Dyshidrose wiki: behandeln, Fuß, ansteckend, Ernährung, Homöopathie

Was ist Dyshidrose?

Dyshidrotisches Ekzem oder Dyshidrose ist ein Hautleiden, bei dem sich Blasen an den Fußsohlen und/oder Handflächen entwickeln.

Die Blasen sind in der Regel juckend und können mit Flüssigkeit gefüllt sein. Blasen dauern in der Regel etwa zwei bis vier Wochen und können mit saisonalen Allergien oder Stress verbunden sein.

Was verursacht Dyshidrose?

Die genaue Ursache der Dyshidrose ist unbekannt. Experten gehen davon aus, dass die Erkrankung mit saisonalen Allergien wie Heuschnupfen zusammenhängen kann, so dass Blasen während der Frühjahrsallergiezeit häufiger ausbrechen können.

Wer ist gefährdet, ein dyshidrotisches Ekzem zu entwickeln?

Ärzte glauben, dass Sie eine größere Chance haben, die Krankheit zu entwickeln, wenn Sie ein hohes Maß an Stress (entweder körperlich oder emotional) erleben oder Allergien haben. Einige Ärzte denken, dass dyshidrotische Ekzeme eine Art allergische Reaktion sein können.

Möglicherweise entwickeln Sie eher ein dyshidrotisches Ekzem, wenn Ihre Hände oder Füße oft feucht oder im Wasser sind, oder wenn Ihre Arbeit Sie Metallsalzen wie Kobalt, Chrom und Nickel aussetzt.

Dyshidrotisches Ekzem bei Kindern

Ekzeme oder atopische Dermatitis sind bei Kindern und Säuglingen häufiger als bei Erwachsenen. Etwa 10 bis 20 Prozent haben eine Form von Ekzemen. Die Hälfte wächst jedoch bis zum Erwachsenenalter über die atopische Dermatitis oder das Ekzem hinaus.

Umgekehrt kann ein dyshidrotisches Ekzem auch Kinder betreffen, aber es tritt meist im Alter von 20-40 Jahren auf.

Dyshidrose wiki behandeln, Fuß, ansteckend, Ernährung, Homöopathie

Ist Dyshidrose ansteckend?

Nein, ist es nicht!

Ist das Ekzem ansteckend? 6 ursachen und vorbeugung

Symptome der Dyshidrose

Wenn Sie ein dyshidrotisches Ekzem haben, werden Sie feststellen, dass sich Blasen an Ihren Fingern, Zehen, Händen oder Füßen bilden. Die Blasen können an den Rändern dieser Bereiche häufiger auftreten und sind wahrscheinlich voller Flüssigkeit.

Manchmal bilden sich große Blasen, die besonders schmerzhaft sein können. Die Blasen sind in der Regel sehr juckend und können dazu führen, dass Ihre Haut schuppt. Betroffene Stellen können rissig oder schmerzhaft werden.

Die Blasen können bis zu drei Wochen dauern, bevor sie zu trocknen beginnen. Wenn die Blasen austrocknen, verwandeln sie sich in Hautrisse, die schmerzhaft sein können. Wenn Sie die betroffenen Stellen gekratzt haben, können Sie auch feststellen, dass Ihre Haut dicker erscheint oder sich schwammig anfühlt.

Wie wird ein dyshidrotisches Ekzem diagnostiziert?

In vielen Fällen kann Ihr Arzt ein dyshidrotisches Ekzem diagnostizieren, indem er Ihre Haut sorgfältig untersucht. Da die Symptome eines dyshidrotischen Ekzems denen anderer Hautkrankheiten ähnlich sein können, kann Ihr Arzt bestimmte Tests durchführen.

Die Tests können eine Hautbiopsie beinhalten, bei der ein kleiner Hautfleck für Laboruntersuchungen entfernt wird. Die Biopsie kann andere mögliche Ursachen für Ihre Blasen ausschließen, wie z.B. eine Pilzinfektion.

Wenn Ihr Arzt der Meinung ist, dass Ihr Ausbruch eines dyshidrotischen Ekzems direkt mit Allergien zusammenhängt, kann er auch einen Allergie-Hauttest anordnen.

Dyshidrosebehandlung und -therapie

Wie kann man es behandeln? Was hilft wirklich?

Es gibt eine Reihe von Möglichkeiten, wie ein Dermatologe dyshidrotische Ekzeme behandeln kann. Die Schwere Ihres Ausbruchs und andere Faktoren bestimmen, welche Behandlungen sie vorschlagen. Es kann auch notwendig sein, mehr als eine Behandlung auszuprobieren, bevor Sie die richtige für Sie finden.

Medikamente oder medizinische Behandlungen

Bei leichten Ausbrüchen sind Medikamente wie Kortikosteroidcreme oder Salbe, die Sie direkt auf die Haut auftragen. Bei schwerwiegenderen Ausbrüchen kann Ihnen ein topisches Steroid, eine Steroidinjektion oder eine Pille verschrieben werden.

