Was ist eine vaskuläre Demenz?

Vaskuläre Demenz

Die vaskuläre Demenz ist eine Gruppe von Erkrankungen, die einen Rückgang der kognitiven Fähigkeiten verursachen. Menschen mit vaskulärer Demenz haben Probleme mit Argumentation, Urteilsvermögen und Gedächtnis. Diese Veränderungen können plötzlich auftreten, oder sie können leicht sein und bleiben zunächst unbemerkt.

Gefäßdemenz wird durch eine Blockade oder mangelnden Blutfluss zum Gehirn verursacht. Eine verminderte Durchblutung des Gehirns entzieht ihm den dringend benötigten Sauerstoff. Sauerstoff- und Blutmangel können das Gehirn schon nach kurzer Zeit schädigen.

Vaskuläre Demenz, manchmal auch als vaskuläre kognitive Beeinträchtigung bezeichnet, ist die zweithäufigste Ursache für Demenz nach der Alzheimer-Krankheit.

Was ist eine vaskuläre Demenz

Symptome

Die Symptome einer vaskulären Demenz hängen davon ab, welcher Teil des Gehirns betroffen ist, und die Schwere der Symptome davon ab, wie lange das Gehirn ohne Sauerstoff und Blut war. Viele Symptome überschneiden sich mit anderen Arten von Demenz, und nicht alle Symptome sind leicht zu erkennen.

Die häufigsten Symptome einer vaskulären Demenz sind:

  • Verwirrung und Gedächtnisprobleme
  • Schwierigkeiten bei der Aufmerksamkeit und Konzentration
  • leicht aufgeregt oder verärgert zu sein.
  • unsicherer Gang
  • Schwierigkeiten beim Steuern des Wasserlassens oder häufiges Wasserlassen

Stufen

Veränderungen durch Gefäßdemenz treten nach Angaben der Mayo-Klinik in spürbaren Stadien auf. Die erste Phase wird als leichte kognitive Beeinträchtigung bezeichnet. Menschen mit leichten kognitiven Beeinträchtigungen sind sich bewusst, dass ihr Gedächtnis und ihre geistigen Fähigkeiten nicht mehr das sind, was sie einmal waren. Leichte Beeinträchtigungen können nach einem kleinen Schlaganfall oder nach einer Reihe von Mini-Schlägen auftreten. Die Diagnose einer vaskulären Demenz kann in diesem Stadium schwierig sein.

Stärkere Schlaganfälle können zu einer fortgeschrittenen vaskulären Demenz führen. Ein schwerer Schlaganfall, der das Gehirn über einen längeren Zeitraum ohne Sauerstoff und Blut lässt, kann zu dramatischen Veränderungen der kognitiven und körperlichen Fähigkeiten führen. Diese Symptome sind in der Regel leicht zu erkennen.

Ursachen

Schlaganfall ist eine häufige Ursache für vaskuläre Demenz. Während eines Schlaganfalls geht Ihr Gehirn für einen gewissen Zeitraum ohne Blut und Sauerstoff aus. Dies kann Teile deines Gehirns beschädigen oder zerstören. Ein Herzinfarkt kann auch das Gehirn für einen gewissen Zeitraum ohne ausreichenden Sauerstoff und Blut verlassen. Ein Aneurysma oder ein Blutgerinnsel kann verhindern, dass das Blut richtig fließt. Dies kann dazu führen, dass ein Teil des Gehirns auch ohne Sauerstoff und Blut auskommt.

Weitere Ursachen für vaskuläre Demenz sind verengte Blutgefäße oder chronisch geschädigte Blutgefäße.

Vaskuläre Demenz vs. Alzheimer-Krankheit

Die Alzheimer-Krankheit ist, wie die vaskuläre Demenz, eine Form der Demenz. In der Tat ist es der häufigste Typ. Einige Leute verwenden die Begriffe austauschbar. Allerdings ist Alzheimer eine Form der Demenz, nicht die Demenz selbst.

Im Gegensatz zur vaskulären Demenz wird die Alzheimer-Krankheit nicht durch einen Schlaganfall verursacht. Es gibt keine bekannte Ursache für Alzheimer, und Ihr Risiko, sie zu entwickeln, steigt mit dem Alter. Die Alzheimer’s Association schätzt, dass sie 80 Prozent aller Demenzdiagnosen ausmacht, weshalb die beiden Begriffe oft verwechselt werden. Gefäßprobleme wie Schlaganfall, hoher Cholesterinspiegel und Bluthochdruck sind nicht mit der Alzheimer-Krankheit verbunden, wie sie bei vaskulärer Demenz auftreten.

Während Alzheimer Gedächtnisprobleme verursachen kann, sind einige der ersten Anzeichen nicht gedächtnisbezogen. Erwachsene im Frühstadium der Erkrankung können Sehvermögen, Wortfindung und räumliche Schwierigkeiten haben. Es kann auch bei alltäglichen Aufgaben zu Fehleinschätzungen führen. Dies unterscheidet sich etwas von der vaskulären Demenz, die in der Regel im Frühstadium Gedächtnisstörungen verursacht.

