Was ist Demerara-Zucker? Gesund oder ungesund?

Es ist gut erkannt, dass übermäßiger Zucker schlecht für die Gesundheit ist. Dennoch gibt es heute unzählige Formen von Zucker und Zuckeralternativen. Kein Wunder, dass es viele Verwirrungen gibt, um die man sich kümmern muss.

Einige Leute halten Demerara-Zucker für eine gesündere Form von Zucker, und es erscheint oft als Alternative zu normalen, weißen Zucker. Dieser Artikel erklärt, ob Demerara-Zucker gut oder schlecht für Sie ist.

Was ist Demerara Zucker?

Demerara-Zucker wird aus Zuckerrohr hergestellt und besteht aus großen Körnern, die beim Backen eine schöne, knackige Textur ergeben. Sie stammt aus Guyana (ehemals Demerara) in Südamerika. Die meisten heute verfügbaren Demerara-Zucker stammen jedoch aus Mauritius in Afrika. Es wird oft als Streusel zum Dekorieren von Kuchen und Muffins verwendet, kann aber auch zu Tee und Kaffee hinzugefügt werden.

6 beste natürliche Zuckerersatz (Sind sie wirklich gesund?!)

Zuckersucht – Warum kann man nicht aufhören, Zucker zu essen? (und wie man behandelt)

Es enthält natürlich eine kleine Menge an Melasse, was ihm eine hellbraune Farbe und einen Karamellgeschmack verleiht. Demerara-Zucker aus Zuckerrohr besteht aus großen Körnern und ist aufgrund seines natürlichen Melassegehalts hellbraun.

Was ist Demerara-Zucker Gesund oder ungesund

Ist es gesünder als weißer Zucker?

Einige Befürworter von Demerara-Zucker behaupten, dass er viel gesünder ist als weißer Zucker. Dennoch kann es wenige gesundheitliche Unterschiede zwischen ihnen geben.

Wird wenig verarbeitet

Demerara-Zucker wird nur minimal verarbeitet. Das Zuckerrohr wird zunächst gepresst, um Zuckerrohrsaft zu gewinnen. Es wird dann gekocht und verdickt sich schließlich zu einem Sirup. Ist das Wasser verdampft, kühlt es ab und härtet aus.

Demerara-Zucker enthält einige Vitamine und Mineralstoffe, während Weißzucker viel mehr verarbeitet wird und keine dieser Nährstoffe enthält. Obwohl Demerara-Zucker viel weniger verarbeitet wird als Weißzucker, gilt er immer noch als Zusatzzucker – ein Zucker, der nicht mehr in seiner natürlichen Form vorliegt.

Zu viel Zuckerzusatz ist mit einem erhöhten Risiko für Fettleibigkeit, Herzerkrankungen und Typ-2-Diabetes verbunden. Deshalb ist es wichtig, Demerara-Zucker nur gelegentlich und in kleinen Mengen zu konsumieren. Demerara-Zucker wird aus gepresstem Zuckerrohr hergestellt und muss nur minimal verarbeitet werden. Trotzdem ist es immer noch ein Zuckerzusatz und sollte sparsam verzehrt werden.

Enthält einige Vitamine und Mineralien

Demerara-Zucker enthält natürlich einige Melasse, die selbst einige Vitamine und Mineralstoffe wie Kalzium, Eisen, Magnesium und die Vitamine B3, B5 und B6 enthält.

Generell gilt: Je dunkler die Farbe des Demerara-Zuckers, desto höher der Anteil an Melasse und Mineralien. Eine Studie ergab jedoch, dass dunkelbraune Zucker wie Demerara eine schlechte Vitaminquelle sind, so dass sie nur einen kleinen Beitrag zur empfohlenen Nahrungsaufnahme (RDI) leisten können, wenn sie in kleinen Mengen verzehrt werden.

In diesem Sinne sollten Sie auf den Verzehr großer Mengen von Demerara-Zucker verzichten, da die Vorteile der Vitamine und Mineralstoffe durch die negativen Auswirkungen des Zuckerüberschusses überwiegen würden.

Demerara-Zucker enthält Spuren von Vitaminen und Mineralstoffen wie Kalzium, Eisen und B-Vitamine – aber diese Mengen sind nicht signifikant.

Hergestellt aus Saccharose

Weißer oder normaler Zucker besteht vollständig aus Saccharose, die sich aus Glucose und Fructose zusammensetzt. Zu viele dieser Verbindungen sind mit einem erhöhten Risiko für Typ-2-Diabetes verbunden.

Die im Demerara-Zucker enthaltene Melasse besteht hauptsächlich aus Saccharose, aber auch aus einzelnen Glucose- und Fructose-Molekülen, Spuren einiger Vitamine und Mineralien, etwas Wasser und geringen Mengen an Pflanzenstoffen. Letztere können antimikrobielle Eigenschaften haben.

Der Hauptbestandteil beider Zuckerarten ist jedoch Saccharose, die negative Auswirkungen auf die Gesundheit haben kann. Demerara und Weißzucker enthalten beide eine große Menge Saccharose, die mit einem erhöhten Risiko für Typ-2-Diabetes verbunden ist.

Gleiche Anzahl an Kalorien wie normaler Zucker

Demerara und normaler weißer Zucker sind kaloriengleich. Beide bestehen ausschließlich aus Kohlenhydraten in Form von Zucker. Es wird geschätzt, dass jedes Gramm Kohlenhydrate knapp 4 Kalorien liefert. Daher hat jeder Teelöffel (4 Gramm) eines der beiden Zucker 15 Kalorien.

Wenn es um den Kaloriengehalt geht, ist Demerara-Zucker nicht gesünder als Weißzucker. Da es sich um einen zugesetzten Zucker handelt, sollte er zudem sparsam verzehrt werden. Demerara und Weißzucker haben beide 15 Kalorien pro Teelöffel (4 Gramm). Daher wird der Ersatz von Weißzucker durch Demerara nicht helfen, Kalorien zu sparen.

Beeinflusst Ihren Blutzucker wie normaler Zucker

Demerara und normaler Zucker haben eine ähnliche Wirkung auf Ihren Blutzuckerspiegel.

Der glykämische Index (GI) wird verwendet, um Kohlenhydrat-Nahrungsmittel nach ihrer möglichen Auswirkung auf den Blutzucker zu bewerten. Jedes Lebensmittel wird mit dem Glukose-Standard verglichen, der eine Bewertung von 100 hat.

Alle zugesetzten Zucker haben eine ähnliche GI-Reaktion.

Zuckerzusätze wie Demerara und Weißzucker erhöhen die Süße der Speisen und machen sie begehrenswerter. Es sei denn, Sie sind vorsichtig, können Sie am Ende essen viel mehr von einer bestimmten Nahrung, die Sie geplant hatten.

Infolgedessen kann ein übermäßiger Zuckerkonsum zu einem Anstieg des Blutzuckers führen, der – wenn er häufig auftritt – zu chronischen Krankheiten führen kann. Demerara und Weißzucker haben die gleiche Wirkung auf den Blutzucker. Beide sind Süßstoffe, deren Wirkung Sie dazu anregen kann, mehr zu essen.

Die Quintessenz

Demerara-Zucker wird weniger verarbeitet als normaler, weißer Zucker und enthält Spuren von Vitaminen und Mineralstoffen. Doch beide Arten bestehen aus Saccharose, haben gleiche Kalorien und eine ähnliche Wirkung auf den Blutzuckerspiegel. Obwohl Demerara-Zucker etwas gesünder sein kann, sollte er dennoch sparsam verwendet werden.

Teilen ist die Liebe