Leistenschmerzen: 11 Ursachen, Behandlung, Diagnose

Die Leiste ist ein Bereich der Hüfte zwischen Bauch und Oberschenkel. Es befindet sich dort, wo der Bauch endet und die Beine beginnen. Der Leistenbereich hat fünf Muskeln, die zusammenwirken, um Ihr Bein zu bewegen. Diese werden genannt:

  • adductor brevis
  • Adduktor Longus
  • Adduktor Magnus
  • Gracilis
  • Pektineus

Leistenschmerzen sind jedes Unbehagen in diesem Bereich. Der Schmerz resultiert typischerweise aus einer Verletzung durch körperliche Aktivität, wie z.B. Sport. Ein gezogener oder angespannter Muskel im Leistenbereich ist eine der häufigsten Verletzungen bei Sportlern.

Leistenschmerzen – 11 mögliche Ursachen

Leistenschmerzen sind ein häufiges Symptom und können jedem passieren. Es gibt einige mögliche Ursachen für Leistenschmerzen, die häufiger auftreten als andere.

Häufigste Ursachen

Die häufigste Ursache für Leistenschmerzen ist eine Belastung der Muskeln, Bänder oder Sehnen im Leistenbereich. Diese Art von Verletzung tritt am häufigsten bei Sportlern auf. Wenn Sie eine Kontaktsportart wie Fußball, Rugby oder Hockey ausüben, ist es wahrscheinlich, dass Sie irgendwann Leistenschmerzen hatten.

Eine weitere häufige Ursache für Leistenschmerzen ist ein Leistenbruch. Ein Leistenbruch entsteht, wenn das innere Gewebe eine Schwachstelle in der Leistenmuskulatur durchdringt. Dies kann zu einem prallen Klumpen in der Leistengegend führen und Schmerzen verursachen. Nierensteine (kleine, harte Mineralablagerungen in Niere und Blase) oder Knochenbrüche können ebenfalls Leistenschmerzen verursachen.

Weniger häufige Ursachen

Die weniger verbreiteten Störungen und Zustände, die Schmerzen oder Beschwerden in der Leiste verursachen können, sind:

  • Darmentzündung
  • Hodenentzündung
  • vergrößerte Lymphknoten
  • Eierstockzysten
  • eingeklemmte Nerven
  • Harnwegsinfektionen (UTIs)

Leistenschmerzen 11 Ursachen, Behandlung, Diagnose

wann Sie Ihren Arzt aufsuchen sollten

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Symptome, wenn Sie länger als ein paar Tage mäßige bis starke Schmerzen in Ihrer Leiste oder Ihren Hoden haben.

Wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt, wenn:

  • Sie bemerken körperliche Veränderungen im Hoden, wie z.B. Knoten oder Schwellungen.
  • es ist Blut in deinem Urin.
  • der Schmerz breitet sich auf den unteren Rücken, die Brust oder den Bauch aus.
  • Sie entwickeln Fieber oder Übelkeit.

Wenn Sie eines dieser Symptome bei Ihren Leistenschmerzen haben, suchen Sie einen Notarzt auf. Diese Symptome können Anzeichen für einen schwerwiegenderen Zustand sein, wie z.B. eine Hodeninfektion, Hodentorsion (verdrehter Hoden) oder Hodenkrebs. Sie sollten auch einen Notarzt aufsuchen, wenn Sie starke Hodenschmerzen haben, die plötzlich auftreten.

Diagnose

Die meisten Fälle von Leistenschmerzen erfordern keine medizinische Versorgung. Wenn Sie jedoch starke, anhaltende Schmerzen mit Fieber oder Schwellungen haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Diese Symptome können auf eine schwerwiegendere Erkrankung hinweisen.

