Capsaicincreme: Anwendung, Nutzen, Nebenwirkungen (mehr)

Der Chilipfeffer ist nicht nur eine beliebte Zutat in würzigen Gerichten weltweit, sondern spielt auch eine überraschende Rolle in der medizinischen Welt.

Capsaicin ist die Verbindung in Paprika, die ihnen ihren berüchtigten scharfen und würzigen Kick gibt. Diese Verbindung ist bekannt für ihre schmerzlindernden Eigenschaften. Es wirkt auf den Neurotransmitter, der Schmerzsignale an das Gehirn weiterleitet. Auf diese Weise kann die Schmerzwahrnehmung reduziert werden.

Sobald das Capsaicin aus dem Pfeffer extrahiert wurde, kann es in Cremes, Gels und sogar Pflastern als Schmerzmittel verwendet werden.

Was ist Capsaicin Creme

Häufige Anwendungen

Capsaicin Creme wurde als mögliche Behandlungsoption zur Schmerzlinderung bei einer Handvoll von Erkrankungen untersucht.

Arthritis

Bei Arthritis führt eine Funktionsstörung der Schmerzrezeptoren zu verlängerten Schmerzsymptomen im Körper.

Capsaicin Creme ist für die Verringerung der Schmerzen, die durch verschiedene Arten von Arthritis, einschließlich:

  • rheumatoide Arthritis
  • Osteoarthritis
  • Fibromyalgie

Diabetische Neuropathie

Diabetische Neuropathie ist eine Nervenschädigung durch Diabetes. Diese Erkrankung betrifft etwa 50 Prozent der Menschen mit Diabetes. Die häufigsten Symptome sind die folgenden, vor allem in den Füßen und Händen:

  • Kribbeln oder Taubheit
  • Kummer
  • Gebrechen

Topische Analgetika, wie z.B. Capsaicincreme, sind gängige Behandlungsmöglichkeiten für diese Erkrankung.

Migräne

Capsaicin-Creme wird auch als mögliche Behandlungsoption bei Migräne eingesetzt, einer Erkrankung, die durch extrem schmerzhafte Kopfschmerzen und neurologische Symptome gekennzeichnet ist. Die Migräne-Forschungsstiftung nennt die Migräne als dritthäufigste Erkrankung weltweit.

Muskelschmerzen

Die Verwendung von Capsaicincreme bei Muskelschmerzen, die durch Zerrungen und Verstauchungen hervorgerufen werden, wurde umfassend erforscht. Capsaicin-Injektionen bei Hyperalgesie oder einer erhöhten Schmerzempfindlichkeit haben sich ebenfalls als wirksames Mittel zur Reduzierung von tiefen Muskelschmerzen erwiesen.

Andere klinische Anwendungen

Forschung schlägt vor, daß Capsaicin eine Rolle als ergänzende Medizin in der Behandlung von Korpulenz, von gastro-intestinalen Störungen, von Krebs und von mehr auch spielen kann. Jedoch ist mehr Forschung erforderlich, um den Nutzen von Capsaicin für diese Bedingungen vollständig zu erforschen.

Nebenwirkungen von Capsaicincreme

Obgleich Capsaicin im Allgemeinen als sicher angesehen wird, gibt es einige mögliche Nebenwirkungen des aktuellen Gebrauches. Diese Nebenwirkungen treten in der Regel am Ort der Anwendung auf und umfassen am häufigsten:

  • brennend
  • Juckreiz
  • Rötung
  • aufblähend
  • Kummer

Diese Nebenwirkungen sind meist nur kurzzeitig und sollten bei anhaltender Anwendung verschwinden. Es ist wichtig zu beachten, dass sie sich durch die Verwendung von warmem oder heißem Wasser oder durch die Einwirkung von heißem Wetter verschlechtern können.

Auch wegen der Natur des Capsaicins, können zusätzliche Nebenwirkungen mit unsachgemäßem Gebrauch auftreten – besonders wenn Sie die Creme einatmen. Das Einatmen von Capsaicincreme kann Atemnot verursachen, wie z.B. Niesen und Atembeschwerden.

Wie bei jedem Medikament können seltene, aber schwerwiegende Nebenwirkungen auftreten. Wenn Nebenwirkungen nicht weggehen oder ernster werden, konsultieren Sie Ihren Arzt oder Ihre Ärztin.

Vorteile der Verwendung von Capsaicincreme

Capsaicin Creme ist am häufigsten wirksam als zusätzliche Behandlung für Erkrankungen, die Schmerzen beinhalten. Bei richtiger und konsequenter Anwendung haben Studien gezeigt, dass es helfen kann, die chronischen Schmerzen, die durch Krankheiten wie Arthritis, Diabetes und sogar Migräne verursacht werden, zu reduzieren.

