Was ist Thoracic-outlet-Syndrom (Thoraxausgangssyndrom)?

Was ist Thoracic-outlet-Syndrom (Thoraxausgangssyndrom)

Was ist das Thoracic Outlet Syndrom?

Das Thoraxauslass-Syndrom bezieht sich auf eine Gruppe von Erkrankungen, die entstehen, wenn die Blutgefäße oder Nerven im Thoraxauslass komprimiert werden. Der thorakale Auslass ist der enge Raum zwischen Schlüsselbein und erster Rippe. Blutgefäße, Nerven und Muskeln, die sich vom Rücken bis zu den Armen erstrecken, durchziehen diesen Bereich. Ist der Raum im Thoraxauslass zu eng, können diese Strukturen komprimiert werden. Der erhöhte Druck auf die Blutgefäße und Nerven kann Schmerzen in den Schultern, Nacken und Armen verursachen. Es kann auch Taubheitsgefühl oder Kribbeln in den Händen verursachen.

Die Ursache des Thoraxausgangssyndroms ist nicht immer bekannt. Sie kann jedoch durch ein körperliches Trauma infolge eines Autounfalls, wiederholte Bewegungen oder bestimmte strukturelle Anomalien ausgelöst werden.

Die Behandlung des Thoraxauslass-Syndroms besteht in der Regel aus Physiotherapie und Medikamenten. Eine Operation kann erforderlich sein, wenn sich die Symptome nach der Erstbehandlung nicht verbessern.

Was sind die Symptome des Thoracic Outlet Syndroms?

Die Symptome, die Sie als Folge des Thoraxauslass-Syndroms erleben, hängen davon ab, ob die Nerven oder die Blutgefäße betroffen sind.

Komprimierte Nerven können verursachen:

  • Schmerzen in Teilen von Hals, Schulter, Arm oder Hand
  • Taubheitsgefühl im Unterarm und in den Fingern
  • Handschwäche

Verdichtete Blutgefäße können die Ursache sein:

  • Anschwellen des Armes
  • Rötung des Armes
  • Hände oder Arme, die sich kalt anfühlen.
  • Hände oder Arme, die leicht müde werden.

Möglicherweise fällt es dir auch schwer, Gegenstände über deinen Kopf zu heben. Möglicherweise haben Sie auch einen begrenzten Bewegungsumfang in Ihren Schultern und Armen.

Was verursacht das Thoracic Outlet Syndrom?

Das Thoraxausgangssyndrom tritt in der Regel auf, wenn sich der Thoraxauslass verengt und die Nerven und Blutgefäße komprimiert. Die Ursache dieser Kompression ist nicht immer bekannt. Sie kann sich jedoch aufgrund der folgenden Bedingungen entwickeln:

Eine zusätzliche Rippe

Einige Menschen werden mit einer zusätzlichen Rippe über ihrer ersten Rippe geboren. Dies reduziert die Größe des Brustausgangs und komprimiert Nerven und Blutgefäße.

Haltungsschäden und Fettleibigkeit

Menschen, die nicht gerade stehen oder zu viel Bauchfett haben, können den Druck auf ihre Gelenke erhöht haben. Dies kann zu einer Verengung des thorakalen Auslasses führen.

Verletzung

Autounfälle und andere traumatische Verletzungen können den Brustausgang sowie die Gefäße und Nerven in diesem Bereich zusammendrücken.

Überbeanspruchung der Schultern und Arme

Wiederkehrende Tätigkeiten, wie z.B. die Arbeit an einem Computer oder das Anheben schwerer Gegenstände über dem Kopf, können zu Schäden am Gewebe im Brustbereich führen. Mit der Zeit kann die Größe des Thoraxauslasses schrumpfen und Druck auf die Gefäße und Nerven ausüben.

Wie wird das Thoracic Outlet Syndrom diagnostiziert?

Ihr Arzt wird zunächst eine körperliche Untersuchung durchführen und Ihre Symptome und die Krankengeschichte überprüfen. Während der Untersuchung kann Ihr Arzt sogenannte „Provokationstests“ verwenden, um Ihren Zustand zu beurteilen. Diese Tests sind dazu gedacht, Ihre Symptome zu reproduzieren, damit Ihr Arzt eine Diagnose leichter stellen kann. Ihr Arzt wird Sie bitten, Hals, Schultern und Arme in verschiedenen Positionen zu bewegen. Zum Beispiel können sie dich bitten, deine Hände über den Kopf zu legen oder deine Hände für drei Minuten zu öffnen und zu schließen. Wenn sich Ihre Symptome bei Provokationstests entwickeln, dann haben Sie wahrscheinlich das Thoraxauslass-Syndrom.

