Penisfraktur: Symptome, Behandlung, Heilung, Genesung

Penisfraktur Symptome, Behandlung, Heilung, Genesung

Eine Penisfraktur ist ein Riss in der Tunika albuginea. Die Tunica albuginea ist die gummiartige Gewebeschicht unter der Haut, die es dem Penis ermöglicht, in Breite und Länge zu vergrößern, um eine feste Erektion zu erzeugen. Manchmal bricht auch das Schwellkörpergewebe unter der Tunika albuginea. Das ist bekannt als das Corpus cavernosum.

Die Penisfraktur ist ein medizinischer Notfall. Wenn es passiert, müssen Sie so schnell wie möglich in ein Krankenhaus, und Sie werden wahrscheinlich eine Operation benötigen. Eine schnelle Behandlung kann helfen, dauerhafte sexuelle und urinausscheidende Probleme zu vermeiden.

Symptome

Wenn du einen heftigen Schlag gegen die Genitalien machst, kann dein Penis wund oder gequetscht sein. Eine Penisfraktur ist eine schwerere Verletzung. Die folgenden Symptome sind rote Markierungen für eine mögliche Fraktur:

  • hörbares Schnappen oder Knallen von Geräuschen
  • plötzlicher Verlust Ihrer Erektion
  • starke Schmerzen nach der Verletzung
  • dunkle blaue Flecken über dem verletzten Bereich
  • gebeugter Penis
  • Blut, das aus dem Penis austritt.
  • Schwieriges Wasserlassen

Ursachen

Penisfrakturen entstehen, wenn ein plötzliches Trauma oder eine Beugung des Penis die Tunika albuginea durchbricht. Das Schwellkörpergewebe unter der Tunika albuginea kann ebenfalls reißen. Diese Zwillingskörper aus schwammartigem Gewebe füllen sich normalerweise mit Blut, wenn Sie sexuell erregt sind, was zu einer Erektion führt.

Eine Fraktur kann auch die Harnröhre verletzen. Die Harnröhre ist der Kanal im Penis, durch den der Urin fließt.

Häufige Ursachen für Penisfrakturen sind:

  • starke Beugung des Penis beim vaginalen Geschlechtsverkehr.
  • ein heftiger Schlag gegen den erigierten Penis bei einem Sturz, Autounfall oder einem anderen Unglück.
  • traumatische Masturbation

Die häufigste Ursache für eine Penisfraktur bei sexuell aktiven Männern ist ein Trauma beim Geschlechtsverkehr.

Risikofaktoren

Obwohl Penisfrakturen durch Verletzungen bei jeder Position im Geschlechtsverkehr entstehen können, erhöhen bestimmte Praktiken die Chancen. Bei heterosexuellen Männern erhöht die Position Frau an der Spitze Ihr Risiko. Wenn der Penis am Eingang zur Vagina vorübergehend blockiert ist, kann das volle Gewicht der Frau die Erektion stark beugen. Die Frau kann auch zu weit nach vorne oder hinten schaukeln und den Schaft des Penis beugen. Die hintere Einstiegsposition ist auch mit Penisverletzungen verbunden.

Männer in bestimmten Kulturen des Nahen Ostens üben Taqaandan oder Penisrisse. Dazu wird der Schaft des erigierten Penis gegriffen und die Oberseite gebogen, bis ein hörbares Klickgeräusch zu hören ist. Männer tun dies aus einer Vielzahl von Gründen, wie zum Beispiel:

  • Entleeren einer unerwünschten Erektion
  • der Versuch, den Penis zu vergrößern oder zu begradigen.
  • aus Gewohnheit, als würde man sich die Knöchel brechen.

Hilfe suchen

Wenn Sie eine Fraktur vermuten, suchen Sie so schnell wie möglich einen Arzt auf. Ohne Behandlung kann eine Fraktur den Penis dauerhaft beschädigen. Eine Fraktur kann auch zu Schwierigkeiten bei der Erektion führen. Das ist bekannt als Erektionsstörung (ED).

