Sucralose: Gut oder schlecht? Ist es sicher? Wirkung und Nebenwirkung

Übermäßige Mengen an zugesetztem Zucker können schädliche Auswirkungen auf den Stoffwechsel und die allgemeine Gesundheit haben.

Aus diesem Grund wenden sich viele Menschen künstlichen Süßstoffen wie Sucralose (Splenda) zu.

Während die Behörden jedoch behaupten, dass Sucralose sicher zu essen ist, haben einige Studien sie mit gesundheitlichen Problemen in Verbindung gebracht.

Dieser Artikel nimmt einen objektiven Blick auf Sucralose und ihre gesundheitlichen Auswirkungen – sowohl gute als auch schlechte.

Sucralose Gut oder schlecht Ist es sicher Wirkung und Nebenwirkung

Was ist Sucralose (Splenda)?

Sucralose ist ein kalorienfreier künstlicher Süßstoff, und Splenda ist das häufigste Sucralose-basierte Produkt.

Sucralose wird aus Zucker in einem mehrstufigen chemischen Prozess hergestellt, bei dem 3 Wasserstoff-Sauerstoff-Gruppen durch Chloratome ersetzt werden.

Es wurde 1976 entdeckt, als ein Wissenschaftler an einem britischen College die Anweisungen zum Testen einer Substanz falsch verstanden hat. Stattdessen schmeckte er es und erkannte, dass es sehr süß war.

Die Splenda-Produkte wurden dann von den Unternehmen Tate & Lyle und Johnson & Johnson gemeinsam entwickelt. Es wurde 1999 in den USA eingeführt und ist eines der beliebtesten Süßungsmittel des Landes.

Splenda wird häufig als Zuckerersatz beim Kochen und Backen verwendet. Es wird auch Tausenden von Lebensmitteln weltweit zugesetzt.

Sucralose ist kalorienfrei, aber Splenda enthält auch die Kohlenhydrate Dextrose (Glucose) und Maltodextrin, was den Kaloriengehalt auf 3,36 Kalorien pro Gramm erhöht.

Allerdings sind die Gesamtkalorien und Kohlenhydrate, die Splenda zu Ihrer Ernährung beiträgt, vernachlässigbar, da Sie jedes Mal nur winzige Mengen benötigen.

Sucralose ist 400-700 mal süßer als Zucker und hat keinen bitteren Nachgeschmack wie viele andere beliebte Süßstoffe.

Sucralose ist ein künstlicher Süßstoff. Das beliebteste Produkt, das daraus hergestellt wird, heißt Splenda. Sucralose wird aus Zucker hergestellt, enthält aber keine Kalorien und ist viel süßer.

Auswirkungen auf Blutzucker und Insulin

Sucralose soll wenig oder gar keine Auswirkungen auf den Blutzucker- und Insulinspiegel haben.

Dies kann jedoch von Ihnen als Person abhängen und davon, ob Sie es gewohnt sind, künstliche Süßstoffe zu konsumieren.

Eine kleine Studie mit 17 schwer adipösen Menschen, die nicht regelmäßig künstliche Süßstoffe konsumierten, berichtete, dass Sucralose den Blutzuckerspiegel um 14% und den Insulinspiegel um 20% erhöhte.

Mehrere andere Studien an gesunden, normalgewichtigen Menschen haben keine Auswirkungen auf den Blutzucker- und Insulinspiegel festgestellt. Diese Studien umfassten jedoch Menschen, die regelmäßig Sucralose konsumierten.

Wenn Sie Sucralose nicht regelmäßig konsumieren, ist es möglich, dass Sie einige Veränderungen Ihres Blutzucker- und Insulinspiegels feststellen.

Dennoch, wenn Sie es gewohnt sind, Sucralose zu konsumieren, wird es wahrscheinlich keine Wirkung haben.

Sucralose kann den Blutzucker- und Insulinspiegel bei Menschen erhöhen, die keine künstlichen Süßstoffe regelmäßig konsumieren. Es hat jedoch wahrscheinlich keine Auswirkungen auf Menschen, die regelmäßig künstliche Süßstoffe verwenden.

Das Backen mit Sucralose kann schädlich sein.

Splenda gilt als hitzebeständig und eignet sich zum Kochen und Backen. Doch neuere Studien haben dies in Frage gestellt.

Es scheint, dass es bei hohen Temperaturen anfängt, sich zu zersetzen und mit anderen Inhaltsstoffen zu interagieren.

