Schwere Atmung: 8 Ursachen und natürliche Heimbehandlung

Die Atmung ist so einfach, aber wichtig und natürlich das primäre Bedürfnis eines jeden lebenden Organismus, auf diesem Globus zu überleben. Wenn die Atmung jedoch schwer, langsam oder zu schnell wird, dann ist das ein Grund zur Sorge. Schweres Atmen kann ein Zeichen dafür sein, dass etwas mit Ihrem Körper nicht stimmt oder ein frühes Zeichen dafür, dass etwas Schlimmeres auftaucht.

In diesem Artikel werden wir verschiedene Ursachen für schwere, schnelle Atmung und natürliche Wege zur Heilung dieses Atemproblems sehen.

Was ist schwere Atmung?

Schwere Atmung wird auch als Tachypnoe bezeichnet. Es ist eine erhöhte Atmungsrate, die auftritt, wenn eine Person in Ruhe ist. Es ist ein Zustand, wenn Sie plötzlich außer Atem geraten oder schnell und flach atmen, auch im Ruhezustand. Die Person kann auch Kämpfe von Atemnot und Schwere in der Brust erleben.

Schweres Atmen erfordert mehr als 20 Atemzüge pro Minute, während die normale Atemfrequenz 12 bis 20 Atemzüge pro Minute beträgt. Dieser Zustand wird oft mit Hyperventilation verwechselt, d.h. schnelle Atmung, aber tief. Beide Erkrankungen sind auf den Aufbau von Kohlendioxid in der Lunge und damit in der Blutbahn zurückzuführen.

Wie funktioniert die Atmung und wie kann man besser atmen? 6 Tipps zur besseren Atmung

Dyspnoe: 8 häufige Ursachen für Kurzatmigkeit

Was verursacht Kurzatmigkeit nach dem Essen? Und warum?

In den einfachsten Worten, Atmung, die hörbar oder mühsam ist, besonders im Schlaf oder als Folge von Anstrengung, ist schweres Atmen.

Schweratmung Ursachen und häusliche Behandlung

Was verursacht schwere Atmung?

Es gibt viele Gründe für schwere, schnelle Atmung und einige von ihnen sind wie folgt:

  1. Allergien

Eine bestimmte Art von Allergenen wie grünes Gras, Unkraut, frische Blumen, Staub, Hautschuppen von Hunden oder Katzen, Futter und Staub verursachen Allergien. Atemluft kann für diese Allergene der einfachste Weg in die Atemwege sein. Diese Allergene verursachen die Entzündung der Lunge und der Bronchien und verursachen somit eine schwere Atmung.

  1. Angst

Angst ist eine Nervosität, ein Gefühl der Sorge oder des Unbehagens über etwas mit einem ungewissen Ausgang. Es kann zu schwerem Atmen, Müdigkeit, erhöhter Herzfrequenz, Schwitzen und Zittern führen.

Schwere Atmung führt zu einer Hyperventilation, die, wenn sie nicht korrigiert wird, die Sauerstoffversorgung des Blutes verringert, was zu möglichen Hirnschäden führen kann.

  1. Asthma

Es handelt sich um eine chronisch entzündliche Erkrankung der Lunge, bei der Ihre Atemwege besonders empfindlich und anfällig für Überreaktionen sind. Asthma verursacht eine Schwellung und Entzündung der Atemwege, die den Luftdurchgang zu und von der Lunge blockiert.

Luftbedingte Allergene, Temperatur, Staub, Pollen, Stress, bestimmte Lebensmittel oder Getränke, Parfüms oder starke Gerüche, Rauch usw. können Asthma verursachen. Für Asthmapatienten kann Bewegung auch einen Asthmaanfall auslösen. Die Person kann Kurzatmigkeit, übermäßiges Husten oder Keuchen, schwere und laute Atmung, zusammen mit Engegefühl in der Brust.

  1. Kardiovaskuläre Erkrankungen

Das Herz reguliert, kontrolliert und hält die Geschwindigkeit, mit der der Körper Sauerstoff benötigt. Wenn eine Person ist in Ruhe für eine gute Zeit, und immer noch der Körper verlangt mehr O2 als normal, oder das Herz Pumpen mit der höheren Rate als normal, dann kann es ein Symptom der Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Wenn die schwere Atmung ist im Zusammenhang mit Schmerzen in der Brust oder Herzklopfen, kann es ein Zeichen für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall. In diesem Fall wird ein sofortiger medizinischer Eingriff empfohlen.

  1. COPD

COPD (Chronic Obstructive Pulmonary Disease) ist eine Lungenerkrankung, die durch eine chronische Behinderung des Lungenluftstroms gekennzeichnet ist, die die normale Atmung beeinträchtigt und nicht vollständig reversibel ist. Die bekannteren Begriffe“chronische Bronchitis“ und“Emphysem“ werden häufig verwendet, was die vorherrschenden Formen sind.

COPD ist in der Regel das Ergebnis einer langfristigen Exposition gegenüber irritierenden Partikeln. Emphysem zerstört die Lungenbläschen (Alveolen) an den Enden der Atemwege. Bronchitis ist eine Entzündung der Auskleidung der Bronchien, die Luft von den Lungenbläschen in die Lunge transportieren.

