Promethazin: Nebenwirkungen, Dosierung, Verwendungen

Was ist Promethazin?

Promethazin ist ein verschreibungspflichtiges Medikament. Es kommt als orale Tablette, orale Lösung, injizierbare Lösung und rektales Zäpfchen.

Promethazin orale Tablette ist nur als Generikum erhältlich. Generika kosten in der Regel weniger als Markenprodukte.

Warum es verwendet wird

Promethazin wird zur Behandlung verschiedener Erkrankungen eingesetzt, darunter Allergien, Reisekrankheit, Übelkeit und Erbrechen, Angst vor Operationen und Schmerzen nach Operationen. Es wird auch als Schlafmittel verwendet, auch vor und nach der Operation.

Dieses Medikament kann als Teil einer Kombinationstherapie verwendet werden. Das bedeutet, dass Sie es möglicherweise zusammen mit anderen Medikamenten einnehmen müssen.

So funktioniert es

Promethazin gehört zu einer Klasse von Medikamenten namens Phenothiazinen. Eine Medikamentenklasse ist eine Gruppe von Medikamenten, die ähnlich wirken. Diese Medikamente werden oft zur Behandlung ähnlicher Erkrankungen eingesetzt.

Promethazin wirkt, indem es die Freisetzung einer Substanz namens Histamin aus bestimmten Zellen in Ihrem Körper verhindert. Histamin wird normalerweise freigesetzt, wenn Sie Dingen ausgesetzt sind, gegen die Sie allergisch sind, wie z.B. Pollen, Dander, Schimmelpilze oder Chemikalien.

Durch die Verhinderung der Freisetzung von Histamin, verursacht dieses Medikament Schläfrigkeit und hilft bei der Schmerzkontrolle. Dies liegt daran, dass Histamin hilft, die Wachsamkeit zu regulieren und hilft, Sie wach zu halten und Ihre Sinne zu stärken.

Dieses Medikament wirkt auch, um die Stimulation des Teils Ihres Gehirns zu reduzieren, der Signale sendet, die Sie zum Erbrechen bringen.

Promethazin Nebenwirkungen, Dosierung, Verwendungen

Promethazin Nebenwirkungen

Dieses Medikament kann extreme Schläfrigkeit verursachen. Es kann auch andere Nebenwirkungen verursachen.

Weitere häufige Nebenwirkungen

Zu den häufigsten Nebenwirkungen, die mit einer oralen Tablette von Promethazin auftreten können, gehören:

  • Schläfrigkeit
  • Änderungen des Blutdrucks
  • allergische Hautreaktionen
  • reduzierte Plättchenanzahl
  • reduzierte Produktion von weißen Blutkörperchen
  • Atembeschwerden
  • erhöhte Erregbarkeit
  • anormale Bewegungen

Wenn diese Effekte mild sind, können sie innerhalb weniger Tage oder Wochen verschwinden. Wenn sie schwerer sind oder nicht weggehen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker.

Schwerwiegende Nebenwirkungen

Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie schwere Nebenwirkungen haben. Rufen Sie 911 an, wenn sich Ihre Symptome lebensbedrohlich anfühlen oder wenn Sie glauben, dass Sie einen medizinischen Notfall haben. Zu den schwerwiegenden Nebenwirkungen und ihren Symptomen können folgende gehören:

  • Extrapyramidale Symptome (unkontrollierbare Bewegungen). Zu den Symptomen können gehören:
    • unkontrollierbarer Blick nach oben, und Augen- und Lidzucken.
    • unkontrollierbare Kontraktionen der Nackenmuskulatur, die dazu führen, dass sich der Kopf verdreht oder zur Seite dreht.
    • die Zunge unkontrolliert herauszustecken.
  • Anfälle
  • Halluzinationen (Dinge sehen oder hören, die nicht da sind)
  • Anormaler Herzrhythmus. Zu den Symptomen können gehören:
    • Herzrasen
    • Schwindelgefühl
    • ohnmächtig werdend
    • Kurzatmigkeit
    • Brustschmerzen
    • Leichtigkeit
  • Verminderte Produktion von Blutplättchen und weißen Blutkörperchen. Zu den Symptomen können gehören:
    • Blutergüsse oder abnormale Blutungen. Dazu gehören Blutungen durch kleine Schnitte, Nasen- oder Mundblutungen und punktuelle rote Flecken auf der Haut. Es beinhaltet auch ungewöhnlich starke Menstruationsschübe, Blut im Urin oder schwarzen Teerstuhl.
    • Fieber oder Infektionen
  • Schwere Atembeschwerden
  • Angioödem (Flüssigkeitsansammlung tief in der Haut oder unter der Haut). Zu den Symptomen können gehören:
    • Schwellungen in der Regel um die Augen und Lippen und manchmal um Hals, Hände und Füße herum.
    • Schwellungen auf der Hautoberfläche (Striemen)
    • schmerzhafte und juckende Beulen (Nesselsucht)
  • Neuroleptisches malignes Syndrom. Zu den Symptomen können gehören:
    • Fieber
    • Muskelsteifheit
    • mentale Veränderungen
    • Veränderungen des Pulses oder des Blutdrucks
    • schnelle Herzfrequenz
    • erhöhtes Schwitzen
    • unregelmäßiger Herzrhythmus
  • Gelbsucht. Zu den Symptomen können gehören:
    • gelbe Haut
    • Gelbfärbung der Weißen Ihrer Augen
    • dunkler oder brauner Urin
    • Gelbfärbung der Innenseite des Mundes
    • blasse oder lehmfarbene Hocker