Um die Diagnose zu bestätigen, kann Ihr Arzt zusätzliche Tests anordnen, darunter die folgenden:

  • Eine Röntgenaufnahme des Thoraxausgangs kann zeigen, ob Sie eine zusätzliche Rippe haben. Es kann auch andere Bedingungen ausschließen, die Ihre Symptome verursachen könnten.
  • Eine MRT verwendet leistungsstarke Magnete und Radiowellen, um klare, detaillierte Bilder des thorakalen Auslasses zu erstellen. Die Bilder können helfen, die Position und Ursache der Kompression zu bestimmen. Sie können auch bestimmte strukturelle Abweichungen aufweisen, die Ihre Symptome verursachen können.
  • Die Elektromyographie ermöglicht es Ihrem Arzt zu sehen, wie gut die Muskeln und Nerven im Brustbereich funktionieren. Während dieses Tests wird eine Elektrode durch die Haut in verschiedene Muskeln eingeführt. Es bewertet die elektrische Aktivität Ihrer Muskeln im Ruhezustand und bei Kontraktion.
  • Eine Nervenleitungsstudie verwendet eine geringe Menge an elektrischem Strom, um zu messen, wie schnell Ihre Nerven Impulse an verschiedene Muskeln im ganzen Körper senden. Es kann feststellen, ob Sie eine Nervenschädigung haben.

Wie wird das Thoracic Outlet Syndrom behandelt?

Das Ziel der Behandlung des Thoraxauslass-Syndroms ist es, Symptome und Schmerzen zu lindern. Die spezifische Art der Behandlung kann je nach Ursache und Schwere der Erkrankung variieren. Sie und Ihr Arzt können besprechen, welche Behandlungsmethode für Sie die beste ist.

First-Line Behandlungen

Die Behandlung des Thoraxausgangssyndroms beginnt in der Regel mit dem Einsatz von Medikamenten, die helfen, die Symptome zu lindern. Selbstmedikation wie Naproxen oder Ibuprofen können zur Linderung von Entzündungen und Schmerzen eingesetzt werden. In einigen Fällen kann Ihr Arzt Ihnen thrombolytische Medikamente durch Ihre Venen oder Arterien geben, um Blutgerinnsel im Brustbereich aufzulösen. Sie können auch Antikoagulantien verschreiben, um zu verhindern, dass sich Blutgerinnsel bilden und den Blutfluss blockieren.

Es wird auch eine physikalische Therapie empfohlen, um die Schultermuskulatur zu stärken und zu dehnen. Die Stärkung dieser Muskeln verbessert Ihren Bewegungsumfang und Ihre Haltung. Es unterstützt auch das Schlüsselbein und die Muskeln um den Brustausgang herum. Mit der Zeit können physikalische Therapieübungen den Druck von den Blutgefäßen und Nerven im betroffenen Bereich nehmen.

Wenn Sie übergewichtig sind, kann Ihr Arzt Ihnen ein Gewichtsabnahmeprogramm oder eine spezielle Diät empfehlen, um die Symptome zu lindern. Die Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts ist wichtig, um den Druck auf die Gelenke zu reduzieren.

Chirurgie

Möglicherweise müssen Sie operiert werden, wenn sich Ihre Symptome durch Medikamente und Physiotherapie nicht verbessern. Die Operation des Thoraxauslass-Syndroms kann das Entfernen einer zusätzlichen Rippe, das Entfernen eines Abschnitts der ersten Rippe oder die Umleitung von Blutgefäßen um den Thoraxauslass herum beinhalten. Sind die Gefäße im Thoraxauslass stark verengt, können sie mit Hilfe der Angioplastie geöffnet werden. Während der Angioplastie werden mit kleinen Ballons die verengten Gefäße aufgeblasen.

Die Aussichten für Menschen mit Thoraxausgangssyndrom sind in der Regel sehr gut, insbesondere wenn die Behandlung zeitnah erfolgt. In den meisten Fällen verbessern sich die Symptome des Thoraxauslass-Syndroms durch Medikamente und Physiotherapie. Die Chirurgie neigt auch dazu, bei der Behandlung der Erkrankung effektiv zu sein. Bei einigen Menschen können die Symptome jedoch nach der Operation wieder auftreten.

Wie kann das Thoracic Outlet Syndrom verhindert werden?

Es ist möglicherweise nicht möglich, das Thoraxausgangssyndrom zu verhindern. Wenn sich die Erkrankung jedoch entwickelt, können Sie Maßnahmen ergreifen, um die Symptome zu reduzieren und zu verhindern, dass sie sich wiederholt. Dazu gehören:

  • Üben der richtigen Haltung im Sitzen und Stehen
  • Pausen bei der Arbeit oder in der Schule machen, um sich zu dehnen und zu bewegen.
  • Aufrechterhaltung eines gesunden Gewichts
  • Durchführung von Kräftigungsübungen
  • Vermeiden Sie Aktivitäten, die Ihre Symptome verschlimmern.
  • Vermeidung des Anhebens schwerer Gegenstände
  • Vermeidung des Tragens schwerer Taschen auf den Schultern
  • Vermeidung von sich wiederholenden Bewegungen

Es ist wichtig, Ihren Arzt zu kontaktieren, sobald Sie ein Wiederauftreten der Symptome feststellen. Eine schnelle Behandlung ist entscheidend für die Vermeidung von Komplikationen. Wenn die Erkrankung unbehandelt bleibt, kann das Thoraxausgangssyndrom schließlich zu dauerhaften neurologischen Schäden führen.

verbunden

Teilen ist die Liebe