Obwohl vaskuläre Demenz und Alzheimer nicht die gleiche Krankheit sind, ist es möglich, beides zu haben. In der Tat, nach Angaben der Alzheimer-Gesellschaft, etwa 10 Prozent der Menschen, die an Demenz leiden, haben eine Form namens Mischdemenz. Die meisten dieser Fälle betreffen sowohl die vaskuläre Demenz als auch die Alzheimer-Krankheit. Eine Person in dieser Situation könnte Symptome dieser beiden Arten von Demenz aufweisen.

Risikofaktoren

Mehrere Bedingungen und Faktoren können die Blutgefäße schädigen. Dazu gehören:

Alter. Ältere Menschen, insbesondere über 65-Jährige, sind einem erhöhten Risiko für die Entwicklung einer vaskulären Demenz ausgesetzt.

Vorgeschichte von Schlaganfall oder Herzinfarkt. Herzinfarkte und Schlaganfälle können den Blutfluss zu Ihrem Gehirn unterbrechen. Bluthochdruck, Rauchen und hoher Cholesterinspiegel erhöhen ebenfalls Ihr Risiko.

Verhärtete Arterien. Cholesterin- und Plaqueablagerungen in den Arterien können sich aufbauen und den Blutfluss durch den Körper einschränken, was das Risiko von Herzinfarkt oder Schlaganfall erhöht.

Beitragsbedingungen. Diabetes, Lupus, Bluthochdruck und ein abnormaler Herzrhythmus beeinflussen den Blutfluss durch den Körper.

Diagnose

Wenn Ihr Arzt Veränderungen in Ihrem Gedächtnis oder Ihrer Argumentation feststellt, kann er eine detaillierte Beurteilung und ein Screening verlangen, das Folgendes beinhaltet:

  • eine gründliche körperliche Untersuchung mit vollständiger Familiengeschichte
  • eine Beratung mit Freunden und Familienmitgliedern, um zu sehen, ob sie Verhaltensänderungen festgestellt haben.
  • ein Test zur Überprüfung der Funktion von Reflexen, Nerven, Koordination und Gleichgewicht
  • Bildgebung und Bluttests zur Überprüfung auf andere Bedingungen, die die kognitiven Veränderungen verursachen könnten.

Nachdem Sie andere Ursachen ausgeschlossen haben, kann Ihr Arzt zu dem Schluss kommen, dass die Veränderungen in Gedächtnis und Kognition die Folge einer vaskulären Demenz sind.

Behandlung

Ziel der vaskulären Demenzbehandlung ist es, die zugrunde liegenden Erkrankungen, die sie verursachen können, zu beheben. Ihr Arzt wird mit Ihnen zusammenarbeiten, um Ihren Blutdruck und Cholesterinspiegel zu senken. Sie können Sie auch ermutigen, einen gesünderen Lebensstil mit einer besseren Ernährung und mehr Bewegung anzunehmen, um verstopfte Arterien, Herzinfarkt und Schlaganfall zu verhindern.

Einige Medikamente haben sich als nützlich erwiesen, um das Gedächtnis und die kognitiven Fähigkeiten zu verbessern. Diese Medikamente verändern die Art und Weise, wie die Zellen Ihres Gehirns kommunizieren, verarbeiten, speichern und Erinnerungen abrufen. Es gibt jedoch derzeit keine zugelassenen Behandlungen, um die durch vaskuläre Demenz verursachten Veränderungen zu stoppen oder umzukehren.

Prognose

Das Gehirn ist in der Lage, sich bis zu einem gewissen Grad selbst zu reparieren. Es kann Blutgefäße regenerieren, um geschädigte Bereiche zu heilen, so die Alzheimer’s Association. Dennoch verkürzt die vaskuläre Demenz die Lebenserwartung eines Menschen. Die Lebensdauer kann noch verkürzt werden, wenn ein weiterer Schlaganfall oder Herzinfarkt zusätzliche Hirnschäden verursacht.

Die Schwere der vaskulären Demenz beeinflusst die Prognose einer Person. Je größer die Schädigung des Gehirns, desto wahrscheinlicher ist es, dass eine Person bei alltäglichen Aufgaben Hilfe benötigt.

Hilfe bei vaskulärer Demenz erhalten

Viele Symptome einer vaskulären Demenz bleiben unbemerkt oder werden auf eine andere Erkrankung, wie z.B. Stress, zurückgeführt. Professionelle Screenings sollten in der Lage sein, die Veränderungen im Gedächtnis und in der Funktion zu erkennen, die häufig mit einer vaskulären Demenz verbunden sind. Wenn Sie Veränderungen in sich selbst oder in einem geliebten Menschen bemerken, vereinbaren Sie einen Termin, um mit einem Arzt zu sprechen.

Wenn Sie eine Vorgeschichte von Herzinfarkt oder Schlaganfall haben, sind diese Vorsorgeuntersuchungen wichtig. Ärzte können sehr kleine Veränderungen bemerken, die leicht zu übersehen sein könnten. Das Erkennen der Veränderungen und deren Diagnose kann die Behandlung beschleunigen. Je früher eine Person behandelt wird, desto besser wird sie sich in Zukunft entwickeln.

Teilen ist die Liebe