Verletzung des Radialnervs: Ursachen, Symptome, Diagnose

Was ist der Radialnerv?

Der Radialnerv verläuft über die Unterseite des Armes und steuert die Bewegung des Trizepsmuskels, der sich an der Rückseite des Oberarms befindet. Der Radialnerv ist für die Verlängerung des Handgelenks und der Finger verantwortlich. Es kontrolliert auch das Gefühl in einem Teil der Hand.

Eine Verletzung des Radialnervs kann zu einer radialen Neuropathie führen, auch Radialnervenlähmung genannt. Eine Verletzung des Radialnervs kann auf ein körperliches Trauma, eine Infektion oder sogar auf eine Belastung durch Giftstoffe zurückzuführen sein. Es verursacht oft Taubheitsgefühl und kribbelnde oder brennende Schmerzen. Es kann auch schmerzfrei sein. Der Zustand kann zu Schwäche oder Schwierigkeiten bei der Bewegung von Handgelenk, Hand oder Fingern führen.

Verletzung des Radialnervs Ursachen, Symptome, Diagnose

In vielen Fällen wird sich diese Erkrankung verbessern, wenn die zugrunde liegende Ursache behandelt wird.

Ursachen der Verletzung des Radialnervs

Die Verletzung des Radialnervs hat eine Vielzahl von möglichen Ursachen. Dazu gehören:

  • Fraktur des Oberarmknochens, ein Knochen im Oberarm.
  • Schlafen mit dem Oberarm in einer ungünstigen Position
  • Druck durch das Lehnen des Armes über die Rückenlehne eines Stuhls
  • unsachgemäßen Gebrauch der Krücken
  • auf den Arm zu fallen oder einen Schlag zu erhalten.
  • langfristige Verengung des Handgelenks

Die häufigsten Ursachen für radiale Nervenverletzungen sind das Brechen des Armes, die Überbeanspruchung des Armes sowie Sport- und Arbeitsunfälle. Abhängig vom Grad der Verletzung kann es zu einer vollständigen Verletzung des Radialnervs kommen. Dies geschieht, wenn der Nerv durchtrennt wird. Es kann zu Symptomen führen, die mit leichteren Verletzungen vergleichbar sind. Eine Nervenverletzung erfordert in der Regel eine chirurgische Reparatur.

Bestimmte Aktionen, die oft genug wiederholt werden, können zu Schäden am Radialnerv führen. Bewegungen, die sowohl Greif- als auch Schwenkbewegungen beinhalten, wie z.B. das Schwingen eines Hammers, können mit der Zeit zu Nervenschäden führen. Während sich der Radialnerv über die Knochen von Handgelenk und Unterarm hin und her bewegt, besteht die Möglichkeit, dass der Nerv durch diese Aktivitäten eingeklemmt, gequetscht oder belastet wird.

Bleivergiftungen können auch zu langfristigen Nervenschäden führen. Mit der Zeit kann das Bleigift das gesamte Nervensystem schädigen.

Bestimmte Gesundheitszustände, die den ganzen Körper betreffen, können einen Nerv schädigen. Nierenerkrankungen und Diabetes können Entzündungen, Flüssigkeitsansammlungen und andere Symptome verursachen, die wiederum zu einer Nervenkompression führen können. Dies kann den Radialnerv oder andere Nerven in Ihrem Körper betreffen.

Symptome einer Verletzung des Radialnervs

Eine Verletzung des Radialnervs verursacht in der Regel Symptome im Handrücken, in der Nähe des Daumens sowie in den Zeige- und Mittelfingern.

Die Symptome können scharfe oder brennende Schmerzen sowie ungewöhnliche Empfindungen in Daumen und Fingern sein. Es ist üblich, Taubheitsgefühl, Kribbeln und Schwierigkeiten bei der Armbeugung zu erleben. Sie können auch feststellen, dass Sie Ihr Handgelenk und Ihre Finger nicht verlängern oder aufrichten können. Dies wird als „Handgelenkstropfen“ oder „Fingerstropfen“ bezeichnet und tritt nicht in allen Fällen auf.

Prüfung und Diagnose einer radialen Nervenverletzung

Wenn Sie denken, dass Sie Ihren Radialnerv verletzt haben, wird Ihr Arzt Sie zunächst nach Ihren Symptomen und dem Zeitpunkt ihres Auftretens fragen. Dies kann helfen, die Ursache der Verletzung zu lokalisieren.

