mögliche Nebenwirkungen von Lachgas

Lachgas ist eine farblose und geruchlose Substanz, die auch als „Lachgas“ bezeichnet wird. Beim Einatmen verlangsamt das Gas die Reaktionszeit des Körpers. Dadurch entsteht ein ruhiges, euphorisches Gefühl.

Lachgas kann zur Schmerzbehandlung eingesetzt werden. Es wirkt auch als mildes Beruhigungsmittel. Aus diesem Grund wird es manchmal vor zahnärztlichen Eingriffen eingesetzt, um die Entspannung zu fördern und Ängste abzubauen.

Lachgas wirkt schnell als Beruhigungsmittel, aber es dauert nicht lange, bis die Wirkung nachlässt.

Lachgas ist sicher. Aber wie jede Art von Medikament, können Nebenwirkungen auftreten. Hier ist ein Blick auf die möglichen Nebenwirkungen von Lachgas.

Was sind mögliche kurzfristige Nebenwirkungen?

Auch wenn beim Einatmen von Lachgas Nebenwirkungen auftreten können, haben viele, die das Gas erhalten, keine Nebenwirkungen oder Komplikationen.

Wenn Nebenwirkungen auftreten, treten sie oft auf, wenn zu viel Gas eingeatmet wird oder das Gas zu schnell eingeatmet wird.

Häufige kurzfristige Nebenwirkungen sind:

  • übermäßiges Schwitzen
  • zitternd
  • Übelkeit
  • Emesis
  • Benommenheit
  • Ermüdung

Einige Menschen haben auch Halluzinationen oder Klangverzerrungen nach dem Einatmen von Lachgas.

Manchmal wird Sauerstoff zusammen mit Lachgas verabreicht. Wenn nicht, können Sie Sauerstoff für etwa fünf Minuten erhalten, nachdem Ihr Arzt das Gas ausgeschaltet hat.

Sauerstoff hilft, das restliche Gas aus dem Körper zu entfernen. Dies wird Ihnen helfen, nach dem Eingriff wieder wach zu werden. Genügend Sauerstoff kann auch Kopfschmerzen verhindern, was eine weitere mögliche Nebenwirkung von Lachgas ist.

Sie sollten in der Lage sein, selbst nach Hause zu fahren, nachdem Sie Lachgas bei einem Zahnarzttermin erhalten haben. Aber Sie müssen warten, bis Sie ganz wachsam sind. Dies kann laut der California Dental Association etwa 15 Minuten dauern.

Um Ihren Körper auf Lachgas vorzubereiten, essen Sie leichte Mahlzeiten, bevor Sie das Gas erhalten. Dies kann Übelkeit und Erbrechen verhindern. Vermeiden Sie auch schwere Mahlzeiten für mindestens drei Stunden nach Erhalt des Gases.

Achten Sie auf Anzeichen und Symptome einer allergischen Reaktion nach Einatmen von Lachgas. Sie können beinhalten:

Fieber
Schüttelfrost
Nesselsucht
keuchend
Atembeschwerden

Erhalten Sie sofortige medizinische Hilfe, wenn Sie irgendwelche Anzeichen oder Symptome einer allergischen Reaktion haben.

mögliche Nebenwirkungen von Lachgas

Was sind mögliche langfristige Nebenwirkungen?

Jede Nebenwirkung von Lachgas kehrt sich in der Regel schnell um. Das Gas scheint keine langfristigen Nebenwirkungen zu haben.

Sprechen Sie auf jeden Fall mit Ihrem Zahnarzt, wenn Sie nach der Einnahme von Lachgas ungewöhnliche Symptome entwickeln oder wenn eine Nebenwirkung stunden- oder tagelang andauert.

Beachten Sie, dass Lachgas zwar sicher ist, aber nicht für jedermann empfohlen wird. Anhand Ihrer Krankengeschichte kann Ihr Arzt feststellen, ob dies eine geeignete Beruhigungsmethode für Sie ist.

