Was verursacht primäre und sekundäre Kopfschmerzen?

Unterschiedliche Typen, unterschiedliche Ursachen

Primäre Kopfschmerzen werden durch Veränderungen der Blutgefäße, Nerven und Chemikalien im Gehirn verursacht. Sekundäre Kopfschmerzen werden durch eine andere Erkrankung verursacht, wie z.B. eine Infektion oder eine Kopfverletzung.

Ihre Symptome können Ihnen helfen herauszufinden, welche Art von Kopfschmerzen Sie haben. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Kopfschmerzen nach dem Laufen, warum? (5 mögliche Ursachen, Behandlung und Prävention)

Schnelle Diagnose

Häufige Auslöser für Kopfschmerzen sind unter anderem:

Dehydrierung

Zu wenig Flüssigkeit im Körper kann Kopfschmerzen auslösen. Wenn Ihre Kopfschmerzen nach dem Schwitzen, Erbrechen oder einem Anfall von starkem Alkoholkonsum auftraten, könnte dies mit einer Dehydrierung zusammenhängen.

Bildschirmhelligkeit

Ein stundenlanger Blick auf Ihren Computer- oder Fernsehbildschirm belastet Ihre Augen, was zu Kopfschmerzen führen kann.

Wenn Ihre Kopfschmerzen nach einer Marathon-Arbeitssitzung beginnen, sollte es vorübergehen, wenn Sie Ihre Augen schließen oder für ein paar Minuten vom Bildschirm wegblicken.

Ess- und Schlafgewohnheiten

Das Überspringen von Mahlzeiten entzieht Ihrem Gehirn den Zucker (Glukose), den es braucht, um effizient zu laufen. Regelmäßiges Aufwachen am Morgen mit Kopfschmerzen könnte ein Zeichen dafür sein, dass Sie nicht gut schlafen.

Hormone

Sinkende Östrogenspiegel verändern die Freisetzung von Gehirnchemikalien, die zu Kopfschmerzen beitragen. Kopfschmerzen, die um die Zeit Ihrer Periode auftauchen, können hormonell sein.

Haltung

Eine schlechte Haltung belastet den oberen Rücken, den Nacken und die Schultern, die Kopfschmerzen auslösen können. Kopfschmerzen, die beginnen, nachdem Sie über Ihrem Schreibtisch zusammengebrochen sind oder in einem lustigen Winkel schlafen, können Haltungsschäden sein.

Bewegungsmangel

Ein schneller Lauf auf dem Laufband oder auf dem Fahrrad setzt schmerzstillende Hormone, sogenannte Endorphine, frei. Menschen, die nicht genug Sport treiben, können häufigere und stärkere Kopfschmerzen bekommen.

Überanstrengung

Zu hartes Training kann die Blutgefäße im Kopf entzünden. Manche Menschen bekommen nach einer intensiven Trainingseinheit oder nach dem Sex Kopfschmerzen.

Medikamente

Einige der Medikamente, die Kopfschmerzen lindern, können tatsächlich zu mehr Kopfschmerzen führen, wenn Sie zu viel von ihnen nehmen oder sie zu oft anwenden.

Die regelmäßige Einnahme von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten (NSAIDs), Triptanen, Opioiden und Koffein kann diesen Rebound-Effekt verursachen.

Stress

Stress macht Ihre Muskeln straffen und verändert das Niveau der Gehirn Chemikalien, die zu Kopfschmerzen beitragen. Spannungskopfschmerzen sind häufig bei Menschen, die unter großem Stress stehen.

Lärm

Extrem laute oder anhaltende Geräusche können Migräne und andere Kopfschmerzen auslösen. Jedes laute Geräusch – vom Rockkonzert bis zum Presslufthammer – kann Kopfschmerzen auslösen.

Was verursacht primäre und sekundäre Kopfschmerzen

Was verursacht primäre Kopfschmerzen?

Ein primärer Kopfschmerz wird durch ein Problem mit den Nerven, Blutgefäßen oder Chemikalien verursacht, das Schmerzsignale in Ihrem Gehirn auslöst. Es hat nichts mit einer anderen Krankheit zu tun.

Verschiedene Arten von primären Kopfschmerzen gehören:

Spannungskopfschmerzen

Dies ist die häufigste Art von Kopfschmerzen. Bis zu 80 Prozent der Amerikaner bekommen von Zeit zu Zeit Spannungskopfschmerzen.

Spannungskopfschmerzen gibt es in zwei Varianten:

  • Episodische Spannungskopfschmerzen dauern zwischen 30 Minuten und einer Woche. Sie treten weniger als 15 Tage im Monat auf.
  • Chronische Spannungskopfschmerzen können stundenlang andauern und mehr als 15 Tage im Monat auftreten.

Enge Muskeln im Nacken und Kopf können Spannungskopfschmerzen auslösen. Stress, Schlafmangel und schlechte Körperhaltung können zu den Schmerzen beitragen.

