Kann Yakonsirup wirklich helfen, Gewicht zu verlieren? Ein objektiver Blick

Kann Yakonsirup wirklich helfen, Gewicht zu verlieren Ein objektiver Blick

Ein süß schmeckender Sirup, der Ihnen helfen kann, Gewicht zu verlieren? Es scheint fast zu schön, um wahr zu sein.

Aber das ist genau das, was einige Gesundheitsgurus und Vermarkter über Yakonsirup sagen, der kürzlich als Gewichtsabnahmehilfe populär wurde.

Im Gegensatz zu den meisten Nahrungsergänzungsmitteln zur Gewichtsabnahme verfügt es über einige aktuelle Forschungsergebnisse auf menschlicher Basis, um die Aussagen zu untermauern.

Dieser Artikel nimmt einen objektiven Blick auf Yacon-Sirup und überprüft die Studien dahinter.

Was ist Yacon Sirup?

Yacon-Sirup wird aus den Wurzeln der Yacon-Pflanze gewonnen.

Die Yacon-Pflanze, auch Smallanthus sonchifolius genannt, wächst ursprünglich in den Anden in Südamerika.

Diese Pflanze wird seit Jahrhunderten in Südamerika gegessen und für medizinische Zwecke verwendet.

Die Menschen dort glaubten, dass es starke medizinische Eigenschaften hat, die zu einer Verbesserung des Diabetes und zur Unterstützung von Nieren- und Verdauungsstörungen führen (1).

Der Saft aus den Wurzeln wird extrahiert, dann gefiltert und in einem chemiefreien Herstellungsprozess verdampft, der der Herstellung von Ahornsirup ähnelt.

Das Endprodukt ist ein süß schmeckender Sirup mit einer dunklen Farbe und einer melasseähnlichen Konsistenz.

Yacon-Sirup wird aus den Wurzeln der Yacon-Pflanze gewonnen. Es ist ein süß schmeckender Sirup mit einem Aussehen und einer Konsistenz ähnlich wie Melasse.

Fruktane – vor allem Fructooligosaccharide – sind der aktive Bestandteil von Yacon Sirup.

Yacon-Sirup ist eine der besten Nahrungsquellen für Fructooligosaccharide (FOS), eine Art Fructan. Fruktane sind eine Kategorie von löslichen Ballaststoffen.

Die genaue Menge kann je nach Charge variieren, aber Yakonsirup enthält etwa 40-50% Fruktane.

Es enthält aber auch einige verdauliche Zucker. Dazu gehören Fruktose, Glukose und Saccharose, die für den süßen Geschmack des Sirups verantwortlich sind. Der Rest sind Fructooligosaccharide und eine Faser namens Inulin (2).

Da ein großer Teil des Yakonsirups nicht verdaut wird, hat er nur ein Drittel des Brennwertes von Zucker, etwa 133 Kalorien pro 100 Gramm oder 20 Kalorien pro Esslöffel.

Aus diesem Grund kann es als kalorienarme Alternative zu Zucker eingesetzt werden.

Die Fruktane erreichen schließlich den Dickdarm, wo sie die freundlichen Bakterien im Verdauungssystem ernähren. Hier wirkt der Yakonsirup wie von selbst.

Die freundlichen Bakterien im Darm sind eigentlich unglaublich wichtig für Ihre Gesundheit. Die richtigen Typen zu haben, ist mit einem geringeren Diabetesrisiko, einer besseren Immunität und einer verbesserten Gehirnfunktion verbunden, um nur einige zu nennen (3, 4, 5, 6, 7).

Wenn die Bakterien die Fruktane verdauen, produzieren sie auch kurzkettige Fettsäuren, die zumindest bei Ratten eine starke Wirkung gegen Fettleibigkeit haben (8, 9).

Es gibt auch einige Hinweise darauf, dass Fruktane das Hungerhormon Ghrelin senken und so den Appetit reduzieren können (10, 11).

Denken Sie daran, dass Yacon nicht das einzige Lebensmittel ist, das Fruktane enthält. Sie sind auch in kleineren Mengen in Artischocken, Zwiebeln, Knoblauch, Lauch und verschiedenen anderen pflanzlichen Lebensmitteln enthalten.

