen zu verstehen.

Seitan ist eine beliebte vegane Proteinquelle aus Weizengluten und Wasser.

Es ist reich an Proteinen und ist eine gute Quelle für Mineralien wie Selen und Eisen.

Seitan ist eine gute Wahl für Veganer, die kein Soja essen können, da andere beliebte vegane Lebensmittel, wie Tofu und Tempeh, auf Sojabasis hergestellt werden.

Wer jedoch Weizen oder Gluten nicht vertragen kann, auch wenn er empfindlich, allergisch oder zöliakiekrank ist, muss Seitan unbedingt vermeiden, um schwerwiegende Nebenwirkungen zu vermeiden.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass Seitan ein hochverarbeitetes Lebensmittel ist und einen hohen Natriumgehalt aufweisen kann, wenn es vorgefertigt gekauft wird.

Darüber hinaus besteht die Befürchtung, dass Gluten zu einem „undichten Darm“ beitragen könnte, der das Risiko von Lebensmittelempfindlichkeiten und Autoimmunerkrankungen erhöht, aber es bedarf weiterer Forschung.

Insgesamt scheint es, dass Seitan für einige Menschen eine gute Nahrungswahl sein kann, aber für andere unangenehme Symptome verursachen kann.

Bis mehr darüber, wie Gluten den Darm und das Immunsystem beeinflusst, verstanden wird, ist es ratsam, auf Ihren Körper zu hören und sich von ihm leiten zu lassen.

Teilen ist die Liebe