Andere medizinische Behandlungen sind:

  • UV-Lichtbehandlungen
  • Entleeren großer Blasen
  • Antihistaminika
  • verschiedene Anti-Ich-Cremes
  • immunsupprimierende Salben wie Protopic und Elidel (eine seltene Behandlungsoption)

Wenn Ihre Haut infiziert ist, dann erhalten Sie auch Antibiotika oder andere Medikamente zur Behandlung der Infektion.

Over the counter

Wenn Sie einen leichten Ausbruch eines dyshidrotischen Ekzems haben, kann Ihr Arzt Antihistaminika wie Claritin oder Benadryl verschreiben, um Ihre Symptome zu lindern.

Heimtherapie

Das Einweichen von Händen und Füßen in kühlem Wasser oder das Auftragen von nassen, kalten Kompressen für jeweils 15 Minuten, zwei- bis viermal am Tag, kann helfen, die mit juckender Haut verbundenen Beschwerden zu reduzieren.

Ihr Arzt kann Ihnen empfehlen, nach der Anwendung von Kompressen eine Salbe oder reichhaltige Feuchtigkeitscreme aufzutragen. Eine Feuchtigkeitscreme kann auch bei der Trockenheit helfen und somit auch den Juckreiz reduzieren.

Diese Feuchtigkeitscremes können Folgendes beinhalten:

  • Vaseline, wie z.B. Vaseline
  • schwere Cremes wie Lubriderm oder Eucerin
  • Mineralöl
  • Einweichen mit Zaubernuss

dyshidrosis homöopathie

Die Homöopathie ist eine wirksame Lösung zur Behandlung von Dyshidrosis. Mehrere Mittel, wie Rhus Toxicodendron und Mezereum, sind gut geeignet, um diese Pathologie zu behandeln. Darüber hinaus hilft die Anwendung von Anagalis auch bei Dyshidrose, die die Fingerspitzen und die Handflächen betrifft.

Diät und Ernährung bei dyshidrotischen Ekzemen

Eine Ernährungsumstellung kann helfen, wenn die Medikamente nicht mit den Aufflackern Schritt halten. Da angenommen wird, dass eine Nickel- oder Kobalt- Allergie Ekzeme verursachen kann, kann das Entfernen von Lebensmitteln, die diese enthalten, helfen.

Einige haben gesagt, dass das Hinzufügen von Vitamin A zu Ihrer Ernährung helfen wird, aber stellen Sie sicher, dass Sie Ihren Arzt fragen, bevor Sie dies tun.

Was ist der Unterschied zwischen Ekzem und Ringwurm?

Dyshidrose zu Fuß

Dyshidrosis kann auch an den Fußsohlen auftreten, obwohl sie nicht so häufig auftritt wie an den Fingern oder den Handflächen. Die Behandlung Ihrer Füße ist ähnlich wie die Behandlung anderer Bereiche.

Um zu vermeiden, dass Ihre Schmerzen und Ihr Juckreiz zunehmen, versuchen Sie, Ihre Blasen nicht zu kratzen oder zu brechen. Obwohl es wichtig ist, sich die Hände regelmäßig zu waschen, sollten Sie einen längeren Kontakt mit Wasser vermeiden, z.B. häufiges Händewaschen.

Sie sollten auch die Verwendung von Produkten vermeiden, die Ihre Haut reizen können, wie parfümierte Lotionen und Geschirrspülmittel.

Komplikationen

Die Hauptkomplikation eines dyshidrotischen Ekzems ist in der Regel das Unbehagen beim Juckreiz und die Schmerzen durch die Blasen.

Dies kann manchmal während eines Aufflackerns so schwerwiegend werden, dass Sie in der Art und Weise, wie Sie Ihre Hände benutzen oder sogar gehen, eingeschränkt sind. In diesen Bereichen besteht auch die Möglichkeit einer Infektion.

Darüber hinaus kann Ihr Schlaf gestört werden, wenn der Juckreiz oder die Schmerzen stark sind.

Prävention und Kontrolle von Ausbrüchen

Leider gibt es keine bewährte Möglichkeit, Ausbrüche von dyshidrotischen Ekzemen zu verhindern oder zu kontrollieren. Der beste Ratschlag ist, Ihre Haut zu stärken, indem Sie täglich Feuchtigkeitscremes auftragen, Auslöser wie parfümierte Seifen oder scharfe Reinigungsmittel vermeiden und feucht bleiben.

Dyshidrotische Ekzeme verschwinden in der Regel innerhalb weniger Wochen komplikationslos. Wenn Sie die betroffene Haut nicht kratzen, darf sie keine spürbaren Spuren oder Narben hinterlassen.

Wenn Sie die betroffene Stelle kratzen, kann es zu mehr Unannehmlichkeiten kommen oder Ihr Ausbruch kann länger dauern, bis er verheilt ist. Sie können auch eine bakterielle Infektion als Folge von Kratzern und Blasenbrüchen entwickeln.

Ist es heilbar?

Obwohl Ihr Ausbruch eines dyshidrotischen Ekzems vollständig verheilen kann, kann es auch wieder auftreten. Da die Ursache des dyshidrotischen Ekzems nicht bekannt ist, müssen die Ärzte noch Wege finden, um die Krankheit zu verhindern oder zu heilen.

verbunden

Teilen ist die Liebe