Ihr Arzt wird Ihre Symptome bewerten und Sie nach jeder neuen körperlichen Aktivität fragen. Diese Informationen helfen Ihrem Arzt, das Problem zu diagnostizieren. Ihr Arzt wird dann eine körperliche Untersuchung des Leistenbereichs zusammen mit anderen Tests durchführen, falls erforderlich.

Hernien-Test

Ihr Arzt wird einen Finger in den Hodensack (den Beutel, der die Hoden enthält) stecken und Sie zum Husten auffordern. Husten erhöht den Druck im Bauch und drückt den Darm in die Hernienöffnung.

Röntgen und Ultraschall

Diese Tests können Ihrem Arzt helfen zu sehen, ob eine Knochenfraktur, Hodenmasse oder Eierstockzyste die Leistenschmerzen verursacht.

Vollständige Blutzählung (CBC)

Diese Art von Bluttest kann helfen, festzustellen, ob eine Infektion vorliegt.

Behandlung von Leistenschmerzen

Die Behandlung Ihrer Leistenschmerzen hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. Sie können oft kleinere Belastungen zu Hause behandeln, aber stärkere Leistenschmerzen können eine medizinische Behandlung erfordern.

Hausmittel

Wenn Ihre Leistenschmerzen das Ergebnis einer Belastung sind, ist die Behandlung zu Hause wahrscheinlich die beste Option. Wenn Sie sich zwei bis drei Wochen lang ausruhen und eine Pause von der körperlichen Aktivität einlegen, kann Ihre Belastung auf natürliche Weise abheilen. Schmerzmittel, einschließlich Acetaminophen (Tylenol), können eingenommen werden, um Ihre Schmerzen und Beschwerden zu lindern. Auch das mehrmalige Auftragen von Eisbeuteln für 20 Minuten pro Tag kann helfen.

Medizinische Behandlung

Wenn ein gebrochener Knochen oder eine Fraktur die Ursache für Ihre Leistenschmerzen ist, kann eine Operation erforderlich sein, um den Knochen zu reparieren. Möglicherweise müssen Sie auch operiert werden, wenn ein Leistenbruch die Ursache für Ihre Symptome ist.

Wenn die Methoden der häuslichen Pflege nicht bei Ihrer Belastungsverletzung funktionieren, kann Ihr Arzt Medikamente verschreiben, die Entzündungen reduzieren, um Ihre Symptome zu lindern. Wenn dies nicht funktioniert und Sie wiederkehrende Belastungsverletzungen haben, kann Ihr Arzt Ihnen raten, zur Physiotherapie zu gehen.

wie man Leistenschmerzen vorbeugt

Es gibt ein paar Schritte, die Sie unternehmen können, um Leistenschmerzen zu vermeiden. Für Sportler ist die sanfte Dehnung eine Möglichkeit, Verletzungen zu vermeiden. Ein langsames, gleichmäßiges Aufwärmen vor körperlicher Aktivität kann helfen, das Risiko einer Leistenverletzung zu verringern, besonders wenn Sie es konsequent tun. Ein gesundes Gewicht zu halten und beim Heben schwerer Gegenstände vorsichtig zu sein, kann helfen, Brüche zu vermeiden. Weitere Tipps:

  • Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts
  • Ausübung von Sportarten mit geringer Belastung, wie Schwimmen oder Radfahren, die die Hüfte weniger belasten.
  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Strategien wie Gleichgewichtstraining oder Tai Chi, um Stürze zu vermeiden – die häufigste Ursache für Hüftfrakturen.
  • Tägliche, moderate Bewegung, um den Knochenabbau zu verlangsamen und die Muskelkraft zu erhalten.

Es gab eine Zeit, in der orthopädische Ärzte verstanden, dass Leistenschmerzen auf Arthritis und Muskelverletzungen beschränkt sind. Das Verständnis der Ursachen von Leistenschmerzen hat sich stark erweitert, und während dies helfen kann, die Behandlung zu steuern, kann es zu einer anspruchsvollen diagnostischen Bewertung führen.

Teilen ist die Liebe