lose Vagina: was verursacht das, wie strafft man sich?

lose Vagina was verursacht das, wie strafft man sich

Wenn es um die Vagina geht, gibt es viele Mythen und Missverständnisse. Einige Menschen glauben zum Beispiel, dass Vaginas ihre Elastizität verlieren und sich für immer lösen können. Das ist aber eigentlich nicht wahr.

Deine Vagina ist elastisch. Das bedeutet, dass es sich dehnen kann, um Dinge aufzunehmen, die hereinkommen (denken Sie an einen Penis oder ein Sexspielzeug) oder hinausgehen (denken Sie an ein Baby). Aber es wird nicht lange dauern, bis Ihre Vagina wieder in ihre ursprüngliche Form zurückkehrt.

Ihre Vagina kann mit zunehmendem Alter oder mit Kindern etwas lockerer werden, aber insgesamt dehnen sich die Muskeln wie ein Akkordeon oder ein Gummiband aus und ziehen sich zurück.

Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, woher dieser Mythos kommt, wie eine „enge“ Vagina ein Zeichen einer Grunderkrankung sein kann, Tipps zur Stärkung des Beckenbodens und vieles mehr.

Den Mythos einer „losen Vagina“ aufbrechend

Das Wichtigste ist das Wichtigste: Es gibt keine „lose“ Vagina. Ihre Scheide kann sich im Laufe der Zeit durch Alter und Geburt verändern, aber sie wird ihre Dehnung nicht dauerhaft verlieren.

Der Mythos einer „losen“ Vagina wurde in der Vergangenheit als Mittel benutzt, um Frauen für ihr Sexualleben zu beschämen. Schließlich wird eine „lose“ Vagina nicht verwendet, um eine Frau zu beschreiben, die viel Sex mit ihrem Partner hat. Es wird hauptsächlich verwendet, um eine Frau zu beschreiben, die Sex mit mehr als einem Mann hatte.

Aber die Wahrheit ist, dass es egal ist, mit wem man Sex hat und wie oft. Das Eindringen führt nicht dazu, dass sich Ihre Vagina dauerhaft ausdehnt.

Eine „enge“ Vagina ist nicht unbedingt eine gute Sache.

Es ist wichtig zu wissen, dass eine „enge“ Vagina ein Zeichen für eine zugrunde liegende Besorgnis sein kann, besonders wenn Sie während der Penetration Unannehmlichkeiten verspüren.

Ihre Vaginalmuskulatur entspannt sich natürlich, wenn Sie erregt sind. Wenn Sie nicht erregt, interessiert oder körperlich auf den Geschlechtsverkehr vorbereitet sind, wird sich Ihre Vagina nicht entspannen, sich selbst schmieren und dehnen.

Enge Vaginalmuskeln können also eine sexuelle Begegnung schmerzhaft oder unmöglich machen. Extreme vaginale Enge könnte auch ein Zeichen von Vaginismus sein. Dies ist eine behandelbare körperliche Störung, die laut der University of California, Santa Barbara, 1 von 500 Frauen betrifft.

Vaginismus ist ein Schmerz, der vor oder während der Penetration auftritt. Das kann Geschlechtsverkehr bedeuten, in einem Tampon rutschen oder ein Spekulum während einer Beckenuntersuchung einführen.

Wenn Ihnen das bekannt vorkommt, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem OB-GYN. Sie können Ihre Symptome einschätzen und helfen, eine Diagnose zu stellen. Bei Vaginismus kann Ihr Arzt Kegels und andere Beckenbodenübungen, Vaginaldilatatortherapie oder Botox-Injektionen zur Entspannung der Muskeln empfehlen.

Deine Vagina wird sich mit der Zeit verändern.

Nur zwei Dinge können die Elastizität Ihrer Vagina beeinflussen: Alter und Geburt. Häufiger Sex – oder dessen Fehlen – führt nicht dazu, dass Ihre Vagina ihre Dehnung verliert.

Mit der Zeit können Geburt und Alter zu einer leichten, natürlichen Lockerung der Scheide führen. Frauen, die mehr als eine vaginale Geburt hatten, haben eher eine geschwächte vaginale Muskulatur. Durch das Altern kann sich Ihre Scheide jedoch leicht dehnen, unabhängig davon, ob Sie Kinder haben oder nicht.

Alter

Sie können beginnen, eine Veränderung der Elastizität Ihrer Vagina ab dem Alter von 40 Jahren zu beobachten. Das liegt daran, dass Ihre Östrogenspiegel beginnen zu sinken, wenn Sie in das perimenopausale Stadium eintreten.

Ein Östrogenverlust bedeutet, dass Ihr vaginales Gewebe zu einem solchen wird:

  • Verdünner
  • Trockner
  • weniger sauer
  • weniger dehnbar oder flexibel

Diese Veränderungen können sich bemerkbar machen, wenn Sie die volle Menopause erreichen.

Entbindung

Es ist natürlich, dass sich Ihre Vagina nach einer vaginalen Geburt verändert. Schließlich dehnen sich Ihre Vaginalmuskeln, damit Ihr Baby durch den Geburtskanal und aus dem Eingang Ihrer Vagina herauskommen kann.

Nach der Geburt Ihres Babys können Sie feststellen, dass sich Ihre Vagina etwas lockerer anfühlt als ihre übliche Form. Das ist völlig normal. Ihre Scheide sollte einige Tage nach der Geburt wieder zurückschnellen, obwohl sie möglicherweise nicht vollständig in ihre ursprüngliche Form zurückkehrt.