In einem Bericht betrachteten die Forscher die Literatur über Capsaicin-Gel für Hand- und Kniearthrose. Sie fanden heraus, dass in fünf Studien die tägliche Verabreichung von Capsaicin-Gel signifikant wirksamer für die Schmerzreduktion war als Placebo. In der Studie, die sich über einen Zeitraum von 12 Wochen erstreckte, gab es über 50 Prozent weniger Schmerzen mit Capsaicin-Gel.

In einer klinischen Studie von 2014 untersuchten die Forscher die Anwendung von Qutenza, einem topischen 8-prozentigen Capsaicinpflaster, bei peripheren neuropathischen Schmerzen. Die Studienteilnehmer wurden einmalig mit bis zu 4 Pflastern behandelt und über einen Zeitraum von 12 Wochen überwacht.

Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass bereits eine einzige Behandlung die Schmerzen deutlich reduzieren und die Lebensqualität verbessern konnte.

Eine weitere 12-wöchige Studie untersuchte den Einsatz von Clonidin-Gel und Capsaicin-Creme bei Menschen mit diabetischer peripherer Neuropathie (DPN). Die Studienteilnehmer wurden gebeten, die Creme über einen Zeitraum von 12 Wochen dreimal täglich topisch zu verabreichen.

Die Ergebnisse zeigten, dass sowohl das Clonidin-Gel als auch die Capsaicin-Creme wirksam waren, um DPN-assoziierte Schmerzen signifikant zu reduzieren. Es sollte jedoch auch darauf hingewiesen werden, dass über 58 Prozent der Menschen in der Capsaicin-Creme-Gruppe Nebenwirkungen hatten. Dazu gehörten Juckreiz, rote Haut und Blasen.

Formen von Capsaicin

Es gibt viele verschiedene Arten von Capsaicin-Creme-Formulierungen, die über den Ladentisch (OTC) erhältlich sind. Zu den gängigsten OTC-Präparaten gehören:

  • Capzasin-P – ein Capsaicin 0,1 Prozent topische schmerzstillende Creme
  • Zostrix – ein Capsaicin 0,033 Prozent topische schmerzstillende Creme
  • Zostrix Maximum Strength – ein Capsaicin 0,075 Prozent topische schmerzstillende Creme

Viele Apotheken führen auch eigene Markenversionen von Capsaicin-Cremes.

OTC-Capsaicin-Cremes variieren im Prozentsatz des verwendeten Capsaicins. Die meisten Präparate enthalten zwischen 0,025 Prozent und 0,1 Prozent. Die stärkste verfügbare OTC-Formulierung ist 0,1 Prozent, die in Produkten mit der Bezeichnung „high potency“ zu finden ist.

Die verschreibungspflichtige Formulierung von Capsaicin ist Qutenza, ein 8-prozentiges Capsaicinpflaster. Das Pflaster wird direkt beim Arzt verabreicht und kann bis zu 12 Wochen wirken.

Wie man Capsaicincreme verwendet

Capsaicin Creme wird am häufigsten drei- bis viermal täglich auf die schmerzende oder betroffene Stelle aufgetragen, je nach Zustand:

  • Bei rheumatoider Arthritis und Osteoarthritis die Creme dreimal täglich auf die schmerzhaftesten Gelenke auftragen.
  • Bei diabetischer Neuropathie, je nach Lokalisation der Neuropathie, die Creme drei- bis viermal täglich unter den Knöcheln oder über den Handgelenken auftragen.
  • Bei Migräne oder Kopfschmerzen tragen Sie die Creme dreimal täglich auf die Kopfhaut auf und vermeiden Sie dabei Ihre Augen.

OTC-Formulare werden auf der Rückseite des Pakets mit spezifischen Hinweisen versehen. Lesen Sie diese sorgfältig durch, bevor Sie sich bewerben. Wenn Sie die Creme verwenden, reiben Sie das Medikament in Ihre Haut ein, bis es vollständig absorbiert ist.

Capsaicincreme sollte niemals auf offene Wunden oder Schnitte aufgetragen werden. Sobald Sie das Medikament anwenden, ist es wichtig, Ihre Hände zu waschen, da es empfindliche Bereiche wie die Augen oder den Mund verbrennen kann.

Beraten Sie sich immer mit einem Arzt oder einer Ärztin, bevor Sie ein neues Medikament einnehmen. Der Arzt kann Ihnen auch weitere Anweisungen geben, wie Sie Capsaicincreme am besten für Ihre Erkrankung anwenden können.

Was kommt als nächstes?

Forschung schlägt vor, daß Capsaicincreme eine wirkungsvolle aktuelle Behandlungwahl für Leute mit bestimmten schmerzlichen Bedingungen sein kann. Es gibt mehrere OTC-Optionen für Capsaicin-Creme, von denen viele in Ihrer Apotheke oder Drogerie erhältlich sind.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, wie Sie Capsaicin-Creme in Ihre Behandlung integrieren können.

Teilen ist die Liebe