Kribbeln im Kopf oder im Gesicht – ultimativer Führer

Kribbeln im Kopf oder im Gesicht

Das Erleben von Kribbeln oder Nadeln und Nadeln im Kopf kann beunruhigend sein. Diese Empfindungen können auch benachbarte Körperteile wie Gesicht und Hals betreffen. Du kannst auch Taubheitsgefühl oder Brennen spüren.

Das Kribbeln wird als Parästhesie bezeichnet und tritt häufig in den Gliedmaßen (Arme, Beine) und Extremitäten (Hände, Füße) auf. Sie haben wahrscheinlich eine vorübergehende Parästhesie erlebt, nachdem Sie zu lange mit gekreuzten Beinen gesessen oder mit dem Arm hinter dem Kopf eingeschlafen sind.

Parästhesien können auftreten, wenn ein Nerv weiterhin Druck ausübt. Wenn Sie die Druckquelle entfernen, geht sie oft verloren. Auch Verletzungen oder Krankheiten, die die Nerven schädigen, können dies verursachen.

Kopfparästhesien haben eine Vielzahl von Ursachen. Es kann vorübergehend oder fortlaufend sein.

Kribbeln im Kopf oder im Gesicht - ultimativer Führer

Mögliche Ursachen für das Kribbeln in Fuß, Händen, Fingerspitzen

Kribbeln oder Taubheit in den Beinen: Ursachen, Symptome, Behandlung

Mögliche Ursachen für ein Kribbeln im Kopf oder im Gesicht

Die meisten der Bedingungen, die ein Kribbeln im Kopf verursachen, sind nicht ernst. In seltenen Fällen kann ein Kopfkribbeln ein Zeichen für ein ernsthaftes medizinisches Problem sein.

Erkältungen und Sinusinfektionen (Sinusitis)

Die Nebenhöhlen sind eine Reihe von verbundenen Hohlräumen hinter Nase, Wangen und Stirn. Infektionen wie Erkältungen, Flussen und Sinusitis können dazu führen, dass die Nebenhöhlen geschwollen und entzündet werden. Vergrößerte Nebenhöhlen können benachbarte Nerven komprimieren, was zu einem Kribbeln des Kopfes führt.

Migräne und andere Kopfschmerzen

Migräne verursacht starke pochende oder pulsierende Schmerzen auf einer oder beiden Seiten des Kopfes. Änderungen der Durchblutung und des Drucks im Kopf können zu einem Kribbeln führen. Eine Migräne-Aura tritt vor einer Migräne auf. Es kann sensorische Symptome wie Kribbeln verursachen, typischerweise im Gesicht.

Andere Kopfschmerzen, die ein Kribbeln des Kopfes auslösen können, sind:

  • Spannungskopfschmerzen
  • Cluster-Kopfschmerzen
  • Augenreizungen Kopfschmerzen

Stress oder Angstzustände

Stress kann manchmal zu einem Kribbeln im Kopf führen. Stresssituationen aktivieren die Kampf- oder Fluchtreaktion deines Körpers. Stresshormone wie Noradrenalin leiten das Blut in die Bereiche des Körpers, die es am meisten brauchen. Infolgedessen kann es an anderen Stellen zu einem Kribbeln oder einem Mangel an Empfindung kommen.

Kopfverletzungen

Verletzungen, die die Schädelbasis betreffen, können die Nerven im Gehirn schädigen. Dies kann zu Symptomen wie Gesichtslähmung, Taubheitsgefühl oder Kribbeln führen. Verletzungen direkt an den Nerven, die für das Kopfgefühl verantwortlich sind, können auch Kribbeln oder Taubheitsgefühl im verletzten Bereich verursachen.

Diabetes

Diabetes ist eine häufige Stoffwechselstörung im Zusammenhang mit hohem Blutzucker. Unbehandelter Diabetes kann im Laufe der Zeit zu Nervenschäden führen. Obwohl Schädelnervenschäden seltener auftreten, können ältere Erwachsene mit Diabetes diese entwickeln. Es kann Taubheitsgefühl im Gesicht und anderen Bereichen des Kopfes verursachen.