Fühlt sich so an: Ein dumpfer, schmerzhafter Schmerz mit einem Druckgefühl um den Kopf. Die Schmerzen können sich auf die Muskeln der Kopfhaut, des Nackens und der Schultern ausdehnen.

Migräne

Im Gegensatz zu herkömmlichen Kopfschmerzen verursachen Migränen in der Regel mehr als nur Kopfschmerzen.

Manche Menschen haben von Zeit zu Zeit Migräne, andere bekommen sie mehrere Tage im Monat. Insgesamt ist die Wahrscheinlichkeit einer Migräne bei Frauen höher als bei Männern.

Fühlt sich so an: Throbbing Schmerzen auf einer Seite des Kopfes, manchmal mit Übelkeit und Erbrechen. Bewegung, Licht und Ton können den Schmerz verstärken.

Migräne mit Aura

Aura ist eine Sammlung von Funken, Lichtblitzen und anderen sensorischen Symptomen, die kurz vor einem Migräneanfall auftreten. Die Aura kann bis zu einer Stunde vor Beginn der Migräne anhalten.

Etwa ein Viertel der Menschen mit Migräne hat auch Aura.

Fühlt sich so an: Schwebende Lichtlinien, schimmernde Flecken, Lichtblitze oder Sehverlust vor oder während einer Migräne. Sie könnten auch Taubheit oder Kribbeln in Ihrem Körper und Schwierigkeiten beim Sprechen haben.

Clusterkopfschmerz

Diese Kopfschmerzen werden nach ihrem Muster benannt. Sie schlagen in Gruppen, mit starken Kopfschmerzen jeden Tag oder mehrmals täglich über einen Zeitraum von vier bis sechs Wochen. Dann verschwinden sie während einer schmerzfreien Remission, die sechs Wochen bis zu einem Jahr dauert.

Cluster-Kopfschmerzen sind selten. Weniger als 1 Prozent der Menschen bekommen sie.

Fühlt sich so an: Starke Schmerzen auf einer Seite des Kopfes, meist um das Auge herum. Der Schmerz kann bis in den Nacken und die Schultern ausstrahlen. Sie können auch rote, weinende Augen oder eine laufende Nase haben.

Andere Typen:

Andere Arten von primären Kopfschmerzen sind seltener und werden oft durch eine bestimmte Aktivität ausgelöst:

Husten

Diese ungewöhnlichen Kopfschmerzen beginnen beim Husten. Sie werden durch einen Anstieg des abdominalen Drucks durch Überanstrengung verursacht. Lachen, Nasenschneuzen und Beugen können ebenfalls zu dieser Art von Belastung und Kopfschmerzen führen.

Übung

Intensive Übungen wie Laufen oder Gewichtheben können diese Art von Kopfschmerzen verursachen. Die Kopfschmerzen beginnen, während Sie trainieren oder nachdem Sie fertig sind. Es fühlt sich an wie ein pochendes Gefühl.

Geschlecht

Diese Art von Kopfschmerzen wird durch sexuelle Aktivität ausgelöst – insbesondere durch einen Orgasmus. Es kann die Form eines dumpfen Kopfschmerzes annehmen, der sich mit zunehmender Erregung verstärkt. Oder es kann plötzlich und intensiv im Moment des Orgasmus auftreten.

Was verursacht sekundäre Kopfschmerzen?

Sekundäre Kopfschmerzen werden oft durch eine leichte Kopfverletzung oder Medikamentenüberbeanspruchung verursacht. Sie sind auch mit medizinischen Grundbedingungen verbunden, wie zum Beispiel:

  • hoher Blutdruck
  • Infektion des Gehirns oder des Kopfes, wie z.B. Meningitis oder Sinusitis
  • Blutungen oder Schwellungen von Blutgefäßen im Gehirn
  • Flüssigkeitsaufbau im Gehirn (Hydrozephalus)
  • Gehirntumor

Im Gegensatz zu primären Kopfschmerzen treten sekundäre Kopfschmerzen schnell auf. Sie können sehr schwerwiegend sein.

Verschiedene Arten von sekundären Kopfschmerzen gehören:

Externer Kompressionskopfschmerz

Diese Kopfschmerzen beginnen, nachdem Sie etwas Enges um den Kopf getragen haben, wie einen Helm oder eine Brille. Man nennt sie manchmal „Fußballhelm“ oder „Schwimmbrille“ Kopfschmerzen.

Menschen, die bei der Arbeit Helme oder Schutzbrillen tragen, wie z.B. Militärangehörige oder Polizisten, haben eher Kopfschmerzen durch externe Kompression.

Fühlt sich so an: Druck um den Kopf, der sich verschlechtert, je länger Sie die Kopfbedeckung tragen. Der Schmerz verschwindet innerhalb einer Stunde, nachdem Sie das Objekt entfernt haben.

Rebound-Kopfschmerzen

Diese Kopfschmerzen betreffen Menschen, die häufig Schmerzmittel zur Behandlung von Migräne einsetzen. Ein übermäßiger Gebrauch dieser Medikamente kann zu einem Entzug führen, was zu mehr Kopfschmerzen führt.

