Niedriger Blutzucker (Hypoglykämie): Symptome, Ursachen, Behandlung, Definition

Niedriger Blutzucker (Hypoglykämie) Symptome, Ursachen, Behandlung, Definition

Was ist niedriger Blutzucker?

Niedriger Blutzucker, auch bekannt als Hypoglykämie, kann eine gefährliche Erkrankung sein. Niedriger Blutzucker kann bei Menschen mit Diabetes auftreten, die Medikamente einnehmen, die den Insulinspiegel im Körper erhöhen.

Die Einnahme von zu viel Medikamenten, das Überspringen von Mahlzeiten, das Essen weniger als normal oder das Trainieren mehr als üblich kann zu niedrigem Blutzucker bei diesen Personen führen.

Blutzucker ist auch bekannt als Glukose. Glukose kommt aus der Nahrung und dient als wichtige Energiequelle für den Körper. Kohlenhydrate – Lebensmittel wie Reis, Kartoffeln, Brot, Tortillas, Getreide, Obst, Gemüse und Milch – sind die Hauptquelle für Glukose im Körper.

Nach dem Essen wird die Glukose in den Blutkreislauf aufgenommen, wo sie zu den Zellen des Körpers gelangt. Ein Hormon namens Insulin, das in der Bauchspeicheldrüse hergestellt wird, hilft Ihren Zellen, Glukose als Energiequelle zu nutzen.

Wenn Sie mehr Glukose essen, als Sie brauchen, speichert Ihr Körper sie in Ihrer Leber und Ihren Muskeln oder verwandelt sie in Fett, so dass sie später für Energie verwendet werden kann, wenn sie benötigt wird.

Ohne genügend Glukose kann Ihr Körper seine normalen Funktionen nicht erfüllen. Kurzfristig haben Menschen, die keine Medikamente einnehmen, die das Insulin erhöhen, genug Glukose, um den Blutzuckerspiegel zu halten, und die Leber kann bei Bedarf Glukose produzieren.

Für diejenigen, die diese spezifischen Medikamente einnehmen, kann eine kurzfristige Senkung des Blutzuckers jedoch viele Probleme verursachen. Ihr Blutzuckerspiegel gilt als niedrig, wenn er unter 70 mg/dL fällt. Eine sofortige Behandlung bei niedrigem Blutzuckerspiegel ist wichtig, um die Entstehung schwerwiegenderer Symptome zu verhindern.

Was sind die Symptome von niedrigem Blutzucker?

Symptome von niedrigem Blutzucker können plötzlich auftreten. Dazu gehören:

  • verschwommenes Sehen
  • schneller Herzschlag
  • plötzliche Stimmungsschwankungen
  • plötzliche Nervosität
  • unerklärliche Ermüdung
  • blasse Haut
  • Kopfschmerzen
  • Hunger
  • Schütteln
  • Schwindelgefühl
  • Schwitzen
  • Schlafstörungen
  • Hautkribbeln
  • Schwierigkeiten beim klaren Denken oder bei der Konzentration
  • Bewusstseinsverlust, Anfall, Koma, Koma

Menschen mit hypoglykämischer Unwissenheit wissen nicht, dass ihr Blutzucker sinkt. Wenn Sie an dieser Erkrankung leiden, kann Ihr Blutzuckerspiegel sinken, ohne dass Sie es bemerken. Ohne sofortige Behandlung können Sie ohnmächtig werden, einen Anfall erleiden oder sogar ins Koma fallen.

Sehr niedriger Blutzucker ist ein medizinischer Notfall. Wenn jemand, den Sie kennen, an Diabetes leidet und leichte bis mittelschwere Symptome hat, lassen Sie ihn 15 Gramm leicht verdauliche Kohlenhydrate essen oder trinken, wie zum Beispiel:

  • eine halbe Tasse Saft oder normale Limonade
  • 1 Esslöffel Honig
  • 4 oder 5 Salzkräcker
  • 3 oder 4 Stück Hartbonbons oder Glukosetabletten
  • 1 Esslöffel Zucker

Wenn jemand eine schwere Reaktion hat, wie z.B. Bewusstlosigkeit, ist es wichtig, ein Medikament namens Glukagon zu verabreichen und sofort den Rettungsdienst zu kontaktieren.

Menschen, die für niedrigen Blutzucker gefährdet sind, sollten mit ihrem Arzt darüber sprechen, ein Rezept für Glukagon zu bekommen. Du solltest einer bewusstlosen Person niemals etwas durch den Mund geben, da es sie zum Ersticken bringen könnte.

Was verursacht niedrigen Blutzucker?

Niedriger Blutzucker kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Es ist in der Regel eine Nebenwirkung der Diabetesbehandlung.

