Blasenentzündung: Typen, Symptome, Ursachen, Behandlung, Diagnose

Blasenentzündung ist eine Entzündung der Blase. Bei Entzündungen wird ein Teil des Körpers gereizt, rot oder geschwollen.

In den meisten Fällen ist die Ursache der Blasenentzündung eine Harnwegsinfektion (UTI). Eine Harnwegsinfektion tritt auf, wenn Bakterien in die Blase oder Harnröhre eindringen und beginnen, sich zu vermehren.

Dies kann auch bei natürlich vorkommenden Bakterien in Ihrem Körper passieren, die aus dem Gleichgewicht geraten. Diese Bakterien führen zu einer Infektion und verursachen Entzündungen.

Nicht immer kommt die Blasenentzündung von einer Infektion. So können beispielsweise bestimmte Medikamente und Hygieneprodukte auch Entzündungen verursachen.

Die Behandlung der Blasenentzündung hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. Die meisten Fälle von Blasenentzündung sind akut oder treten plötzlich auf. Interstitielle Zystitisfälle sind chronisch oder langfristig.

Blasenentzündung kann jeden betreffen, aber sie tritt am häufigsten bei Frauen auf.

Blasenentzündung Typen, Symptome, Ursachen, Behandlung, Diagnose

Was sind die Symptome einer Blasenentzündung?

Zu den Symptomen der Blasenentzündung können gehören:

  • häufiger Harndrang
  • Harndrang, nachdem Sie Ihre Blase entleert haben.
  • trüber oder stark riechender Urin
  • ein niedriges Fieber in Kombination mit einer HWI
  • Blut im Urin
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Empfindungen von Druck oder Blasenfülle
  • Krämpfe im Bauch oder Rücken

Wenn sich eine Blasenentzündung auf Ihre Nieren ausbreitet, kann sie zu einem ernsthaften Gesundheitsproblem werden. Zusätzlich zu den oben aufgeführten Symptomen gehören zu den Symptomen einer Niereninfektion:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Rücken- oder Seitenschmerzen
  • Schüttelfrost

Auch zwei weitere Symptome, Fieber oder Blut im Urin, sind keine Symptome einer Blasenentzündung an sich. Sie können jedoch in Verbindung mit den anderen Symptomen einer Niereninfektion auftreten.

Suchen Sie sofortige medizinische Hilfe, wenn Sie denken, dass Sie eine Niereninfektion haben.

Ursachen der Blasenentzündung

Die Art der Blasenentzündung hängt von ihrer Ursache ab. Mögliche Ursachen für eine Blasenentzündung sind:

  • Harnwegsinfektion (UTI)
  • Einnahme bestimmter Medikamente
  • Strahlenbelastung
  • anhaltende verwendung eines katheters
  • irritierende Hygieneprodukte

Arten der Blasenentzündung

Die Zystitis kann entweder akut oder interstitiell sein. Akute Blasenentzündung ist ein Fall von Blasenentzündung, der plötzlich auftritt. Die Interstitielle Zystitis (IC) ist ein chronischer oder langfristiger Fall von Blasenentzündung, der mehrere Schichten des Blasengewebes betrifft.

Sowohl die akute als auch die interstitielle Zystitis haben eine Reihe von möglichen Ursachen. Die Ursache der Blasenentzündung bestimmt die Art. Nachfolgend sind einige Arten von Blasenentzündungen aufgeführt:

Bakterielle Blasenentzündung

Bakterienzystitis tritt auf, wenn Bakterien in die Harnröhre oder Blase eindringen und eine Infektion verursachen. Dies kann auch dazu führen, dass normalerweise wachsende Bakterien in Ihrem Körper aus dem Gleichgewicht geraten. Die Infektion führt zu Blasenentzündung oder Entzündungen in der Blase.

Es ist wichtig, eine Blasenentzündung zu behandeln. Wenn sich die Infektion auf Ihre Nieren ausbreitet, kann sie zu einem ernsthaften Gesundheitsproblem werden.

Medikamenteninduzierte Blasenentzündung

Bestimmte Medikamente können dazu führen, dass sich Ihre Blase entzündet. Medikamente gehen durch den Körper und gelangen schließlich durch die Harnwege. Einige Medikamente können Ihre Blase reizen, wenn sie Ihren Körper verlassen.

So können beispielsweise die Chemotherapeutika Cyclophosphamid und Ifosfamid eine Blasenentzündung verursachen.

Strahlenzystitis

Die Strahlentherapie wird eingesetzt, um Krebszellen abzutöten und Tumore zu schrumpfen, kann aber auch gesunde Zellen und Gewebe schädigen. Eine Strahlenbehandlung im Beckenbereich kann dazu führen, dass sich Ihre Blase entzündet.

Fremdkörperzystitis

Die ständige Verwendung eines Katheters, eines Schlauches, der die Freisetzung von Urin aus der Blase erleichtert, kann das Risiko einer bakteriellen Infektion erhöhen und Gewebe in den Harnwegen schädigen. Sowohl Bakterien als auch geschädigtes Gewebe können Entzündungen verursachen.

Chemische Zystitis

Bestimmte Hygieneprodukte können Ihre Blase reizen. Zu den Produkten, die eine Blasenentzündung verursachen können, gehören:

  • spermizide Gelees
  • verwendung eines membrans mit spermizid
  • Damenhygienesprays
  • Chemikalien aus einem Schaumbad

Zystitis im Zusammenhang mit anderen Erkrankungen

Manchmal tritt Blasenentzündung als Symptom anderer Krankheiten auf, wie z.B.:

  • Diabetes
  • Nierensteine
  • HIV
  • vergrößerte Prostata
  • Wirbelsäulenverletzungen

Wer ist für eine Blasenentzündung gefährdet?

