6 Nebenwirkungen von zu viel Zimt

Zimt ist ein Gewürz, das aus der inneren Rinde des Zimtbaums gewonnen wird.

Es ist weit verbreitet und wurde mit einigen beeindruckenden gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht, darunter einem geringeren Risiko für Diabetes, Krebs und Herzerkrankungen.

Cassia-Zimt ist häufiger in Supermärkten zu finden, da er viel billiger ist als Ceylon-Zimt.

Während Cassia-Zimt in kleinen bis mittleren Mengen sicher zu essen ist, kann zu viel Essen zu gesundheitlichen Problemen führen. Dies liegt daran, dass es hohe Mengen einer Verbindung namens Cumarin enthält.

Die Forschung hat herausgefunden, dass der Verzehr von zu viel Cumarin Ihre Leber schädigen und das Krebsrisiko erhöhen kann.

Darüber hinaus wurde der Verzehr von zu viel Cassia-Zimt mit vielen anderen Nebenwirkungen in Verbindung gebracht.

6 Nebenwirkungen von zu viel Zimt

Hier sind 6 mögliche Nebenwirkungen des Essens von zu viel Cassia-Zimt.

  1. Kann Leberschäden verursachen

Kassia oder „normaler“ Zimt ist eine reiche Quelle für Cumarin.

Es enthält etwa 5 mg Cumarin pro Teelöffel (2 Gramm), während Ceylonzimt nur Spuren davon enthält.

Der empfohlene tägliche Cumarin-Grenzwert liegt bei ca. 0,05 mg/Pfund (0,1 mg/kg) Körpergewicht, oder 5 mg pro Tag für eine Person mit 130 Pfund (60 kg). Das bedeutet, dass nur ein bis eineinhalb Teelöffel Cassia-Zimt Sie über das Tageslimit bringen könnten.

Leider haben mehrere Studien ergeben, dass der Verzehr von zu viel Cumarin zu Lebergiftigkeit und Schäden führen kann.

Zum Beispiel entwickelte eine 73-jährige Frau eine plötzliche Leberinfektion, die Leberschäden verursachte, nachdem sie nur eine Woche lang Zimtzusätze eingenommen hatte. Jedoch bezog dieser Fall Ergänzungen mit ein, die eine höhere Dosis lieferten, als Sie von der Diät alleine erhalten würden.

Regelmäßiger Zimt enthält hohe Mengen an Cumarin. Studien haben gezeigt, dass der Verzehr von zu viel Cumarin das Risiko einer Lebergiftigkeit und -schädigung erhöhen kann.

  1. Kann das Krebsrisiko erhöhen

Tierversuche haben gezeigt, dass der Verzehr von zu viel Cumarin, das im Kassia-Zimt reichlich vorhanden ist, das Risiko für bestimmte Krebsarten erhöhen kann.

Studien an Nagetieren haben zum Beispiel ergeben, dass ein zu starker Verzehr von Cumarin die Entstehung von Krebserkrankungen in Lunge, Leber und Nieren verursachen kann.

Wie Cumarin Tumore verursachen kann, ist unklar.

Einige Wissenschaftler glauben jedoch, dass Cumarin bestimmte Organe wiederholt schädigen kann. Mit der Zeit kann die Schädigung dazu führen, dass gesunde Zellen durch Tumorzellen ersetzt werden, die krebserregend werden können.

Die meisten Forschungen über die krebsartigen Auswirkungen von Cumarin wurden an Tieren durchgeführt, und es bedarf mehr Forschung auf menschlicher Basis, um zu sehen, ob der gleiche Zusammenhang zwischen Krebs und Cumarin für den Menschen gilt.

Tierstudien haben ergeben, dass Cumarin das Risiko für bestimmte Krebsarten erhöhen kann. Ob dies auch für den Menschen gilt, muss jedoch noch genauer untersucht werden.

  1. Kann Mundwunden verursachen

Einige Leute haben Mundwunden erlebt, weil sie zu viel Zimt gegessen haben.

Zimt enthält Zimtaldehyd, eine Verbindung, die bei hohem Konsum eine allergische Reaktion auslösen kann. Kleine Mengen des Gewürzes scheinen diese Reaktion nicht zu verursachen, da der Speichel verhindert, dass Chemikalien zu lange mit dem Mund in Kontakt bleiben.