Möglicherweise können Sie kein Lachgas erhalten, wenn:

  • Du bist im ersten Trimester der Schwangerschaft.
  • Sie haben eine Vorgeschichte mit Atemwegserkrankungen oder chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD).
  • Sie haben Methylentetrahydrofolat-Reduktase-Mangel.
  • Sie haben einen Mangel an Cobalamin (Vitamin B-12).
  • Sie haben eine Vorgeschichte mit psychischen Erkrankungen.
  • Sie haben eine Vorgeschichte mit Störungen des Substanzkonsums.

Obwohl keine langfristigen Nebenwirkungen bekannt sind, kann der Missbrauch von Lachgas oder die langfristige Exposition gegenüber dem Gas in einer Arbeitsumgebung zu langfristigen Komplikationen führen.

Giftige Exposition kann zu Vitamin B-12-Mangel oder Anämie führen. Ein schwerer Vitamin B-12-Mangel kann Nervenschäden verursachen, die zu Kribbeln oder Taubheitsgefühl in Fingern, Zehen und Gliedmaßen führen können.

Was sind die Nebenwirkungen bei Kleinkindern und Kindern?

Lachgas ist auch ein sicheres Medikament für Kleinkinder und Kinder. Ähnlich wie bei Erwachsenen können bei Kindern und Kleinkindern, die Lachgas erhalten, kurzfristige Nebenwirkungen auftreten:

  • Kopfschmerzen
  • Emesis
  • Übelkeit
  • zitternd
  • Ermüdung

Ihr Kind kann auch ein wenig desorientiert und gereizt erscheinen, nachdem es das Gas erhalten hat. Auch diese Effekte lassen schnell nach und verursachen keine langfristigen Probleme.

Was sind die Symptome einer Lachgasüberdosierung?

Obwohl das Gas sicher ist und medizinisch verwendet wird, besteht die Gefahr einer Überdosierung. Dies kann durch langfristige Einwirkung oder durch zu viel Gas entstehen.

Anzeichen einer möglichen Überdosierung können sein:

  • Nasen-, Augen- und Rachenreizungen
  • Keuchen, Husten oder Atembeschwerden
  • Erstickung oder Enge in der Brust
  • Beschlagnahmungen
  • bläuliche Finger, Zehen und Lippen
  • schnelle Herzfrequenz
  • Psychose oder Halluzinationen

Ein Anstieg des Blutdrucks kann ebenfalls auftreten. Dies kann das Risiko eines Schlaganfalls oder Herzinfarkts erhöhen.

Eine Schädigung des Gehirns ist auch möglich, wenn eine Person eine große Dosis Lachgas ohne ausreichenden Sauerstoff erhält. Unbehandelt kann eine Überdosierung zu Koma oder Tod führen.

Es ist wichtig zu beachten, dass Überdosierungseffekte eine Menge erfordern, die um ein Vielfaches höher ist, als das, was Sie in Ihrer Zahnarztpraxis erhalten würden.

Lachgas ist eine sichere, gebräuchliche Sedierungsmethode, die für Erwachsene und Kinder geeignet ist. Dennoch können nach der Anwendung Nebenwirkungen auftreten.

Die meisten Nebenwirkungen sind mild und reversibel und verursachen keine bleibenden Schäden. Bei Überbeanspruchung oder Missbrauch kann Lachgas jedoch gefährlich und lebensbedrohlich sein.

Außerdem ist Lachgas nicht für jeden die richtige Wahl. Sprechen Sie vor einem Eingriff mit Ihrem Zahnarzt und teilen Sie ihm Ihre Krankengeschichte mit. Anhand Ihrer aktuellen Gesundheit kann Ihr Zahnarzt feststellen, ob Sie ein Kandidat für diese Beruhigungsmethode sind.

Teilen ist die Liebe