Sind Ohrinfektionen ansteckend? Ursachen, Behandlung und Prävention

Eine Ohrinfektion ist oft das Ergebnis einer bakteriellen oder viralen Infektion, die typischerweise das Mittelohr betrifft. Das häufigste Symptom im Zusammenhang mit einer Ohrinfektion sind Ohrenschmerzen.

Sind Ohrinfektionen ansteckend Ursachen, Behandlung und Prävention

Obwohl es für Erwachsene möglich ist, eine Ohrinfektion zu entwickeln, sind sie bei Kindern häufiger anzutreffen. Ohrinfektionen treten oft von selbst auf. In schwerwiegenderen Fällen können sie eine medizinische Behandlung benötigen.

Ohrinfektionen entstehen manchmal während oder nach einer Erkältung oder ansteckenden Infektion. Aus diesem Grund stellen einige Leute in Frage, ob Ohrinfektionen ansteckend sein können oder nicht. Im Folgenden erfahren Sie mehr über die häufigen Ursachen von Ohrinfektionen und Möglichkeiten, diese zu verhindern.

Sind Ohrinfektionen ansteckend?

Ohrinfektionen sind nicht ansteckend. Allerdings können sich bakterielle und virale Infektionen, die Ohrinfektionen auslösen, von einer Person zur nächsten ausbreiten. Es gibt drei Arten von Ohrinfektionen:

  • Äußere Ohrinfektion. Dies wird allgemein als „Schwimmerohr“ bezeichnet.
  • Labyrinthitis. Dies ist eine Entzündung des Innenohres, die manchmal durch eine Infektion verursacht wird.
  • Mittelohrinfektion. Dies wird auch als Otitis media bezeichnet. Es ist die häufigste Form der Ohrinfektion, besonders bei Kindern.

Ohrinfektionen werden durch Viren oder Bakterien verursacht, die sich typischerweise im Mittelohr entwickeln. Dies kann die Folge von Krankheiten wie Erkältung oder Grippe sein. Einige dieser Infektionen sind hoch ansteckend. Sie können von Mensch zu Mensch oder von Oberfläche zu Oberfläche übertragen werden.

Vor allem die Grippe breitet sich aus, wenn man spricht, niest oder hustet. Wenn infektiöse Tröpfchen in Ihrem Mund landen oder eingeatmet werden, können Sie sich das Virus zuziehen. Dies kann Ihr Risiko für eine Ohrinfektion erhöhen.

Wie entstehen Ohrinfektionen?

Bakterien und Viren können sich auf das Mittelohr ausbreiten und leichter eine Infektion verursachen, wenn die Nase verstopft ist und die Eustachische Röhre anschwillt, z.B. bei Erkältung. Diese schmalen Schläuche verlaufen vom Mittelohr bis zum Halsrücken. Sie sind verantwortlich für die Regulierung der Luft und die Ableitung von Flüssigkeit in Ihrem Ohr.

Schwellungen und Entzündungen in den Eustachischen Röhren können zu Verstopfungen führen und dazu, dass sich Flüssigkeit in Ihrem Mittelohr ansammelt. Dies kann zu Druck, Ohrenschmerzen und Kopfschmerzen führen – häufige Symptome einer Ohrinfektion. Andere Bedingungen, die Ihre Eustachischen Röhren blockieren können, sind:

  • geschwollene Polypen
  • Allergien
  • Sinus-Infektionen
  • Luftdruckänderungen
  • Rauchen
  • saisonale Veränderungen

Behandlung einer Ohrinfektion

Viele Fälle von Ohrinfektionen verbessern sich von selbst ohne medizinische Intervention. Ihr Arzt kann Ihre Symptome im Laufe von ein bis zwei Wochen auf Anzeichen einer Besserung überwachen.

Für jüngere Kinder mit leichten Ohrenschmerzen empfehlen die Ärzte oft einen Watch-and-Wait-Ansatz, um die Symptome nicht länger als 48 Stunden zu überwachen.

Wenn sich die Symptome nicht bessern, kann Ihr Arzt eine Antibiotikabehandlung oder Ohrentropfen (bei externen Ohrinfektionen) empfehlen. In schwerwiegenderen oder chronischen Fällen kann eine Operation empfohlen werden, um überschüssige Flüssigkeit aus dem Mittelohr abzulassen.

Tipps zur Prävention

Ohrinfektionen sind nicht ansteckend. Aber Sie können die Verbreitung von Keimen, die eine Ohrinfektion auslösen können, vermeiden, indem Sie einfache vorbeugende Maßnahmen ergreifen:

  • Waschen Sie Ihre Hände gründlich.
  • Bedecke deinen Mund beim Husten und deine Nase beim Niesen.
  • Teile keine Utensilien, wenn du oder jemand anderes krank ist.
  • Vermeiden Sie das Rauchen oder Passivrauchen.
  • Lassen Sie sich gegen die Grippe und andere Viren impfen.
  • Bleiben Sie bei Fieber zu Hause und mindestens 24 Stunden lang, nachdem Ihr Fieber ohne den Einsatz von Medikamenten verschwunden ist.

Ohrinfektionen allein sind nicht ansteckend. Allerdings können die Organismen, die das Risiko einer Ohrinfektion erhöhen, ansteckend sein, z.B. durch Erkältung und Grippe. Mit einfachen, gesunden Gewohnheiten können Sie Ihr Risiko, eine Ohrinfektion zu entwickeln, reduzieren.

Ohrinfektionen sind in der Regel leicht, können aber schwere Beschwerden verursachen. Wenn sich Ihre Symptome verschlimmern, gehen Sie zu Ihrem Arzt.

Teilen ist die Liebe
Veröffentlicht in Ohr