Neben Mundwunden sind Zungen- oder Zahnfleischschwellungen, ein brennendes oder juckendes Gefühl und weiße Flecken im Mund weitere Symptome einer Zimtaldehydallergie. Diese Symptome sind zwar nicht unbedingt schwerwiegend, können aber Unannehmlichkeiten verursachen.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Zimtaldehyd nur dann Mundwunden verursacht, wenn Sie allergisch darauf reagieren. Sie können sich auf diese Art von Allergie mit einem Hautpflastertest testen lassen.

Auch Mundwunden scheinen vor allem diejenigen zu betreffen, die zu viel Zimtöl und zimtgeschmackte Kaugummis verwenden, da diese Produkte mehr Zimtaldehyd enthalten können.

Zusammenfassung Einige Menschen sind allergisch gegen eine Verbindung im Zimt namens Zimtaldehyd, die Mundwunden verursachen kann. Dies scheint jedoch vor allem Menschen zu betreffen, die zu viel Zimtöl oder Kaugummi verwenden, da diese Produkte mehr Zimtaldehyd enthalten.

  1. Kann zu niedrigem Blutzucker führen.

Chronisch hoher Blutzucker ist ein Gesundheitsproblem. Unbehandelt kann es zu Diabetes, Herzerkrankungen und vielen anderen Gesundheitsproblemen führen.

Zimt ist bekannt für seine Fähigkeit, den Blutzuckerspiegel zu senken. Studien haben ergeben, dass das Gewürz die Wirkung von Insulin nachahmen kann, einem Hormon, das hilft, Zucker aus dem Blut zu entfernen.

Während der Verzehr von ein wenig Zimt kann helfen, den Blutzuckerspiegel zu senken, kann der Verzehr von zu viel Zimt dazu führen, dass er zu niedrig wird. Dies wird als Hypoglykämie bezeichnet und kann zu Müdigkeit, Schwindel und möglicherweise Ohnmacht führen.

Menschen, die am meisten gefährdet sind, an niedrigem Blutzucker zu leiden, sind diejenigen, die Medikamente gegen Diabetes einnehmen. Denn Zimt kann die Wirkung dieser Medikamente verstärken und dazu führen, dass Ihr Blutzucker zu niedrig fällt.

Während der Verzehr von Zimt kann helfen, den Blutzuckerspiegel zu senken, kann der Verzehr von zu viel Zimt dazu führen, dass er zu niedrig fällt, besonders wenn Sie Medikamente gegen Diabetes einnehmen. Häufige Symptome von niedrigem Blutzucker sind Müdigkeit, Schwindel und Ohnmacht.

  1. Kann zu Atembeschwerden führen.

Das Essen von zu viel gemahlenem Zimt in einer einzigen Sitzung kann zu Atembeschwerden führen.

Das liegt daran, dass das Gewürz eine feine Textur hat, die das Einatmen erleichtern kann. Versehentliches Einatmen kann zu Husten, Knebeln und Atemnot führen.

Außerdem ist der Zimtaldehyd im Zimt ein Halsentzündungsmittel und kann weitere Atembeschwerden verursachen.

Menschen mit Asthma oder anderen Erkrankungen, die die Atmung beeinträchtigen, müssen besonders vorsichtig sein, wenn sie versehentlich Zimt einatmen, da sie eher Atembeschwerden haben.

Der Verzehr von zu viel gemahlenem Zimt in einer einzigen Sitzung kann zu Atembeschwerden führen. Die feine Textur des Gewürzes macht es leicht, die Kehle zu inhalieren und zu reizen, was zu Husten, Knebeln und Atembeschwerden führen kann.

  1. Kann mit bestimmten Medikamenten interagieren

Zimt ist sicher, in kleinen bis mittleren Mengen mit den meisten Medikamenten zu essen.

Die Einnahme von zu viel kann jedoch ein Problem sein, wenn Sie Medikamente gegen Diabetes, Herzerkrankungen oder Lebererkrankungen einnehmen. Dies liegt daran, dass Zimt mit diesen Medikamenten interagieren kann, indem er entweder ihre Wirkung verstärkt oder ihre Nebenwirkungen verstärkt.

So enthält beispielsweise Cassia-Zimt hohe Mengen an Cumarin, das bei hohem Verzehr Lebergiftigkeit und Schäden verursachen kann.

Wenn Sie Medikamente einnehmen, die Ihre Leber betreffen können, wie Paracetamol, Acetaminophen und Statine, kann zu viel Zimt die Wahrscheinlichkeit von Leberschäden erhöhen.