Eine tägliche Husten- und Sputumproduktion sind die Hauptsymptome einer chronischen Bronchitis. COPD-Symptome sind Atemnot, Keuchen, Aufwachen mit überschüssigem Schleim in der Lunge und häufige Atemwegsinfektionen.

  1. Adipositas

Es ist der Zustand von abnormalem Fettanteil oder Übergewicht. Ungesunde Lebensgewohnheiten wie übermäßige Nahrungsaufnahme, ungewöhnliche Essenszeiten, abnormaler oder mangelnder Schlaf, sitzender Lebensstil, können Fettleibigkeit verursachen. Genetische Adipositas ist ebenfalls sehr verbreitet.

Adipositas ist, wenn Ihr BMI mehr als 30 kg pro Quadratmeter beträgt. Mehr die Oberfläche des Körpers, mehr das Herz und die Lunge müssen sich selbst belasten, um schneller zu arbeiten. Es führt zu schwerer Atmung, da mehr Druck auf Lunge und Herz ausgeübt wird als normal.

  1. Rauchen

Das Rauchen von Tabak oder das Einatmen von Medikamenten kann zur Ablagerung von anorganischen Stoffen in der Lunge führen. Die Nasenhaut enthält wenige Haarstrukturen, die“Zotten“ genannt werden. Epithelzellen scheiden Talg aus. Sie schränken das Eindringen von Fremdpartikeln in das Organ ein.

Die Hitze von Rauch und Chemikalien ist jedoch stark genug, um die Zotten zu verbrennen. Der Schleim baut sich weiter auf und nimmt Fremdkörper auf.

Diese bildet allmählich eine Art Teer auf der Innenseite der Lunge. Während Ihr Körper kämpft, um ausreichende Luft durch eine kleinere Passage zu bekommen, führt dies zu einer Verengung der Atemwege, Keuchen, schwerem oder schnellem Atmen.

  1. Schlafapnoe oder Schnarchen

Es ist eine häufige, aber gefährliche Erkrankung, denn sie tritt auf, wenn wir schlafen. Allerdings kann die Schwere des Schnupfens ein Beurteilungsfaktor sein. Schlafapnoe ist, wenn Sie eine oder mehrere Atempausen oder flache Atempausen haben, während Sie schlafen. Atempausen können einige Sekunden bis Minuten dauern. Sie können 30 Mal oder öfter in einer Stunde auftreten.

Die normale Atmung beginnt wieder, manchmal mit einem lauten Schnauben oder Ersticken. Schlafapnoe wird unter anderem durch Übergewicht, Asthma oder Rauchen verursacht.

Natürliche Heilmittel für schweres Atmen

Es gibt wirksame Naturheilmittel gegen schweres Atmen. Dennoch ist es immer ratsam, eine professionelle medizinische Hilfe aufzusuchen, bevor man ein Hausmittel gegen schwere, schnelle Atembeschwerden ausprobiert.

  1. Vermeiden Sie die Auslöser der schweren Atmung

Eine der besten Möglichkeiten, schwere Atmung zu heilen, ist, sich von den Auslösern fernzuhalten. Adipositas kann durch einen gesunden Lebensstil, regelmäßige Übungen und gute Ernährungsgewohnheiten verhindert oder geheilt werden.

Allergien können vermieden werden, indem man die Exposition gegenüber Allergenen oder bestimmten Lebensmitteln vermeidet oder eine Gesichtsmaske trägt, wenn sie anfällig ist. Vermeiden Sie Rauchen, Stressbewältigung und Kühlung, wenn solche Bedingungen eintreffen.

  1. Behandlung von Allergien, COPD und kardiovaskulären Problemen

Allergien können mit Antihistaminika behandelt werden, um die Immunantwort zu minimieren und die Entzündung zu lindern. Die Steroide in den Asthma-Inhalatoren können helfen, die Atemwege zu reinigen. Die Bronchodilatatoren und Steroide werden häufig zur Behandlung von COPD eingesetzt. Ihr Arzt kann in einigen Fällen eine Sauerstofftherapie oder eine Lungenrehabilitation verschreiben.

  1. Wechsel zu einem gesunden Lebensstil

Wenn Ihr gegenwärtiger Lebensstil erhebliche gesundheitliche Probleme verursacht, sollten Sie mit der Anpassung einer besseren beginnen. Man sollte anfangen, sich gesund zu ernähren, Bewegung in den Tagesablauf integrieren. Adipöse oder übergewichtige Menschen sollten strikt mit Cardio-Übungen beginnen.

Vermeiden Sie das Rauchen und solche schädlichen Drogen, die Dinge vollständig enthalten. Lifestyle-Anpassungen können Symptome lindern oder die Lungenkraft verbessern.

Wann sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen?

Die Suche nach professioneller medizinischer Hilfe ist das erste, was Sie tun sollten. Symptome der schweren Atmung ändern sich von Person zu Person, Krankheit zu Krankheit, Alter zu Alter und so weiter.

Obgleich es einige einfache, natürliche Hilfsmittel für schweres Atmen gibt, ist es besser, Ihren Arzt zu sehen, wenn Sie irgendein Zeichen sehen, das etwas falsch mit irgendeinem Organ Ihres Körpers anzeigt.

verbunden

Teilen ist die Liebe