Multiple Sklerose (MS)

MS ist eine chronische, degenerative Erkrankung, die das zentrale Nervensystem betrifft. Kribbeln und Taubheitsgefühl sind häufige Symptome. Sie können das Gesicht, den Hals und andere Teile des Kopfes betreffen.

Epilepsie und Anfälle

Epilepsie ist eine neurologische Erkrankung, die Anfälle verursacht. Bestimmte Arten von Anfällen, wie z.B. einfache partielle Anfälle, können ein Kribbeln im Gesicht verursachen.

Infektionen, die Nervenschäden verursachen

Bakterielle und virale Infektionen können die Nerven im Kopf betreffen und ein Kribbeln und Taubheitsgefühl im Kopf, Gesicht und Hals auslösen. Einige dieser Bedingungen beinhalten:

  • Hepatitis C
  • HIV
  • Borreliose
  • Schindeln
  • Enzephalitis

Autoimmunerkrankungen, die Nervenschäden verursachen

Autoimmunerkrankungen entstehen, wenn das Immunsystem das körpereigene Gewebe angreift. Manchmal sind die Nerven im Gehirn betroffen, was zu einem Kribbeln im Kopf oder Gesicht führt. Einige Autoimmunerkrankungen, die Kopf- und Gesichtskribbeln verursachen, sind unter anderem:

  • Fibromyalgie
  • Guillain-Barré-Syndrom
  • Lupus
  • rheumatoide Arthritis
  • Sjögren-Syndrom

Drogen und andere Stoffe

Kribbeln oder Taubheitsgefühl im Kopf kann eine Nebenwirkung einiger Medikamente sein, wie z.B. Chemotherapeutika oder Antikonvulsiva. Der Missbrauch von Alkohol, Tabak und anderen Drogen kann ebenfalls ein Kribbeln des Kopfes verursachen.

Neurodegenerative Erkrankungen

Neurodegenerative Erkrankungen wie Parkinson und Alzheimer sind durch Neuronenschäden oder -verlust gekennzeichnet. Einige dieser Erkrankungen können zu einem Kribbeln im Kopf führen.

Andere Gründe:

Eine Reihe anderer Bedingungen können ein Kribbeln des Kopfes verursachen, einschließlich:

  • Bluthochdruck
  • Hypothyreose
  • schlechte Haltung
  • Schlaganfall oder vorübergehender ischämischer Anfall (TIA)
  • Vitamin B-12-Mangel
  • Elektrolyt-Ungleichgewichte
  • Hirntumore

Kribbeln im Kopf nur auf einer Seite

Bestimmte Bedingungen können zu einem Kribbeln auf nur einer Seite des Kopfes führen. Kribbeln kann an verschiedenen Stellen auf der linken oder rechten Seite des Kopfes auftreten, einschließlich der Oberseite des Kopfes, des Hinterkopfes, des Ohres, der Schläfe oder des Gesichts.

Die folgenden Bedingungen können zu einem Kribbeln auf nur einer Seite des Kopfes oder Gesichts führen:

  • Bell’sche Lähmung
  • Diabetes
  • Infektionen, die den Gesichtsnerv betreffen
  • Migräne und andere Kopfschmerzen
  • MS
  • Stress oder Angstzustände

Kribbeln im Kopf und im Gesicht

Kribbeln im Kopf kann neben dem Kribbeln im Gesicht auf einer oder beiden Seiten auftreten. Zu den Bedingungen, die ein Kribbeln im Kopf und im Gesicht verursachen können, gehören:

  • Bell’sche Lähmung
  • Gehirn-Aneurysma
  • Hirntumor
  • Erkältungen und Sinusinfektionen
  • Diabetes
  • Infektionen, die den Gesichtsnerv betreffen
  • Migräne und andere Kopfschmerzen
  • MS
  • Stress oder Angstzustände
  • Schlaganfall

Das Kribbeln auf einer Seite des Gesichts könnte ein Warnzeichen für einen Schlaganfall sein. Ein Schlaganfall ist lebensbedrohlich und bedarf einer notärztlichen Behandlung. Das Wissen um die Anzeichen eines Schlaganfalls kann Ihnen helfen, schnell zu handeln.

asymmetrisches Gesicht: 10 Ursachen und Behandlung (OP)

Kribbeln im Kopf und Hals

Wenn ein Nerv im Hals gereizt wird, kann er Schmerzen und Kribbeln im Hals oder Kopf verursachen. Bandscheibenvorfälle und Knochensporen können zu einem eingeklemmten Nerv führen. Dies kann zu einem Kribbeln des Halses führen, die so genannte zervikale Radikulopathie.

