Nephrostomiekanüle: Pflege, Platzierung, Entfernung

Ihre Nieren sind Teil Ihres Harnsystems und arbeiten daran, Urin zu produzieren. Normalerweise fließt der produzierte Urin aus den Nieren in einen Schlauch, der Harnleiter genannt wird. Der Harnleiter verbindet Ihre Nieren mit Ihrer Blase. Wenn sich genug Urin in Ihrer Blase angesammelt hat, verspüren Sie das Bedürfnis zu urinieren. Der Urin fließt von der Blase, durch die Harnröhre und aus dem Körper.

Nephrostomiekanüle Pflege, Platzierung, Entfernung

Manchmal gibt es eine Blockade in Ihrem Harnsystem und der Urin kann nicht wie gewohnt fließen. Blockaden können durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden, darunter:

  • Nierensteine
  • Verletzung der Niere oder des Harnleiters
  • eine Infektion
  • eine angeborene Erkrankung, die Sie seit Ihrer Geburt haben.

Ein Nephrostomieschlauch ist ein Katheter, der durch die Haut und in die Niere eingeführt wird. Der Schlauch hilft, den Urin aus dem Körper zu entfernen. Der abgeführte Urin wird in einem kleinen Beutel außerhalb des Körpers gesammelt.

Einsetzen des Nephrostomiekanals

Die Prozedur zur Platzierung Ihrer Nephrostomiekanüle dauert in der Regel weniger als eine Stunde und wird während der Sedierung durchgeführt.

Vor Ihrem Eingriff

Bevor Sie Ihre Nephrostomiekanüle einsetzen, sollten Sie unbedingt Folgendes tun:

  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über alle Medikamente oder Ergänzungen, die Sie einnehmen. Wenn es Medikamente gibt, die Sie vor Ihrem Eingriff nicht einnehmen sollten, wird Ihnen Ihr Arzt mitteilen, wann Sie mit der Einnahme aufhören sollten. Sie sollten niemals aufhören, Medikamente zu nehmen, ohne vorher mit Ihrem Arzt zu sprechen.
  • Achten Sie darauf, dass Sie die von Ihrem Arzt festgelegten Einschränkungen bezüglich Essen und Trinken einhalten. Zum Beispiel kann es sein, dass Sie nach Mitternacht am Vorabend Ihrer Behandlung nicht mehr essen dürfen.

Während Ihres Eingriffs

Ihr Arzt wird an der Stelle, an der der Nephrostomiekanüle eingeführt werden soll, ein Anästhetikum injizieren. Sie werden dann bildgebende Verfahren wie Ultraschall, CT-Scan oder Fluoroskopie einsetzen, um die Röhre richtig platzieren zu können. Wenn die Röhre eingesetzt ist, befestigen sie eine kleine Scheibe an Ihrer Haut, um die Röhre an ihrem Platz zu halten.

Die Pflege Ihrer Tube

Ihr Arzt wird Sie über die Pflege Ihrer Nephrostomiesonde informieren. Sie müssen Ihren Schlauch täglich inspizieren und den Urin, der sich im Drainagebeutel angesammelt hat, entleeren.

Inspektion Ihres Nephrostomiekanals

Wenn Sie Ihre Nephrostomiekanüle inspizieren, sollten Sie folgendes überprüfen:

  • Vergewissern Sie sich, dass Ihr Verband trocken, sauber und sicher ist. Wenn es nass, schmutzig oder lose ist, muss es ausgetauscht werden.
  • Überprüfen Sie Ihre Haut um den Verband herum, um sicherzustellen, dass es keine Rötungen oder Ausschläge gibt.
  • Schauen Sie sich den Urin an, der sich in Ihrem Drainagebeutel angesammelt hat. Es hätte sich nicht in der Farbe ändern dürfen.
  • Achten Sie darauf, dass der Schlauch, der von Ihrem Verband zum Drainagebeutel führt, keine Knicke oder Verdrehungen aufweist.

Entleeren des Drainagebeutels

Du musst deinen Drainagebeutel in eine Toilette leeren, wenn er ungefähr halb voll ist. Die Zeitspanne zwischen jeder Entleerung des Beutels kann von Person zu Person variieren. Einige Leute werden dies alle paar Stunden tun müssen.

