alles über tiefe Venenthrombosen (TVT)!

tiefe Venenthrombose Ursachen, Symptome, Diagnose, Hausmittel, OP, Diat, Schwangerschaft, Risikofaktoren

Tiefe Venenthrombose (TVT) ist eine schwere Erkrankung, die auftritt, wenn sich ein Blutgerinnsel in einer Vene bildet, die sich tief in Ihrem Körper befindet. Ein Blutgerinnsel ist ein Blutklumpen, der in einen festen Zustand versetzt wird.

Tiefe Venenblutgerinnsel bilden sich typischerweise in den Oberschenkeln oder Unterschenkeln, können sich aber auch in anderen Bereichen des Körpers bilden. Andere Namen, die mit dieser Erkrankung verbunden sind, können Thromboembolien, postthrombotisches Syndrom und postphlebitisches Syndrom sein.

Symptome einer tiefen Venenthrombose

Nach Angaben des Centers for Disease Control and Prevention (CDC) treten Symptome einer tiefen Venenthrombose nur bei etwa der Hälfte der Menschen auf, die an dieser Krankheit leiden. Häufige Symptome sind unter anderem:

  • Schwellungen in Ihrem Fuß, Knöchel oder Bein, normalerweise auf einer Seite.
  • Krämpfende Schmerzen in Ihrem betroffenen Bein, die normalerweise in Ihrer Wade beginnen.
  • starke, unerklärliche Schmerzen in Fuß und Sprunggelenk
  • ein Hautbereich, der sich wärmer anfühlt als die Haut in den umliegenden Bereichen.
  • Haut über dem betroffenen Bereich wird blass oder rötlich oder bläulich.

Menschen mit einer TVT der oberen Extremitäten oder einem Blutgerinnsel im Arm können ebenfalls keine Symptome zeigen. Wenn sie es tun, gehören zu den häufigsten Symptomen:

  • Nackenschmerzen
  • Schulterschmerz
  • Schwellungen im Arm oder in der Hand
  • blau getönte Hautfarbe
  • Schmerzen, die sich vom Arm zum Unterarm bewegen.
  • Handschwäche

Erst wenn man eine Notfallbehandlung wegen einer Lungenembolie (Blutgerinnsel in der Lunge) durchlaufen hat, kann man von einer tiefen Venenthrombose erfahren.

13 Anzeichen für ein Blutgerinnsel im Bein

Eine Lungenembolie kann auftreten, wenn ein TVT-Gerinnsel vom Arm oder Bein in die Lunge gelangt ist. Wenn eine Arterie in der Lunge blockiert wird, ist dies ein lebensbedrohlicher Zustand und erfordert eine Notfallversorgung.

tiefe Venenthrombose verursacht

Eine tiefe Venenthrombose wird durch ein Blutgerinnsel verursacht. Das Gerinnsel blockiert eine Vene und verhindert, dass das Blut in Ihrem Körper richtig zirkuliert. Die Gerinnung kann aus mehreren Gründen erfolgen. Dazu gehören:

  • Verletzung. Eine Beschädigung der Wand eines Blutgefäßes kann den Blutfluss verengen oder blockieren. Dadurch kann sich ein Blutgerinnsel bilden.
  • Chirurgie. Während der Operation können Blutgefäße beschädigt werden, was zur Bildung eines Blutgerinnsels führen kann. Bettruhe mit wenig bis gar keiner Bewegung nach der Operation kann auch Ihr Risiko für die Entwicklung eines Blutgerinnsels erhöhen.
  • Eingeschränkte Mobilität oder Inaktivität. Wenn Sie häufig sitzen, kann sich in Ihren Beinen, insbesondere in den unteren Teilen, Blut ansammeln. Wenn Sie sich über einen längeren Zeitraum nicht bewegen können, kann sich der Blutfluss in Ihren Beinen verlangsamen. Dies kann zur Bildung eines Gerinnsels führen.
  • Bestimmte Medikamente. Einige Medikamente erhöhen die Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Blut ein Gerinnsel bildet.

Behandlung der tiefen Venenthrombose

Eine TVT ist eine ernsthafte Erkrankung. Informieren Sie Ihren Arzt sofort, wenn Sie der Meinung sind, dass Sie Symptome einer TVT haben oder gehen Sie in die nächste Notaufnahme. Ein Gesundheitsdienstleister kann Ihre Symptome überprüfen.