Ihr Arzt wird auch eine körperliche Untersuchung durchführen. Sie werden sich Ihren betroffenen Arm, Ihre Hand und Ihr Handgelenk ansehen und mit Ihrem gesunden Arm, Ihrer Hand und Ihrem Handgelenk vergleichen. Sie können Sie bitten, Ihren Arm zu strecken und zu drehen, um zu sehen, ob die Verletzung Ihre Bewegungsfreiheit beeinträchtigt. Ihr Arzt wird Sie auch bitten, Ihr Handgelenk und Ihre Finger zu strecken und auf Schwäche oder Verlust des Muskeltonus zu achten.

Ihr Arzt kann Tests anordnen, um andere Ursachen für Ihre Symptome auszuschließen. Zum Beispiel können Sie Bluttests durchführen, um Ihren Blutzucker- und Vitaminspiegel sowie Ihre Nieren- und Schilddrüsenfunktion zu überprüfen. Diese Tests überprüfen auf Anzeichen anderer Erkrankungen im Zusammenhang mit Nervenschäden, wie z.B. Diabetes, Vitaminmangel oder Erkrankungen der Nieren und der Leber. Ein CT-Scan oder eine MRT kann auch nach Krankheiten in Ihrem Kopf, Hals oder Schultern suchen, die zu einem Druck auf Ihren Radialnerv führen können.

Ihr Arzt kann auch Elektromyographie (EMG) und Nervenleitfähigkeitstests in Betracht ziehen. Ein EMG misst die elektrische Aktivität in Ihrem Muskel. Ein Nervenleitungstest misst die Geschwindigkeit, mit der sich Impulse entlang Ihrer Nerven bewegen. Diese Tests können helfen, festzustellen, ob Sie ein Problem in Ihrem Nerv oder in Ihrem Muskel haben. Sie können auch zeigen, ob der Radialnerv beschädigt ist.

In sehr seltenen Fällen kann Ihr Arzt eine Nervenbiopsie anfordern. Dabei wird eine kleine Probe des Nervs entnommen und untersucht, um festzustellen, was die Ursache für den Schaden ist.

Behandlungsmöglichkeiten

Das Ziel der Behandlung von Verletzungen der Radialnerven ist es, die Symptome zu lindern und gleichzeitig die Bewegung von Handgelenk und Hand aufrechtzuerhalten. Die beste Behandlung hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. In einigen Fällen verschwinden die Symptome von selbst langsam und ohne Eingriff. Ihr Arzt kann Medikamente oder andere Therapien verschreiben, um Ihre Symptome zu lindern.

Erstlinienbehandlung

Es gibt mehrere verschiedene Erstlinien-Behandlungsoptionen. Dazu gehören:

  • Analgetika oder entzündungshemmende Medikamente
  • Antiseizure-Medikamente oder tricyclische Antidepressiva (verschrieben zur Schmerzbehandlung)
  • Steroid-Injektionen
  • Anästhesiecremes oder Pflaster
  • Zahnspangen oder Schienen
  • Physiotherapie zum Aufbau und Erhalt der Muskelkraft
  • Massage
  • Akupunktur

Einige Menschen wählen die transkutane elektrische Nervenstimulation (TENS), um Nervenschäden zu behandeln. Bei dieser Therapie werden mehrere Klebeelektroden auf der Haut in der Nähe der betroffenen Stelle platziert. Die Elektroden liefern einen sanften elektrischen Strom bei unterschiedlichen Geschwindigkeiten.

Physikalische Therapie zum Aufbau und Erhalt der Muskelkraft kann helfen, die Nervenfunktion zu heilen und zu verbessern. Eine weitere Möglichkeit ist die Massagebehandlung. Die Massage kann Narbengewebe auflösen und den Radialnerv reaktionsschneller machen.

Analgetische oder entzündungshemmende Medikamente können helfen, die Schmerzen einer radialen Nervenverletzung zu lindern. Es kann auch helfen, die Verletzung schneller zu heilen. Ein einziger Kortisonschuss im betroffenen Bereich kann die Schmerzen lindern. Anästhesiecremes oder Pflaster können auch zur Schmerzlinderung verwendet werden, während sie dennoch Bewegung ermöglichen.

Es ist auch üblich, eine Schiene oder Schiene zu verwenden, um den Nerv zu immobilisieren. Dies klingt vielleicht nicht nach der bequemsten Option, aber es kann Sie daran hindern, den Nerv wieder zu verletzen, während er heilt.

neigen dazu, sich am schnellsten zu erholen. Wenn eine Operation erforderlich ist, kann eine vollständige Wiederherstellung sechs bis acht Monate dauern.

Teilen ist die Liebe
Veröffentlicht in Hand