10 Nachgewiesene gesundheitliche Vorteile von Kurkuma und Curcumin

Curcumin wird besonders als eine Behandlung für Arthritis angekündigt, aber es hat tatsächlich eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen.

Was ist Kurkumin, und wird es dem Hype gerecht?

Was ist Kurkuma und Curcumin?

Zunächst einmal sind viele Menschen verwirrt über den Begriff „Kurkuma und Curcumin“ und sind sich nicht sicher, was er bedeutet.

Was ist Kurkuma und was ist Curcumin? Sind sie das Gleiche? Oder sind sie anders?

Kurkuma ist ein beliebtes Gewürz, das von einer gleichnamigen Pflanze stammt. Sie haben es wahrscheinlich schon einmal gegessen, besonders in indischen Gerichten.

Weißt du, wie viele Sorten Curry eine gelbliche Farbe haben? Das Gelb kommt von Kurkuma.

Was Curcumin betrifft, so ist das eine spezielle Verbindung in Kurkuma. Wenn Sie Kurkuma essen, essen Sie auch Kurkuma.

Curcumin ist ein starkes Antioxidans.

Es ist möglich, Curcumin zu isolieren und zu extrahieren. Dies ermöglicht die Konzentration in Form von Nahrungsergänzungsmitteln.

Dieses ist, was Sie erhalten, wenn Sie eine Gelbwurzelkurkuminergänzung an der Apotheke oder am Gesundheit Nahrungsmittelspeicher kaufen.

Wir denken oft an eine Entzündung in Form einer Verletzung, wie ein verstauchter Knöchel oder geschwollene Gelenke wie bei Arthritis – aber wussten Sie, dass chronische Entzündungen auch bei Gesundheitszuständen wie Reizdarmsyndrom, Alzheimer, chronische Steifheit, Ekzeme, Asthma, chronisches Müdigkeitssyndrom… Sie nennen es wahrscheinlich eine Entzündung. Reduzieren Sie Entzündungen und Sie sind auf dem besten Weg, Ihren Körper zu heilen. Kurkuma wird seit Jahrtausenden sowohl als Nahrungsmittel als auch als Medizin verwendet. Curcumin ist der Hauptwirkstoff in Kurkuma. Es hat eine starke entzündungshemmende Wirkung und hat sehr starke antioxidative Eigenschaften, die vielen verschiedenen Gesundheitszuständen helfen können.

7 gesunde Wirkungen für Kurkuma-Tee

Gesundheitliche Vorteile von Kurkuma und Curcumin

1. Kurkuma enthält Wirkstoffe mit starken medizinischen Eigenschaften

Diese Verbindungen werden Curcuminoide genannt, von denen das wichtigste Curcumin ist. Curcumin ist der Hauptwirkstoff in Kurkuma. Es hat eine starke entzündungshemmende Wirkung und ist ein sehr starkes Antioxidans. Allerdings ist der Curcumin-Gehalt der Kurkuma in Ihrem Gewürzregal nicht so hoch…. es ist etwa 0,1% – so müssen Sie sicherstellen, dass Sie die beste Qualität, die in der Regel in guter Qualität Ergänzungen, die etwa 95-98% Curcuminoide enthalten gefunden wird.leider ist Curcumin schlecht in den Blutkreislauf aufgenommen. Suchen Sie nach einer Kurkumaergänzung, die BioPiperine enthält, eine natürliche Substanz, die die Absorption von Curcumin um 2000% erhöht.

