Krätze-Wiki: Symptome, Diagnose, Behandlung, Ursachen

Krätze ist ein Hautbefall, der durch eine Milbe verursacht wird, die als Sarcoptes scabiei bekannt ist. Unbehandelt können diese mikroskopisch kleinen Milben monatelang auf der Haut leben. Sie vermehren sich auf der Oberfläche Ihrer Haut und graben sich dann in sie ein und legen Eier. Dies führt zur Bildung eines juckenden, roten Ausschlags auf der Haut.

Es gibt etwa 130 Millionen Krätzefälle auf der Welt zu einem bestimmten Zeitpunkt. Es handelt sich zwar um einen hochansteckenden Zustand, der durch direkten Hautkontakt leicht von einer Person auf die andere übertragen werden kann, aber Krätze ist keine sexuell übertragbare Krankheit.

Der Milbenbefall kann auch durch befallene Kleidung oder Bettwäsche übertragen werden. Ein intimer Kontakt ist nicht notwendig.

Obwohl Krätze lästig sein kann, kann sie in der Regel effektiv beseitigt werden. Die Behandlung besteht oft aus Medikamenten, die Krätze-Milben und ihre Eier töten. Da Krätze so ansteckend ist, empfehlen Ärzte in der Regel eine Behandlung für eine ganze Gruppe von Menschen, die in häufigem Kontakt mit einer Person stehen, die Krätze hat.

Das Erkennen von Krätzebissen und dem markanten roten Ausschlag kann Ihnen helfen, die Behandlung schneller zu finden

Krätze-Wiki Symptome, Diagnose, Behandlung, Ursachen

Wie sieht Krätze aus?

Krätze-Symptome

Nach der ersten Belastung durch Krätze kann es bis zu sechs Wochen dauern, bis Symptome auftreten. Die Symptome entwickeln sich in der Regel schneller bei Menschen, die schon einmal Krätze hatten.

Die charakteristischen Symptome von Krätze sind ein Ausschlag und intensiver Juckreiz, der sich nachts verschlimmert. Kontinuierliches Kratzen des infizierten Bereichs kann zu Wunden führen, die infiziert werden. In diesem Fall kann eine zusätzliche Behandlung mit Antibiotika gegen die Hautinfektion empfohlen werden.

Häufige Standorte für Krätze bei älteren Kindern und Erwachsenen sind die:

  • Handgelenk
  • Krümmer
  • Achselhöhle
  • Brustwarze
  • Penis
  • Taille
  • Gesäß
  • Bereich zwischen den Fingern

Krätze bei Säuglingen und Kleinkindern, manchmal auch bei sehr alten oder immunsupprimierten Menschen, kann die:

  • Kopf
  • Gesicht
  • Hals
  • Hände
  • Fußsohlen

Der Ausschlag selbst kann aus winzigen Bissen, Nesselsucht, Unebenheiten unter der Haut oder pickelartigen Unebenheiten bestehen. Die Spuren der Milbe sind manchmal auf der Haut zu sehen. Sie können als winzige erhabene oder verfärbte Linien erscheinen.

Was verursacht Krätze?

Krätze ist das Ergebnis eines Befalls mit winzigen, achtbeinigen Milben. Diese Käfer sind so klein, dass man sie nicht auf der Haut sehen kann, aber man kann sicherlich ihre Wirkung sehen.

Die Milben vergraben sich in die oberste Hautschicht, um zu leben und zu ernähren. Weibliche Milben legen Eier. Ihre Haut reagiert auf die Milben und ihre Ausscheidungen, und Sie entwickeln einen roten, juckenden Ausschlag.

Diese Milben werden leicht zwischen den Menschen übertragen. Der direkte Haut-zu-Haut-Kontakt ist die häufigste Art, den Befall zu teilen. Die Milben können auch durch Befall verbreitet werden:

  • Möbel
  • Kleidung
  • Bettwäsche

In Einrichtungen, in denen Menschen in engem Kontakt zueinander leben, kommt es oft zu einer leichten Ausbreitung des Befalls. Dazu können Pflegeheime oder erweiterte Pflegeeinrichtungen gehören.

Krätzebehandlung

Die Behandlung von Krätze beinhaltet in der Regel die Beseitigung des Befalls mit verschreibungspflichtigen Salben, Cremes und Lotionen, die direkt auf die Haut aufgetragen werden können. Orale Medikamente sind ebenfalls erhältlich.