Die Behandlung von tiefen Venenthrombosen konzentriert sich darauf, das Wachstum des Gerinnsels zu verhindern. Darüber hinaus kann die Behandlung helfen, eine Lungenembolie zu verhindern und das Risiko, mehr Gerinnsel zu haben, zu verringern.

Medikamente

Ihr Arzt kann Medikamente verschreiben, die Ihr Blut verdünnen, wie Heparin, Warfarin (Coumadin), Enoxaparin (Lovenox) oder Fondaparinux (Arixtra). Das macht es für dein Blut schwieriger zu gerinnen. Es hält auch bestehende Gerinnsel so klein wie möglich und verringert die Wahrscheinlichkeit, dass Sie mehr Gerinnsel entwickeln.

Wenn Blutverdünner nicht wirken oder wenn Sie einen schweren Fall von TVT haben, kann Ihr Arzt thrombolytische Medikamente verwenden. Menschen mit einer TVT der oberen Extremitäten können ebenfalls von diesem Medikament profitieren.

Thrombolytische Medikamente wirken durch die Auflösung von Gerinnseln. Diese erhalten Sie intravenös. Lesen Sie mehr über diese Medikamente und wie sie helfen können, Blutgerinnsel zu verhindern und zu zerstören.

Kompressionsstrümpfe

Das Tragen von Kompressionsstrümpfen kann Schwellungen verhindern und die Chance auf Gerinnselbildung verringern.

Kompressionsstrümpfe reichen bis knapp unter das Knie oder direkt darüber. Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, diese täglich zu tragen.

Filter

Möglicherweise müssen Sie einen Filter in die große Bauchvene, die Vena Cava, einsetzen lassen, wenn Sie nicht in der Lage sind, Blutverdünner zu nehmen. Diese Form der Behandlung hilft, Lungenembolien vorzubeugen, indem sie verhindert, dass Gerinnsel in die Lunge gelangen.

Aber Filter bergen Risiken. Wenn sie zu lange drin bleiben, können sie tatsächlich eine TVT verursachen. Filter sollten für einen kurzen Zeitraum verwendet werden, bis das Risiko einer Thromboembolie reduziert ist und blutverdünnende Medikamente eingesetzt werden können.

Operation der tiefen Venenthrombose

Ihr Arzt kann Ihnen eine Operation vorschlagen, um ein tiefes Thrombosegerinnsel in Ihrem Arm oder Bein zu entfernen. Dies wird in der Regel nur bei sehr großen Blutgerinnseln oder Gerinnseln empfohlen, die schwerwiegende Probleme verursachen, wie z.B. Gewebeschäden.

Während einer chirurgischen Thrombektomie oder einer Operation zur Entfernung eines Blutgerinnsels wird Ihr Chirurg einen Schnitt in ein Blutgefäß machen. Sie werden das Gerinnsel finden und entfernen. Dann werden sie die Blutgefäße und das Gewebe reparieren.

In einigen Fällen können sie einen kleinen aufblasbaren Ballon verwenden, um das Blutgefäß offen zu halten, während sie das Gerinnsel entfernen. Wenn das Gerinnsel gefunden und entfernt wird, wird der Ballon damit entfernt.

Die Operation ist nicht ohne Risiko, so dass viele Ärzte diese Behandlung nur in schweren Fällen anwenden werden. Zu den Risiken gehören Infektionen, Schäden am Blutgefäß und übermäßige Blutungen.

DVT-Übung

Je länger Sie sitzen, desto größer ist Ihr Risiko, ein Blutgerinnsel zu entwickeln. Wenn Sie über einen längeren Zeitraum sitzen müssen, gibt es Übungen, die Sie im Sitzen durchführen können, um Ihre Beine in Bewegung zu halten und den Blutkreislauf zu unterstützen.

Kniestrümpfe

Beugen Sie Ihr Bein und heben Sie Ihr Knie zu Ihrer Brust. Wickeln Sie Ihr Knie mit den Armen für eine größere Dehnung. Halten Sie diese Position für einige Sekunden und machen Sie dann die gleiche Übung auf der anderen Seite. Wiederholen Sie diese Dehnungen mehrmals.