Auch Zimt kann helfen, Ihren Blutzuckerspiegel zu senken, wenn Sie also Medikamente gegen Diabetes einnehmen, kann das Gewürz deren Wirkung verstärken und Ihren Blutzucker zu niedrig ansetzen.

Wenn Zimt in großen Mengen gegessen wird, kann er mit Medikamenten gegen Diabetes, Herzerkrankungen und Lebererkrankungen interagieren. Es kann entweder ihre Wirkung verstärken oder ihre Nebenwirkungen verstärken.

Risiken beim Verzehr von trockenem Zimt

Da die „Zimtherausforderung“ sehr beliebt geworden ist, haben viele versucht, große Mengen an trockenem Zimt zu essen.

Diese Herausforderung besteht darin, einen Esslöffel trockenen, gemahlenen Zimt in weniger als einer Minute ohne Trinkwasser zu essen.

Auch wenn es harmlos klingt, kann die Herausforderung sehr gefährlich sein.

Der Verzehr von trockenem Zimt kann Hals und Lunge reizen. Es kann auch dazu führen, dass Sie würgen, würgen oder Ihre Lunge dauerhaft schädigen.

Denn die Lunge kann die Fasern im Gewürz nicht abbauen. Das bedeutet, dass es sich in der Lunge ansammeln und eine Lungenentzündung verursachen kann, die als Aspirationspneumonie bekannt ist.

Bleibt die Aspirationspneumonie unbehandelt, kann es zu einer dauerhaften Narbenbildung in der Lunge und zum Zusammenbruch kommen.

Zusammenfassung Beim Verzehr großer Mengen an trockenem Zimt mag es harmlos erscheinen, aber es kann sehr gefährlich sein. Wenn Zimt in die Lunge gelangt, kann er nicht abgebaut werden und kann zu einer Infektion und dauerhaften Lungenschäden führen.

Wie viel ist zu viel?

Zimt ist im Allgemeinen sicher zu essen und mit vielen beeindruckenden gesundheitlichen Vorteilen verbunden.

Allerdings kann zu viel Essen zu gefährlichen Nebenwirkungen führen.

Dies gilt vor allem für Cassia-Zimt, da er eine reiche Quelle für Cumarin ist. Umgekehrt enthält Ceylonzimt nur Spuren von Cumarin.

Tatsächlich hat die Forschung ergeben, dass Kassia im Durchschnitt 63 mal mehr Cumarin enthält als Ceylon.

Die verträgliche tägliche Aufnahme von Cumarin beträgt 0,05 mg pro Pfund (0,1 mg pro kg Körpergewicht). So viel Cumarin können Sie an einem Tag ohne das Risiko von Nebenwirkungen essen.

Das entspricht bis zu einem Teelöffel (0,5 bis 2 Gramm) Cassia-Zimt pro Tag. Sie können jedoch bis zu 2,5 Teelöffel (5 Gramm) Ceylon pro Tag essen.

Beachten Sie, dass diese Beträge für Erwachsene sind und Kinder weniger tolerieren können.

Sie können sicher bis zu einem Teelöffel Cassia-Zimt oder bis zu 2,5 Teelöffel Ceylon-Zimt pro Tag essen. Mehr als das zu essen wird nicht empfohlen, da es zu viel Cumarin enthalten kann.

Zimt ist ein köstliches Gewürz, das mit vielen gesundheitlichen Vorteilen verbunden ist.

Während der Verzehr kleiner bis mittlerer Mengen sicher ist, kann der Verzehr zu viel Nebenwirkungen verursachen. Dies gilt vor allem für Kassia oder „normalen“ Zimt, da er hohe Mengen an Cumarin enthält, das mit Erkrankungen wie Leberschäden und Krebs in Verbindung gebracht wurde.

Auf der anderen Seite enthält Ceylon oder „echter“ Zimt nur Spuren von Cumarin und kann in größeren Mengen sicher konsumiert werden.

Sie können sicher bis zu einem Teelöffel (0,5 bis 2 Gramm) Cassia-Zimt oder bis zu zweieinhalb Teelöffel (5 Gramm) vom Typ Ceylon pro Tag essen.

Während der Verzehr von zu viel Zimt einige Nachteile haben kann, ist es ein gesundes Gewürz, das in kleinen bis mittleren Mengen sicher zu essen ist. Weniger zu essen als die erträgliche Tagesdosis ist mehr als genug, um Ihnen die gesundheitlichen Vorteile zu bieten.

Teilen ist die Liebe