Eine Studie ergab, dass die Erwärmung von Sucralose mit Glycerin, dem Rückgrat von Fettmolekülen, schädliche Substanzen produzierte, die Chlorpropanole genannt werden. Diese Substanzen können das Krebsrisiko erhöhen.

Weitere Forschungen sind erforderlich, aber es kann sein, dass man in der Zwischenzeit beim Backen bei Temperaturen über 120°C oder 350°F am besten andere Süßstoffe verwendet.

Bei hohen Temperaturen kann Sucralose abgebaut werden und Schadstoffe bilden.

Beeinflusst Sucralose die Darmgesundheit?

Die freundlichen Bakterien in Ihrem Darm sind sehr wichtig für Ihre allgemeine Gesundheit.

Sie können die Verdauung verbessern, die Immunfunktion fördern und das Risiko für viele Krankheiten verringern.

Interessanterweise fand eine Rattenstudie heraus, dass Sucralose negative Auswirkungen auf diese Bakterien haben kann.

Nach 12 Wochen hatten Ratten, die das Süßungsmittel konsumierten, 47-80% weniger Anaerobier (Bakterien, die keinen Sauerstoff benötigen) in ihrem Darm.

Vorteilhafte Bakterien wie Bifidobakterien und Milchsäurebakterien wurden deutlich reduziert, während schädlichere Bakterien weniger betroffen zu sein schienen.

Außerdem waren die Darmbakterien 12 Wochen nach Abschluss des Experiments noch nicht wieder normalisiert.

Da es sich jedoch um eine Studie an Ratten handelte, ist mehr Forschung erforderlich, um zu untersuchen, ob Sucralose tatsächlich Darmbakterien beim Menschen beeinflusst.

Tierversuche verknüpfen Sucralose mit negativen Auswirkungen auf das bakterielle Umfeld im Darm. Allerdings sind Humanstudien erforderlich.

Lässt Sucralose Sie zunehmen oder abnehmen?

Produkte, die kalorienfreie Süßstoffe enthalten, werden oft als gut zur Gewichtsabnahme vermarktet.

Sucralose und künstliche Süßstoffe scheinen jedoch keine größeren Auswirkungen auf Ihr Gewicht zu haben.

Beobachtungsstudien finden keinen Zusammenhang zwischen künstlichem Süßstoffkonsum und Körpergewicht oder Fettmasse, aber einige von ihnen berichten von einem leichten Anstieg des Body-Mass-Index.

Eine Überprüfung von randomisierten kontrollierten Studien – dem Goldstandard der Forschung – berichtet, dass künstliche Süßstoffe das Körpergewicht im Durchschnitt um rund 0,8 kg (1,7 Pfund) reduzieren.

Sucralose und andere künstliche Süßstoffe scheinen keine wesentlichen Auswirkungen auf das Körpergewicht zu haben.

Ist Sucralose sicher?

Wie andere künstliche Süßstoffe ist auch Sucralose sehr umstritten. Einige behaupten, dass es völlig harmlos ist, aber neue Studien deuten darauf hin, dass es einige Auswirkungen auf den Stoffwechsel haben kann.

Für einige Menschen kann es den Blutzucker- und Insulinspiegel erhöhen. Es kann auch die bakterielle Umgebung in Ihrem Darm schädigen, aber das muss am Menschen untersucht werden.

Auch die Sicherheit von Sucralose bei hohen Temperaturen wurde in Frage gestellt. Sie sollten das Kochen oder Backen damit vermeiden, da es schädliche Verbindungen freisetzen kann.

Allerdings sind die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen noch unklar, und Gesundheitsbehörden wie die FDA halten sie für sicher.

Die Gesundheitsbehörden halten Sucralose für sicher, aber Studien haben Fragen zu ihren gesundheitlichen Auswirkungen aufgeworfen. Die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen des Konsums sind unklar.

Wenn Sie den Geschmack von Sucralose mögen und Ihr Körper damit gut umgeht, dann ist es wahrscheinlich in Ordnung, ihn in Maßen zu verwenden. Es gibt sicherlich keine eindeutigen Beweise dafür, dass es für den Menschen schädlich ist.

Es kann jedoch eine schlechte Wahl für das Kochen und Backen mit hoher Hitze sein.

Zusätzlich, wenn Sie anhaltende Probleme im Zusammenhang mit Ihrer Darmgesundheit bemerken, kann es sich lohnen zu untersuchen, ob Sucralose der Grund dafür sein könnte.

Wenn Sie Sucralose oder künstliche Süßstoffe im Allgemeinen vermeiden möchten, gibt es viele gute Alternativen.

Teilen ist die Liebe