Ihr Arzt wird Sie wahrscheinlich anweisen, das Medikament nachts anzuwenden, wenn die Milben am aktivsten sind. Möglicherweise müssen Sie Ihre gesamte Haut vom Hals abwärts behandeln. Das Medikament kann am nächsten Morgen abgespült werden.

Achten Sie darauf, dass Sie die Anweisungen Ihres Arztes sehr sorgfältig befolgen. Möglicherweise müssen Sie die topische Behandlung in sieben Tagen wiederholen.

Einige gängige Medikamente zur Behandlung von Krätze sind:

  • 5 Prozent Permethrincreme
  • 25 Prozent Benzylbenzoat-Lotion
  • 10 Prozent Schwefelsalbe
  • 10 Prozent Crotamitoncreme
  • 1 Prozent Lindanlotion

Ihr Arzt kann auch zusätzliche Medikamente verschreiben, um einige der lästigen Symptome im Zusammenhang mit Krätze zu lindern. Zu diesen Medikamenten gehören:

  • Antihistaminika, wie Benadryl (Diphenhydramin) oder Pramoxinlotion, um den Juckreiz zu kontrollieren.
  • Antibiotika zur Abtötung von Infektionen, die durch ständiges Kratzen auf der Haut entstehen.
  • Steroidcremes zur Linderung von Schwellungen und Juckreiz

Bei starker oder weit verbreiteter Krätze kann eine aggressivere Behandlung erforderlich sein. Eine orale Tablette namens Ivermectin (Stromectol) kann an Menschen verabreicht werden, die:

  • keine Verbesserung der Symptome nach der Erstbehandlung sehen.
  • Krustenkrätze haben
  • Krätze haben, die den größten Teil des Körpers bedeckt.

Schwefel ist ein Bestandteil, der in mehreren verschreibungspflichtigen Krätzebehandlungen verwendet wird. Sie können Schwefel auch rezeptfrei kaufen und ihn als Seife, Salbe, Shampoo oder Flüssigkeit zur Behandlung von Krätze verwenden.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass keine rezeptfreien Krätzebehandlungen von der Food and Drug Administration zugelassen wurden.

In der ersten Woche der Behandlung kann es so aussehen, als ob sich die Symptome verschlimmern. Nach der ersten Woche werden Sie jedoch weniger Juckreiz verspüren, und Sie sollten durch die vierte Behandlungswoche vollständig geheilt sein.

Haut, die innerhalb eines Monats nicht geheilt ist, kann immer noch von Krätze-Milben befallen sein. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass „Juckreiz nach der Aufnahme“ bis zu einem Monat dauern kann.

Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn Sie feststellen, dass die Symptome nach vier Wochen Behandlung anhalten.

Natürliche Behandlung von Krätze

Einige traditionelle Krätzebehandlungen können unerwünschte Nebenwirkungen verursachen, wie z.B. ein brennendes Gefühl auf der Haut, Rötungen, Schwellungen und sogar Taubheitsgefühl oder Kribbeln. Diese sind zwar in der Regel vorübergehend, können aber unbequem sein.

Zu den gängigen natürlichen Behandlungen für Krätze gehören:

Teebaumöl

Kleine Studien zeigen, dass Teebaumöl Krätze behandeln kann, während es gleichzeitig den Juckreiz lindert und hilft, den Ausschlag zu beseitigen. Es funktioniert jedoch nicht gut bei Milben, die in die Haut eingegraben sind.

Aloe Vera

Dieses Gel ist bekannt für seine Fähigkeit, Hautreizungen und Verbrennungen zu lindern, aber eine kleine Studie ergab, dass Aloe Vera genauso erfolgreich war wie eine verschreibungspflichtige Behandlung bei der Behandlung von Krätze. Achten Sie nur darauf, reine Aloe Vera zu kaufen, nicht ein mit Aloe Vera angereichertes Produkt.

Capsaicin Creme

Obwohl es die Milben nicht tötet, können Cremes, die mit Capsaicin aus Cayennepfeffer hergestellt werden, Schmerzen und Juckreiz lindern, indem sie Ihre Haut gegenüber den lästigen Bissen und Käfern desensibilisieren.

Ätherische Öle

Nelkenöl ist ein natürlicher Insektenvernichter, daher liegt es nahe, dass Milben in seiner Gegenwart sterben könnten. Andere ätherische Öle, einschließlich Lavendel, Zitronengras und Muskatnuss, könnten einen gewissen Nutzen bei der Behandlung von Krätze haben.

