Ursachen für starke Schmerzen bei Großzehe: Nachts, beim Spazierengehen und mehr

Ursachen für starke Schmerzen bei Großzehe Nachts, beim Spazierengehen und mehr

Wenn du Schmerzen in deinem großen Zeh hast, bist du wahrscheinlich begierig darauf, herauszufinden, was ihn verursacht, damit du Linderung finden kannst. Es ist wichtig, dass Sie zur Ursache Ihrer Zehenschmerzen kommen, damit Sie geeignete Maßnahmen zur Heilung ergreifen können.

Das Hallux-Metatarsophalangealgelenk (MTP) verbindet die Basis Ihrer Großzehe mit dem Kopf des ersten Knochens auf der Oberseite Ihres Fußes. Es verbindet sich auch mit den beiden winzigen Knochen unter diesem Knochen.

Dieses Gelenk ist oft von Schmerzen und Verletzungen betroffen, die das tägliche Leben beeinträchtigen und einfache Aktivitäten erschweren können. Aktivitäten, die Bewegung und tragende Tätigkeiten beinhalten, verursachen die meisten Belastungen.

Es ist wichtig, Ihren Arzt aufzusuchen, wenn Sie neue Schmerzen haben, aber hier sind einige häufige Beschwerden, die Ihre Großzehe Unbehagen verursachen könnten.

Ballen | Ballen

Ein Ballen wird medizinisch als Hallux valgus bezeichnet. Es handelt sich um eine Zehendeformität, die auftritt, wenn das Großzehengelenk in Richtung der zweiten Zehe ausgerichtet ist. Eine knorrige, knöcherne Beule entsteht auf der Seite des Fußes unter dem Zehengelenk aufgrund von Fehlausrichtungen.

Ballen verursachen Schmerzen, Reizungen und Schwellungen an der Basis und Seite des Zehengelenks. Schwielen und dicke Haut können sich unter den ersten und zweiten Zehen bilden.

Bunden können durch Arthritis, langes Stehen und Schuhe, die nicht richtig passen, verursacht werden. Auch der erbliche Knochenbau des Fußes kann eine Rolle spielen, besonders wenn Sie Plattfuß haben.

Sie können spezielle Polster oder Einlagen für Schuhe tragen, um Unterstützung und Dämpfung zu bieten. Das Tragen von Zehenschienen in der Nacht kann helfen, die Zehen neu auszurichten. Um den Druck zu reduzieren, kann Ihr Arzt Polsterung und Klebeband verwenden, um Ihren Fuß in die richtige Position zu bringen.

Sie können nicht-steroidale entzündungshemmende (NSAIDs) Medikamente wie Ibuprofen oder Aspirin einnehmen, um Schmerzen zu lindern. Natürliche entzündungshemmende Optionen sind Ingwer, Fischöl und Curcumin.

Führen Sie Dehnungsübungen für die Gelenkbeweglichkeit durch und vereisen Sie den betroffenen Bereich für jeweils 20 Minuten, besonders vor und nach dem Training. Manchmal ist eine Operation erforderlich, um die Beule zu entfernen und den Knochen neu zu positionieren.

Eingewachsener Zehennagel

Eingewachsene Zehennägel wirken sich am ehesten auf Ihren großen Zeh aus. Sie treten auf, wenn die Kanten oder Ecken Ihres Zehennagels in die Haut an der Seite Ihres Nagels einwachsen. Dies verursacht Schmerzen, Schwellungen und Empfindlichkeit, besonders wenn Sie Druck auf die Zehe ausüben.

Eingewachsene Zehennägel haben viele Ursachen, einschließlich Fußhygieneprobleme, Verletzungen und Druck durch Schuhe. Aktivitäten, die dazu führen, dass Sie über einen längeren Zeitraum Druck auf Ihre Füße ausüben, wie Ballett, Fußball und Football, können eingewachsene Zehennägel wahrscheinlicher machen.

Einige Menschen sind genetisch geneigt, eingewachsene Zehennägel zu bekommen, ebenso wie Menschen, die unregelmäßige, gekrümmte Zehennägel haben.

Schneiden Sie Ihre Zehennägel gerade quer, damit sie nicht in die Haut eindringen. Reduzieren Sie den Druck auf Ihre Zehen, indem Sie bequeme Schuhe tragen. Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie Anzeichen einer Infektion wie Eiter, Wärme oder Rötung zeigen.