Die Wirkstoffe im Yakonsirup sind Fruktane, vor allem Fruktooligosaccharide, die die freundlichen Bakterien im Darm ernähren und zu verschiedenen positiven Auswirkungen auf den Stoffwechsel führen.

Arbeitet Yacon Sirup wirklich für die Gewichtsabnahme?

Ziemlich genau alle Ansprüche hinter Yakonsirup basieren auf einer Studie:

Yacon-Sirup: Positive Auswirkungen auf Fettleibigkeit und Insulinresistenz beim Menschen.

Bei dieser Studie handelte es sich um eine doppelblinde, placebokontrollierte klinische Studie. Die Teilnehmer waren 55 fettleibige Frauen mit Cholesterinproblemen und einer Vorgeschichte von Verstopfung.

Die Frauen wurden in zwei Gruppen eingeteilt. Insgesamt 40 Frauen nahmen Yakonsirup, während 15 Frauen eine andere Art von Sirup ohne Wirkstoffe (Placebo) nahmen.

Allen wurde geraten, eine fettarme Ernährung zu wählen und die Kalorienzufuhr leicht einzuschränken. Die Studie dauerte etwa vier Monate.

Am Ende der Studie hatten die Frauen in der Yacon-Sirupgruppe durchschnittlich 33 Pfund (15 kg) abgenommen. Gleichzeitig stieg die Placebogruppe um durchschnittlich 1,6 kg (3,5 Pfund).

Die Studie ergab auch eine Verringerung des Taillenumfangs.

Die Frauen in der Yacon-Sirupgruppe verloren 10 Zentimeter ihres Taillenumfangs. In der Placebogruppe wurden keine signifikanten Veränderungen festgestellt.

Es gab mehrere andere Effekte, die in der Yacon-Sirupgruppe festgestellt wurden:

  • Ihr Body Mass Index (BMI) sank von 34 auf 28 (von fettleibig bis übergewichtig).
  • Ihre Stuhlfrequenz stieg von 0,28 pro Tag auf 0,99 pro Tag und heilte sie effektiv von Verstopfung.
  • Der Insulinspiegel im Fasten ging um 42% zurück.
  • Die Insulinresistenz, ein wichtiger Risikofaktor für Diabetes und Herzerkrankungen, wurde um 67% reduziert.
  • Der LDL-Cholesterinspiegel (das „schlechte“) stieg von 137 mg/dL auf 97,5 mg/dL (ein Rückgang von 29%).

Insgesamt hatten die Frauen, die Yacon-Sirup einnahmen, dramatische Verbesserungen sowohl im Körpergewicht als auch in der metabolischen Gesundheit, während die Frauen, die das Placebo einnahmen, ziemlich gleich blieben.

Bevor Sie sich jedoch zu sehr aufregen, denken Sie daran, dass dies nur eine ziemlich kleine Studie ist. Es ist sehr wahrscheinlich, dass andere Studien zu unterschiedlichen Ergebnissen führen werden.

Studien über andere Arten von löslichen Ballaststoffen haben eine gewisse Gewichtsabnahme gezeigt, aber nicht annähernd diese beeindruckende (12, 13).

Weitere Studien müssen diese Ergebnisse bestätigen, bevor Aussagen über die Wirksamkeit von Yakonsirup zur Gewichtsabnahme gemacht werden können.

Es ist auch wichtig, im Hinterkopf zu behalten, dass selbst wenn Yakonsirup wirklich so gut funktioniert, der Effekt wahrscheinlich kurzfristig ist. Viele Dinge können Menschen helfen, Gewicht zu verlieren. Es fernzuhalten ist die eigentliche Herausforderung.

In einer Studie verloren Frauen, die Yakonsirup einnahmen, über einen Zeitraum von 120 Tagen 33 Pfund (15 kg). Sie sahen auch dramatische Verbesserungen in der metabolischen Gesundheit.

Weitere potenzielle Vorteile von Yacon Sirup

Aufgrund seines hohen Fruktangehalts hat Yakonsirup verschiedene weitere gesundheitliche Vorteile (14).

Dazu gehören reduzierte Symptome der Verstopfung, die ein sehr häufiges Gesundheitsproblem ist.

In einer Studie reduzierte Yakonsirup die Transitzeit durch den Verdauungstrakt von 60 auf 40 Stunden und erhöhte die Stuhlfrequenz von 1,1 auf 1,3 pro Tag (15).

