7 gesunde Wirkungen für Kurkuma-Tee

Vorteile des Kurkuma-Tees

Kurkuma ist ein leuchtend gelb-oranges Gewürz, das häufig in Currys und Saucen verwendet wird. Es kommt von der Kurkuma-Wurzel. Das Gewürz wird seit Jahrtausenden wegen seiner medizinischen, antioxidativen und entzündungshemmenden Eigenschaften verwendet.

Kurkuma-Tee ist eine beliebte Form des Kurkuma-Konsums. Es hat einen einzigartigen, aber feinen Geschmack. Der Tee ist auch eine gute Möglichkeit, die folgenden gesundheitlichen Vorteile von Kurkuma zu genießen.

7 gesunde Wirkungen für Kurkuma-Tee

1. Lindert die Symptome der Arthritis

Die starken entzündungshemmenden Eigenschaften des Kurkuma-Tees können helfen, Entzündungen und Schwellungen bei Menschen mit Arthritis zu lindern. Dies reduziert schmerzhafte Symptome. Eine Studie ergab, dass ein Kurkuma-Wirkstoff, genannt Curcumin, bei Patienten mit Arthrose die Schmerzen lindern konnte.

2. Hilft, die Alzheimer-Krankheit zu verhindern.

Während die Forschung noch auf der Suche nach den genauen Ursachen der Alzheimer-Krankheit ist, scheint es, als ob das in Kurkuma enthaltene Kurkumin helfen könnte, sie zu verhindern. Kurkuma-Antioxidantien verhindern Schäden, die zu Alzheimer führen können. Noch wichtiger ist, dass einige Forschungen zeigen, dass Kurkuma den synaptischen Markerverlust und die Ansammlung von Amyloiden im Zusammenhang mit der Alzheimer-Entwicklung reduzieren kann.

3. Hilft, Krebs zu verhindern

Die vielen medizinischen Eigenschaften des Kurkuma-Tees, darunter antioxidative und entzündungshemmende Eigenschaften, könnten zur Krebsvorsorge beitragen. Das National Cancer Institute hat Curcumin als wirksames Antikrebsmittel anerkannt, oder als Substanz, die hilft, Krebs zu verhindern.

4. Aufrechterhaltung der Remission der Colitis ulcerosa

Die Colitis ulcerosa (UC) ist eine chronische Erkrankung, die Geschwüre am unteren Ende des Magen-Darm-Traktes verursacht. Kurkuma kann helfen, die Remission der Symptome aufrechtzuerhalten. Nach Angaben des University of Maryland Medical Center fand eine Studie heraus, dass UC-Patienten in Remission signifikant niedrigere Rückfallraten hatten, wenn sie Kurkuma konsumierten.

5. Stärkt das Immunsystem

Die medizinischen Eigenschaften von Kurkuma können das Immunsystem stärken, auch bei Menschen mit Immunstörungen. Eine Studie theoretisierte, dass Kurkuma das Immunsystem moderieren kann.

6. Senkt den Cholesterinspiegel

Die Senkung des LDL-Cholesterins (oder „schlechten“ Cholesterins) kann dazu beitragen, Ihr Risiko für die Entwicklung einiger schwerer Erkrankungen, einschließlich Herzerkrankungen und Schlaganfall, zu verringern. Es gibt Hinweise darauf, dass Kurkuma genau das bewirken kann. Zum Beispiel eine Studie aus dem Jahr 2008, die ergab, dass eine niedrige Dosis Curcumin mit reduzierten LDL- und Gesamtcholesterinwerten verbunden war.

7. Kann bei der Behandlung von Uveitis helfen

Uveitis ist eine Entzündung der Iris. Einige frühe Forschungen haben gezeigt, dass Curcumin, das in Kurkuma gefunden wird, tatsächlich genauso wirksam sein kann wie Kortikosteroide, aber ohne die Nebenwirkungen.

Wie man Kurkuma-Tee zubereitet

Um Kurkuma-Tee zu Hause zuzubereiten, gehen Sie wie folgt vor:

  • Kochen Sie 3 bis 4 Tassen Wasser auf dem Herd.
  • 2 Teelöffel Kurkuma hinzufügen und umrühren.
  • Ca. 5 bis 10 Minuten köcheln lassen.
  • Den Tee in ein anderes Gefäß abseihen.
  • Honig, frisch gepressten Zitronen- oder Orangensaft und Milch nach Belieben dazugeben.

Mögliche Risiken und Komplikationen

Kurkuma ist im Allgemeinen sicher, solange Sie es in Maßen einnehmen. Sie sollten sich mit Ihrem Arzt über das Trinken von Kurkuma-Tee erkundigen, wenn Sie es bereits getan haben:

  • Entzündungen der Gallenblase oder der Gallenblasensteine
  • Verstopfung von Gallenwegen
  • Magengeschwüre
  • Diabetes (Kurkumaergänzungsmittel können den Blutzucker senken)

Die Einnahme von zu viel Kurkuma kann jedoch Nebenwirkungen haben. Dazu gehören:

  • erhöhte Magensäure, die Geschwüre verursachen kann.
  • eine blutverdünnende Wirkung

Da Kurkuma Ihr Blut verdünnen kann, sollten Sie zwei Wochen vor der Operation aufhören, Kurkuma-Tee zu trinken. Nehmen Sie auch keinen Kurkuma-Tee ein, wenn Sie Blutverdünner verwenden.

Wer sollte Kurkuma-Tee trinken?

Kurkuma-Tee gilt als sicher für die meisten Menschen zu trinken. Es kann Schmerzen und Entzündungen ohne die Nebenwirkungen lindern, die selbst rezeptfreie Medikamente wie NSAIDs verursachen können, wie innere Blutungen, Geschwüre und reduzierte Anzahl weißer Blutkörperchen.

Fast jeder kann vom Trinken von Kurkuma-Tee profitieren, vor allem, weil er das Immunsystem stärken und als Anti-Krebsmittel wirken kann. Menschen mit entzündungsbedingten Schmerzen können vielleicht am meisten profitieren. Menschen, die an Diabetes leiden oder Blutverdünner einnehmen, sollten jedoch mit ihren Ärzten sprechen, bevor sie Kurkuma-Ergänzungen ausprobieren.

Teilen ist die Liebe