Promethazin kann mit anderen Medikamenten interagieren.

Promethazin orale Tablette kann mit anderen Medikamenten, Vitaminen oder Kräutern interagieren, die Sie einnehmen. Eine Interaktion ist, wenn eine Substanz die Wirkungsweise eines Medikaments verändert. Dies kann schädlich sein oder verhindern, dass das Medikament gut wirkt.

Um Wechselwirkungen zu vermeiden, sollte Ihr Arzt alle Ihre Medikamente sorgfältig behandeln. Informieren Sie Ihren Arzt über alle Medikamente, Vitamine oder Kräuter, die Sie einnehmen.

Warnung vor Alkoholwechselwirkungen

Alkoholkonsum kann die Schläfrigkeit von Promethazin extremer machen und länger anhalten. Um dies zu vermeiden, trinken Sie keinen Alkohol, während Sie dieses Medikament nehmen.

Warnhinweise für Menschen mit bestimmten Gesundheitszuständen

Für Menschen mit Winkelverschluss-Glaukom: Das Winkelverschluss-Glaukom führt zu erhöhtem Druck in den Augen. Wenn Sie eine Vorgeschichte des Winkelverschluss-Glaukoms haben, kann die Einnahme dieses Medikaments einen plötzlichen und starken Anstieg des Augendrucks verursachen. Dies ist ein Notfall und kann zu einem irreversiblen Sehverlust führen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie dieses Medikament verwenden, wenn Sie diese Krankheit haben.

Für Menschen mit vergrößerter Prostata: Wenn Sie Schwierigkeiten beim Wasserlassen aufgrund einer vergrößerten Prostata haben, kann die Einnahme dieses Medikaments es für Sie noch schwieriger machen, zu urinieren.

Für Menschen mit bestimmten Magenproblemen: Wenn Sie in der Vergangenheit eine Verstopfung des Verdauungstraktes hatten, kann die Einnahme dieses Medikaments die Verstopfung verschlimmern. Dies liegt daran, dass dieses Medikament die Bewegung durch den Verdauungstrakt verlangsamt.

Für Menschen mit bestimmten Blasenproblemen: Wenn Sie eine Blockade in Ihrer Blase haben, kann die Einnahme dieses Medikaments es für Sie schwieriger machen, zu urinieren. Dies liegt daran, dass es die Röhren, durch die Ihr Urin fließt, verengt.

Für Menschen mit Knochenmarkserkrankungen: Dieses Medikament senkt Ihren Blutplättchenspiegel und Ihre weißen Blutkörperchen. Sie sollten es nicht einnehmen, wenn Sie eine Knochenmarkerkrankung haben oder andere Medikamente einnehmen, die die Fähigkeit Ihres Knochenmarks, Blutzellen zu bilden, beeinträchtigen.

Für Menschen mit Herzerkrankungen: Wenn Sie eine Herzerkrankung haben, kann die Einnahme dieses Medikaments die Situation verschlimmern. Dieses Medikament kann dazu führen, dass der Rhythmus Ihres Herzens abnormal ist.

Für Menschen mit Lebererkrankungen: Wenn Ihr Körper dieses Medikament loswird, baut es es zuerst in Ihrer Leber ab. Wenn Sie eine Lebererkrankung haben, kann Ihre Leber das Medikament nicht so schnell abbauen, wie es sollte. Das bedeutet, dass der Gehalt an diesem Medikament in Ihrem Körper zu hoch werden kann. Dies erhöht das Risiko von Nebenwirkungen.