Seifen

Aktive Komponenten aus der Rinde, den Blättern und Samen des Neembaumes können die Milben töten, die Krätze verursachen. Seifen, Cremes und Öle, die mit dem Extrakt des Baumes hergestellt werden, können helfen, den tödlichen Schlag für die Milben zu verhindern.

Hausmittel für Krätze zeigen einige Versprechen für die Linderung der Symptome eines Befalls und die Tötung der Milben, die die unbequemen Symptome verursachen. Erfahren Sie mehr über diese natürlichen Krätzebehandlungen, damit Sie entscheiden können, ob eine für Sie geeignet ist.

Ist Krätze ansteckend?

Krätze ist ansteckend. Es kann auf folgende Weise verbreitet werden:

  • längerer Haut-zu-Haut-Kontakt, wie z.B. Händchenhalten
  • intimer persönlicher Kontakt, z.B. beim Geschlechtsverkehr
  • Teilen von Kleidung, Bettwäsche oder Handtüchern, die von jemandem mit einer Krätzeinfektion benutzt wurden.

Da Krätze meist durch direkten Körperkontakt übertragen wird, kann der Befall leicht an Familienmitglieder, Freunde und Sexualpartner weitergegeben werden. Der Befall kann sich auch schnell ausbreiten:

  • Schulen
  • Pflegeheime
  • Reha-Einrichtungen
  • Sportkabinen
  • Gefängnisse

Arten von Krätze

Es gibt nur eine Art von Milbe, die einen Krätzebefall verursacht. Diese Milbe wird als Sarcoptes scabiei bezeichnet. Diese Milben können jedoch mehrere Arten von Befall verursachen.

Typische Krätze

Dieser Befall ist der häufigste. Es verursacht einen juckenden Ausschlag an den Händen, Handgelenken und anderen häufigen Stellen. Es befällt jedoch nicht die Kopfhaut oder das Gesicht.

Knötchenförmige Krätze

Diese Art von Krätze kann sich als Juckreiz, erhöhte Unebenheiten oder Knoten entwickeln, besonders in den Genitalien, Achselhöhlen oder der Leiste.

Norwegische Krätze

Einige Menschen mit Krätze können eine andere Form von Krätze entwickeln, die als norwegische Krätze oder Krustenkrätze bekannt ist. Dies ist eine schwerwiegendere und extrem ansteckende Art von Krätze. Menschen mit Krustenkratzern entwickeln dicke Krusten der Haut, die Tausende von Milben und Eiern enthalten.

Krustenkrätze können ebenfalls auftreten:

  • dick
  • grau
  • leicht zu zerbröckeln bei Berührung

Krustenkrätze entsteht meist bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem. Dazu gehören Menschen mit HIV oder AIDS, Menschen, die Steroide oder bestimmte Medikamente verwenden (z.B. gegen rheumatoide Arthritis) oder Menschen, die sich einer Chemotherapie unterziehen.

Die Krätze-Milben können das Immunsystem leichter überwältigen und sich schneller vermehren. Krustenkrätze verbreitet sich wie normale Krätze.

Krätzeprävention

Der beste Weg, um Krätze zu vermeiden, ist, direkten Haut-zu-Haut-Kontakt mit einer Person zu vermeiden, von der bekannt ist, dass sie Krätze hat. Es ist auch am besten, ungewaschene Kleidung oder Bettwäsche zu vermeiden, die von einer Person verwendet wird, die von Krätze befallen ist.

Krätze-Milben können drei bis vier Tage nach dem Sturz vom Körper leben, daher sollten Sie bestimmte Vorsichtsmaßnahmen treffen, um einen weiteren Befall zu verhindern. Achten Sie darauf, dass Sie alle folgenden Punkte in heißem Wasser bis 50°C (122°F) waschen:

  • Kleidung
  • Bettwäsche
  • Handtücher
  • Kissen

Diese Gegenstände sollten dann im Trockner bei sehr hoher Hitze mindestens 10 bis 30 Minuten lang getrocknet werden.

Alles, was nicht gewaschen werden kann, sollte gründlich abgesaugt werden. Wenn Sie mit dem Staubsaugen fertig sind, werfen Sie den Staubsaugerbeutel heraus und reinigen Sie den Staubsauger gründlich mit Bleichmittel und heißem Wasser.

Bleichmittel und heißes Wasser können auch zur Reinigung anderer Oberflächen verwendet werden, die Krätze enthalten können.

Wer kann Krätze bekommen?