Fußpumpen

Stellen Sie Ihre Füße flach auf den Boden. Halten Sie die Ballen Ihrer Füße auf dem Boden und heben Sie Ihre Fersen an. Halten Sie einige Sekunden lang gedrückt und senken Sie dann die Fersen. Heben Sie die Fußballen vom Boden ab und halten Sie Ihre Fersen an ihrem Platz. Halten Sie einige Sekunden lang gedrückt und senken Sie dann die Ballen Ihrer Füße.

Wiederholen Sie diese Pumpen mehrmals.

Knöchelkreise

Heben Sie beide Füße vom Boden ab. Zeichne mit den Zehen für einige Sekunden Kreise in eine Richtung. Wechsle die Richtung und zeichne für ein paar Sekunden Kreise. Wiederholen Sie diese Übung mehrmals.

tiefe Venenthrombose Hausmittel

Sobald ein DVT-Blutgerinnsel diagnostiziert wurde, wird Ihr Arzt wahrscheinlich ein Medikament verschreiben, das hilft, das Blut zu verdünnen oder das Gerinnsel aufzulösen. Sie können die verschriebenen Medikamente mit den folgenden Hausmitteln kombinieren, um andere Komplikationen zu vermeiden und das Risiko zukünftiger Blutgerinnsel zu reduzieren.

Mehr bewegen

Machen Sie täglich Spaziergänge, um die Durchblutung zu verbessern. Kürzere, häufige Spaziergänge sind besser als ein längerer Spaziergang.

Halten Sie Ihr Bein oder Ihren Arm hoch.

Dies ist besonders wichtig für die Beine. Blut kann sich sammeln, wenn Ihre Füße den ganzen Tag auf dem Boden liegen. Verwenden Sie einen Hocker oder Stuhl, um Ihre Beine hochzuhalten und nahe an der Hüfte zu liegen.

Tragen Sie Kompressionsstrümpfe

Diese speziell entwickelten Strümpfe sitzen eng um Ihre Füße herum und werden allmählich lockerer, wenn sie Ihr Bein bis zu Ihrem Knie hochziehen.

Die Kompression hilft, Pooling und Schwellungen zu verhindern, und sie erhöht die Durchblutung. Kompressionsstrümpfe werden auch auf Reisen empfohlen. Lesen Sie mehr darüber, wie sie helfen.

tiefe venenthrombose risikofaktoren

tiefe Venenthrombose tritt am häufigsten bei Menschen auf, die über 50 Jahre alt sind. Aber sie können immer noch in jedem Alter auftreten. Bestimmte Bedingungen, die die Art und Weise, wie sich Ihr Blut durch Ihre Venen bewegt, verändern, können Ihr Risiko, Gerinnsel zu entwickeln, erhöhen. Dazu gehören:

  • eine Verletzung, die Ihre Venen beschädigt, wie z.B. eine Knochenfraktur.
  • Übergewicht, was zu mehr Druck auf die Venen in den Beinen und im Becken führt.
  • eine Familiengeschichte mit tiefer Venenthrombose zu haben.
  • mit einem in einer Vene platzierten Katheter
  • Einnahme von Antibabypillen oder Hormontherapie
  • Rauchen (besonders stark)
  • lange Zeit im Auto oder Flugzeug sitzen bleiben, insbesondere wenn Sie bereits mindestens einen weiteren Risikofaktor haben.

Einige Bedingungen können Ihr Risiko für Blutgerinnsel erhöhen. Dazu gehören erblich bedingte Blutgerinnungsstörungen, insbesondere wenn Sie mindestens einen weiteren Risikofaktor haben. Auch Krebs und entzündliche Darmerkrankungen können das Risiko der Bildung eines Blutgerinnsels erhöhen.

Herzinsuffizienz, eine Erkrankung, die es Ihrem Herzen erschwert, Blut zu pumpen, verursacht auch ein erhöhtes Gerinnungsrisiko.

Die TVT ist ein großes Risiko im Zusammenhang mit einer Operation. Dies gilt insbesondere, wenn Sie eine Operation an den unteren Extremitäten haben, wie z.B. eine Gelenkersatzoperation.