Für Menschen mit Atembeschwerden: Dieses Medikament kann die Sekrete in Ihren Atemschläuchen verdicken. Wenn Sie Asthma oder eine chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) haben, kann dies zu einem Asthmaanfall führen oder Ihre COPD verschlechtern. Das Medikament sollte nicht während eines akuten Asthmaanfalls oder bei COPD eingenommen werden.

Für Menschen mit Schlafapnoe: Dieses Medikament kann die Sekrete in Ihren Atemschläuchen verdicken. Wenn Sie Schlafapnoe haben, kann die Einnahme dieses Medikaments in der Nacht Ihren Zustand verschlechtern.

Für Menschen mit Anfällen: Dieses Medikament erhöht Ihr Risiko für Anfälle. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie andere Medikamente einnehmen, die Anfälle verursachen können. Die gemeinsame Einnahme dieser Medikamente kann dieses Risiko erhöhen.

Warnungen für andere Gruppen

Für schwangere Frauen: Promethazin ist ein Schwangerschaftsmittel der Kategorie C. Das bedeutet zwei Dinge:

  1. Tierversuche haben Nebenwirkungen für den Fötus gezeigt, wenn die Mutter das Medikament einnimmt.
  2. Es wurden nicht genügend Studien am Menschen durchgeführt, um sicher zu sein, wie das Medikament den Fötus beeinflussen könnte.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie schwanger sind oder planen, schwanger zu werden. Dieses Medikament sollte nur verwendet werden, wenn der potenzielle Nutzen das potenzielle Risiko für den Fötus rechtfertigt.

Dieses Medikament sollte nicht innerhalb von 2 Wochen nach der Geburt an eine schwangere Frau verabreicht werden, da es das Risiko von Blutungen beim Neugeborenen erhöht.

Für Frauen, die stillen: Promethazin kann in die Muttermilch gelangen und kann bei einem gestillten Kind Nebenwirkungen verursachen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie Ihr Kind stillen. Möglicherweise müssen Sie sich entscheiden, ob Sie mit dem Stillen oder der Einnahme dieses Medikaments aufhören wollen.

Für Senioren: Senioren können empfindlicher auf die sedierende Wirkung dieses Medikaments reagieren. Sie können eher schwere Schläfrigkeit, verminderte geistige Wachsamkeit und Verwirrung verspüren.

Für Kinder:

  • Dieses Medikament sollte nicht bei Kindern unter 2 Jahren eingenommen werden. Bei Kindern in diesem Alter kann dieses Medikament eine verlangsamte Atmung verursachen, die tödlich sein kann. Vorsicht sollte auch bei der Verabreichung dieses Medikaments an Kinder über 2 Jahre geboten werden.
  • Dieses Medikament sollte nicht bei Kindern eingenommen werden, die andere Medikamente einnehmen, die eine verlangsamte Atmung verursachen können.
  • Dieses Medikament wird nicht zur Behandlung von unkompliziertem Erbrechen bei Kindern empfohlen. Es sollte nur dann für längere Zeiträume des Erbrechens verwendet werden, wenn die Ursache bekannt ist.
  • Einige Kinder, die dieses Medikament in den empfohlenen Dosierungen eingenommen haben, hatten Halluzinationen und Anfälle. Wenn Kinder eine vorübergehende Krankheit haben, wie z.B. eine Erkältung oder Grippe, und dieses Medikament einnehmen, erhöht sich ihr Risiko für unwillkürliche Muskelkontraktionen.
  • Übermäßig hohe Dosen dieses Medikaments bei Kindern können zum plötzlichen Tod führen.

Wie man Promethazin einnimmt

Alle möglichen Dosierungen und Darreichungsformen sind hier möglicherweise nicht enthalten. Ihre Dosierung, Arzneimittelform und wie oft Sie das Medikament einnehmen, hängt davon ab:

  • dein Alter
  • die zu behandelnde Erkrankung
  • wie schwer Ihre Erkrankung ist
  • andere Krankheiten, die Sie haben
  • wie Sie auf die erste Dosis reagieren

Haftungsausschluss: Dieser Artikel sollte nicht als Ersatz für das Wissen und die Erfahrung eines lizenzierten medizinischen Fachpersonals verwendet werden. Sie sollten immer Ihren Arzt oder eine andere medizinische Fachkraft konsultieren, bevor Sie irgendwelche Medikamente einnehmen.

Teilen ist die Liebe