Wenn Sie mehrere Geburten hatten, verlieren Ihre Vaginalmuskeln eher ein wenig an Elastizität. Wenn Sie sich dabei unwohl fühlen, gibt es Übungen, die Sie durchführen können, um Ihre Vaginalbodenmuskulatur vor, während und nach der Schwangerschaft zu stärken.

Wie Sie Ihre Vaginalmuskulatur stärken können

Beckenübungen sind eine gute Möglichkeit, die Beckenbodenmuskulatur zu stärken. Diese Muskeln sind Teil deines Kerns und helfen, dich zu unterstützen:

  • Blase
  • Rektum
  • Dünndarm
  • Uterus

Wenn Ihre Beckenbodenmuskulatur durch Alter oder Geburt schwächer wird, können Sie das tun:

  • versehentlicher Urinverlust oder Windstoss
  • das ständige Bedürfnis zu verspüren, zu pinkeln.
  • Schmerzen im Beckenbereich haben
  • Schmerzen beim Sex haben

Obwohl Beckenbodentraining zur Behandlung von leichter Harninkontinenz beitragen kann, sind sie für Frauen mit starkem Harnverlust nicht so vorteilhaft. Ihr Arzt kann Ihnen helfen, einen geeigneten Behandlungsplan zu entwickeln, der Ihren Bedürfnissen entspricht.

Sind Sie daran interessiert, Ihren Beckenboden zu stärken? Hier sind einige Übungen, die du ausprobieren kannst:

Kegelübungen

Zuerst müssen Sie Ihre Beckenbodenmuskulatur identifizieren. Um dies zu tun, stoppen Sie den Midstream, während Sie pinkeln. Wenn du Erfolg hast, hast du die richtigen Muskeln gefunden.

Sobald Sie dies getan haben, führen Sie diese Schritte aus:

  1. Wählen Sie eine Position für Ihre Übungen. Die meisten Leute ziehen es vor, für Kegels auf dem Rücken zu liegen.
  2. Straffen Sie Ihre Beckenbodenmuskulatur. Halten Sie die Kontraktion für 5 Sekunden und entspannen Sie sich für weitere 5 Sekunden.
  3. Wiederholen Sie diesen Schritt mindestens 5 mal hintereinander.

Wenn Sie Kraft aufbauen, erhöhen Sie die Zeit auf 10 Sekunden. Versuchen Sie, Ihre Oberschenkel, Bauchmuskeln oder Hintern während des Kegels nicht zu straffen. Konzentriere dich einfach auf deinen Beckenboden.

Für die besten Ergebnisse üben Sie 3 Sätze Kegels 5 bis 10 mal täglich. Sie sollten die Ergebnisse innerhalb weniger Wochen sehen.

Beckenneigungsübungen

Zur Stärkung der Vaginalmuskulatur mit einer Beckenkippübung:

  1. Stellen Sie sich mit den Schultern und dem Hintern an eine Wand. Halten Sie beide Knie weich.
  2. Ziehen Sie Ihren Bauchnabel in Richtung Wirbelsäule. Dabei sollte sich der Rücken gegen die Wand drücken.
  3. Ziehen Sie Ihren Bauchnabel 4 Sekunden lang fest und lassen Sie ihn dann los.
  4. Tun Sie dies 10 mal, bis zu 5 mal am Tag.

Vaginale Zapfen

Sie können Ihre Beckenbodenmuskulatur auch mit einem Vaginalkegel stärken. Dies ist ein gewichtetes, tampongroßes Objekt, das Sie in Ihre Vagina legen und halten.

Kaufen Sie Vaginalkegel.

Um das zu tun:

  1. Stecken Sie den leichtesten Kegel in Ihre Vagina.
  2. Drücken Sie Ihre Muskeln. Halten Sie es etwa 15 Minuten lang, zweimal täglich, an Ort und Stelle.
  3. Erhöhen Sie das Gewicht des Kegels, den Sie verwenden, wenn Sie erfolgreicher werden, den Kegel in Ihrer Scheide zu halten.

Neuromuskuläre Elektrostimulation (NMES)

NMES kann helfen, Ihre Vaginalmuskulatur zu stärken, indem es mit einer Sonde einen elektrischen Strom durch den Beckenboden schickt. Die elektrische Stimulation bewirkt, dass sich Ihre Beckenbodenmuskeln zusammenziehen und entspannen.

Sie können ein NMES-Gerät zu Hause verwenden oder die Behandlung von Ihrem Arzt durchführen lassen. Eine typische Sitzung dauert 20 Minuten. Du solltest dies einmal alle vier Tage tun, für ein paar Wochen.

Denkt daran: Eine „lose“ Vagina ist ein Mythos. Alter und Geburt können dazu führen, dass Ihre Vagina auf natürliche Weise etwas von ihrer Elastizität verliert, aber Ihre Vaginalmuskeln werden sich nicht dauerhaft ausdehnen. Mit der Zeit wird Ihre Vagina wieder in ihre ursprüngliche Form zurückkehren.

Wenn Sie über Veränderungen an Ihrer Vagina besorgt sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um zu besprechen, was Sie stört. Sie können helfen, Ihre Bedenken zu zerstreuen und Sie bei allen weiteren Schritten zu beraten.

Teilen ist die Liebe