Hausmittel für eingewachsene Zehennägel beinhalten das Einweichen der Füße in warmem Wasser einige Male am Tag. Verwenden Sie einen mit Olivenöl getränkten Wattebausch, um die Haut sanft von Ihrem Zehennagel wegzudrücken.

Schmerzlinderer wie Acetaminophen und Ibuprofen können ebenfalls helfen. Sie können topische Steroidcremes oder Antibiotika verwenden, um Infektionen zu verhindern. In schweren Fällen kann eine Operation erforderlich sein.

Rasenzehe

Rasenzehe ist eine Verstauchung, die das Weichgewebe und die Bänder an der Basis des Großzehengelenks betrifft.

Die Rasenzehe verursacht Schwellungen, Verfärbungen und starke Schmerzen, die die Beweglichkeit einschränken. Es wird durch zu viel Belastung des Zehs beim Beugen des Fußes verursacht.

Es ist entweder das Ergebnis von Gewalt, die sofort spürbar ist, oder eine sich wiederholende Verletzung, die sich mit der Zeit langsam entwickelt.

Rasenzehe kann mit NSAIDs oder Kortikosteroid-Injektionen behandelt werden, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern. Ihr Arzt kann Ihnen Dehnungen geben, um Kraft und Beweglichkeit zu erhöhen, oder Sie werden an einen Physiotherapeuten überwiesen.

Tragen Sie Schuhe mit der richtigen Unterstützung oder Einsätzen, um zukünftige Verletzungen zu vermeiden.

Ruhen Sie Ihren Fuß so weit wie möglich aus. Vereisen Sie Ihren Zeh ein paar Mal am Tag. Kleben Sie die betroffene Zehe mit Klebeband, verwenden Sie Schuhkissen oder tragen Sie einen Druckverband. Krücken oder ein Gehgips können erforderlich sein. In schweren Fällen kann eine Operation erforderlich sein.

Arthritis

Arthritis ist die Degeneration des Knorpels, der Knochen und Gelenke polstert. Es betrifft häufig den Großzehe, der als Hallux rigidus bekannt ist.

Zu den Symptomen gehören Schmerzen, Schwellungen und Steifheit, insbesondere beim Gehen oder Stehen.

Eine Arthrose der Zehe kann auf eine schlechte Fußausrichtung sowie auf allgemeinen Verschleiß des Knorpels zurückzuführen sein.

Reduzieren Sie Schmerzen und Entzündungen, indem Sie Schuhe mit einer steifen Sohle oder solche tragen, die sich am Großzehengelenk beugen. Sie können NSAIDs einnehmen oder Kortikosteroid-Injektionen erhalten, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern. Eine physikalische Therapie oder Dehnung kann von Vorteil sein. Im Extremfall ist eine Operation erforderlich.

Sesamoiditis

Sesamoiditis ist eine entzündliche Fußerkrankung, die die beiden kleinen Knochen unter dem Großzehengelenk betrifft. Diese werden als Sesamoide bezeichnet, d.h. Knochen, die in Sehnen eingebettet sind. Auch die Sehnen und das umgebende Gewebe sind betroffen, was es schwierig macht, die Zehen zu richten oder zu beugen.

Zu den Symptomen gehören:

  • Schmerz
  • Entzündung
  • Prellungen

Sesamoiditis tritt durch akutes Trauma oder Überbeanspruchung auf.

Sie kann behandelt werden, indem man die betroffene Zehe mit Klebeband so verklebt, dass sie sich nach unten beugt. Orthopädische Geräte oder Schuhkissen können ebenfalls helfen. Krücken oder ein Gehgips können den Druck verringern, wenn eine vollständige Ruhigstellung erforderlich ist.

Ihr Arzt kann NSAIDs oder Kortikosteroid-Injektionen empfehlen, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern. Manchmal ist eine Operation notwendig, besonders wenn es zu Frakturen an den Sesamoiden kommt.

Gicht

Gicht ist eine Stoffwechselerkrankung, die häufig das Großzehengelenk betrifft. Der medizinische Begriff dafür ist Podagra.

Gicht ist eine Form der Arthritis, die durch eine Ansammlung von Harnsäure im Blut verursacht wird, die kristallisiert und sich in den Gelenken aufbaut. Dies kann auf Ernährungs- und Lebensgewohnheiten sowie auf bestimmte Krankheiten zurückzuführen sein. Medikamente wie Diuretika und Cyclosporin können das Risiko einer Gicht erhöhen.