Andere Quellen für das Kribbeln von Kopf und Hals sind:

  • Arthritis
  • Migräne und andere Kopfschmerzen
  • MS
  • Stress oder Angstzustände

Wenn das Kribbeln des Kopfes von Schwindel oder Schwindel begleitet wird, kann dies ein Hinweis sein:

  • Diabetes
  • Niedriger Blutzucker oder niedriger Blutdruck
  • Ohrinfektionen und andere Ohrbeschwerden
  • ohnmächtig werdend
  • Kopfverletzungen
  • Infektionen
  • Medikamente
  • Panikattacken
  • Stress oder Angstzustände
  • Schlaganfall oder TIA

Taubheit im Mund: 8 Ursachen, Symptome und Behandlung

Hausmittel

Die Kopfparästhesie ist oft nur vorübergehend. Je nach Ursache kann es von selbst verschwinden. Andernfalls können Hausmittel und Änderungen des Lebensstils helfen, Ihre Symptome zu verbessern.

Ihre alltägliche Körperhaltung und Ihr Stressniveau können zum Kribbeln des Kopfes beitragen. Versuchen Sie Folgendes:

  • Hol dir mehr Schlaf.
  • Reduzieren Sie nach Möglichkeit Stressquellen in Ihrem Leben.
  • Nehmen Sie sich Zeit für entspannende Aktivitäten wie Meditation oder Spaziergänge.
  • Vermeiden Sie wiederholte Bewegungen.
  • Trainieren Sie regelmäßig.
  • Halten Sie eine gute Haltung ein.
  • Suchen Sie eine Behandlung für einen zugrunde liegenden Gesundheitszustand.

Medizinische Behandlungen

Die Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung lindert oft das Kopfkribbeln. Vereinbaren Sie einen Termin, um Ihre Symptome mit Ihrem Arzt zu besprechen. Sie können Ihre Symptome bewerten, um die Ursache des Kopfkribbelns zu identifizieren.

Verschreibungspflichtige und rezeptfreie Medikamente können Erkältungen, Sinusinfektionen und andere Infektionen behandeln, die ein Kribbeln in Ihrem Kopf verursachen. Andere Erkrankungen, wie Diabetes und MS, erfordern eine Kombination aus Lebensstiländerungen, Medikamenten und alternativen Therapien.

Wenn Sie vermuten, dass das Kribbeln eine Nebenwirkung eines Medikaments ist, das Sie gerade verwenden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Sie können ein anderes Medikament finden, das für Sie wirkt oder sehen, ob Sie die Einnahme einstellen können. Hören Sie nicht plötzlich auf, irgendwelche Medikamente ohne das OK Ihres Arztes zu nehmen.

Allgemeine Behandlungen für das Kopfkribbeln beinhalten in einigen Fällen topische Cremes, Medikamente und Physiotherapie. Alternative Therapien, die helfen können, umfassen:

  • Akupunktur
  • Biofeedback
  • Massage

Wann sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen?

Das Kribbeln im Kopf oder im Gesicht ist manchmal ein Zeichen einer zugrunde liegenden Erkrankung, die einer medizinischen Behandlung bedarf. Gehen Sie zu Ihrem Arzt, wenn das Kribbeln des Kopfes oder des Gesichts Ihren täglichen Aktivitäten im Weg steht oder wenn es nicht verschwindet. Ihr Arzt kann die Ursache feststellen und die richtige Behandlung für Sie finden.

verbunden

Teilen ist die Liebe