Diagnose

Ein Arzt kann bestätigen, dass Sie Ihren Penis gebrochen haben, basierend auf einer Untersuchung und Diskussion der Umstände der Verletzung. Möglicherweise müssen Sie eine medizinische Bildgebungsstudie durchführen lassen, wenn Ihr Arzt keine klare Diagnose durch eine Untersuchung stellen kann. Bildgebende Studien für penile Verletzungen beinhalten:

  • ein spezielles Röntgenbild, genannt Kavernosographie, das die Injektion eines speziellen Farbstoffs in die Blutgefäße des Penis erfordert.
  • einen Penis-Ultraschall, bei dem die innere Struktur des Penis mit Schallwellen abgebildet wird.
  • Magnetresonanztomographie (MRT) mit einem Scanner, der ein Magnetfeld und radioaktive Energieimpulse verwendet, um detaillierte Bilder des Inneren des Penis zu erzeugen.

Möglicherweise müssen Sie sich auch speziellen Harnuntersuchungen unterziehen, um zu überprüfen, ob die Harnröhre beschädigt wurde. Dies geschieht bei bis zu 38 Prozent der Männer mit Penisfrakturen.

Ein gängiger Test besteht darin, einen Farbstoff durch die Spitze des Penis in die Harnröhre zu injizieren und ein Röntgenbild zu machen. Dies zeigt alle Schäden oder Anomalien, die der Chirurg wissen muss, wenn Sie eine Reparatur durchführen lassen.

Behandlung

Penisfrakturen erfordern in der Regel eine Operation. Der Chirurg wird den Riss in Tunika albuginea und Corpus cavernosum mit Nähten schließen. Die Hauptziele der Behandlung sind die Wiederherstellung oder Aufrechterhaltung der Erektionsfähigkeit und die Erhaltung der Harnwegsfunktion.

Wiederherstellung

Nach der Operation bleiben Sie im Krankenhaus, in der Regel für ein bis drei Tage. Der Arzt verschreibt Schmerzmittel und Antibiotika. Nehmen Sie Ihre Medikamente, wie von Ihrem Arzt verordnet.

Nach der Operation dauert es Monate, bis die Fraktur vollständig verheilt ist. Sie müssen Folgeuntersuchungen und möglicherweise Bildgebungsstudien durchführen:

  • Überprüfung des Heilungsverlaufs
  • Untersuchung der Venen und Arterien im Penis
  • die Durchblutung zu beurteilen

Sie sollten mindestens einen Monat nach der Operation keinen Geschlechtsverkehr haben. Fragen Sie Ihren Arzt, was Sie tun können, um bei der Heilung der Verletzung zu helfen.

Die Operation hat in über 90 Prozent der Fälle gute Ergebnisse. Einige Männer können nach der Reparatur Nebenwirkungen haben, einschließlich Erektionsstörungen, Peniskrümmung und schmerzhafte Erektionen.

Wenn Sie denken, dass Sie Ihren Penis gebrochen haben, wenden Sie sich an Ihren örtlichen Rettungsdienst. Die Ergebnisse sind deutlich besser, wenn sie innerhalb von 24 Stunden nach der Verletzung behandelt werden. Nach der Operation zur Reparatur des Penis erlangen die meisten Männer wieder die Fähigkeit, Erektionen zu haben und berichten über die allgemeine Zufriedenheit mit ihrem Sexualleben.

Um Verletzungen des Penis zu vermeiden, achten Sie auf eine ausreichende Schmierung während des Geschlechtsverkehrs und seien Sie vorsichtig bei starkem oder „hartem“ Penetrationsverkehr. Vermeiden Sie es auch, Ihren erigierten Penis in enge Unterwäsche zu zwingen oder bei einer Erektion im Bett umzukippen. Jede plötzliche Kraft, die auf einen erigierten Penis ausgeübt wird, kann zu Verletzungen führen, ob groß oder klein.

Teilen ist die Liebe