Mehrere Faktoren können Ihr Risiko für die Entwicklung eines Blutgerinnsels erhöhen. Wenn Sie mehr über jeden einzelnen erfahren, können Sie Vorsichtsmaßnahmen treffen.

DVT-Prävention

Sie können Ihr Risiko für eine TVT senken, indem Sie einige Änderungen im Lebensstil vornehmen. Dazu gehört es, den Blutdruck unter Kontrolle zu halten, das Rauchen aufzugeben und bei Übergewicht abzunehmen.

Die Bewegung der Beine, wenn Sie eine Weile sitzen, hilft auch, das Blut fließen zu lassen. Das Herumlaufen nach der Bettruhe kann die Bildung von Gerinnseln verhindern.

Nehmen Sie alle Blutverdünner, die Ihr Arzt verschreibt, wenn Sie sich einer Operation unterziehen, da dies Ihre Chance, danach Gerinnsel zu entwickeln, verringern kann.

Das Risiko, eine TVT während der Reise zu entwickeln, wird höher, wenn Sie länger als vier Stunden sitzen. Verringern Sie Ihr Risiko, indem Sie sich ab und zu bewegen. Steigen Sie aus dem Auto und dehnen Sie sich bei langen Fahrten in Abständen aus. Gehen Sie in den Gängen, wenn Sie fliegen, einen Zug nehmen oder einen Bus fahren.

Strecken Sie Ihre Beine und Füße im Sitzen – das hält Ihr Blut in den Waden in ständiger Bewegung. Tragen Sie keine enge Kleidung, die den Blutfluss einschränken kann.

DVT-Test

Ihr Arzt wird Ihre Krankengeschichte, eine gründliche körperliche Untersuchung sowie einen oder mehrere diagnostische Tests verwenden, um eine TVT zu finden oder auszuschließen. Diese Tests beinhalten:

Ultraschall

Dies ist der am häufigsten verwendete Test zur Diagnose einer TVT. Der Ultraschall verwendet Schallwellen, um ein Bild Ihrer Arterien und Venen zu erstellen, um zu sehen, wie das Blut durch sie fließt.

Wenn ein Gerinnsel vorhanden ist, kann Ihr Arzt den unterbrochenen Blutfluss sehen und die Diagnose stellen.

Venogramm

Wenn der Ultraschall nicht eindeutig ist, kann Ihr Arzt ein Venogramm anordnen. Bei diesem Test wird ein Farbstoff in die betroffene Vene injiziert. Dann wird ein Röntgenbild über den Bereich gemacht, in dem Ihr Arzt den Verdacht hat, dass eine TVT vorliegt.

Der Farbstoff macht die Vene besser sichtbar, so dass ein unterbrochener Blutfluss leicht zu erkennen ist.

D-Dimertest

Ein D-Dimer-Bluttest misst das Vorhandensein einer Substanz, die freigesetzt wird, wenn sich ein Blutgerinnsel löst. Wenn der Gehalt der Substanz hoch ist und Sie Risikofaktoren für eine TVT haben, haben Sie wahrscheinlich ein Gerinnsel. Wenn die Werte normal sind und Ihre Risikofaktoren niedrig sind, werden Sie es wahrscheinlich nicht tun.

Andere Tests können zur Diagnose von TVT verwendet werden, wenn diese nicht erfolgreich sind. Lesen Sie mehr über jeden von ihnen und wie sie Ihrem Arzt helfen können, ein Blutgerinnsel zu finden.

DVT-Bilder

Komplikationen bei tiefen Venenthrombosen

Eine der größten Komplikationen der TVT ist eine Lungenembolie. Sie können eine Lungenembolie entwickeln, wenn sich ein Blutgerinnsel in Ihre Lunge bewegt und ein Blutgefäß blockiert.