Diese werden auch als Kopfschmerzen bei Medikamentenübergebrauch bezeichnet.

Drogen, die Rückprall-Kopfschmerzen verursachen, sind unter anderem:

  • Acetaminophen (Tylenol)
  • NSAIDs wie Ibuprofen (Advil) und Naproxen-Natrium (Aleve)
  • koffeinhaltige rezeptfreie Kopfschmerzmittel
  • Migränemittel wie Triptane (Imitrex) und Ergotamine (Ergomar)
  • Betäubungsmittel wie Codein

Das tägliche Trinken von Kaffee oder anderen koffeinhaltigen Getränken kann ebenfalls zu Kopfschmerzen führen.

Fühlt sich so an: Tägliche Kopfschmerzen, die sich verbessern, wenn Sie Schmerzmittel einnehmen, und dann wieder beginnen, wenn das Medikament nachlässt.

Sinuskopfschmerzen

Diese Kopfschmerzen verursachen Schmerzen und Druck in den Nebenhöhlen. Ein Sinuskopfschmerz ist typischerweise mit einer Migräne oder einem Spannungskopfschmerz und nicht mit einer Sinus-Infektion verbunden.

Fühlt sich so an: Schmerzen und Druck hinter den Augen, Wangen und Stirn und Schmerzen in den Zähnen. Der Schmerz ähnelt einer Migräne. Die Kopfschmerzen können sich verschlimmern, wenn Sie sich bücken oder hinlegen.

Wirbelsäulenkopfschmerzen

Diese Art von Kopfschmerzen wird durch das Austreten von Flüssigkeit aus der Membran um das Rückenmark verursacht. Der Flüssigkeitsverlust senkt den Druck um das Gehirn herum.

Bis zu 40 Prozent der Menschen, die eine Lumbalpunktion oder eine Spinalanästhesie haben, bekommen diese Art von Kopfschmerzen.

Fühlt sich so an: Stumpfe, pochende Schmerzen, die beim Sitzen oder Stehen schlimmer werden und beim Liegen besser werden. Es kann Ihnen auch schwindlig werden und Sie haben ein Klingeln in den Ohren.

Donnerschlagkopfschmerzen

Diese seltenen Kopfschmerzen treten schnell und intensiv auf, wie ein Donnerschlag. Es gibt keine offensichtlichen Auslöser für den Schmerz.

Donnerschlagkopfschmerzen können vor einem ernsthaften Problem wie Blutungen, einem Schlaganfall oder einem Blutgerinnsel im Gehirn warnen.

Fühlt sich so an: Ein intensiver Schmerzausbruch, der innerhalb von 60 Sekunden seinen Höhepunkt erreicht und mindestens fünf Minuten andauert. Sie können auch Übelkeit, Erbrechen und Fieber haben. Auch Anfälle sind möglich.

Donnerschlagkopfschmerzen sind ein medizinischer Notfall und Sie sollten sich bei Donnerschlagkopfschmerzen ärztlich behandeln lassen.

So finden Sie Erleichterung

Sie können vielleicht Ihre Symptome lindern, wenn Sie:

  • Tragen Sie ein Heizkissen auf Ihren Nacken auf, um verspannte Muskeln, die mit Spannungskopfschmerzen verbunden sind, zu entspannen.
  • Tragen Sie eine kühle Kompresse auf Stirn und Wangen auf, um Sinuskopfschmerzen zu lindern.
  • Schalten Sie das Licht aus und beruhigen Sie alle Tonquellen wie den Fernseher. Laute Geräusche verstärken die Migräne.
  • Trinken Sie eine Tasse Kaffee. Übertreibe es nur nicht. Zu viel Koffein kann mehr Kopfschmerzen auslösen.
  • Meditieren. Atmen Sie tief durch und konzentrieren Sie sich auf ein Wort oder einen Gesang. Meditation kann sowohl Ihren Geist als auch Ihren Körper beruhigen, und sie kann jeden Stress lindern, der Ihre Kopfschmerzen ausgelöst haben könnte.
  • Essen Sie den ganzen Tag über regelmäßige Mahlzeiten und Snacks. Blutzuckertropfen können Kopfschmerzen auslösen.
  • Machen Sie einen Spaziergang. Bewegung kann schmerzlindernde Chemikalien freisetzen.

Wann Sie einen Arzt aufsuchen sollten

Suchen Sie sofort einen Arzt auf, wenn Sie Erfahrung haben:

  • starke Schmerzen
  • Verwirrung
  • hohes Fieber
  • Taubheit oder Schwäche auf einer Körperseite
  • Nackenstarre
  • Schwierigkeiten beim Sprechen
  • Sehverlust
  • Schwierigkeiten beim Gehen

Sie sollten auch einen Arzt aufsuchen, wenn sich Ihre Symptome mit der Zeit nicht verbessern oder verschlechtern.

Teilen ist die Liebe