Jeder kann Krätze bekommen. Die Milben unterscheiden nicht zwischen Geschlecht, Rasse, sozialer Schicht und Einkommensniveau. Milben zu bekommen hat auch nichts mit Ihrer Körperhygiene zu tun oder wie oft Sie baden und duschen. Haut ist Haut für eine Milbe, die auf der Suche nach einem Ort zum Graben ist.

Menschen, die in einer engen, überfüllten Umgebung leben, wie z.B. in Studentenwohnheimen, können auch eher Krätze bekommen. Das liegt daran, dass der Befall sehr ansteckend ist und durch befallene Oberflächen, wie z.B. Möbel, übertragen werden kann.

Der ansteckende Faktor ist auch, warum Kleinkinder und Kleinkinder anfälliger für Krätze sein können. Der enge Kontakt in einer Kindertagesstätte ist ein schneller Weg, um den Befall zu verbreiten.

Ältere Erwachsene entwickeln eher Krusten- oder Norwegische Krätze, ebenso wie Menschen, die an einer Erkrankung leiden, die ihr Immunsystem schwächt.

Scabies-Diagnose

Ihr Arzt wird wahrscheinlich in der Lage sein, Krätze zu diagnostizieren, indem er einfach eine körperliche Untersuchung durchführt und den betroffenen Hautbereich untersucht. In einigen Fällen kann Ihr Arzt die Diagnose bestätigen, indem er eine Milbe mit einer Nadel von der Haut entfernt.

Wenn eine Milbe nicht leicht gefunden werden kann, wird Ihr Arzt einen kleinen Teil der Haut abkratzen, um eine Gewebeprobe zu erhalten. Diese Probe wird dann unter einem Mikroskop untersucht, um das Vorhandensein von Krätze-Milben oder ihren Eiern zu bestätigen.

Ein Krätze-Tinten-Test (oder Burrow Ink Test) kann helfen, eingegrabene Pfade in Ihrer Haut zu erkennen, die von den Milben verursacht werden. Um diesen Test durchzuführen, kann Ihr Arzt Tinte aus einem Füllhalter auf einen Bereich der Haut tropfen, der befallen zu sein scheint. Dann wischen sie die Tinte ab.

Jede Tinte, die in die gegrabenen Tunnel gefallen ist, bleibt erhalten und ist mit bloßem Auge sichtbar. Das ist ein guter Hinweis darauf, dass Sie einen Befall haben.

Krätze vs. Bettwanzen

Krätze und Bettwanzen ernähren sich vom menschlichen Körper. Der eine macht es von außerhalb deines Körpers (Bettwanzen), während der andere es von innen macht (Krätze).

Krätze sind mikroskopisch kleine Milben, die sich in Ihre Haut eingräben, um zu leben und Eier zu legen.

Bettwanzen sind auch winzig, aber man kann sie ohne spezielle Beobachtungsgeräte sehen. Sie kommen nachts raus, während du schläfst, um dich von deinem Blut zu ernähren. Sie huschen dann zu deiner Matratze, deinem Kopfteil oder anderen weichen Möbelstücken in der Nähe und verstecken sich.

Ein Bettwanzenausschlag ist normalerweise nur um den Biss herum. Es kann rot und fleckig aussehen. Vielleicht bemerkst du sogar ein wenig Blut. Krätze erscheint oft weiter verbreitet und macht schuppige oder klumpige Stöße.

Es ist möglich, Bettwanzen und Krätze zu behandeln, aber beide erfordern wahrscheinlich die Behandlung anderer Menschen in Ihrem Haus, sowie Ihrer physischen Umgebung. Bettwanzen sind besonders widerstandsfähig und schwer zu töten. Möglicherweise müssen Sie einen professionellen Kammerjäger anrufen.

Krätze hingegen lebt nicht lange ohne menschlichen Kontakt. Die Behandlung, für Ihren Körper und Ihr Zuhause, ist in der Regel erfolgreich.

Wie lange hält Krätze an?

Krätze-Milben können von einer Person bis zu zwei Monate leben. Sobald sie jedoch von einer Person entfernt sind, sterben die Milben in der Regel innerhalb von drei bis vier Tagen.

Wenn Sie Krätze behandeln, können Sie erwarten, dass der durch den Ausschlag verursachte Juckreiz und das Brennen mehrere Wochen nach Beginn der Behandlung andauern wird. Das liegt daran, dass die Eier und Milbenabfälle immer noch in Ihrer Haut sind, auch wenn die Milben tot sind.

Bis Ihre Haut neue Schichten bildet, können Sie immer noch einen Ausschlag und Reizungen haben.

Teilen ist die Liebe