Spülen des Schlauches

Sie müssen Ihren Schlauch in der Regel mindestens einmal täglich spülen, aber Sie können auch öfter nach Ihrem Eingriff spülen. Ihr Arzt wird Ihnen spezifische Anweisungen geben, wie Sie Ihren Tubus spülen können. Das allgemeine Vorgehen ist wie folgt:

  1. Waschen Sie Ihre Hände gründlich. Handschuhe anziehen.
  2. Den Absperrhahn zum Ablaufbeutel ausschalten. Dies ist ein Kunststoffventil, das den Flüssigkeitsdurchfluss durch Ihren Nephrostomiekanüle steuert. Es hat drei Öffnungen. Eine Öffnung ist an den Schläuchen befestigt, die am Verband befestigt sind. Ein weiterer ist am Drainagebeutel und der dritte an einem Bewässerungsanschluss befestigt.
  3. Entfernen Sie die Kappe von der Bewässerungsöffnung und tupfen Sie sie gründlich mit Alkohol ab.
  4. Schieben Sie die Kochsalzlösung mit einer Spritze in den Spülanschluss. Ziehen Sie den Spritzenkolben nicht zurück und injizieren Sie keine mehr als 5 Milliliter Kochsalzlösung.
  5. Drehen Sie den Absperrhahn wieder in die Entwässerungsposition zurück.
  6. Entfernen Sie die Spritze aus dem Spülanschluss und stellen Sie den Anschluss mit einer sauberen Kappe wieder her.

Zusätzliche Dinge, die Sie beachten sollten

  • Achten Sie darauf, dass Sie Ihren Drainagebeutel unter dem Niveau Ihrer Nieren halten. Dies verhindert die Bildung von Urin. Häufig wird der Drainagebeutel an Ihrem Bein befestigt.
  • Wann immer Sie mit Ihrem Verband, Schlauch oder Drainagebeutel umgehen, stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Hände mit Seife und warmem Wasser oder mit einem Desinfektionsmittel auf Alkoholbasis gereinigt haben.
  • Sie sollten nicht baden oder schwimmen, während Sie eine Nephrostomiekanüle an Ort und Stelle haben. Sie können 48 Stunden nach dem Eingriff wieder duschen. Es ist hilfreich, wenn möglich, einen Handbrause zu verwenden, um zu vermeiden, dass Ihr Kleidungsstück nass wird.
  • Versuchen Sie, sich auf leichte Aktivität nach Ihrem Verfahren zu beschränken und erhöhen Sie Ihr Aktivitätsniveau nur, wenn Sie es gut vertragen. Vermeiden Sie alle Bewegungen, die die Verbände oder Schläuche belasten könnten.
  • Sie müssen Ihr Dressing mindestens einmal pro Woche wechseln.
  • Achten Sie darauf, viel Flüssigkeit zu trinken.

Komplikationen einer Nephrostomiekanüle

Das Einsetzen eines Nephrostomiekanals ist in der Regel ein sicheres Verfahren. Die häufigste Komplikation, der Sie wahrscheinlich begegnen werden, ist eine Infektion. Sie sollten sich sofort an Ihren Arzt wenden, wenn Sie die folgenden Symptome verspüren, da sie auf eine Infektion hinweisen können:

  • ein Fieber über 38,3°C (101°F)
  • Schmerzen in der Seite oder im unteren Rückenbereich
  • Schwellungen, Rötungen oder Empfindlichkeit an der Stelle des Verbandes
  • Schüttelfrost
  • Urin, der sehr dunkel oder trüb ist oder schlecht riecht.
  • Urin, der rosa oder rot ist.

Sie sollten sich auch an Ihren Arzt wenden, wenn eine der folgenden Situationen eintritt, da dies ein Zeichen für eine Blockade sein kann:

  • Die Urindrainage ist schlecht oder es hat sich seit über zwei Stunden kein Urin angesammelt.
  • Urin tritt aus der Verbandsstelle oder aus dem Schlauch aus.
  • Du kannst deinen Schlauch nicht ausspülen.
  • Ihre Nephrostomiesonde fällt heraus.

Entfernen des Rohres

Ihre Nephrostomiekanüle ist vorübergehend und muss eventuell entfernt werden. Während der Entfernung injiziert Ihr Arzt ein Anästhetikum an der Stelle, an der die Nephrostomiekanüle eingeführt wurde. Sie entfernen dann vorsichtig die Nephrostomiekanüle und legen einen Verband an die Stelle, an der sie sich früher befand.

Während der Erholungsphase werden Sie angewiesen, viel Flüssigkeit zu trinken, anstrengende Aktivitäten zu vermeiden und das Baden oder Schwimmen zu vermeiden.

Die Platzierung einer Nephrostomiesonde ist vorübergehend und ermöglicht es dem Urin, außerhalb des Körpers abzulassen, wenn er nicht wie üblich durch die Harnwege fließen kann. Wenn Sie Bedenken bezüglich Ihrer Nephrostomiekanüle haben oder eine Infektion oder einen Block in Ihrer Sonde vermuten, sollten Sie sich umgehend an Ihren Arzt wenden.

Scroll to Top