Dies kann zu schweren Schäden an der Lunge und anderen Körperteilen führen. Bei Anzeichen einer Lungenembolie sofort einen Arzt aufsuchen. Zu diesen Zeichen gehören:

  • Schwindelgefühl
  • Schwitzen
  • Brustschmerzen, die sich durch Husten oder tiefes Einatmen verschlimmern.
  • schnelles Atmen
  • Bluthusten
  • schnelle Herzfrequenz

Viele Komplikationen der TVT können vermieden werden. Lesen Sie mehr darüber, warum sie auftreten und was Sie tun können, um sie zu vermeiden.

tiefe Venenthrombose in der Schwangerschaft

Eine Schwangerschaft erhöht das Risiko einer tiefen Venenthrombose. Tatsächlich ist die Wahrscheinlichkeit, dass schwangere Frauen eine TVT entwickeln, 5 bis 10 mal höher als nicht schwangere Frauen.

Während der Schwangerschaft steigt der Gehalt an Blutgerinnungsproteinen, und der Gehalt an Antigerinnungsproteinen sinkt. Plus, erhöhte Hormonspiegel und ein langsamerer Blutfluss, da sich die Gebärmutter ausdehnt und den Blutrückfluss aus den unteren Extremitäten einschränkt, tragen zu diesem Risiko bei.

Das erhöhte Risiko bleibt bis etwa sechs Wochen nach der Geburt bestehen. Bettruhe oder Kaiserschnitt erhöhen ebenfalls das Risiko einer TVT.

Achten Sie während der Schwangerschaft auf die Symptome einer tiefen Venenthrombose. Lesen Sie mehr über diese Symptome und was zu tun ist, wenn Sie sie erleben.

DVT und Fliegen

Ihr Risiko, Blutgerinnsel zu entwickeln, ist beim Fliegen höher, da langes Sitzen die Chancen einer TVT erhöht.

Je länger der Flug, desto größer das Risiko. Es ist besonders wichtig für Menschen, die Flüge mit einer Dauer von mehr als acht Stunden absolvieren. Ihr Risiko steigt auch, wenn Sie fliegen und bereits andere Risikofaktoren für die TVT haben.

Diese Maßnahmen können Ihnen helfen, Ihr Risiko für ein Blutgerinnsel während des Fluges zu reduzieren:

  • Setzen Sie sich in eine Ausgangsreihe oder einen Schottensitz, damit Sie mehr Platz zum Strecken und Bewegen Ihrer Beine haben.
  • Tragen Sie Kompressionsstrümpfe, die die Blutansammlung reduzieren und die Durchblutung unterstützen.
  • Nehmen Sie alle verschreibungspflichtigen Blutverdünner oder Aspirin, wie von Ihrem Arzt verschrieben.
  • Machen Sie Übungen mit Ihren Füßen und Beinen, um den Blutfluss aufrechtzuerhalten.
  • Stehen Sie auf und gehen Sie während des Fluges um die Kabine herum.

Die Symptome eines Blutgerinnsels können sich nicht sofort nach dem Fliegen entwickeln. Lesen Sie mehr darüber, wann Symptome nach einem Flug auftreten können und wie Sie sie behandeln sollten.

tiefe Venenthrombose und Ernährung

Ein gesunder Lebensstil ist wichtig, um TVT zu verhindern und lebensbedrohliche Komplikationen zu vermeiden. Außerdem beinhaltet ein gesunder Lebensstil viele der Veränderungen, die notwendig sind, um Blutgerinnsel zu vermeiden. Dazu gehört es, mehr zu bewegen, mit dem Rauchen aufzuhören und abzunehmen.

Mit einer gesunden Ernährung können Sie Ihr Risiko für TVT und Blutgerinnsel senken. Obst, Gemüse und Vollkorn liefern wichtige Vitamine und Mineralien.

Eine vegane, vegetarische oder mediterrane Ernährung kann am besten für Menschen mit TVT-Risiko oder Menschen, die bereits eine TVT hatten, sein, aber es bedarf der Forschung, um dies zu unterstützen.

Einige Vitamine und Mineralien können jedoch die Wirkung von TVT-Medikamenten beeinträchtigen. So kann beispielsweise zu viel Vitamin K die Fähigkeit von Warfarin, das Blut zu verdünnen und ein Gerinnsel zu verhindern, umgehen.

Überprüfen Sie alle Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel, die Sie mit Ihrem Arzt einnehmen, und fragen Sie nach möglichen Wechselwirkungen mit Medikamenten. Es ist auch wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt über Lebensmittel oder Nährstoffe sprechen, die Sie vermeiden sollten.

Teilen ist die Liebe