2. Curcumin ist ein natürliches entzündungshemmendes Mittel.

Entzündung ist unglaublich wichtig. Es hilft dem Körper, fremde Eindringlinge zu bekämpfen und hat auch eine Rolle bei der Reparatur von Schäden. Ohne Entzündung könnten Krankheitserreger wie Bakterien leicht unseren Körper übernehmen und uns töten. Obwohl eine akute (kurzfristige) Entzündung vorteilhaft ist, kann sie zu einem großen Problem werden, wenn sie chronisch (langfristig) und unangemessen gegen das körpereigene Gewebe eingesetzt wird. Man geht heute davon aus, dass chronische, schwache Entzündungen bei fast jeder chronischen, westlichen Erkrankung eine große Rolle spielen. Dazu gehören Herzerkrankungen, Krebs, metabolisches Syndrom, Alzheimer und verschiedene degenerative Erkrankungen, insbesondere solche, die den Bewegungsapparat betreffen, wie Osteoarthritis, degenerative Gelenkerkrankungen, rheumatoide Arthritis, Fibromyalgie, Überlastungssyndrome (z.B. Tendinitis, Bursitis), Muskelzerrungen und sogar Schmerzen im unteren Rückenbereich. Alles, was helfen kann, chronische Entzündungen zu bekämpfen, ist von potenzieller Bedeutung für die Vorbeugung und sogar die Behandlung dieser Krankheiten und zum Glück für uns stellt sich heraus, dass Curcumin stark entzündungshemmend ist.

3. Kurkuma erhöht drastisch die antioxidative Kapazität des Körpers.

Oxidative Schäden werden als einer der Mechanismen des Alterns und vieler Krankheiten angesehen. Es handelt sich um freie Radikale, die das Gewebe in unserem Körper schädigen.

Curcumin ist ein starkes Antioxidans, das aufgrund seiner chemischen Struktur freie Radikale neutralisieren kann. Curcumin bietet einen hohen antioxidativen Schutz – 13-mal höher als Blaubeeren.

4. Curcumin führt zu verschiedenen Verbesserungen, die Ihr Risiko für Herzerkrankungen senken können

Herzkrankheiten sind der größte Mörder der Welt. Es ist seit vielen Jahrzehnten erforscht und die Forscher haben viel darüber gelernt, warum es passiert. Es stellt sich heraus, dass Herzkrankheiten unglaublich kompliziert sind und es gibt verschiedene Dinge, die dazu beitragen.

Curcumin kann helfen, viele Schritte im Prozess der Herzkrankheit umzukehren. Vielleicht ist der Hauptvorteil von Curcumin, wenn es um Herzkrankheiten geht, die Verbesserung der Funktion des Endothels, das die Auskleidung der Blutgefäße ist. Es ist bekannt, dass endotheliale Dysfunktion ist ein wichtiger Treiber von Herzerkrankungen und beinhaltet eine Unfähigkeit des Endothels zu regulieren Blutdruck, Blutgerinnung und verschiedene andere Faktoren. Mehrere Studien deuten darauf hin, dass Curcumin zu einer Verbesserung der Endothelfunktion führt, aber Curcumin reduziert auch Entzündungen und Oxidationen, die auch bei Herzerkrankungen wichtig sind.

5. Kann Kurkuma helfen, Krebs zu verhindern?

Krebs ist eine schreckliche Krankheit, die durch unkontrolliertes Wachstum von Zellen gekennzeichnet ist. Es gibt viele verschiedene Formen von Krebs, aber sie haben mehrere Gemeinsamkeiten, von denen einige durch Kurkumin-Supplementierung betroffen zu sein scheinen. Forscher haben Curcumin als nützliches Kraut in der Krebsbehandlung studiert. Es kann das Krebswachstum, die Entwicklung und die Ausbreitung auf molekularer Ebene beeinflussen und hat gezeigt, dass es helfen kann, die Angiogenese (Wachstum neuer Blutgefäße in Tumoren), die Metastasierung (Ausbreitung von Krebs) und den Tod von Krebszellen zu reduzieren.

6. Curcumin kann nützlich sein, um das Risiko von Hirnerkrankungen zu senken.

Interessanterweise kann Curcumin den Hirnspiegel von Neurotropic Factor, einer Art Wachstumshormon, das im Gehirn funktioniert, erhöhen. Viele häufige Störungen des Gehirns wurden mit einem verminderten Spiegel dieses Hormons in Verbindung gebracht. Dies kann bei der Verzögerung oder sogar Umkehrung vieler Hirnerkrankungen und altersbedingter Beeinträchtigungen der Gehirnfunktion wirksam sein und könnte sogar dazu beitragen, Ihr Gedächtnis zu verbessern.