Diabetes und niedriger Blutzucker

Diabetes beeinträchtigt die Fähigkeit des Körpers, Insulin zu verwenden. Denken Sie an Insulin als den Schlüssel, der Ihre Zellen freigibt und Glukose als Energiequelle nutzt.

Menschen mit Diabetes verwenden eine Vielzahl von Behandlungen, um ihrem Körper zu helfen, die Glukose in ihrem Blut zu nutzen. Dazu gehören orale Medikamente, die die Insulinproduktion erhöhen, und Insulininjektionen.

Wenn Sie zu viel von diesen Medikamenten einnehmen, kann Ihr Blutzucker zu niedrig sinken. Menschen haben auch manchmal einen niedrigen Blutzuckerspiegel, wenn sie planen, eine große Mahlzeit zu essen, aber dann essen sie nicht genug.

Das Überspringen von Mahlzeiten, das Essen weniger als normal oder das Essen später als normal, aber die Einnahme Ihrer Medikamente zu Ihrer normalen Zeit kann auch zu niedrigen Blutzuckerwerten führen.

Ungeplante übermäßige körperliche Aktivität ohne ausreichend zu essen kann auch zu einem Abfall des Blutzuckerspiegels führen.

Alkoholkonsum, wenn Sie diese Medikamente einnehmen, kann auch zu niedrigem Blutzucker führen, besonders wenn er die Nahrung ersetzt. Wenn der Körper versucht, Alkohol loszuwerden, wird es schlimmer, wenn er den Blutzuckerspiegel steuert.

Andere Ursachen für niedrigen Blutzuckerspiegel

Sie müssen keinen Diabetes haben, um einen niedrigen Blutzuckerspiegel zu haben. Einige andere Ursachen für niedrigen Blutzucker sind:

  • Bestimmte Medikamente, wie z.B. Chinin.
  • einige medizinische Erkrankungen, wie Hepatitis oder Nierenerkrankungen
  • ein Tumor, der überschüssiges Insulin produziert.
  • endokrine Störungen, wie z.B. Nebennierenmangel

Hypoglykämie ohne Diabetes: Warum ?

Wie wird niedriger Blutzucker diagnostiziert?

Wenn Sie vermuten, dass Sie einen niedrigen Blutzuckerspiegel haben, ist es wichtig, Ihren Blutzucker sofort zu überprüfen. Wenn Sie kein Messgerät haben und Diabetesmedikamente einnehmen, die das Insulin erhöhen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die Anschaffung eines Blutzuckermessgerätes.

Wenn Sie häufig – z.B. ein paar Mal pro Woche – unter niedrigem Blutzucker leiden, gehen Sie sofort zu Ihrem Arzt, um festzustellen, warum. Ihr Arzt wird Ihren Besuch mit der Aufnahme Ihrer Krankengeschichte beginnen, Fragen zu Ihren Essgewohnheiten stellen und mehr über die Symptome erfahren, die Sie gerade erleben.

Wenn Sie keinen Diabetes haben, aber vermuten, dass Sie eine Hypoglykämie haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Ihre Symptome. Sie werden eine körperliche Untersuchung durchführen. Sie werden drei Kriterien verwenden, die manchmal als „Whipple’s Triade“ bezeichnet werden, um einen niedrigen Blutzucker zu diagnostizieren. Dazu gehören:

  • Anzeichen und Symptome von niedrigem Blutzucker: Ihr Arzt kann verlangen, dass Sie fasten oder für einen längeren Zeitraum auf das Trinken und Essen verzichten, damit er Ihre Anzeichen und Symptome von niedrigem Blutzucker beobachten kann.
  • Dokumentation von niedrigem Blutzuckerspiegel, wenn Ihre Anzeichen und Symptome auftreten: Ihr Arzt wird einen Bluttest durchführen, um Ihren Blutzuckerspiegel in einem Labor zu analysieren.
  • Verschwinden der Anzeichen und Symptome von niedrigem Blutzucker: Ihr Arzt wird wissen wollen, ob die Anzeichen und Symptome verschwinden, wenn Ihr Blutzuckerspiegel steigt.

Ihr Arzt kann Sie mit einem Blutzuckermessgerät – einem kleinen, tragbaren Bluttestgerät – nach Hause schicken, um Ihren Blutzucker im Laufe der Zeit zu Hause zu messen. Sie geben Ihnen Anweisungen, Ihren Blutzucker zu bestimmten Tageszeiten zu testen, z.B. nach dem Aufwachen und nach dem Essen.

Um einen Blutzuckertest durchzuführen, müssen Sie Ihren Finger mit einer Lanzette stechen (im Blutzuckertestkit enthalten). Sie legen eine kleine Blutprobe davon auf einen Streifen, der in das Blutzuckermessgerät eingeführt wird.

