Was ist eine Adenoidektomie (Entfernung von Rachenmandelpolyp)?

Was ist eine Adenoidektomie (Entfernung von Rachenmandelpolyp)

Was ist eine Adenoidektomie (Entfernung von Adenoiden)?

Die Entfernung von Adenoiden, auch Adenoidektomie genannt, ist eine gängige Operation zur Entfernung der Adenoide. Die Adenoide sind Drüsen, die sich im Dach des Mundes befinden, hinter dem weichen Gaumen, wo die Nase mit dem Hals verbunden ist.

Die Adenoide produzieren Antikörper oder weiße Blutkörperchen, die helfen, Infektionen zu bekämpfen. Typischerweise schrumpfen die Polypen in der Adoleszenz und können im Erwachsenenalter verschwinden.

Ärzte führen oft Adenoidenentfernungen und Tonsillektomien – die Entfernung der Mandeln – gemeinsam durch. Chronische Hals- und Atemwegsinfektionen verursachen oft Entzündungen und Infektionen in beiden Drüsen.

Warum die Polypen entfernt werden

Häufige Halsentzündungen können dazu führen, dass sich die Polypen vergrößern. Vergrößerte Polypen können die Atmung behindern und die Eustachischen Schläuche blockieren, die Ihr Mittelohr mit dem Nasenrücken verbinden. Einige Kinder werden mit vergrößerten Polypen geboren.

Verstopfte Eustachische Röhren verursachen Ohrinfektionen, die das Gehör und die Atmungsgesundheit Ihres Kindes gefährden können.

Symptome einer erweiterten Adenoide

Geschwollene Polypen blockieren die Atemwege und können folgende Symptome verursachen:

  • häufige Ohrinfektionen
  • Halsentzündung
  • Schluckbeschwerden
  • Atembeschwerden durch die Nase
  • gewohnte Mundatmung
  • obstruktive Schlafapnoe, die periodische Atempausen während des Schlafes beinhaltet.

Wiederholte Mittelohrentzündungen durch geschwollene Polypen und verstopfte Eustachische Röhren haben schwerwiegende Folgen, wie z.B. Hörverlust, der auch zu Sprachstörungen führen kann.

Der Arzt Ihres Kindes kann eine Adenoid-Entfernung empfehlen, wenn Ihr Kind chronische Hals-/Ohrinfektionen hat:

  • reagiert nicht auf Antibiotika-Behandlungen
  • mehr als fünf- bis sechsmal im Jahr auftreten.
  • die Bildung Ihres Kindes durch häufige Abwesenheiten zu behindern.

Vorbereitung auf eine Adenoidektomie

Der Mund und die Kehle bluten leichter als andere Bereiche des Körpers, so dass Ihr Arzt einen Bluttest anfordern kann, um herauszufinden, ob das Blut Ihres Kindes richtig gerinnt und ob sein weißes und rotes Blutbild normal ist. Präoperative Bluttests können dem Arzt Ihres Kindes helfen, sicherzustellen, dass es während und nach dem Eingriff keine übermäßigen Blutungen gibt.

Geben Sie Ihrem Kind in der Woche vor der Operation keine Medikamente, die die Blutgerinnung beeinträchtigen können, wie Ibuprofen oder Aspirin. Sie können Acetaminophen (Tylenol) bei Schmerzen verwenden. Wenn Sie Zweifel haben, welche Medikamente geeignet sind, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.

Am Tag vor der Operation sollte Ihr Kind nach Mitternacht nichts mehr zu essen oder zu trinken haben. Dazu gehört auch Wasser. Wenn der Arzt Medikamente verschreibt, die vor der Operation eingenommen werden sollen, geben Sie sie Ihrem Kind mit einem kleinen Schluck Wasser.

Wie eine Adenoidektomie durchgeführt wird

Ein Chirurg führt eine Adenoidektomie unter Vollnarkose durch, einen medikamenteninduzierten Tiefschlaf. Dies geschieht in der Regel ambulant, d.h. Ihr Kind kann am Tag der Operation nach Hause gehen.

Die Polypen werden in der Regel durch den Mund entfernt. Der Chirurg führt ein kleines Instrument in den Mund Ihres Kindes ein, um es aufzustecken. Sie entfernen dann die Polypen durch einen kleinen Schnitt oder durch Kauterisieren, bei dem der Bereich mit einem beheizten Gerät versiegelt wird.

Das Kauterisieren und Verpacken des Bereichs mit absorbierendem Material, wie z.B. Gaze, kontrolliert die Blutung während und nach dem Eingriff. Nähte sind in der Regel nicht erforderlich.

Nach dem Eingriff bleibt Ihr Kind bis zum Aufwachen in einem Aufwachraum. Sie erhalten Medikamente, um Schmerzen und Schwellungen zu lindern. Ihr Kind wird in der Regel am selben Tag wie die Operation vom Krankenhaus nach Hause gehen. Die vollständige Wiederherstellung nach einer Adenoidektomie dauert in der Regel ein bis zwei Wochen.

Nach einer Adenoidektomie

Halsschmerzen für zwei bis drei Wochen nach der Operation sind normal. Es ist wichtig, viel Flüssigkeit zu trinken, um eine Austrocknung zu vermeiden. Eine gute Hydratation hilft tatsächlich, Schmerzen zu lindern.

Füttern Sie Ihr Kind nicht mit scharfen oder heißen Lebensmitteln oder Lebensmitteln, die in den ersten Wochen hart und knusprig sind. Kalte Flüssigkeiten und Desserts sind beruhigend für die Kehle Ihres Kindes.

Während die Kehle Ihres Kindes wund ist, gehören zu den guten Ernährungs- und Trinkoptionen:

  • Wasser
  • Fruchtsaft
  • Gatorade
  • Wackelpudding
  • Eiscreme
  • Brause
  • Joghurt
  • Pudding
  • Apfelsauce
  • warme Hühner- oder Rindfleischbrühe
  • weich gekochtes Fleisch und Gemüse

Ein Eiskranz kann bei Schmerzen helfen und Schwellungen reduzieren. Sie können ein Eishalsband herstellen, indem Sie Eiswürfel in einen Plastikbeutel mit Reißverschluss legen und den Beutel in ein Handtuch wickeln. Legen Sie den Kragen auf die Vorderseite des Halses Ihres Kindes.

Ihr Kind sollte bis zu einer Woche nach der Operation keine anstrengenden Aktivitäten unternehmen. Sie können innerhalb von drei bis fünf Tagen zur Schule zurückkehren, wenn sie sich dem gewachsen fühlen und die Zustimmung des Chirurgen haben.

Risiken einer Adenoidektomie

Die Entfernung von Adenoiden ist in der Regel ein gut verträglicher Vorgang. Zu den Risiken einer jeden Operation gehören Blutungen und Infektionen an der Operationsstelle. Es gibt auch Risiken im Zusammenhang mit der Anästhesie, wie z.B. allergische Reaktionen und Atembeschwerden.

Achten Sie darauf, den Arzt zu informieren, wenn Ihr Kind allergisch auf Medikamente ist.

Adenoidektomien haben eine lange Tradition mit hervorragenden Ergebnissen. Nach der Operation, die meisten Kinder:

  • weniger und mildere Halsentzündungen haben
  • weniger Ohrinfektionen haben
  • leichter durch die Nase zu atmen
Teilen ist die Liebe