Zu den Symptomen gehören starke Schmerzen, Schwellungen und Empfindlichkeit um das Großzehengelenk. Der Bereich kann entzündet, heiß und rot erscheinen. Manchmal sind die Symptome plötzlich und schwerwiegend, besonders nachts.

Nehmen Sie NSAIDs, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern. Ihr Arzt kann zusätzliche spezifische Medikamente zur Behandlung der Harnsäureablagerung und -produktion oder Steroide verschreiben.

Um den Aufbau von Harnsäure zu reduzieren, befolgen Sie eine gesunde Ernährung mit viel Gemüse, Vollkorn und Ballaststoffen. Reduzieren Sie die Aufnahme von rotem Fleisch und Meeresfrüchten. Vermeiden Sie alkohol- oder zuckerhaltige Getränke und erhöhen Sie Ihre Wasseraufnahme.

Verstauchte oder gebrochene Zehe

Eine verstauchte oder gebrochene Zehe ist eine häufige Ursache für Zehenverletzungen. Eine Verletzung eines Bandes führt zu einer Verstauchung, während ein Zehenbruch den eigentlichen Knochen betrifft.

Wenn du deinen Zeh verstauchst, kannst du Schmerzen um deinen gesamten Zeh herum verspüren. Dies kann mit Prellungen, Schwellungen und Empfindlichkeit einhergehen. Möglicherweise haben Sie Schwierigkeiten, Ihren Zeh zu bewegen.

Zu den Symptomen eines gebrochenen Zehs gehören:

  • pochender Schmerz
  • Prellungen
  • Anschwellen

Ein Zeichen für einen gebrochenen Zeh ist, dass er ausgekugelt ist und in einem seltsamen Winkel herausragt. Die Schmerzen werden so stark sein, dass es schwierig sein wird, den Fuß zu belasten. Sie werden diesen Schmerz an der genauen Stelle der Fraktur spüren, im Gegensatz zu Schmerzen durch eine Belastung, die Sie überall in der betroffenen Stelle spüren werden.

Beide Verletzungen werden durch Trauma oder Überstreckung der Zehen verursacht und brauchen mehrere Wochen, um zu heilen. Die Behandlung kann eine Schiene oder ein Klebeband an der betroffenen Zehe beinhalten.

Ruhen Sie sich so weit wie möglich aus und vermeiden Sie es, Druck auf Ihren Fuß auszuüben. Tragen Sie Schuhe mit Polsterung oder einer steifen Sohle als Schutz und Unterstützung. Tragen Sie eine kalte Kompresse einige Male am Tag auf und nehmen Sie NSAIDs ein, um Schmerzen und Entzündungen zu lindern.

Schwer gebrochene Zehen können einen Gehgips oder eine Operation erfordern.

Optionen zur Schmerzlinderung

Zu den natürlichen Möglichkeiten der Schmerzlinderung gehören:

  • Kurkuma
  • Nelken
  • Weidenrinde

Akupunktur, Meditation und Massage sind weitere natürliche Behandlungsmöglichkeiten. Fettsäuren wie Omega-3-Fettsäuren und Gamma-Linolensäure (GLA) können bei der Behandlung von Gelenksteifheit und Schmerzen durch Arthritis nützlich sein.

NSAIDs und Kortikosteroid-Injektionen sind oft gute Möglichkeiten bei Schmerzen und Entzündungen. Sie können auch die Warm- und Kältetherapie ausprobieren. Tragen Sie einfach eine heiße oder kalte Kompresse mehrmals täglich für jeweils 15-20 Minuten auf die betroffene Stelle auf.

Ruh dich so weit wie möglich aus und hebe deinen Fuß, wenn möglich. Verwenden Sie ggf. einen Kompressionsverband.

Großzehenschmerzen sind etwas, auf das man achten, behandeln und entsprechend überwachen sollte.

Behandeln Sie Ihren Körper mit Sorgfalt und behandeln Sie schmerzhafte oder ungewöhnliche Symptome, sobald sie auftreten. Behalte deinen Zeh im Auge, auch wenn er sich zu verbessern beginnt, um sicherzustellen, dass du richtig heilst.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Ihre Fußschmerzen Ihre täglichen Aktivitäten beeinträchtigen oder sich mit der Zeit verschlimmern. Ihr Arzt kann Ihnen helfen, den besten Behandlungsplan zu finden.

Teilen ist die Liebe