Blasenentzündung ist bei Frauen aufgrund ihrer kürzeren Harnröhre häufiger. Allerdings sind sowohl Männer als auch Frauen für diese Erkrankung gefährdet.

Frauen können ein höheres Risiko für Blasenentzündung haben, wenn sie:

  • sexuell aktiv sind
  • sind schwanger
  • Membranen mit Spermizid verwenden
  • haben die Menopause erlebt
  • verwenden irritierende Körperpflegeprodukte.

Männer können ein höheres Risiko für Blasenentzündung haben, wenn sie eine vergrößerte Prostata haben, da der Urin in der Blase zurückgehalten wird.

Zu den Risikofaktoren, die Männern und Frauen gemeinsam sind, gehören:

  • aktuelle oder aktuelle Harnwegsinfektion (UTI)
  • Strahlentherapie
  • Chemotherapie
  • verwendung eines katheters
  • Diabetes
  • Nierensteine
  • HIV
  • Wirbelsäulenverletzungen
  • Beeinträchtigung des Urinflusses

Wie wird die Zystitis diagnostiziert?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Blasenentzündung zu diagnostizieren. Ihr Arzt kann eine Urinprobe anfordern, um die Ursache Ihrer Blasenentzündung zu bestimmen und nach einer Harnwegsinfektion zu suchen. Ihr Arzt kann auch eine Zystoskopie oder einen bildgebenden Test durchführen, um die Ursache Ihrer Symptome zu bestimmen.

Zystoskopie

In einer Zystoskopie untersucht ein Arzt Ihre Blase mit einem dünnen Schlauch, an dem eine Kamera und ein Licht angebracht sind. Mit dem Zystoskop können Ärzte bei Bedarf eine Biopsie von Blasengewebe durchführen. Eine Biopsie ist eine kleine Gewebeprobe, die für weitere Untersuchungen verwendet wird.

Bildgebender Test

Bildgebende Verfahren sind nicht oft notwendig, können aber bei der Diagnose von Blasenentzündungen hilfreich sein. Ein Röntgenbild oder Ultraschall kann helfen, andere Ursachen der Blasenentzündung auszuschließen, wie z.B. ein strukturelles Problem oder einen Tumor.

Wie wird die Blasenentzündung behandelt?

Medikamente

Antibiotika sind eine gängige Behandlung der bakteriellen Blasenentzündung. Die interstitielle Zystitis kann auch mit Medikamenten behandelt werden. Die Medikation der interstitiellen Blasenentzündung hängt von ihrer Ursache ab.

Operationen

Chirurgie kann Blasenentzündung behandeln, aber es ist vielleicht nicht die erste Wahl des Arztes. Es ist häufiger bei chronischen Erkrankungen. Manchmal kann eine Operation ein strukturelles Problem beheben.

Häusliche Pflege

Häusliche Pflegebehandlungen können helfen, Unannehmlichkeiten zu lindern. Gängige Methoden sind:

  • Auftragen von Heizkissen auf den Bauch oder Rücken
  • rezeptfreie Schmerzmittel wie Ibuprofen und Acetaminophen
  • Sitzbäder zur Reinigung des Beckenbereichs

Manchmal kann man die Cystitis-Symptome zu Hause behandeln, ohne Medikamente zu nehmen. Diese sollten keine Antibiotika ersetzen, wenn sie zur Behandlung einer HWI benötigt werden. Gängige Methoden der Heimtherapie sind:

  • Preiselbeersaft oder Tabletten
  • viel Flüssigkeit trinken
  • das Tragen von Baumwollunterwäsche und lockerer Kleidung
  • Vermeiden Sie jegliche Lebensmittel oder Getränke, von denen Sie vermuten, dass sie Ihre Symptome verschlimmern.

Alternative Therapien

Es gibt noch andere nicht-chirurgische Verfahren bei Blasenentzündung. Manchmal kann das Dehnen der Blase mit Wasser oder Gas die Symptome vorübergehend verbessern.

Die Nervenstimulation kann die Häufigkeit von Badbesuchen senken und Beckenschmerzen lindern. Und bei Blasenentzündungen, die durch Bestrahlung oder Chemotherapie verursacht werden, können Medikamente helfen, die Blase zu spülen.

Natürliche Mittel gegen eine Blasenentzündung

Die Prognose der Blasenentzündung ist abhängig von der Ursache der Symptome. Im Allgemeinen sind die Aussichten für eine Blasenentzündung gut. Es ist jedoch wichtig, die zugrunde liegende Erkrankung so schnell wie möglich zu behandeln. Wenn Sie Symptome einer Blasenentzündung haben, ist es am besten, einen Arzt aufzusuchen.

Während Sie sich von der Blasenentzündung erholen, sollten Sie das tun:

  • viel Flüssigkeit zu sich nehmen
  • Vermeiden Sie koffeinhaltige Getränke, da diese Ihre Blase reizen können.
  • häufiges Wasserlassen, anstatt es zu „halten“.
  • Tragen Sie Baumwollunterwäsche und lose passende Kleidung.

Vorbeugung von Blasenentzündung

Frauen sollten nach einem Stuhlgang von vorne nach hinten wischen, um die Ausbreitung von Bakterien durch Kot zu verhindern. Darüber hinaus kann auch das Duschen anstelle von Bädern helfen. Achten Sie darauf, die Haut im Genitalbereich sanft zu waschen.

Frauen sollten ihre Blase nach dem Geschlechtsverkehr entleeren und Wasser trinken. Vermeiden Sie schließlich alle Produkte, die die Umgebung reizen.

Teilen ist die Liebe