Koebner Phänomen und Psoriasis: Die Fakten kennen

Was ist der Köbner? Phänomen?

Das Köbner-Phänomen ist ein bekannter, aber nicht vollständig verstandener Aspekt der Psoriasis. Es beschreibt die Bildung von psoriatischen Hautläsionen an Körperteilen, die nicht typisch für eine Person mit Psoriasis sind. Dies wird auch als isomorphe Reaktion bezeichnet.

Die Erkrankung ist nach dem Dermatologen Heinrich Köbner benannt. Er war der erste, der diesen Zustand im 19. Jahrhundert beobachtete.

Koebner Phänomen und Psoriasis Die Fakten kennen

Was ist Psoriasis?

Psoriasis ist eine chronische Autoimmunerkrankung, die die Haut betrifft. Wenn Sie an Psoriasis leiden, wirkt das körpereigene Immunsystem anormal und greift ansonsten gesunde Haut an. Bei der Psoriasis werden zu schnell neue Hautzellen gebildet. Diese Zellen drücken sich auf die Hautoberfläche und hinterlassen trockene, schuppige und oft schmerzhafte Stellen.

Diese Flecken oder Läsionen neigen dazu, aufzublenden, wenn es Auslöser gibt, wie z.B. psychischer Stress oder traumatische Verletzungen der Haut. Läsionen können überall am Körper auftreten. Sie treten am häufigsten auf der:

  • Kopfhaut
  • Knie
  • Ellenbogen
  • unterer Rücken

Wenn Sie an Psoriasis leiden, erleben Sie höchstwahrscheinlich wiederholte Aufflackern an den gleichen Stellen.

Symptome des Koebner-Phänomens

Koebner stellte fest, dass einige Menschen mit Psoriasis Läsionen in Bereichen entwickelten, in denen die Haut traumatisiert war. Dies kann von einem Schnitt, einem blauen Fleck oder einer Verbrennung sein. Läsionen können sich auch an Körperteilen entwickeln, an denen die Haut durch einen Bund, eine Gürtelschnalle oder einen BH-Träger gereizt ist.

In all diesen Fällen traten die Läsionen in Bereichen außerhalb der üblichen von Psoriasis betroffenen Stellen auf.

Verständnis des tiefen Köbner-Phänomens

Wissenschaftler haben auch einen Zustand identifiziert, bei dem oberflächliche Hautverletzungen oder Traumata tiefere Reaktionen auslösen als Läsionen. In einigen Fällen können Hautschäden zu einer psoriatischen Arthritis führen.

Im Gegensatz zur Arthrose, die durch Gelenkverschleiß entsteht, ist die psoriatische Arthritis eine Autoimmunerkrankung. Gesundes Gewebe in den Gelenken von Menschen mit Psoriasis wird von einem überaktiven Immunsystem angegriffen. Dies kann zu Schmerzen, Steifheit und Entzündungen im betroffenen Gelenk führen.

Die Entwicklung der psoriatischen Arthritis nach Oberflächenverletzungen wird manchmal als tiefes Köbner-Phänomen bezeichnet.

Wie Wird das Koebner-Phänomen behandelt?

Die Symptome des Koebner-Phänomens werden genauso behandelt wie Psoriasis und psoriatische Arthritis. Wenn Sie Symptome haben, sollten Sie einen Dermatologen aufsuchen, der sich auf die Behandlung von Psoriasis spezialisiert hat. Für Hautläsionen können sie topische Medikamente, UV-Lichttherapie oder orale Medikamente empfehlen.

Psoriasis-Arthritis wird in der Regel mit einer Kombination von Medikamenten behandelt. In leichten Fällen können nur nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) erforderlich sein. Wenn Sie einen schwerwiegenderen Fall haben, benötigen Sie möglicherweise Medikamente, die das Immunsystem unterdrücken.

Ihr Dermatologe könnte vorschlagen, dass Steroid-Injektionen direkt in das betroffene Gelenk vorgenommen werden, was Entzündungen und andere Symptome reduziert. Wenn der Schaden zu groß war, benötigen Sie möglicherweise einen Gelenkersatz.

Wenn um einen Dermatologen aufzusuchen.

Wenn Sie schuppige Hautpartien bemerken, sollten Sie diese von einem Dermatologen diagnostizieren lassen. Es gibt noch einige andere Erkrankungen, die trockene Hautpartien hinterlassen, wie z.B. Ekzeme oder Seborrhö. Eine bestätigte Diagnose wird Ihnen helfen, die beste Behandlung zu erhalten.

Wenn Sie wissen, dass Sie an Psoriasis leiden, sprechen Sie mit Ihrem Hautarzt über das Koebner-Phänomen und was Sie tun können, um Ihre Chancen, es zu erleben, zu minimieren. Der Ratschlag kann so einfach sein, wie die Behandlung Ihrer bestehenden Psoriasis nach bestem Wissen und Gewissen und den Schutz Ihrer Haut in jeder Hinsicht.

Achten Sie auf Haut, die mit Ihrem Hosenbund oder BH oder anderer Kleidung in Berührung kommt, die diese reizen könnte. Je früher Sie die Zeichen erkennen können, desto früher können Sie sie behandeln und desto eher können Sie Linderung finden.

Dose Koebner-Phänomen verhindert werden?

Es gibt keine Möglichkeit vorherzusagen, wer diese Erkrankung entwickeln wird, aber Psoriasis ist der wichtigste Risikofaktor. Im Allgemeinen wird Menschen mit Psoriasis geraten, ihre Haut stärker zu pflegen als die Allgemeinheit. Die Pflege Ihrer Haut bedeutet Folgendes:

  • Verbringen Sie nicht viel Zeit in der Sonne und halten Sie Ihre Haut feucht.
  • Verwenden Sie eine Feuchtigkeitscreme und einen Befeuchter, wenn Sie in einem Bereich mit besonders niedriger Luftfeuchtigkeit leben.
  • Versuchen Sie, Prellungen oder Schnitte auf der Haut zu vermeiden.
  • Halten Sie Ihre Kopfhaut sauber und verwenden Sie Teershampoos, wenn Ihr Arzt es empfiehlt.
  • Lassen Sie Läsionen in Ruhe, es sei denn, Sie wenden ein topisches Medikament an. Nehmen Sie keine Läsionen auf oder kratzen Sie sie nicht, da dies die Aufflackerung verschlimmern kann.
Teilen ist die Liebe