Wenn Sie kein Blutzuckermessgerät zur Hand haben und Anzeichen oder Symptome von niedrigem Blutzucker mit Diabetes haben, können diese Symptome ausreichen, um niedrigen Blutzucker zu diagnostizieren.

Achten Sie darauf, dass Sie es sofort behandeln. Verwenden Sie die oben beschriebenen Tipps zum Verzehr von 15 Gramm Kohlenhydraten. Testen Sie erneut in 15 Minuten, und wenn Ihr Blutzucker nicht steigt, behandeln Sie mit weiteren 15 Gramm Kohlenhydraten.

Wenn Ihr Blutzucker nicht mehr reagiert, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder den Notdienst. Im Zweifelsfall behandeln.

Die Symptome von niedrigem Blutzucker werden in der Regel noch schlimmer, wenn sie unbehandelt bleiben. Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Arzt, wenn Sie oft an Diabetes leiden und einen niedrigen Blutzuckerspiegel haben, oder wenn Sie Symptome haben, auch wenn Sie keinen Diabetes haben.

Wie werden niedrige Blutzuckerwerte behandelt?

Wenn Ihr Blutzuckerspiegel zu niedrig ist, ist es wichtig, etwas aus Kohlenhydraten zu essen. Wenn Sie an Diabetes leiden, sollten Sie kohlenhydratreiche Snacks bereithalten.

Die American Diabetes Association empfiehlt, dass Ihr Snack mindestens 15 Gramm Kohlenhydrate enthält. Einige gute Snacks, die man zur Hand haben sollte, sind unter anderem:

  • Müsliriegel
  • frische oder getrocknete Früchte
  • Fruchtsaft
  • Brezeln
  • Cookies

Sie können auch Glukosetabletten nehmen, um Ihren Blutzuckerspiegel schnell zu erhöhen, wenn er niedrig ist. Diese sind rezeptfrei erhältlich. Es ist wichtig, vor der Einnahme zu überprüfen, wie viele Gramm in jeder Tablette enthalten sind. Ziel ist es, 15 bis 20 Gramm Kohlenhydrate zu erhalten.

Warten Sie 15 Minuten nach dem Essen oder der Einnahme einer Glukosetablette und testen Sie Ihren Blutzucker erneut. Wenn Ihr Blutzuckerspiegel nicht steigt, essen Sie weitere 15 Gramm Kohlenhydrate oder nehmen Sie eine weitere Dosis Glukosetabletten. Wiederholen Sie dies, bis Ihr Blutzuckerspiegel zu steigen beginnt.

Wenn Ihre regelmäßig geplante Mahlzeit für eine Weile ausfällt, essen Sie nach der Episode mit niedrigem Blutzucker einen kleinen Snack.

Achten Sie darauf, nicht zu viel zu essen! Dies kann zu einem zu hohen Blutzuckerspiegel führen.

Komplikationen durch Zauber mit niedrigem Blutzuckerspiegel

Mild niedrige Blutzuckerwerte sind bei Menschen mit Diabetes etwas verbreitet, jedoch können stark niedrige Blutzuckerwerte lebensbedrohlich sein. Sie können zu Anfällen und Schäden am Nervensystem führen, wenn sie lange genug unbehandelt bleiben. Eine sofortige Behandlung ist entscheidend.

Es ist wichtig zu lernen, Ihre Symptome zu erkennen und schnell zu behandeln. Für Menschen, die von niedrigem Blutzucker bedroht sind, ist ein Glucagon-Kit – ein Medikament, das den Blutzuckerspiegel erhöht – wichtig. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt für weitere Informationen.

Sie können auch mit Freunden, Familienmitgliedern, Trainingspartnern und Mitarbeitern darüber sprechen, wie Sie sich um Sie kümmern können, wenn Ihr Blutzucker zu niedrig fällt.

Sie sollten lernen, Symptome von niedrigem Blutzucker zu erkennen und wissen, wie man den Glucagon-Kit verwendet, sowie die Bedeutung des Anrufs von 911 verstehen, wenn man das Bewusstsein verliert.

Das Tragen eines medizinischen Identifikationsbandes ist eine gute Idee. Es kann Notfallhelfern helfen, sich richtig um Sie zu kümmern, wenn Sie Notfallhilfe benötigen.

Behandeln Sie niedrigen Blutzucker so schnell wie möglich. Vermeiden Sie das Fahren, wenn Sie unter niedrigem Blutzucker leiden, da dies Ihr Unfallrisiko erhöhen kann.

Wie können Episoden mit niedrigem Blutzucker verhindert werden?

Es gibt mehrere Möglichkeiten, wie Sie niedrigen Blutzuckerspiegel verhindern können.