Die Alzheimer-Krankheit ist die häufigste neurodegenerative Erkrankung der Welt und eine der Hauptursachen für Demenz. Vielleicht gibt es gute Nachrichten am Horizont, denn es hat sich gezeigt, dass Curcumin die Blut-Hirn-Schranke überschreitet. Es ist bekannt, dass Entzündungen und oxidative Schäden eine Rolle bei der Alzheimer-Krankheit spielen. Wie wir wissen, hat Curcumin positive Auswirkungen auf beide und ein wesentliches Merkmal der Alzheimer-Krankheit ist eine Ansammlung von Proteinverwirrungen, die als Amyloid-Plaques bezeichnet werden. Es wird vermutet, dass Curcumin helfen kann, diese Plaques zu entfernen.

7. Arthritis-Patienten reagieren sehr gut auf Kurkumin-Supplementierung

Arthritis ist ein häufiges Problem in den westlichen Ländern. Es gibt mehrere verschiedene Arten, aber die meisten haben eine Art von Entzündung in den Gelenken. Da Curcumin ein starkes entzündungshemmendes Mittel ist, macht es Sinn, dass es bei Arthritis helfen könnte.

8. Kurkuma hat antimikrobielle Eigenschaften

Kurkuma hat auch eine starke antimikrobielle Wirkung gegen Bakterien, Pilze und Viren, einschließlich Candida albicans und sogar Giardia, indem es das Wachstum von Parasiten und deren Fähigkeit, an der Schleimhaut zu haften, hemmt.

9. Curcumin kann bei einer Reihe von gastrointestinalen Störungen wirksam sein.

Curcumin hat starke entzündungshemmende Eigenschaften, die alle Aspekte von entzündlichen Erkrankungen des Darms einschließlich Divertikelkrankheit, Reizdarm, entzündliche Darmerkrankungen – (Crohns, Colitis ulcerosa), Dyspepsie – (Sodbrennen, Übelkeit, Burping), und Magengeschwür Krankheit, weil es hilft, die Schleimproduktion zu erhöhen und schützt die Magenschleimhaut. Obwohl das Reizdarmsyndrom keine Entzündung hat, hat Kurkuma karminative Eigenschaften, die Blähungen lindern und die Darmkrämpfe und Schmerzen lindern, indem sie die Darmmuskeln und Schließmuskeln entspannen.

10. Kurkuma ist ein großartiges Verdauungs- und Lebertonikum.

Kurkuma wird seit der Antike traditionell zur Unterstützung der Leberfunktion und der Verdauungsprobleme verwendet, da es den Gallenfluss von der Gallenblase in den Darm erhöht, was für den Abbau von Nahrungsfetten unerlässlich ist. Kurkuma fördert auch die Entgiftung der Leber, indem es die Entgiftung der Phase 2 in der Leber unterstützt und die Produktion und Aktivität von Glutathion, einem starken Antioxidans, erhöht.

Kurkuma und insbesondere sein aktivster Wirkstoff Curcumin haben viele wissenschaftlich erwiesene gesundheitliche Vorteile, wie z.B. das Potenzial zur Vorbeugung von Herzerkrankungen, Alzheimer und Krebs.

Es ist ein starkes entzündungshemmendes und antioxidatives Mittel und kann auch helfen, die Symptome von Depressionen und Arthritis zu verbessern.

Es wird empfohlen, ein Produkt mit BioPerine (dem geschützten Namen für Piperin) zu finden, das die Substanz ist, die die Kurkuminaufnahme um 2.000% erhöht.

Ohne diese Substanz durchläuft der größte Teil des Kurkumins nur den Verdauungstrakt.

Teilen ist die Liebe