Es gibt auch einige Hinweise darauf, dass es den Blutzucker senken kann, obwohl dies noch viel genauer untersucht werden muss.

Fructooligosaccharide funktionieren effektiv als lösliche, fermentierbare Ballaststoffe, die noch weitere Vorteile haben. Yacon-Sirup ist auch reich an Antioxidantien und Kalium (16).

Yacon Sirup ist wirksam gegen Verstopfung und kann den Blutzuckerspiegel senken. Es ist auch reich an Antioxidantien und Kalium.

Nebenwirkungen, Dosierung und Anwendung

Yacon-Sirup kann einige Nebenwirkungen haben, wenn Sie zu viel auf einmal essen.

Es ist sehr ähnlich wie die Nebenwirkungen, die man bekommt, wenn man mehr lösliche Ballaststoffe isst, als man es gewohnt ist. Wenn viel davon den Darm erreicht, kann es zu einer übermäßigen Gasproduktion kommen.

Dies kann zu Blähungen, Durchfall, Übelkeit und Verdauungsstörungen führen. Aus diesem Grund ist es am besten, mit einer kleinen Menge zu beginnen und sich dann nach oben zu arbeiten.

Wenn Sie Probleme mit Durchfall haben, sollten Sie Yakonsirup ganz vermeiden. Es kann die Dinge noch schlimmer machen.

Fructane gehören zu einer Klasse von Fasern, die als FODMAPs bezeichnet werden. Dies macht Yaconsirup ungeeignet für Menschen, die gegenüber FODMAPs intolerant sind, einschließlich solcher mit Reizdarmsyndrom (17).

Die in der prominentesten Studie verwendete Dosierung betrug etwa 10 Gramm Fruktane pro Tag, was etwa 4-5 Teelöffel (20-25 Gramm) Yakonsirup pro Tag entspricht.

In der oben genannten Studie wurde der Sirup etwa eine Stunde vor den Mahlzeiten eingenommen. Eine effektive Dosierung kann 1-2 Teelöffel (5-10 Gramm) vor dem Frühstück, Mittag- und Abendessen sein. Beginnen Sie mit 1 Gramm.

Sie können Yakonsirup auch als Süßstoff verwenden, aber denken Sie daran, dass Sie nicht damit kochen oder backen können, da eine hohe Temperatur (etwas über 120°C) die Struktur der Fructooligosaccharide zerstört (18).

Es ist möglich, dass das Timing auch eine Rolle spielt. Die Einnahme von 30-60 Minuten vor einer Mahlzeit kann ein effektiverer Weg sein, den Appetit zu reduzieren, als ihn zu einer Mahlzeit zu essen.

Wenn Sie es ausprobieren wollen, dann stellen Sie sicher, dass Sie 100% reinen Yakonsirup erhalten. Es sollte nichts anderes dazukommen.

Es ist auch möglich, andere Nahrungsergänzungsmittel mit Fruktanen zu erhalten, von denen die meisten viel billiger sind als Yakonsirup. Ob diese Ergänzungen die gleiche Wirkung haben werden, ist nicht bekannt.

Yacon-Sirup ist sehr reich an FODMAPs und nicht für jeden geeignet. Hohe Mengen können Magenschmerzen und Durchfall verursachen. Beginnen Sie mit 1 Gramm pro Tag und erhöhen Sie allmählich die Menge, die Sie einnehmen.

Es ist einen Versuch wert, aber machen Sie sich keine Hoffnungen.

Ein süß schmeckender Sirup aus den Anden, der Ihnen helfen kann, so viel Gewicht zu verlieren wie eine extreme Gewichtsverlustdiät?

Du weißt, was man sagt. Wenn es zu schön erscheint, um wahr zu sein, ist es wahrscheinlich nicht wahr.

Allerdings sind die Ergebnisse der einen herausragenden Studie vielversprechend.

Obwohl Yakonsirup bei weitem nicht wissenschaftlich erwiesen ist, dass er funktioniert, kann es einen Schuss als gesündere Sirupalternative wert sein.

Es könnte sich als effektives Werkzeug für die kurzfristige Gewichtsabnahme erweisen, aber erwarten Sie nicht, dass es eine dauerhafte Lösung für Ihre Gewichtsprobleme ist.

Teilen ist die Liebe