Überprüfen Sie regelmäßig

Die regelmäßige Kontrolle Ihres Blutzuckerspiegels kann Ihnen helfen, ihn in Ihrem Zielbereich zu halten. Wenn Sie in der Vergangenheit an niedrigen Blutzuckerwerten litten, sollten Sie Ihren Blutzuckerspiegel vor dem Fahren oder Bedienen von Maschinen überprüfen.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wann und wie oft Sie Ihren Blutzucker kontrollieren sollten.

Snack

Erwägen Sie, einen Snack zu sich zu nehmen, bevor Sie Ihr Haus verlassen, wenn Sie wissen, dass es mehr als fünf Stunden bis zu Ihrer nächsten vollen Mahlzeit dauern wird, oder wenn Ihr Blutzuckerspiegel unter 100 mg/dL liegt.

Es ist eine gute Idee, kohlenhydratreiche Snacks immer griffbereit zu haben, falls Ihr Blutzucker während Ihres Ausflugs sinkt. Wie bereits erwähnt, sind einige gute Entscheidungen Müsliriegel, frische oder getrocknete Früchte, Fruchtsäfte, Brezeln und Kekse.

Kraftstoff während des Trainings

Bewegung verbraucht Energie, so dass Ihr Blutzucker schnell sinken kann, wenn Sie vorher nicht richtig gegessen haben. Überprüfen Sie zunächst Ihren Blutzucker ein bis zwei Stunden vor dem Training, um sicherzustellen, dass er innerhalb Ihres Zielbereichs liegt, bevor Sie mit dem Training beginnen.

Wenn es zu niedrig ist, essen Sie eine kleine Mahlzeit oder einen kohlenhydratreichen Snack.

Wenn Sie vorhaben, eine Stunde oder mehr zu trainieren, nehmen Sie während des Trainings zusätzliche Kohlenhydrate auf. Trainingsgele, Sportgetränke, Müsliriegel und sogar Schokoriegel können den Körper während des Trainings mit einem schnellen Glukoseschub versorgen.

Arbeiten Sie mit Ihren Ärzten zusammen, um das richtige Programm für Sie zu finden.

Mäßiges bis intensives Training kann dazu führen, dass der Blutzuckerspiegel nach dem Training bis zu 24 Stunden lang sinkt. Deshalb sollten Sie Ihren Blutzucker sofort nach dem Training und alle zwei bis vier Stunden danach bis zum Einschlafen überprüfen. Vermeiden Sie intensive Bewegung unmittelbar vor dem Schlafengehen.

Hören Sie auf Ihren Arzt

Wenn Sie einen Mahlzeitenplan befolgen oder Medikamente einnehmen, die das Insulin erhöhen, um Ihren niedrigen Blutzuckerspiegel zu kontrollieren, ist es wichtig, sich an den Plan zu halten, den Ihr Arzt Ihnen gegeben hat, um Blutzuckertropfen zu verhindern.

Wenn Sie nicht die richtigen Lebensmittel essen oder die richtigen Medikamente zur richtigen Zeit einnehmen, kann dies dazu führen, dass Ihr Blutzucker sinkt. Schauen Sie regelmäßig bei Ihrem Arzt vorbei, damit er Ihren Behandlungsplan bei Bedarf anpassen kann.

Q:

Ich habe gerade ein Gewichtsabnahmeprogramm gestartet, und ich habe nach dem Frühstück einen großen Rückgang meines Blutzuckerspiegels. Irgendwelche Ratschläge?

A:

Es klingt, als ob Sie etwas erleben könnten, das als reaktive Hypoglykämie oder niedriger Blutzucker nach dem Essen einer Mahlzeit bezeichnet wird, was höchstwahrscheinlich auf eine Ernährungsumstellung zurückzuführen ist.

Um dieses Problem zu lösen, empfehle ich konsistente und häufige Mahlzeiten und Snacks alle drei bis vier Stunden, die eine Mischung aus ballaststoffreichen Kohlenhydraten, Fett und Protein sind.

Der Verzehr von ballaststoffreichen Kohlenhydraten ist wichtig, weil sie den Zucker liefern, den der Körper braucht, aber sie sind auch der Grund, warum der Körper Insulin freisetzt.

Achten Sie darauf, dass Sie allen Ihren Mahlzeiten und Snacks etwas Protein oder Fett hinzufügen. Protein und Fett können helfen, die Verdauung von Kohlenhydraten zu verlangsamen, was die Freisetzung von Insulin steuert und eine langsame und gleichmäßige Verdauung von Kohlenhydraten ermöglicht.

Besprechen Sie alle Änderungen Ihrer Ernährung mit Ihrem Hausarzt.

Teilen ist die Liebe